Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik AC AC Step Down Converter?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt jemand, ob solche AC Step Down Converter, fertig zu kaufen, gibt?
Am besten bis ~24V und 20A. Bei DC DC wäre es eigentlich kein Problem. 
Aber für  die Wechselspannung finde ich irgendwie nicht passendes.

PS: Es würde auch gehen, wenn es nur den Strom (AC) regeln könnte. Die 
Genauigkeit von +-0,5-1A wäre kein Problem.

: Verschoben durch Moderator
Beitrag #5037595 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??? schrieb im Beitrag #5037595:
> Black J. schrieb:
>> Weißt jemand, ob solche AC Step Down Converter, fertig zu kaufen, gibt?
>
> Ja! Nennt sich Transformator.

Und kann er den Strom ohne Widerstände und irgendwelche Schaltungen 
regeln!?

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> ??? schrieb:
>> Black J. schrieb:
>>> Weißt jemand, ob solche AC Step Down Converter, fertig zu kaufen, gibt?
>>
>> Ja! Nennt sich Transformator.
>
> Und kann er den Strom ohne Widerstände und irgendwelche Schaltungen
> regeln!?

Die Anforderung hast du aber geschickt nachgeschoben. Gibts noch was, 
was du uns nicht gesagt hast?

Bisher wäre ein alter Schweisstrafo ausreichend:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwei%C3%9Fstromquelle#Schwei.C3.9Ftransformator

https://de.wikipedia.org/wiki/Streufeldtransformator

von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:

> Die Anforderung hast du aber geschickt nachgeschoben. Gibts noch was,
> was du uns nicht gesagt hast?

Das habe ich doch oben geschrieben.

Die Spannungsfestigkeit bis 24V und den Strom am besten bis 20A, es 
würde aber auch bis 15A gehen. Die Spannung muss nicht zwingend geregelt 
werden, aber den Strom würde ich gerne ab 5A(oder weniger) bis 15A(20A) 
regeln.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Aha. Und da wird dann die Zuendung eines frisierten 50ccm Rollers dran 
angeschlossen oder HalogenLEDs oder ein psychokinetischer Zapper nach 
Dr. Gedoensheimer? Eine Sockenschussanlage?
Oder noch was wahnsinngeres?

SCNR,
WK

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

muss der Strom Sinusförmig bleiben? Wenn nein dann kannst du einen 
Phasen-AN-/AB-Schnitt-Dimmer verwenden (Triac oder Gleichrichter und 
Mosfet). Ansonsten über einen Transistor (mit Gleichrichter) linear 
verstellen - wird aber einen Großen Kühlkörper brauchen.

Was willst du mit der Wechselspannung betreiben?

Sascha

: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Die Spannung muss nicht zwingend geregelt
> werden, aber den Strom würde ich gerne ab 5A(oder weniger) bis 15A(20A)
> regeln.

Ist dir klar, dass Spannung und Strom nicht so ohne weiteres unabhängig 
voneinander sind?

Georg

von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Moin,
>
> Aha. Und da wird dann die Zuendung eines frisierten 50ccm Rollers dran
> angeschlossen oder HalogenLEDs oder ein psychokinetischer Zapper nach
> Dr. Gedoensheimer? Eine Sockenschussanlage?
> Oder noch was wahnsinngeres?
>
> SCNR,
> WK

Nein,  nur ein Beizgerät.

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Dergute W. schrieb:
>> Moin,
>>
>> Aha. Und da wird dann die Zuendung eines frisierten 50ccm Rollers dran
>> angeschlossen oder HalogenLEDs oder ein psychokinetischer Zapper nach
>> Dr. Gedoensheimer? Eine Sockenschussanlage?
>> Oder noch was wahnsinngeres?
>>
>> SCNR,
>> WK
>
> Nein,  nur ein Beizgerät.
Ah, und was machen die 20A dort? Heizung?

Sascha

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> aber den Strom würde ich gerne ab 5A(oder weniger) bis 15A(20A)
> regeln.

Regeln oder steuern?

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

> Nein,  nur ein Beizgerät.

Ah, der braucht die selbe Stromquelle wie mein 
Rosinen-aus-der-Nase-zieh-geraet.

SCNR
WK

von Hugo (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Moin,
>
>> Nein,  nur ein Beizgerät.
>
> Ah, der braucht die selbe Stromquelle wie mein
> Rosinen-aus-der-Nase-zieh-geraet.
>
> SCNR
> WK

Ich würde niemandem etwas aus der Nase ziehen.
Wer Hilfe will und nichts dafür tut, hat Pech. So einfach kann das sein.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha W. schrieb:

>> Nein,  nur ein Beizgerät.
> Ah, und was machen die 20A dort?

