mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Treiber für MOSFET Brücke mit eingebauten Kurzschlußschutz gesucht


Autor: Steffen W. (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mosfettreiber gibt es ja wie Sand am Meer,nicht leicht da alle zu 
kennen.
Ich suche einen Low/Highside Treiber der in der Lage ist Kurzschlüsse 
des Ausgangs gegen +Umot UND GND zu erkennen und dann die FETs 
abzuschalten. Die Motorspannung kann bis zu 80V betragen.
Bisher konnte ich nur welche finden die bei zu hohem Brückenstrom 
abschalten, gemessen meist mit Shunt gegen Masse. Damit lässt sich ja 
nur Kurzschluß gegen +Umot erkennen. Einer macht das mit Shunt in der + 
Leitung, damit wird nur Kurzschluß nach GND erkannt, außerdem kann der 
nicht genung Spannung ab.

Kennt jemand einen Treiber der beide Kurzschlußmöglichkeiten erkennt.

Zweck des ganzen ist ein Schutz der Brücke gegen ein beschädigtes oder 
falsch angeschlossenens Motorkabel. Das nonlusultra wäre wenn der 
Kurzschluß noch irgendwie angezeigt würde.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Planlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach einen gesonderten Kurzschlussschutz zwischen Spannungsquelle und 
H-Brücke schalten ist keine Option?

Einfachst-Lösung: Auf Dauer-On gelegter Profet in die +-Versorgung :)
(Aber 80 V könnte da eng werden...)

Autor: Steffen W. (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Planlos schrieb:
> Einfach einen gesonderten Kurzschlussschutz zwischen Spannungsquelle und
> H-Brücke schalten ist keine Option?

Würde ja auch nur gegen GND Kurzschlüsse schützen und Shunt in der 
Highside ist schwieriger auszuwerten bei 80V.

profets scheiden aus da Ströme von 30-60A durchaus im normalen Betrieb 
auftreten können.
Das ganze wird für eine 3Phasen Brücke (BLDC) gebraucht.

Autor: E-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal den IRS26302 an. 3 Phasen, DC-(Itrip), DC+(Ground fault)

Autor: Steffen W. (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht interessant aus. Schade nur das für Experimente etwas ungünstige 
Gehäuse. Mal nach einem PLCC Sockel suchen. Nachteil ist ja auch das 
alle Treiber in einem IC sind das gibt immer sehr lange Leitungen zu den 
Brückentransistoren, die sind ja im To247 Gehäuse auf Kühlkörper. 
Einzeltreiber sind da günstiger. Ich glaube es gab mal einen der die 
FETs als Shunt mit verwendet hat. Irgendwo habe ich mal vor langer Zeit 
davon gelesen.

Autor: E-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es noch den MC33153. Braucht man für jeden FET halt einen plus 
einen
Shunt. Oder einen FET mit Kelvin Source, IRC840 hat z.B. einen.

Autor: Steffen W. (derwarze)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, leider kann der nur die Lowside. Um einen Shunt werde ich wohl 
nicht drumrum kommen IRC840 ist für meine Anwendung viel zu schwach.

Autor: E-Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblatt Seite 11 ist eine Schaltung mit Bootstrap Diode. Oder man
nimmt einen kleinen DCDC für die Highside + einen Optokoppler.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.