Forum: Haus & Smart Home Strom durch Abluftkanal


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, ich hoffe das ist nicht allzu off-topic, bitte auch nur um 
Antworten, wenn jemand genau was dazu sagen kann. Die Randbedingungen 
lassen sich nicht mehr ändern, bzw. sind für mich irrelevant.

Küchenbauer sind zu diesem Thema bisher leider nicht hilfreich gewesen, 
qualifizierter Rat zu sowas (Rubrik : Individuallösungen für 
Individualisten wie mich :-P )

Also, es geht darum, das wir in einem Fachwerkhaus mit Lehm und pipapo 
vor ein paar Jahren eine Aussendämmung und Holzfassade installiert 
hatten. Da mir zu diesem Zeitpunkt keiner was genaues sagen konnte , 
habe ich schonmal ein DN100 HT durch den Lehm, zwischen den Stakungen 
durchgepresst und aussen passgenau Dämmkoffer und Holzfassade 
draufgezimmert.
So nun, 4 Jahre später, wird endlich der Küchenausbau vorangetrieben und 
es soll ein Dunstabzug eingebaut werden, Yeah.

Da die Platzverhältnisse dort etwas beengt sind, Planänderungen 
stattfanden, etc. etc. würde ich sehr gerne die Abzugshaube mit 
Aussenmotor betreiben. Soweit so gut, alles soweit in Planung, würde 
alles funzen, aber : Wie bekomme ich den Strom da raus ? Entlang des 
Rohrs schieben habe ich schon versucht, alles zu sehr auf Press. Neu 
Bohren durch die Dämmung ist auch scheisse .. von daher, langer Rede 
schwacher Sinn :

Kann/Darf man ein 230V-Kabel ca. 50 cm durch ein Abluftrohr führen ? 
Gibts da Tricks für eine Fett/Hitze/Schmock-sichere Kabelführung im 
Kanal oder Metallrohr ? Oder gar geeignete Kabel für solche 
Einsatzzwecke ?

Da DN100 eh nicht ideal ist, nehme ich eine gewisse Lärmbelästigung in 
Kauf, von daher  ist mir die Geräuschkulisse durch zusätzliche 
Verwirbelungen etc. einfach Hupe.

Also Fazit : Gibts ein Kabel dafür ? Gibts Vorschriften dagegen ?

THX und Gruß Jörch

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ölflex Classic.

von Andreas B. (stromteam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ölflex Classic.

Würde ich auch nehmen.
Einführungen nach oben.

von Heimwerker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> Kann/Darf man ein 230V-Kabel ca. 50 cm durch ein Abluftrohr führen ?

Man könnte ja auch mit ungefährlicher Kleinspannung durch den Abluft-
kanal gehen. Draussen sitzt dann eben ein passender Lüfter.

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super ! Das sieht gut aus das Zeugs !
Hatte auch schon überlegt, das Kabel zusätzlich im Kupferrohr (hab ich 
noch genug) "an der Decke" des HT zu führen, quasi mit Schraubmuffen 
eintauchen und wieder raus. Brauch wahrscheinlich eh gescheite Muffen 
wg. Dichtigkeit und Kabelführung eng an der Rohrwand statt frei 
flatternd.
1
            **************************
2
Kabel rein  **************************     Kabel raus
3
         #  **************************     #
4
---------#---------------------------------#-------------------
5
         #                                 #
6
         #=================================#
7
8
9
10
11
---------------------------------------------------------------
12
           **************************
13
           **************************
14
           ******* Wand *************
15
           **************************
16
           **************************
17
           **************************
18
           **************************
19
           **************************

--

"ASCII-Art" bitte immer in [ pre ] [ /pre ] -Tags einschließen, dann 
wirds lesbarer.

: Bearbeitet durch Moderator
von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wichtigste : Danke euch für den Tipp !!!

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> Jörg B. schrieb:
>> Kann/Darf man ein 230V-Kabel ca. 50 cm durch ein Abluftrohr führen ?
>
> Man könnte ja auch mit ungefährlicher Kleinspannung durch den Abluft-
> kanal gehen. Draussen sitzt dann eben ein passender Lüfter.

