Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zimmer/Bereichs Kontroller


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von sn00py (Gast)


Lesenswert?

Hallo ich möchte gerne für ein EFH, einen Zimmer bzw BereichsKontroller 
machen.

Also darunter stelle ich mir einen µC vor, der per LAN an einer Zentrale 
hängt, aber ganz eigenständig dann diese Zimmer steuern kann.
Im Prinzip sollte an so ein Teil dann eben, Lichttaster + Relais für 
Licht, eventuell 1-2 gesteuerte Steckdosen.
Temperaturfühler und co., 1-2 Rolladen Steuerungen.
eventuell diese Rollos mit einem extra µC, der per CAN oder RS485 an dem 
Zimmer Kontroller hängt.

Das LAN sollte eben nur dann dafür sein das per Mosquitto oder co, der 
Status an einen zentralen Raspberry oder sonstigen mini PC gemeldet 
wird, und von der auch gesteuert wird.
Aber der Zimmer kontroller muss auch autark arbeiten können (die 
Rolladen Kontroller per CAN oder Rs485 nicht dürfen aber auch)

Würde ich WLAN genug vertrauen oder hätte ich keine LAN Kabel würde ich 
die ESP8266 verwenden und Peripherie per I2C

Also wichtige Eckpunkte sind:
- LAN
- Firmeware Update per LAN
- kein (Linux) Betriebssystem
- CAN/RS485 oder co zur kommunikation mit anderne Sub Kontroller

von Karl M. (Gast)


Lesenswert?

Hi,

Raspberry Pi B+, evtl. mit 150MBit USB Wlan-Modul und entsprechender 
Erweiterungsplatine.

Das läuft bei uns 24/7.

von sn00py (Gast)


Lesenswert?

hmmm beim Raspi habe ich halt etwas Bedenken wegen der Wartung, mikro SD 
Karte, Update (kann man in dem Fall weglassen)
Bootzeiten  ...
ein richtiger Mikrocontrolle ala ESP 8266 (nur halt für LAN) wäre mir 
etwas wohler ...

Bei der Zentrale (eine fürs Haus) ist es kein Problem, da kann ich die 
SD Karte als reserve bereithalten und ne kleine USV ... aber verteilt in 
jedem raum?

von PittyJ (Gast)


Lesenswert?

Bootzeiten beim Raspi?
Meiner bootet innerhalb 20 Sekunden bis ins GUI. Und das macht man 
einmal im Jahr. Man muss ja nicht bei jeder Änderung neu booten.

Ist wohl eher die Angst vor Linux???
Bevor ich LAN ohne Betriebsystem mache, nehme ich mir eher ein 
Linux-Lehrbuch.

von Martin K. (maart)


Lesenswert?

Beim Raspi habe ich eher die Sorge: Wenn er mal defekt ist, gibt es dann 
auch Ersatz?

von sn00py (Gast)


Lesenswert?

.. ich muss sagen ich habe mehr angst das die SD Karte den Geist aufgibt 
... hatte damals zu Zeiten mit dem Raspi 1 einiges getestet und die 
liefen (natürlich durch viel testen) öfters mal in die Probleme das sich 
das Filesystem aufhängt.
Im Moment muss ich sagen das die 3 Raspis (Raspi2 und Rapsi3) als OSMC 
und FHEM sehr stabil ... aber trotzdem bleibt eben eine gewissen 
unsicherheit

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

Einen RasPi/Raum würde ich auch nicht machen wollen.
Es reicht auch völlig, wenn man Einen hat, der über ein Bus-System mit 
den Controllern für die einzelnen Räume sprechen kann.

In meinem Fall ist der Bus CAN, und die Controller in den Räumen 
basieren auf 8bit-AVR.

Sollte der RasPi wirklich mal Probleme machen (ist mir seit Jahren nicht 
passiert) hab ich ein Ersatzgerät inkl. fertiger SD-Karte.

von sn00py (Gast)


Lesenswert?

ja in prinzip wollte ich das ja genau so, nur eben statt dem CAN Bus den 
"LAN Bus" ...
welchen Controller/Controller System hast du als "Raum Controller"?

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

sn00py schrieb:
> welchen Controller/Controller System hast du als "Raum Controller"?

Das sind 8bit AVR-Systeme mit einem CAN-Controller. (MCP2515)

LAN mit so nem kleinen µC ist zwar möglich, aber imho nur eine Krücke.
Ausserdem ist LAN kein Bus, sondern basiert i.d.R. auf Stern-Topologie.

