Forum: HF, Funk und Felder Elektromagnet und Permanentmagnet


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Robin M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kann man eine Magnetkraft addieren?

Ich würde gerne mit einem Elektromagnet eine 4cm entfernte Stange 
anziehen.
Leider nimmt die Haltekraft auf dem ersten cm schon stark ab.

Jetzt hab ich überlegt ob es möglich wäre, an das Ende der Stange, wo 
jetzt eine 4x4cm großes Eisenblech befestigt ist, einen permanent 
Magneten zu befestigen und somit einen weitere ABstand überbrücken zu 
können.

Als Elektromagnet hab ich einen 400N Haltemagnet mit 24V probiert.
Jedoch reicht dieser nur für knapp 8mm.

Man muss sich einen Kunstoffblock mit einer 15mm Bohrung vorstellen,
am Ende verschließt ein Stift seitlich diese Bohrung. Man kann den stift 
Seitlich ziehen, dann wird die Bohrung frei gegeben und eine Kugel kann 
durch fallen. Die Stange drückt gegen eine leichte Feder, so das die 
Stange bei nicht ziehen wieder zurück springt.

Vielleicht hat jmd eine Idee?

Viele Dank
 Robin

von ibims (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin M. schrieb:
> kann man eine Magnetkraft addieren?

Salopp formuliert, aber ja.

4cm ist echt eine mächtige Strecke. Um von 8mm auf 4cm zu kommen 
bräuchtest du grob überschlagen einen 20x stärkeren Magneten.

von temp (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell den Elektromagneten mit wesentlich mehr Bumms ansteuern, dafür 
aber aber nur solang wie es nötig ist und danach mit wesentlich 
kleineren Halteströmen arbeiten.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin M. schrieb:
> Vielleicht hat jmd eine Idee?

So machen wie es in Millionen Autos bei Tankdeckelverriegelungen gemacht 
wird?
Also Linearmotor.
Oder wenigstens eine passende Mechanik (Hebel) um den Hub am Magnet 
deutlich zu reduzieren.
Die Mechanik übersetzt linear, die Kraft des Magnets sinkt bei größerem 
Abstand mindestens in der 2. Potenz.

von Ralf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Je länger der Eisenkolben und die Wickelkörperlänge für den 
Kupferlackdraht des Hubmagneten sind, um so besser klappt das.

von Werner H. (werner45)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum die Stange ganz durch die Bohrung?
Wenn die Kugel 14 mm Durchmesser hat, genügt ein Stift von 2 mm Hub zum 
sicheren Halten.

Den 24-V-Elektromagnet kann man frisieren, wenn man einen z.B. auf 350 V 
geladenen Elko (Blitzelko) darüber entlädt. Die Grenze ist durch die 
Eisensättigung gegeben, stärker geht nicht.

Gruß   -   Werner

von Robin M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen lieben dank für euere ersten Rückmeldungen.

Der Andere schrieb:
> So machen wie es in Millionen Autos bei Tankdeckelverriegelungen gemacht
> wird?
> Also Linearmotor.

Auf dem Teil gibt es keine Elektroversorgung,
und das enkoppeln soll berührungslos von außen passieren.
Auf eine andere mechanische umsetzung sind wir noch nicht gekommen.

Werner H. schrieb:
> Den 24-V-Elektromagnet kann man frisieren, wenn man einen z.B. auf 350 V
> geladenen Elko (Blitzelko) darüber entlädt. Die Grenze ist durch die
> Eisensättigung gegeben, stärker geht nicht.

Vll ein interessanter Ansatz, es dauert nur etwa 1sekunde. könnte man 
mal versuchen.
Aber würde es denn überhaupt Sinn machen einen Permanentmagnet auf die 
Entkuppelne Seite zu setzen?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin M. schrieb:

> Ich würde gerne mit einem Elektromagnet eine 4cm entfernte Stange
> anziehen.

Magnetische Anziehung über mehrere cm klappt normalerweise nicht,
wenn es sich nicht gerade um solch einen Magnet handelt:
http://media.gettyimages.com/photos/scrap-magnet-picture-id492882382
Ihr solltet Euch ein neues Konzept überlegen.

von H-G S. (haenschen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Magnetfeld-Fluss optimiert ? Man kann das so entwerfen dass 
keine Feldlinie verlorengeht.

Es gibt auch Simulatoren für Magnetfelder.

von Kai S. (kai1986)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin M. schrieb:
> Aber würde es denn überhaupt Sinn machen einen Permanentmagnet auf die
> Entkuppelne Seite zu setzen?

Ja, ist sicher einen Versuch wert. Allerdings ist die Frage, wie stark 
der Permanentmagnet ist. Anschaulich Formuliert musst du mit nur dem 
Elektromagneten zuerst in der großen Distanz die Stange magnetisieren, 
bevor du einen Magnetpol hast, den du anziehen kannst. Mit 
Permanentmagneten ist bereits ein Pol vorhanden, den du anziehen kannst.

H-G S. schrieb:
> Ist der Magnetfeld-Fluss optimiert ?

Das ist ein wichtiger Punkt den ich auch empfehlen würde. Deiner 
Beschreibung nach klingt der Elektromagnet nach einer Spule ohne Kern. 
Ein entsprechend geformter Kern "kann das Magnetfeld ausrichten", damit 
"mehr Magnetfeld in die gewünschte Richtung geht". Die Orientierung 
eines Permanentmagneten an der Stange muss allerdings zu dem Magnetfeld 
des Elektromagneten "passen", sonst verschlechtert er das ganze eher, 
als zu helfen.

Gruß Kai

von Robin M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für euren Input. Werde das die nächste Woche mal versuchen.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Zugmagnete, da wird eine Stange in eine
Spule hinein gezogen, die sind kräftig und der
Betätigungsweg ist auch ziemlich lang.
Warum nicht so etwas nehmen?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robin M. schrieb:
> Leider nimmt die Haltekraft auf dem ersten cm schon stark ab.

Vielleicht kannst du hier ein paar Ideen abgreifen
http://www.physikfuerkids.de/historie/permet/baupln.html

von Robin M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Lenz schrieb:
> Es gibt Zugmagnete, da wird eine Stange in eine
> Spule hinein gezogen, die sind kräftig und der
> Betätigungsweg ist auch ziemlich lang.
> Warum nicht so etwas nehmen?

Es muss berührungslos funktionieren, da der Block mit der Stange an dem 
Elektro Magnet vorbei fährt. Die Sstange soll angezogen werden aber 
nicht ganz an den Magneten ran. sobald der Magnet aus ist oder der Block 
vorbei gefahren ist, wird die stange über eine feder wieder zurück 
gedruckt.

Quasi eine berührungslose Entkupplung.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kraft eines Magneten ist weniger von dessen Staerke wie von dessen 
Gradienten abhaengig. Ein homogenes Feld erziehlt keine Kraft. Um eine 
ueber 4cm wirksame Kraft zu erhalten muss man also die Pole 
entsprechenen designen, dass man einen fuer alle Konfigurationen 
passenden Gradienten erhaelt.

Ich wuerd mal mit einer Tauchspule beginnen. Dh wie ein Lautsprecher. 
Die bringt eine konstante Kraft unabhaengig von der Position.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.