Hi, gibts solche Lüfter ? ich mein, der muss ja schon bissi Schmackes 
haben und Schmockfest sein.

THX und Gruß

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> Aussenmotor betreiben

Es gibt auch Rohrlüfter. Ein 100er Rohr ist allerdings etwas knapp für 
einen geräuscharmen Küchenabzug. Zu bedenken wäre auch noch ein ganz 
leichtes Gefälle damit Kondenswasser nicht in die Küche suppt.

Bevor mal ein Fettbrand vorkommt, wäre es besser, mit einem LANGEN 
Bohrer mal ein extra Loch für das Kabel zu bohren. Meterlange SDS-Bohrer 
stehen im Baumarkt herum. Der Trick ist nur ein Brett vor den losen Putz 
zu drücken damit nicht handtellergroße Löcher auf der anderen Seite 
herausbrechen, die man sonst später wieder verschmieren müßte.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> es soll ein Dunstabzug eingebaut werden, Yeah.

Wie lang ist das komplette Rohr, also Wanddurchbruch zuzuüglich dem zur 
Abzugshaube führenden Rohr/Schlauch?

Warum ein Außenmotor? In üblichen Dunstabzugshauben ist ein ausreichend 
dimensionierter Motor ab Werk eingebaut, und eine Halterung für 
Fettfilter etc. - willst Du darauf verzichten?

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:

> Kann/Darf man ein 230V-Kabel ca. 50 cm durch ein Abluftrohr führen ?
kann ja
darf nein.

> Gibts da Tricks für eine Fett/Hitze/Schmock-sichere Kabelführung im
> Kanal oder Metallrohr?
Hitze ist weniger ein Problem.
Fette und Feuchte eher.

Kabeltyp wurde schon empfohlen.

Ich würde auf ø160 aufstemmen, Aussenventilator und Schalldämpfer 
setzen, aber ich habe auch einen Berufsschaden.
Beim Ventilator muss man den Ventilator allpolig spannungsfrei schalten 
können.

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
...
> Bevor mal ein Fettbrand vorkommt, wäre es besser, mit einem LANGEN
> Bohrer mal ein extra Loch für das Kabel zu bohren. Meterlange SDS-Bohrer
> stehen im Baumarkt herum. Der Trick ist nur ein Brett vor den losen Putz
> zu drücken damit nicht handtellergroße Löcher auf der anderen Seite
> herausbrechen, die man sonst später wieder verschmieren müßte.

Hi, das Problem ist der Wandaufbau :

Lehm / Stroh /Hanf
Holzstakungen ("fest"geklemmte Hölzer)
Lehm / Stroh /Hanf
Alter Putz mit Armierung
12 bis 18 cm Finefloc Dämmung, ähnlich ISOfloc
2 cm DWD-Platte
2x3cm KVH Verlattung
2x2 cm Douglasie Boden-Deckelschalung

Wenn alles Stein/Putz/Styropor wäre, kein Thema .. selbst beim 
Rausplatzen ums Loch könnt ich wieder beiputzen...

Aber Treffgenau durch das o.g. extrem Vibrationsanfällige Material musst 
ich an anderen, einfacheren Stellen machen, das ist überhaupt kein 
Spass, glaub mir ;-) Ich bräuchte einen Holzbohrer, 12 bis 16 mm und das 
fast 50 cm lang, der trotz Umwicklung mit Hanf/Stroh noch weiterbohrt, 
die 2 bis 5 cm Altputz überlebt, deren Armierung, diese möglichst nicht 
mit hineinfrisst und am Ende noch scharf und Powerful genug ist im 
Idealfall NUR die Boden-Deckelschalung zu durchbohren im Worst-Case noch 
durch die Unterlattung.
Ach , ganz vergessen, wenn ich mit dem Bohrer den DWD-Platten ISO-Koffer 
aufbreche, dann hab ich richtig Spass.

Ums kurz zu machen und weiteren Vorschlägen in DIESE Richtung 
vorzubeugen : Bohren is nich, weil Scheisse. Kosten-Nutzenfaktor 
schlecht für mich.


