mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Space Master in Raumfahrttechnik


Autor: Techn. Informatiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Community,

vorneweg: Auch wenn Freitag ist, dies ist kein Troll Beitrag sondern 
eine ernst gemeinte Frage.

Als Absolvent der Technischen Informatik mit starker Interesse an der 
Astronomie bin ich auf diesen Master Studiengang an der Uni Würzburg 
aufmerksam geworden:

http://www.uni-wuerzburg.de/?id=86250

Hat jemand von euch einen Master in Raumfahrttechnik absolviert bzw. Ist 
vielleicht schon Raumfahrtingenieur? Lohnt sich so ein Master überhaupt 
wenn man Richtung Raumfahrt anstrebt ?
Wie kann man sich das typische Aufgabenfeld vorstellen?

Autor: Bonzette (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muessten nicht Anbieter dieses Studienganges etwas davon durchsickern 
lassen ?

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raumfahrt/Luftfahrt (ich bin selber E-Techniker, arbeite aber in dem 
Bereich) ist eine Spezialisierungsform von Maschinenbau. Auch wenn es 
oft nicht so heißt.

Wenn du meinst du würdest auch einen Master Maschinenbau packen, kannst 
du es ja probieren. Wenn du dir Maschinenbau nicht zutraust, würde ich 
mir das nochmal überlegen.

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Raumfahrt/Luftfahrt (ich bin selber E-Techniker, arbeite aber in dem
> Bereich) ist eine Spezialisierungsform von Maschinenbau. Auch wenn es
> oft nicht so heißt.
>
> Wenn du meinst du würdest auch einen Master Maschinenbau packen, kannst
> du es ja probieren. Wenn du dir Maschinenbau nicht zutraust, würde ich
> mir das nochmal überlegen.

Also das curriculum klingt nicht nach klassischen Maschinenbau, eher 
nach Automatisierungstechnik und "Technische Informatik" wird expl. als 
Voraussetzung genannt:
http://www.spacemaster.uni-wuerzburg.de/student_information/3rd_semester/course_overview_3rd_semester/
http://www.spacemaster.uni-wuerzburg.de/student_information/1st_semester/

"Eine Kooperation zwischen den Studiengängen Technische Informatik und 
Physik/Astronomie an der Uni Würzburg, sowie einem internationalen 
Konsortium von Partneruniversitäten"

Arbeitsstellen für Raumfahrtingenieure dürfte es aber nicht soviel 
geben, spanton fallen mir nur Bremen, Ottobrunn, Backnang und Köln ein.

Autor: mandingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Techn. Informatiker schrieb:

> Lohnt sich so ein Master überhaupt wenn man Richtung Raumfahrt anstrebt
> ?

Müsste die Frage nicht auch lauten, ob es sich lohnt denn Bereich 
Raumfahrt anzustreben?
Persönliches Interesse ist ein Entscheidungspunkt. Die wirtschaftlichen 
Gegebenheiten ein Anderer. Deutschland erscheint mir jetzt nicht so die 
Raumfahrernation zu sein. In dem Bereich wollen aber sicher viele 
arbeiten. Darum möglicherweise viel Konkurrenz um wenige Stellen.

Autor: asdfasdf123 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Techn. Informatiker schrieb:
> Wie kann man sich das typische Aufgabenfeld vorstellen?

Was willst du denn genau machen? Es gibt nämlich viele Wege zum Arbeiten 
in der Raumfahrt.
Ob du wirklich den Space Master brauchst, sei mal dahingestellt. Ich bin 
"normaler" Ingenieur (Elektro-und Informationstechnik) und hatte dort 
auch den Einstieg geschafft. Ein paar Kollegen waren schon so 
spezialisiert, in der Entwicklungsabteilung waren es aber sehr viele 
normale E-Technik-Ingenieure und Physiker.
Das Feld ist ziemlich breit, also solltest du grob wissen was du machen 
willst.

Ich persönlich würde nicht(!) den Space Master machen sondern einen 
normalen Ingenieurs-Master. In diesem dann Raumfahrt-bezogene 
Vorlesungen besuchen. Ansonsten wäre mir das beruflich zu unsicher.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Space Master - sind das die Techniker, die im Servicemodul der Rakete 
untergebracht sind?

Autor: Techn. Informatiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asdfasdf123 schrieb:
> Was willst du denn genau machen? Es gibt nämlich viele Wege zum Arbeiten
> in der Raumfahrt.
> Ob du wirklich den Space Master brauchst, sei mal dahingestellt. Ich bin
> "normaler" Ingenieur (Elektro-und Informationstechnik) und hatte dort
> auch den Einstieg geschafft. Ein paar Kollegen waren schon so
> spezialisiert, in der Entwicklungsabteilung waren es aber sehr viele
> normale E-Technik-Ingenieure und Physiker.
> Das Feld ist ziemlich breit, also solltest du grob wissen was du machen
> willst.
>
> Ich persönlich würde nicht(!) den Space Master machen sondern einen
> normalen Ingenieurs-Master. In diesem dann Raumfahrt-bezogene
> Vorlesungen besuchen. Ansonsten wäre mir das beruflich zu unsicher.

Generell würde mich eher die Richtung Raumsonden Design / Programmierung 
interessieren, aber auch Raumfahrtentwicklung in Bezug auf embedded 
Programmierung allgemein. Zwar sind in Deutschland die Jobaussichtenin 
dem Themengebiet womöglich eher gering, jedoch kann ich mir auch ein 
internationales Tätigkeitsfeld vorstellen. Gerade SpaceX von Elon Musk 
ist ein zukunftsträchtiges Thema.