CAN hat zusätzlich den Vorteil daß ich nicht auf funktionierende 
Switches, DHCP-Server etc. angewiesen bin. Das sind alles potentielle 
single point of failure.
Ausserdem sind die Anforderungen von CAN an die Verkabelung deutlich 
geringer als die von LAN.

: Bearbeitet durch User
von sn00py (Gast)


Lesenswert?

Hab mal bisschen gesucht hier gibt es (wenn man nicht alles selber 
zusammenbasteln will) nur den CANDIP/M162 zu finden? Atmel AVR ATMega 
162 Microcontroller und Philips SJA1000 CAN 2.0B Controller um ca. 30 € 
... alternativ alles selber zusammenbauen, was ich mir evenzuell sparen 
möchte ...

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

sn00py schrieb:
> Atmel AVR ATMega
> 162 Microcontroller und Philips SJA1000 CAN 2.0B

Gibt auch internes CAN, z.B.:
https://elmicro.com/de/avr-can.html

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?


von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

sn00py schrieb:

> Also wichtige Eckpunkte sind:
> - LAN
> - Firmeware Update per LAN
> - kein (Linux) Betriebssystem
> - CAN/RS485 oder co zur kommunikation mit anderne Sub Kontroller

Vorschlag: PIC32MX795F512L
- interner 10/100 Ethernet MAC
- Dual CAN
- 80 MHz 32 Bit MIPS Prozessor
- 512k Flash, 128k RAM
http://www.microchip.com/wwwproducts/en/PIC32MX795F512L

Als Board kannst Du Dir ja mal das hier anschauen, bevor Du etwas 
eigenes machst:

https://reference.digilentinc.com/chipkit_max32/chipkit_max32

Dazu das hier:

https://reference.digilentinc.com/chipkit_shield_network:chipkit_shield_network

Das ganze sollte mehr als ausreichen.

fchk

von sn00py (Gast)


Lesenswert?

Also der PIC32MX795F512L ist technisch schon sehr interessant, nur 
leider preislich und von der Größe sind die Boards nicht mehr so 
interessant.
Als Zentral ja, aber nicht für jeden Raum.

Bin im Moment auf diesen gestossen der klingt interessant : 
https://www.olimex.com/Products/AVR/Header/AVR-H128-CAN/ kostet 20 Euro

von Joachim B. (jar)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

oder die Steuerung per AVR Arduino hängt am PI per LAN

Die Arduino IDE gibt es auf für PI, der kann den AVR proggen und die 
Steuerung per Seriell annehmen und zeigen per GTKterm

von Der Andere (Gast)


Lesenswert?

Wie groß ist denn die Haltbarkeit eines RasPis bei 24/7? Alles was hier 
weniger als 20 Jahre ist ist für die Tonne.
Ich will doch nicht ständig an der Hauselektrik rumschrauben müssen.

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

sn00py schrieb:
> Also der PIC32MX795F512L ist technisch schon sehr interessant, nur
> leider preislich und von der Größe sind die Boards nicht mehr so
> interessant.
> Als Zentral ja, aber nicht für jeden Raum.
>
> Bin im Moment auf diesen gestossen der klingt interessant :
> https://www.olimex.com/Products/AVR/Header/AVR-H128-CAN/ kostet 20 Euro

Der hat halt kein LAN, und wenn, dann ist das LAN sehr lahm, so 50..100 
kByte/s. Der PIC32 kann per TCP/IP und mit dem Microchip TCP/IP-Stack 
fast 3 MByte/s übertragen, per UDP fast 9 MByte/s. Das sind schon ganz 
andere Zehnerpotenzen.

Der AT90CAN128 kostet bei Digikey 6,82€, der PIC32MX795F512L 8,66€, also 
nicht so viel mehr angesichts der Leistung, wenn Du selber ein Board 
machst.

fchk

PS:

Das hier

https://www.olimex.com/Products/Duino/PIC32/PIC32-T795/open-source-hardware

ist die 64 Pin Version des PIC32. Hat weniger Pins, kann aber ansonsten 
prinzipiell das gleiche. LAN musst Du Dir da irgendwie ranbasteln.

: Bearbeitet durch User
von sn00py (Gast)


Lesenswert?

Hallo, also ich würede dann eh NUR CAN verwenden und einen Raspberry, 
der CAN + LAN hat als Zentrale.

Und möchte auch kein eigenes Board machen, zumindest nicht auf SMD 
Ebene.
Wie gesagt ein so ein Controller, soll so 3-6 Taster haben und 
entsprechen 3-6 Relais.
Die Infos sollen dann (irgendwie) an die zentrale geschickt werden und 
auch von der Zentrale gesteuert werden.
Bei LAN würde ich mosquitto nehmen, bei CAN muss ich noch schaun welches 
Protokoll da am besten passt

von Hans M. (Gast)


Lesenswert?

