mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMega32 Development Board


Autor: adapto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo *,
in meinem letzten Thread wurde ich ueberzeugt das es besser ist fuer
einen noob wie mich ein Entwicklerboard zu kaufen. Ich finde jedoch
nicht das passende. Ich suche etwas ganz schlichtes mit USB Anschluss.
Das hier waere natuerlich Ideal:
http://shop.mikrocontroller.net/csc_article_detail...
Weiss jemand ob das Board AtMega32 unterstuetzt? Wenn nicht kennt
jemand ein Board in dieser Art fuer einen ATMega32?

Gruss und Dank

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Mega16 ist mit dem Mega32 Pinkompatibel
an sonsten wuerde ich ehr Das STK500 empfehlen.

Oder ein Steckbrett mit einem AVR ISP (Reichelt 40EUR)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du auf den USB Anschluss verzichten kannst, würde ich dir das
STK500  von Atmel empfehlen!

Grüße

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der aktuellen Elektor (Mai 2006) ist ein Mini-Mega-Board
für ATmega16 und ATmega32 zum Selbstbau drin. Allerdings auch ohne USB.
Platine fürs Entwicklungssystem plus Platine für den ISP kosten um die
12-13 Euronen, wenn du nicht selbst ätzen willst.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd nicht das STK500 nehmen... ist viel zu teuer meiner Meinung
nach... kauf dir lieber irgend ein kleiners Board oder am besten für'n
Anfang nur n Steckbrett.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh Dein Problem immer noch nicht wirklich.
In einem anderen Thread sagst du, du moechtest eine
eigene Schaltung machen. Soweit, so gut. Aus irgend
einem Grund möchtest du dieser Schaltung keinen ISP
Anschluss verpassen (was ich immer noch für eine
besch... Idee halte). D.h. für mich: im Prinzip
kannst du Platinen fertigen, bzw. löten. Was hindert dich
also daran, so ein Dev.-Board zu bauen? Den
Mega32 draufsetzen, die Spannungsversorgung anschliessen,
Quarz + 2 Kondensatoren, den ISP Programmer draufsetzen
kann doch nicht das Problem sein. Dazu noch ein einfacher
Programmer (fürs erste würde die Simpel-Lösung mit den 3
Widerständen am parallel Port reichen), dazu PonyProg und
AVR-Studio und los gehts.
Wenn Du selbst nicht ätzen kannst oder willst, könnte man
das Exp-Board auch auf einer simplen Lochraster oder
Streifenraster Platine aufbauen. Du willst es doch nur
benutzen um damit deine ersten Geh- bzw. Programmierversuche
zu machen. Oder? Lochraster haette den Vorteil, dass Du nach
und nach Komponenten in die Platine integrieren, bzw. leicht
wechseln kannst.

Autor: adapto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich wollte alles selbst bauen, das stimmt. Das werde ich auch
machen, sobald die Programmierung funktioniert. Im Moment will ich
einfach nur loslegen und endlich beginnen, da mich der Teil am meisten
reitzt. Aetzen bzw. Fraesen und die Platine selbst zusammenstellen ist
kein Problem aber der Zeitaufwand nur zum testen im Vergleich zu den
Mehrausgaben ist mir einfach zu hoch. Uebrigens brauche ich dann
tatsaechlich keine Programmierung mehr auf dem fertigen Board mehr,
wenn ich ein Development Board habe und mein anderes Problem haette
sich dann eruebrigt.

Das STK500 ist mir auch zu teuer und zu vollgepackt ausserdem brauche
ich die 5Volt vom USB sowieso und will nicht drauf verzichten.

Dann werde ich das Development Board mit USB bestellen...

Danke fuer Eure Hilfe.
Gruss adapto

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wenn du wirklich nur loslegen willst, dann nimm doch einfach ein
Steckbrett! Einfach, sicher, günstig, erweiterbar, ... Den ISP dazu
hast du in einer Stunde zusammengelötet, oder kannst ihn auch hier im
Shop kaufen.

Gruss

Michael

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht reicht dir ja auch erstmal das Pollin-Board. Das kostet um
die 15 Euro und hat den Programmer schon mit drauf.

...

Autor: adapto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vielleicht reicht dir ja auch erstmal das Pollin-Board.
Hast Du einen Link dazu?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.pollin.de/shop/shop.php

Links:
 Diverse
 Bausätze

das 3. Produkt   (ATMega16 und ATMega32 sind pinkompatibel)
Dazu noch das vorgeschlagene Steckernetzteil und mit 16 Euronen
bist du dabei.

Autor: adapto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst Du das hier:
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=Nzc...

Hierbei fehlt mir der USB Anschluss.

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze das Pollinboard und kann es absolut empfehlen. Ich benutze
es mit einem USB-RS232 Konverter der für 7 Euro zu haben war. Das
Zusammenlöten ist wirklich sehr einfach und ich als blutiger Anfänger
hab ~30min gebraucht (ja ich war extrem vorsichtig ^^) Funktioniert
einwandfrei. Tipp: Da gibt es bei Pollin neben den empfohlenen Netzteil
noch ein günstigeres für ~50Cent ;) Muss halt nur 9V ~ (AC) können.
Zudem würd ich das angegebene Verlängerungskabel mitbestellen.. sowas
hat man (ich) normal nicht auf Lager ^^

Autor: adapto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, dann komme ich auf den selben Preis und muss noch ein externes
Netzteil benutzen. Ich glaube ich bleibe bei dem AVR- Board hier im
Shop. Das kommt meinen Vorstellungen doch am naehesten.
Danke und Gruss

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Olimex-Bord hat aber wohl keinen Programmer mit drauf, den brauchst
du zusätzlich noch.

...

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst bedenken, dass beim Pollinboard noch allerlei Peripherie wie
Taster Leds buzzer und RS232 mit Pegelkonverter, JTAG usw. dranhängen..
Ist für das schnelle Testen nicht übel ;)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> muss noch ein externes Netzteil benutzen.

Das das kein Nachteil ist, wirst Du auch noch merken.

Autor: adapto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Olimex-Bord hat aber wohl keinen Programmer mit drauf, den
brauchst
> du zusätzlich noch.
Ja, da hast Du recht. Das muss ich mir zusaetlich kaufen.

> Du musst bedenken, dass beim Pollinboard noch allerlei Peripherie
wie
> Taster Leds buzzer und RS232 mit Pegelkonverter, JTAG usw.
dranhängen..
> Ist für das schnelle Testen nicht übel ;)
Das brauche ich wirklich nicht. Und wenn doch kann ich die dann
dranbauen.

> Das das kein Nachteil ist, wirst Du auch noch merken.
Naja, mal schauen. Im moment kann ich es noch nicht beurteilen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.