THX und Gruß

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Jörg B. schrieb:
>
>> Kann/Darf man ein 230V-Kabel ca. 50 cm durch ein Abluftrohr führen ?
> kann ja
> darf nein.

Schod, hab ich mir fast gedacht ;-)

...
>
> Ich würde auf ø160 aufstemmen, Aussenventilator und Schalldämpfer
> setzen, aber ich habe auch einen Berufsschaden.

Siehe anderer Beitrag von eben, Aufstemmen is nich ;-)

> Beim Ventilator muss man den Ventilator allpolig spannungsfrei schalten
> können.

OK, hat aber nix mit dem Loch zu tun oder ? Trotzdem Danke für den Tipp, 
d.h. ich muss die Schaltbarkeit dahingehend auslegen.

THX und Gruß

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Jörg B. schrieb:
>> es soll ein Dunstabzug eingebaut werden, Yeah.
>
> Wie lang ist das komplette Rohr, also Wanddurchbruch zuzuüglich dem zur
> Abzugshaube führenden Rohr/Schlauch?

ich schätze mal so um die 50 cm, wie im anderen Post beschrieben mit 
maximal beschissenem (für diesen Fall) Wandaufbau :-(

>
> Warum ein Außenmotor? In üblichen Dunstabzugshauben ist ein ausreichend
> dimensionierter Motor ab Werk eingebaut, und eine Halterung für
> Fettfilter etc. - willst Du darauf verzichten?

Joo, wäre schon schöner um im wahrsten Sinne des Wortes etwas mehr 
Headroom überm Herd zu bekommen und eine schlanke Esse/Leitblech mit 
Filter verbauen zu können.

Fachwerkhaus, niedrige Decken, wenig Platz, miese Vorplanung vor vielen 
Jahren wegen der man jetzt nicht mehr rumheulen will ... so Sachen halt.

Gruß

von Skyper (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> ch bräuchte einen Holzbohrer, 12 bis 16 mm und das
> fast 50 cm lang...

Gibt es, nennt sich Schalungsbohrer... nur so als Idee, auch wenn bohren 
doof ist...

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzig den Kondenswasserablauf mit leichtem Gefälle hab ich damals 
berücksichtigt, yeah !

Hätt mir damals jemand gesacht wie´s gescheit geht ("öh, was willste 
denn da bauen ? mach doch einfach n Loch in die Wand und steck n Rohr 
durch, mach keine Wissenschaft draus")

6 Jahre Altbausanierung später weiß ich auch, das selbst gestandene 
Handwerker auch net immer alles wissen/können :-P

Ihr wisst gar nicht, was ich selbst an Nacharbeiten von E-Profis hatte 
...
aber das nur am Rande, alles Erfahrungswerte.

Konsequenz : Wenns mit dem Aussenmotor net so einfach geht, gibts halt n 
Lüfterbaustein mit selbstgeblechter Esse. Wenn die Lady des Hauses das 
nicht Gut findet, dann wird das DN100 einfach zugestopft und beim Kochen 
durchs Fenster gelüftet.

Neenee, da muss was pragmatisches her.

THX und Gruß

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
>> Kann/Darf man ein 230V-Kabel ca. 50 cm durch ein Abluftrohr führen ?
> kann ja
> darf nein.

Natürlich darf man.

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Skyper schrieb:
> Jörg B. schrieb:
>> ch bräuchte einen Holzbohrer, 12 bis 16 mm und das
>> fast 50 cm lang...
>
> Gibt es, nennt sich Schalungsbohrer... nur so als Idee, auch wenn bohren
> doof ist...

Jap, ich weiß ... die Wand wird ihn trotzdem nicht mögen ;-)

von Jörg H. (sonichazard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ölflex Classic.

Ich rate eher zu ÖLflex 140.
Siehe Lapp Dokumentation Hauptkatalog Technische Tabellen / T1.
Ölflex Classic ist nur bedingt beständig gegenüber pflanzlichen Ölen und 
Fetten.

