mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Signalübertragung per WLAN


Autor: Philipp (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

ich steh momentan vor einem Projekt für meine Technikerarbeit. Im Anhang 
findet man ein Bild um was es sich ungefähr handeln soll. (sorry für die 
schlechte Zeichnung ;D)

Ich möchte ein Sound Detector an einem Rohr anbringen durch das Buchsen 
gefahren werden mit Luft. (Rohrpostsystem) Es handelt sich um Edelstahl 
Rohre und Buchsen die etwa 1,5kg wiegen. Also es sollte genug "Lärm" 
enstehen. Nun geht es darum das Signal sobald die Buchse den Sensor 
passiert hat zu erfassen und per WLAN an eine Empfangsstation zu 
schicken. Die Empfangsstation ist per Netzwerk mit einem Computer 
verbunden der wiederum soll das Signal so verarbeiten das im Browser in 
etwa ein Bild wie gezeichnet entsteht. Einfach das Rohr mit den 2 
Kontakten die dann auf Grün gehen wenn die Buchse passiert wurde.

Meine Frage ist nun erst einmal ob dies überhaupt so möglich ist wie ich 
mir das denke. Und welche Komponenten ich am besten für dieses Beispiel 
ausprobieren sollte? Um das Programm an sich geht es hier jetzt noch 
nicht. Nur um das Grundsystem.


Vielen Dank im vorraus


Liebe Grüße Philipp

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> für meine Technikerarbeit. Im Anhang
> findet man ein Bild um was es sich ungefähr handeln soll. (sorry für die
> schlechte Zeichnung ;D)

nö kein sorry habe mir den Hals verrenkt, als Techniker sollte man eine 
Bilddrehung aber beherrschen.

Autor: fop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte, dass sich Schall über das Metall der Rohre besser 
ausbreitet als gewünscht.
Kannst ja mal versuchen, im Haus jemanden zu finden, der auf den 
Heizungsrohren rumklopft.
Also erst mal irgendein Mikro mit Klebeband ans Rohr und anhand einer 
Tonaufnahme versuchen zu sagen, wann die Buchse passiert hat.

Lass mich raten, Du darfst die Rohre nicht anbohren, um einen anderen 
Sensor verwenden zu können.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm das Bild ist auf meinem PC richtig ausgerichtet....

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir halt gedacht das man eventuell schauen kann welches Geräusch 
entsteht um dieses vielleicht so gut es geht heraus zu Filtern.

Ja das Rohr anbohren sollte vermieden wären. :(

Aber das Prinzip wo ich mir dabei gedacht habe würde Theoretisch 
ersteinmal funktionieren?

Autor: Clemens W. (daxmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. ist die Drehung in den EXIF Daten hinterlegt und das Programm auf 
Deinem PC interpretiert sie.

Aus welchem Material sind denn die Kapseln?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kapseln bestehen aus einer Kappe (komplett Stahl) und dem Behälter 
der auch aus Stahl ist aber mit Kunststoff verkleidet wurde.

Autor: Volle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast also drei Probleme:
1. wie kommt die Ausrichtung in eine Bilddatei
2. Mit welchem Sensor erfasse ich das Objekt
3. wie mache ich ein Datenübertragung über WLAN


Sollen wir alle drei für dich lösen?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
punkt 1: nein :)
punkt 2: wäre für andere vorschläge offen
punkt 3: erstmal muss punkt 2 geklärt werden

danke für deinen wertvollen beitrag

Autor: Harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WLAN in einem Edelstahlrohr klingt nach einem Erfolgsmodell.

-> Wozu? Genaue Details!

Autor: >_ pr0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen anderen Sensor. Evtl Kapazitiv?
Geräusche werden oftmals ungewollt erzeugt und somit wäre ja das Signal 
gefälscht.

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedenfalls kannst du vergesen, mit einem gewöhnlichen (=8bit) Arduino 
eine "intelligente" Geräuscherkennung zu implementieren. Dafür sind die 
Dinger nicht leistungsstark genug.

: Bearbeitet durch User
Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer redet hier von im Rohr?

Es geht darum den gegenstand im Rohr zu lokalisieren und dies am besten 
ohne es aufzubohren. Sonstige Vorschläge außer Kapazitive Sensoren und 
Bohren?

Ansonsten muss ich das ganze wohl verwerfen und mir ein anderes Thema 
suchen.

Trotzdem schonmal danke für die Antworten.

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> Es geht darum den gegenstand im Rohr zu lokalisieren und dies am besten
> ohne es aufzubohren. Sonstige Vorschläge außer Kapazitive Sensoren und
> Bohren?

Ja. Wenn es ein Metallrohr ist, dann kann man es als Hohlleiter nutzen 
und eine abwandlung des Kabelradars verwenden

Autor: Dietrich L. (dietrichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> Sonstige Vorschläge außer Kapazitive Sensoren und
> Bohren?

Ohne konkrete praktische Erfahrung damit zu haben: vielleicht sind 
Messungen mit Ultraschall dazu geeignet?
https://de.wikipedia.org/wiki/Ultraschallpr%C3%BCfung

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, habe nach gedacht und volgende lösung Gefunden!
Baue einen Ras PI in so eine Buchse ein und wenn die Buchse an stösst 
sendet der Ras PI ein Wlan signal.
Fertich die techniker Arbeit.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen dank für eure anregungen. Werde mich nun mit meinem Betreuer 
zusammen setzen und wieder alles durch Sprechen.

Autor: Clemens W. (daxmus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht etwas Overkill? Bzw. insgesamt etwas teuer, wenn alle 
Buchsen mit Elektronik, Akku, ... ausgestattet werden?
Und was sagt überhaupt das WLan Signal zu Stahlröhren?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.