Kannst Du (oder der TO) sich aussuchen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Beizen_(Begriffskl%C3%A4rung)

von Sascha W. (sascha-w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Sascha W. schrieb:
>
>>> Nein,  nur ein Beizgerät.
>> Ah, und was machen die 20A dort?
>
> Kannst Du (oder der TO) sich aussuchen:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Beizen_(Begriffskl%C3%A4rung)

Hmm, schön - nehmen wir doch die Jagd mit abgerichteten Greifvögeln!
Wozu wird da jetzt Strom benötigt?

Sascha

Beitrag #5037725 wurde von einem Moderator gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist heute freilich etwas krass. Einer sucht 4 Netzteile mit nur einem 
Stecker oder sowas in der Richtung, wobei immer noch keiner weiss um was 
es wirklich geht. Gleichzeitig hiem im Thread haben wir eine Art 
Wechselstrom-Konstantstromquelle. Örghhh.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha W. schrieb:
> nehmen wir doch die Jagd mit abgerichteten Greifvögeln!
> Wozu wird da jetzt Strom benötigt?

Weil du mit den Viechern Tag und Nacht beschäftigt bist, keinen Urlaub 
mehr hast und sich alles nur noch um diese Viecher dreht.

von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha W. schrieb:
> Ah, und was machen die 20A dort? Heizung?

Theoretisch schon, ein Kohlefaserpinsel (elektrisch leitend) oder ein 
speziellen "Tuch" in Elektrolyt eintauchen und dann den Edelstahl mit 
der Wechselspannung polieren oder mit der Gleichspannung die Schweißnaht 
sauber machen.

Bezüglich 20A bin ich mir nicht so sicher. Ich habe es halt bei manchen 
Geräten gesehen, dass die bis 20A sind. Wahrscheinlich kann man damit 
bei polieren oder auch beim Reinigen tiefer ins Metall eindringen. Aber 
ich denke, dass es auch bei 10-15A prima laufen würde.


THOR schrieb:
> Regeln oder steuern?

Ich würde sagen, die Leistung einschränken (dimmen). Ich weiß aber 
nicht, ob man hinten so einem Dimmer einfach so den Trafo einhängen 
könnte.

Harald W. schrieb:
> Kannst Du (oder der TO) sich aussuchen:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Beizen_(Begriffskl%C3%A4rung)

Ich wusste nicht, dass dieser Begriff auch eine andere Bedeutung hat, 
außer die Metalloberfläche zu behandeln, sonst hätte ich es erwähnt.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für konstante Spannung hat man früher Spannungskonstanthalter gebaut. 
EInen Trafo mit mehreren Wicklungen und einem Kondensator dran.
Für konstanten Strom nimmt man einen Streufeldtrafo.
Dazu kannst Du für deine Anforderungen einen alten einfachen 
Schweißtrafo(mit Stellschraube zum Einstellen des Stromes) mit einer 
kleineren Sekundärwicklung ausstatten.
Die kriegt man auf ibäh gelegentlich nachgeschmissen weil heute alle nur 
noch Inverter wollen.

von dercr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die Gleichspannung zu "dimmen" könntest du einen "PWM Motor Speed 
Controller" von z.B. eBay benutzen.

Für die Wechselspannung wäre ein Phasenanschnittsdimmer eine 
Möglichkeit, wenns da was für deine Spannungen gibt.

Ein fertiges Modul für beides fällt mir jetzt nicht ein, außer ein 
monströses Potentiometer vielleicht.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dercr schrieb:
> Ein fertiges Modul für beides fällt mir jetzt nicht ein, außer ein
> monströses Potentiometer vielleicht.

"scariac" bzw. "poor mans variac" für Freunde des gepflegten Gruselns.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

THOR schrieb:
> "scariac" bzw. "poor mans variac" für Freunde des gepflegten Gruselns.
Also mir gefällt 'so Zeug', hat was 'handfestes'.

Was wiederum:
dercr schrieb:
> außer ein
> monströses Potentiometer

recht nahe kommt.

MfG

von Alexander T. (Firma: Arge f. t. abgeh. Technologie) (atat)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
> ist er geistig minderbemittelt. Aber über Krankheiten sollte man sich in

Mir fällt vor allem auf, dass hier einige sozial minderbemittelt sind.

von THOR (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander T. schrieb:
>> ist er geistig minderbemittelt. Aber über Krankheiten sollte man
> sich in
>
> Mir fällt vor allem auf, dass hier einige sozial minderbemittelt sind.

Trolle füttert man nicht!

von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THOR schrieb:
> "scariac" bzw. "poor mans variac" für Freunde des gepflegten Gruselns.

Aber das ist doch ein einfacher Stelltrafo (Spartrafo) aka "riesen" 
Potentiometer.

