mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Frage zu PIN-Diode als Antennenschalter


Autor: npn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,
ich hab eine Frage zu PIN-Dioden als Antennenumschalter.
Bias-Tees usw. ist ja soweit klar, ich hab jetzt aber schon mehrfach 
gesehen, dass auch hinter dem Auskoppel-C nochmal ein Bias (im Bild via 
L3) stattfindet.
Im ausgeschalteten Zustand wird damit über L3 die negative Bias-Spannung 
hochohmig auch am Antennenanschluss angelegt. Als Speisung einer aktiven 
Antenne macht das so ja keinen Sinn, also muss es einen anderen Grund 
haben welcher sich mir aber nicht erschliesst. Hat da jemand eine Idee 
welchen Sinn das hat bzw. haben könnte?

Autor: Elektrolurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Hallo allerseits,
> ich hab eine Frage zu PIN-Dioden als Antennenumschalter.
> Bias-Tees usw. ist ja soweit klar, ich hab jetzt aber schon mehrfach
> gesehen, dass auch hinter dem Auskoppel-C nochmal ein Bias (im Bild via
> L3) stattfindet.
> Im ausgeschalteten Zustand wird damit über L3 die negative Bias-Spannung
> hochohmig auch am Antennenanschluss angelegt. Als Speisung einer aktiven
> Antenne macht das so ja keinen Sinn, also muss es einen anderen Grund
> haben welcher sich mir aber nicht erschliesst. Hat da jemand eine Idee
> welchen Sinn das hat bzw. haben könnte?

Na durch die PIN-Diode soll ein Strom von ca. 10 - 20 mA fließen, damit 
sie auch etwas "dickere" HF-Signale sicher und ohne Intermodulation 
durchschaltet. Also fließt der erforderliche DC-Vorwärtsstrom über L1, 
weiter über die Diode und zurück über L2.

Autor: B e r n d W. (smiley46)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im ausgeschalteten Zustand wird damit über L3 die negative Bias-Spannung
> hochohmig auch am Antennenanschluss angelegt.

Möglicherweise, um statische Aufladungen der Antenne abzuführen.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> ich hab jetzt aber schon mehrfach
> gesehen

Wo?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn (Gast) schrieb:

> Bias-Tees usw. ist ja soweit klar, ich hab jetzt aber schon mehrfach
> gesehen, dass auch hinter dem Auskoppel-C nochmal ein Bias (im Bild via
> L3) stattfindet.

Ich habe das Gefühl, daß dieser Schaltungsauszug vollkommen aus dem 
Kontext gerissen zu sein scheint.
Deswegen schließe ich mich der Frage von  Hp M. (nachtmix) an:

> Wo?

Denn ich denke mal, daß dies einfach nur als Schaltspannung für eine 
nachfolgende Schaltung dient.

Autor: Kurt B. (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrolurch schrieb:

>
> Na durch die PIN-Diode soll ein Strom von ca. 10 - 20 mA fließen, damit
> sie auch etwas "dickere" HF-Signale sicher und ohne Intermodulation
> durchschaltet.

Wenn man max. 6Watt schalten will, reichen da 20mA?

> Also fließt der erforderliche DC-Vorwärtsstrom über L1,
> weiter über die Diode und zurück über L2.

Hm, nicht umgekehrt?


 Kurt

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wenn man max. 6Watt schalten will, reichen da 20mA?

Ja.
Eine einzelne HSMP389 z.B. hat bei 20mA einen  Widerstand von etwa 1 
Ohm.
Das bedeutet, dass die Wärmentwicklung nur 1/50 von 6W ist, also 120mW. 
*)
Dadurch erwärmt sich der Chip nur um etwa 17°C gegenüber den Beinchen, 
ist also problemlos.
Der maximal zulässige Strom von 1A wird bei 6W auch noch lange nicht 
erreicht.


Kurt B. schrieb:
> Hm, nicht umgekehrt?

Das Schaltbild dient nur zur Verwirrung.



*) Streng genommen zuzüglich der etwa 14mW DC-Speiseleistung.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt B. (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wenn man max. 6Watt schalten will, reichen da 20mA?
>
> Ja.
> Eine einzelne HSMP389 z.B. hat bei 20mA einen  Widerstand von etwa 1
> Ohm.
> Das bedeutet, dass die Wärmentwicklung nur 1/50 von 6W ist, also 120mW.
> *)
> Dadurch erwärmt sich der Chip nur um etwa 17°C gegenüber den Beinchen,
> ist also problemlos.
> Der maximal zulässige Strom von 1A wird bei 6W auch noch lange nicht
> erreicht.

OK, danke


 Kurt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.