mikrocontroller.net

Forum: Offtopic CE + CE = CE?


Autor: Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

kennt sich von euch jemand mit CE "Zeichen" gut aus? Ich habe aktuell 
eine Frage. Nehmen wir mal an, ich würde "Geschnitten Brot" verkaufen - 
also eine Kombination aus zwei Geräten ineinander verbaut. Also z.B. ein 
Leuchtmittel eingebaut in einer Lampe.

Die Lampe selbst wird gekauft, das Leuchtmittel genauso. Beide Waren 
sind CE-Gekennzeichnet.

Ich sehe es momentan so, dass ich mir einfach mal die 
CE-Konfirmitätserklärung beider Hersteller holen kann, die zusammenhefte 
und in einer eigenen CE-Konfirumitätserklärung sagen kann: Dieses Gerät 
ist sicher, da es von den beiden Herstellern bereits getestet wurde.

Mein Statement ist also, dass wenn zwei Geräte CE Konform sind, dann ein 
Gerät aus den beiden Geräten zusammen ebenfalls CE konform ist.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sie bestimmungsgemäß mit einander verschaltet sind, dann gilt das. 
Zumindest bis zum Beweis des Gegenteils.

Ein Fernseher mit CE verschaltet mit einem bestimmungsgemäßen HDMI-Kabel 
mit einem SAT-Receiver mit CE darf ja auch ohne weitere Prüfung in 
Betrieb genommen werden.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur weil 2 Teile CE sind heisst es nicht das das Produkt daraus auch CE 
ist.
Wenn CE sogar für China Export steht dann wird daraus nie ein:


Produkt das allen geltenden europäischen Vorschriften entspricht und
den vorgeschriebenen Konformitätsbewertungsverfahren unterzogen wurde.

PS. Lampe und Leuchtmittel

Ein Leuchtmittel kann 100W haben und zugelassen sein, aber nicht in 
einer Lampe mit max. 40W Kennzeichnung.

: Bearbeitet durch User
Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> PS. Lampe und Leuchtmittel
>
> Ein Leuchtmittel kann 100W haben und zugelassen sein, aber nicht in
> einer Lampe mit max. 40W Kennzeichnung.

Eine Lampe ist das Teil, das in eine Leuchte geschraubt, gesteckt, 
gelötet... wird und dort Licht erzeugt.

Ein Leuchtmittel ist ein erfundenes Wort des Handels.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> PS. Lampe und Leuchtmittel
>> Ein Leuchtmittel kann 100W haben und zugelassen sein, aber nicht in
>> einer Lampe mit max. 40W Kennzeichnung.
>
> Ein Leuchtmittel ist ein erfundenes Wort des Handels.
> Eine Lampe ist das Teil, das in eine Leuchte geschraubt, gesteckt,
> gelötet... wird und dort Licht erzeugt.

erklärs dem TO ich habe mich nur angepasst damit er besser versteht 
sollte man nicht andere Worte einbringen :)

Dimitri R. schrieb:
> Also z.B. ein
> Leuchtmittel eingebaut in einer Lampe.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Eine Lampe ist das Teil, das in eine Leuchte geschraubt, gesteckt,
> gelötet... wird und dort Licht erzeugt.

Was ist dann eine "Stehlampe", eine "Schreibtischlampe" oder eine 
"Nachttischlampe"?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zumindest ist *schlampe politisch inkorrekt :)

Autor: Richard B. (r71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Ein Leuchtmittel ist ein erfundenes Wort des Handels.

Der Begriff Leuchtmittel bezeichnet immer nur
die lichterzeugenden Komponente(n) von Leuchten.

Autor: Fred F. (feuerstein7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Konformitätsaussage ist auch immer ein Verwendungszweck 
angegeben. Ist Produkt A dafür ausgelegt mit Produkt B verwendet zu 
werden, steht das auch da.  Bei einer Lampe kann z.B. stehen, dass sie 
für Beleuchtungszwecke eingesetzt werden kann/darf. Klingt  erstmal 
lächerlich, aber damit ist die Nutzung einer Infrarotbirne zur 
Wärmeerzeugung in der Lampe ausgeschlossen.

Autor: Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte jemand meinen Hinweis auf den "bestimmungsgemäßen Gebrauch" 
gelesen? ;.)

Autor: Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Was ist dann eine "Stehlampe", eine "Schreibtischlampe" oder eine
> "Nachttischlampe"?

Das sind umgangssprachliche Ausdrücke. Und so eine Frage von einem 
Moderator in einem Elektronikforum. Ich dachte immer, die Moderatoren 
wären die großen Leuchten und keine kleinen Lichter.

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ganz klar ce+ce!=ce. Bestes Beispiel ist die EMV-Produktnorm fuer 
Netzteile. Die EMV Grenzwerte muessen nur fuer Ohmsche Lasten gemessen 
werden. Solltest Du jetzt ein Produkt Netzteil und Schaltung als ein 
Produkt inverkehrbringen, dannmuss die Kombination der fuer Dein Produkt 
anwendbaren Produktnorm entsprechen.

Autor: Route 6. (route_66)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Was ist dann eine "Stehlampe", eine "Schreibtischlampe" oder eine
> "Nachttischlampe"?

Diese primitiven volkstümlichen Bezeichnungen stehen für 
"ortsveränderliche Leuchten für allgemeine Zwecke".

Autor: Timm R. (Firma: privatfrickler.de) (treinisch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Thomas E. schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Was ist dann eine "Stehlampe", eine "Schreibtischlampe" oder eine
>> "Nachttischlampe"?
>
> Das sind umgangssprachliche Ausdrücke.

Das ist, mit Verlaub, schlicht Unsinn.

Nicht jedes Wort, dass nicht fachsprachlich ist, ist deswegen gleich 
Umgangssprachlich.

Die genannten Begriffe, ebenso wie der Begriff „Lampe" selbst bedeuten 
standardsprachlich (also nicht umgangssprachlich):

Als Träger einer künstlichen Lichtquelle (besonders von Glühbirnen) 
dienendes, je nach Zweck sehr unterschiedlich gestaltetes, hängendes, 
stehendes oder auch frei bewegliches Gerät.

Da wir uns hier weder in einem Gesetzestext, noch in einem Erlass, einer 
Verordnung oder einer gesetzlich vorgeschriebenen technischen 
Dokumentation und auch nicht in einer Prüfung oder Prüfungsarbeit 
befinden ist also selbstverständlich die standardsprachliche Verwendung 
nicht zu beanstanden.

Es bleibt der Intelligenz des Lesers überlassen zu erkennen, ob die 
fachsprachliche oder standardsprachliche Verwendung gemeint ist.

Vlg
 Timm

: Bearbeitet durch User
Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CE + CE != CE

Man kann ein geprueftes Schaltnetzteil so anschliessen, dass es 
abstrahlt, auch wenn es im Test nicht abgestrahlt hat.

Bei einem Netzteil wird der korrekte Anschluss vorausgesetzt. Ist nicht 
Teil der Pruefung. Wenn ich ein Netzteil in einem Geraet einbaue, so 
muss das Kabel dahin doppelt geschirmt sein, einfach ein Stueck Litze, 
oder Einzeldraehte genuegen nicht. Soviel zu den Isolationsvorschriften.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.