Du kannst MQTT auch über CAN machen. MQTT braucht nur einen 
Übertragungsweg, der sich selbst um die fehlerfreie Übertragung kümmert.

Hans

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

sn00py schrieb:
> Hallo, also ich würede dann eh NUR CAN verwenden und einen Raspberry,
> der CAN + LAN hat als Zentrale.

Dafür würde ich keinen Raspberry nehmen, weil da die existierende 
CAN-Anbindung über den SPI-Flaschenhals geht, d.h. es kann sein, dass 
Dir da Pakete verloren gehen.

Die technisch bessere Lösung ist ein BeagleBone Black. Dessen Prozessor 
hat einen CAN-Controller bereits auf dem Chip eingebaut, und da brauchst 
Du nur einen Transceiver anzuschließen. Das funktioniert auch bei hohen 
Geschwindigkeiten und hoher Buslast einwandfrei und ohne Paketverluste.

>
> Und möchte auch kein eigenes Board machen, zumindest nicht auf SMD
> Ebene.

Gut. Wenn nur CAN, dann schau Dir den hier an:

http://www.microchip.com/wwwproducts/en/dsPIC33EP128GP502

gibts als 28-pin DIL, 70 MHz, 128k Flash, 16k RAM, 1*CAN.

> Wie gesagt ein so ein Controller, soll so 3-6 Taster haben und
> entsprechen 3-6 Relais.

Kein Problem.

> Die Infos sollen dann (irgendwie) an die zentrale geschickt werden und
> auch von der Zentrale gesteuert werden.
> Bei LAN würde ich mosquitto nehmen, bei CAN muss ich noch schaun welches
> Protokoll da am besten passt

von sn00py (Gast)


Lesenswert?

Danke .. wäre interessant, nur glaub ich bleibe ich lieber auf der AVR 
Schiene
Die PIC Zeit ist bei mir schon 15 Jahre sowas her .... Arduino habe ich 
in den letzen Jahren immer wieder was gehabt ...

wobei ich gerade den 
http://hapcan.com/devices/universal/univ_3/index.htm gefunden habe da 
gäbe es schon sogar fertige device ... hmmmmm

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

sn00py schrieb:
> Danke .. wäre interessant, nur glaub ich bleibe ich lieber auf der AVR
> Schiene
> Die PIC Zeit ist bei mir schon 15 Jahre sowas her .... Arduino habe ich
> in den letzen Jahren immer wieder was gehabt ...

PIC24 ähnelt eher AVR als den alten 8-Bit PICs (PIC12/16/18), nur das 
alles 16 bittig ist statt 8 bittig. Die Architektur ist sehr angenehm.

fchk

von 6a66 (Gast)


Lesenswert?

Hans M. schrieb:
> Du kannst MQTT auch über CAN machen. MQTT braucht nur einen
> Übertragungsweg, der sich selbst um die fehlerfreie Übertragung kümmert.

Und wer macht dann den Broker?

rgds

von Hans M. (Gast)


Lesenswert?

sn00py schrieb:
> Die Infos sollen dann (irgendwie) an die zentrale geschickt werden und
> auch von der Zentrale gesteuert werden.

Es soll wohl auch eine Zentrale geben :-)

Hans

von 6a66 (Gast)


Lesenswert?

6a66 schrieb:
> Und wer macht dann den Broker?

Hans M. schrieb:
> sn00py schrieb:
>> Die Infos sollen dann (irgendwie) an die zentrale geschickt werden und
>> auch von der Zentrale gesteuert werden.
>
> Es soll wohl auch eine Zentrale geben :-)

Yep.
Und auf der muss dann der Broker laufen UND die CAN-Anbindung.
Und welche HW soll das werden?

Wäre da ein WLAN/ESP Lösung nicht einfacher?

rgds

von sn00py (Gast)


Lesenswert?

das wird dann ein Raspberry oder ein kleiner PC ...

ESP werde ich zwar auch verwenden aber dann nur für nicht wichtige 
Sachen wie RGB LED Streifen und co.
Da ich die Möglichkeit habe und überall Kabel zu den Dosen bekomme, 
möchte ich es per Bus (CAN oder co machen)

von Hans M. (Gast)


Lesenswert?

sn00py schrieb:
> das wird dann ein Raspberry oder ein kleiner PC ...

So habe ich das auch verstanden.

Hans

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.