Ich dachte, ob es eventuell nicht etwas in die Richtung Halbleiter gibt, 
wo man auch an den Trafo so einen Regler anhängen könnte. Aber so wie es 
aussieht, wird es ziemlich teuer werden. :(
Deswegen mache ich es lieber über die Wicklungen beim Trafo, weil es im 
Prinzip nicht wirklich so eine Steuerung benötigt wird. 3 Stufen je AC 
und DC würde mehr als ausreichend sein. Unter anderem kann ich bei der 3 
Stufe (max.) theoretisch die Spannung erhöhen, um die Dicke des Drahts 
zu reduzieren. d.h. weniger Strom dafür aber eine "höhere" Spannung.

Als ein Trafo sollte so ein Mikrowellentrafo dienen. Er ist zwar für die 
längere Arbeit nicht ausgelegt, aber es ist auch nicht nötig.

PS: Um es bequemer zu gestalten, kann man für die Umschaltung so einen 
Stufenschalter nehmen. Weißt einer zufällig, ob  solche Schalter bis 
mindestens 10A ausgelegt sind und am besten noch, ob es bei dem 7 Stufen 
zu Verfügung stehen? d.h. bei 90° sollte Null sein, links und rechts je 
3 Stufen.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Ich dachte, ob es eventuell nicht etwas in die Richtung Halbleiter gibt,
> wo man auch an den Trafo so einen Regler anhängen könnte. Aber so wie es
> aussieht, wird es ziemlich teuer werden. :(

Du kannst sehr gerne AC gleichrichten und daraus wieder AC mit 
einstellbarer Spannung und Stromstärke machen.

Ob das aber NÖTIG ist, weiss keiner. Wir wissen ja nichtmal ob du eine 
Konstantspannungsquelle mit Strombegrenzung oder eine 
Konstantstromquelle brauchst.
Zum Wirkungsgrad hast du auch keine Angabe gemacht, insofern könnte auch 
ne große PA-Endstufe eine Lösung deines Problems sein.

Am einfachsten wärs, wenn du sagen würdest, wofür du das brauchst. 
Requirements Engineering fängt beim Ursprungsproblem an, nicht bei ner 
Spannungsversorgung.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Nein,  nur ein Beizgerät

Das soll zwar mit Wechselstrom betrieben werden und man stellt gerne den 
Sollstrom ein und interessiert sich nur sekundär für die Spannung, aber 
normalerweise verwendrn die Leute Regeltrenntrafos dafür und drehen doch 
die Spannung so hoch bis der Strom gefällt.

Als kleines leichtes Schaltnetzteil kann man zwar Konstantsttomauellen 
kaufen, eine Rdchteckwechselsoannung daraus erfordert aber eine 
zusâtzliche H-Brücke.

Kaufe den schweren Regeltrenntrafo.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:

> PS: Um es bequemer zu gestalten, kann man für die Umschaltung so einen
> Stufenschalter nehmen. Weißt einer zufällig, ob  solche Schalter bis
> mindestens 10A ausgelegt sind

Diejenigen, bei denen das im  Datenblatt steht, geht das.

> ob es bei dem 7 Stufen zu Verfügung stehen?

Stufenschalter gibt es typisch für 2 bis 12 Stellungen.

von Black J. (shaman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Kaufe den schweren Regeltrenntrafo.

Das Problem ist, dass diese Dinge viel zu teuer sind. Im Prinzip, so 
teuer wie ein fertiges Teil. Ich habe zwar mit so einem professionellen 
Beizgerät gearbeitet, aber bei denen wurde es immer auf "auto" 
eingestellt, was auch immer das heißen sollte und der Stromregler stand 
immer bei ca. 50-60%. (Das Teil hat folgende Parameter: AC/DC 12V 
max.20A). Der Edelstahl, den ich bearbeitet hatte, war aber eher 2-5mm. 
Deswegen bin ich mir noch nicht sicher, ob ich so ein breiteres Spektrum 
für die Stromeinstellung brauche.

Eigentlich kann man das Ganze so allg. auf 3 Stufen teilen. Zu 
mindestens so stelle ich mir das Ganze vor:

I.   ~12V; ~9A
II.  ~15V; ~10A
III. ~24V; ~10A

Ob ich bei der Wicklung, auf die Werte, die gewünscht sind, ran komme, 
weiß ich nicht. So etwas habe ich noch nicht gemacht. bzw. ich habe bis 
jetzt nur 2 Trafos primär parallel geschalten und die Sekundärseite in 
die Reihe mit so einem 50qmm Kabel, was auch gut geklappt hatte. Aber 
ich wusste schon vorher, was da zu mindestens "spannungsmäßig" zu 
erwarten ist.

PS: Kurze Frage zur Wicklung kann man es schon bei den Testwindungen 
(ca. 10 St) rausfinden(ausrechnen), wie viel Ampere bei der volle 
Wicklung zu erwarten sind?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.