Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik StepUp Regler D+ D-


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias T. (mati123)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benötige 5 V Versorgungspannung aus zwei C-Cell Batterien. Da die in
[[https://www.mikrocontroller.net/articles/Versorgung_aus_einer_Zelle#Step-Up-Schaltregler_.28Aufw.C3.A4rtsregler.2C_Hochsetzsteller.29]] 
genannten bei Conrad wenn überhaupt nur als SMD erhältlich sind, habe 
ich mir nun ein fertiges Modul gekauft:
> https://www.amazon.de/gp/product/B01C2OOF7U

Dieses Modul hat leider Amazon-üblich keinerlei Datenblatt, und aus der 
IC-Beschriftung (siehe Link) werde ich auch nicht schlau.

Ich habe nun zwei Fragen: 1. ist es bei einem StepUp normal, dass die 
Ausgangsspannung nicht stabil 5V ist, sondern proportional zur 
Eingangsspannung variert (bei mir 1,5V ein -> 4,8V aus, 3,2V ein ->5,1 V 
aus)?
2. Was bedeuten die D+ und D- Ausgänge? Ich kenne so eine Bezeichnung 
nur vom USB, da kann das Ladegerät wohl dem Verbraucher den erlaubten 
Strom mitteilen.
LG
Matthias

: Verschoben durch Moderator
von holger (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Dieses Modul hat leider Amazon-üblich keinerlei Datenblatt, und aus der
>IC-Beschriftung (siehe Link) werde ich auch nicht schlau.

Warum hast du dich nicht VOR dem Kauf informiert und es dann NICHT 
gekauft? Einfach die Katze im Sack kaufen?

von Philipp H. (hansimglueck2)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
D+ Und D- sind ja gar nicht angeschlossen und von der Verteilung her 
sieht es so aus als könnten die für eine USB buchse herhalten. GND  D+ 
D - 5V

: Bearbeitet durch User
von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias T. schrieb:
> Was bedeuten die D+ und D- Ausgänge? Ich kenne so eine Bezeichnung
> nur vom USB,

Wenn man mal nach E5 OP Step up sucht, werden auch Platinen gefunden, 
bei denen eine USB-Buchse aufgelötet wurde. Allerdings auch mit 
Kondensator zur Stabilisierung der Ausgangsspannun, welcher bei dir 
fehlt.

von Martin K. (maart)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Mikro 7. (mikro77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias T. schrieb:
> Ich habe nun zwei Fragen: 1. ist es bei einem StepUp normal, dass die
> Ausgangsspannung nicht stabil 5V ist, sondern proportional zur
> Eingangsspannung variert (bei mir 1,5V ein -> 4,8V aus, 3,2V ein ->5,1 V
> aus)?

Das hält sich ja noch im Rahmen wenn man von den gängigen +-5% ausgeht.

Die Module die ich kenne, machen die max. Last von 500mA auch nur bei 3V 
Eingang mit. Ist das von dir im Leerlauf gemessen?

> 2. Was bedeuten die D+ und D- Ausgänge? Ich kenne so eine Bezeichnung
> nur vom USB, da kann das Ladegerät wohl dem Verbraucher den erlaubten
> Strom mitteilen.

Da kann man eine USB Buchse drauf löten (wenn man halt per USB Kabel 
versorgen will).

Ebay-Artikel Nr. 332213329443

von Matthias T. (mati123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Allerdings auch mit
> Kondensator zur Stabilisierung der Ausgangsspannung, welcher bei dir
> fehlt.

Danke für den Link. Der Kondensator ist aber doch bei mir da (C1 + C2).
mfg
Matthias

von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C2 bezeichnest du als Kondensator? Das ist ein Kondensatörchen.

von Matthias T. (mati123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mikro 7. schrieb:
> Die Module die ich kenne, machen die max. Last von 500mA auch nur bei 3V
> Eingang mit. Ist das von dir im Leerlauf gemessen?

Ich habe mit einem Lastwiderstand von 100 Ohm am Ausgang gemessen. Dazu 
habe ich noch testweise verschiedene Elkos an den Ausgang angeschlossen, 
die keine Spannungsänderung, wohl aber einen geringfügig erhöhten 
Eingangsstrom bewirkt haben.

von Martin K. (maart)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier könnte das passende Datenblatt sein:
www.technorise.ne.jp/doc/ait/A7530-v10.pdf

von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias T. schrieb:
> Dazu
> habe ich noch testweise verschiedene Elkos an den Ausgang angeschlossen,
> die keine Spannungsänderung,.......

Was heißt das übersetzt? Ist die Ausgangsspannung bei unterschiedlicher 
Eingangsspannung immer konstant gleich geblieben?

von Matthias T. (mati123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Verhalten der Ausgangsspannung ist gleich geblieben, allerdings ist 
der Eingangsstrom beim Anschluss eines Kondensators leicht erhöht.

von Martin K. (maart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn wirklich das Bauteil A7530 verbaut ist, so "darf" die 
Ausgangsspannung zwischen 4,9 und 5,1 Volt schwanken. (siehe Datenblatt)

: Bearbeitet durch User
von Mikro 7. (mikro77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt kann man sehen, dass bei 1,5V Eingang und 4V Ausgang die 
Spannung bei 50mA beginnt einzubrechen. Leider keine Daten für 5V 
Ausgang.

von Sidestep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias T. schrieb:
> Das Verhalten der Ausgangsspannung ist gleich geblieben, allerdings ist
> der Eingangsstrom beim Anschluss eines Kondensators leicht erhöht.

Der Regler zieht mehr Strom mit zusätzlicher Ausgangskapazität, aha.
Wann denn? Oder wie lange? Und wie viel genau?

Ganz am Anfang ist das normal, erst mal muß ein größere 
Ausgangskondensator auch geladen werden, nennt sich Einschaltstrom. Den 
gibts auch ohne Last dran, aber mit Last ist der Gesamtstrom am Anfang 
höher.

Auch kann dauerhaft ein klein wenig mehr Strom gezogen werden,
aber nicht viel.

Matthias T. schrieb:
> proportional zur Eingangsspannung

Das würde bedeuten, daß bei 3V am Eingang die Ausgangsspannung doppelt 
so hoch wäre wie bei 1,5V am Eingang. Proportional ist falsch. Die von 
Dir angegebene Schwankung ist aber normal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.