Autor: mandingo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:

> Space Master - sind das die Techniker, die im Servicemodul der Rakete
> untergebracht sind?

Schimpansen.

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Techn. Informatiker schrieb:


> Zwar sind in Deutschland die Jobaussichtenin
> dem Themengebiet womöglich eher gering, jedoch kann ich mir auch ein
> internationales Tätigkeitsfeld vorstellen. Gerade SpaceX von Elon Musk
> ist ein zukunftsträchtiges Thema.

Besiedlung des Mars? IMHO spielt da embedded nur ne Nebenrolle, die 
entscheidende Technologien dafür sind aber Gentechnik und 
Geo-Engineering.

Autor: mandingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Techn. Informatiker schrieb:

> Gerade SpaceX von Elon Musk
> ist ein zukunftsträchtiges Thema.

Könnte nur schwer sein sich da mit einem Master der Uni-Würzburg gegen 
die heimischen Absolventen von MIT, Stanford und co. durchzusetzen.

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mandingo schrieb:
> Techn. Informatiker schrieb:
>
>> Gerade SpaceX von Elon Musk
>> ist ein zukunftsträchtiges Thema.
>
> Könnte nur schwer sein sich da mit einem Master der Uni-Würzburg gegen
> die heimischen Absolventen von MIT, Stanford und co. durchzusetzen.

Och, vielleicht zieht immer noch der von Braun/von Puttkamer Bonus; die 
US-Raketentechnik wurde von nicht wenigen deutschen Ingenieuren 
aufgebaut. So wie die russische. Dort wäre es dann der Gröttrup/Albring 
- Bonus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mandingo schrieb:
> Deutschland erscheint mir jetzt nicht so die
> Raumfahrernation zu sein.

Raumfahrt und Luftfahrt sind eng verwandte Gebiete. Und dann gibts da 
natürlich auch eine Branche, die keine Werbung im Fernsehen schaltet: 
Militärtechnik.

Wobei man in diesem Bereich mit gutem Französisch anderen gegenüber 
sicherlich einen Vorteil hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: mandingo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Wobei man in diesem Bereich mit gutem Französisch anderen gegenüber
> sicherlich einen Vorteil hat.

So weit würde ich mich niemals für eine Stelle erniedrigen. Da geh ich 
lieber Regale einräumen.

Autor: Claus W. (claus_w)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist vielleicht sowas mit Space Night gemeint (keinen Neid)?

Youtube-Video "Zuse Space Atom"

Als Musik kann man auch das hier hören:

Youtube-Video "Takeshi Terauchi & The Bunnys - Theme From Symphony No. 5"

Wie steht es mit einem Land das voll stolz im TV von Fotonen redet und 
in dem eine wissenschaftliche Hilfkraft mit einen China-PC leicht das 
Gegenteil beweisen kann? Oder wo sind in dem Video Fotonen?

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts eigentlich eine "Open Spaceship" Community, so wie ein "Open 
Streetmap"?

da könnte man ja seine Kenntnisse und Fähigkeite üben und stärken ...

Autor: Claus W. (claus_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich auch schon gesucht: Cyperpunk Prof. Rudy Rucker. Aber Wikipedia 
krallt sich den Atom-Beitrag. Nur lesen Modus. Überall flieg ich raus. 
Bei dem Forum, OK, dauert es vielleicht bis Morgen früh.

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> "Open Spaceship"

ich bin erstaunt: So was ähnliches gibt es anscheinedn tatsächlich:

https://www.buildtheenterprise.org

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
The Master of the Universe...

Autor: Claus W. (claus_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht mal ein DDR-Holodeck mit Bahnhof Friedrichstraße: Wenn die 
Wachhunde gerannt kommen: Holodeck anhalten.

Oder: Holodeck Arbeitsagentur: In jeder Niederlassung der selbe Typ 
Empfangstresen. Rote Symbole. Kaffeeautomat. Baudezernent Thiel hat das 
Hochhaus entworfen. Das Kölner Arbeitsamt wurde zur Hälfte in 
Schwarzarbeit gebaut.

Autor: Jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> gibts eigentlich eine "Open Spaceship" Community, so wie ein "Open
> Streetmap"?
>
> da könnte man ja seine Kenntnisse und Fähigkeite üben und stärken ...

https://copenhagensuborbitals.com/
Youtube-Video "The full story of the Nexø II mission August 2018"

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Och, vielleicht zieht immer noch der von Braun/von Puttkamer Bonus; die
> US-Raketentechnik wurde von nicht wenigen deutschen Ingenieuren
> aufgebaut. So wie die russische. Dort wäre es dann der Gröttrup/Albring
> - Bonus.

Denkt`s du das ein Russe oder ein AMI weis dass deren Raumfahrt ohne 
"Mittelbau" Dora noch heute um ca. 20 Jahre hinten dran wäre?

Ich auf jeden Fall nicht!

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Och, vielleicht zieht immer noch der von Braun/von Puttkamer Bonus; die
> US-Raketentechnik wurde von nicht wenigen deutschen Ingenieuren
> aufgebaut. So wie die russische. Dort wäre es dann der Gröttrup/Albring
> - Bonus.

Denkt`s du das ein Russe oder ein AMI weis dass deren Raumfahrt ohne 
"Mittelbau" Dora noch heute um ca. 20 Jahre hinten dran wäre?

Ich auf jeden Fall nicht!

Claus W. schrieb:
> Das Kölner Arbeitsamt wurde zur Hälfte in
> Schwarzarbeit gebaut.

Zur Hälfte?

Die andere Hälfte war wohl Schmiergeld!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.