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EINE Möglichkeit fällt mir noch ein ... ich habe an einer anderen Wand 
in der Küche noch einen uralten Kloablauf (fragt nicht) in der 
Aussenwand, der eh noch zugeschüttet werden muss. Dieser beginnt in 
Haubenhöhe allerdings 7 m vom eigentlichen Auslass entfernt (fragt 
nicht) und geht aussen durch die Dämmung bis unter Hofniveau.

D.h. ich könnte mit einem grob geschätzten Umweg von .... 35 bis 45 m 
(?) ein Kabel aussen ums Haus rum, unter der Schalung am 
Fundamentüberstand entlang und die 4 m unter der Schalung bis hoch zum 
Lüfter die Schaltleitung legen ...

Hey, was sagt ihr eigentlich zu der von mir angedachten Lösung mit der 
Führung durchs Kupferrohr ?

@Hinz Ölflex 140 guck ich mir gleich nochmal an. THX

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> Joo, wäre schon schöner um im wahrsten Sinne des Wortes etwas mehr
> Headroom überm Herd zu bekommen und eine schlanke Esse/Leitblech mit
> Filter verbauen zu können.

Es gibt schräge Dunstabzugshauben:

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71CwPDLDqyL._SL1500_.jpg

(der rechteckige Aufsatz ist beliebig kürzbar und kann gegebenenfalls 
auch weggelassen werden).

So etwas nimmt wenig Platz weg und man knallt nicht mit dem Kopf 
dagegen, wenn man mal in einen Topf gucken möchte.

Ich habe so ein Ding über meinem Gaskochfeld hängen, Oberkante bei 
vielleicht zwei Metern (aber meine Arbeitsplattenhöhe beträgt auch einen 
Meter, und meine Küche ist 3.60m hoch).

Das Ding ist 60cm breit, etwa 65cm hoch und oben etwa 45cm tief.

Die untere Hälfte der Scheibe kann hochgeklappt werden, darunter 
verbirgt sich ein Fettfilter, und das verbaute Gebläse hat für Deine 
Umgebungsbedingungen ausreichend "Wums". Bei mir schafft es das Gebläse 
durch etwa anderthalb Meter DN150-Flexschlauch und gut 7 m Kaminzug so 
gut auszublasen, daß es an der geschlossenen Küchentür pfeift.

Und damit kommen wir zu einem wichtigen Thema:
Hast Du in Deinem Haus/Deiner Wohnung eine Gastherme, einen Kaminofen 
oder ähnliches? Woher bekommen die ihre Frischluft?

von Heimwerker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Hast Du in Deinem Haus/Deiner Wohnung eine Gastherme, einen Kaminofen
> oder ähnliches? Woher bekommen die ihre Frischluft?

Müsste die Frage nicht eher lauten, woher die Küche ihre Frischluft
bezieht? (bzw. woher der Chefkoch seine CO-Vergiftung) ;-)

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heimwerker schrieb:
> woher die Küche ihre Frischluft bezieht

Ob NUR E-Herd oder auch Gas od. Kamin ist schon ein wesentlicher 
Unterschied. Wenn die Küche ihren Rauch aus dem Kamin bezieht, wäre das 
sehr ungesund! Es gibt Abluftlösungen größeren Durchmessers, die auch 
ein Zuluftrohr für Frischluft beinhalten. Der Schornsteinfeger sollte 
mehr dazu sagen können.

von Der kein Bock mehr A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guude, ich glaub es wird auf eine Haube mit integriertem Motor 
hinauslaufen ;-)

Wird nur ein E-Herd, Gas kommt in die Outdoor-Küche. Sonst kein Kamin 
etc. in diesem Hausteil, also nichts Zuluft-Kritisches. 
Zuluftmöglichkeiten gibt es diverse..mal sehen.

Deckenhöhe wird bei ca. 2.10 m sein ...

THX und Gruß

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> Haube mit integriertem Motor

Überlege ob Du eine lärmfreudige Trichterkonstruktion oder eine flache 
Haube mit großen, leisen Lüftern möchtest. Vergleiche selbst. 
https://www.idealo.de/preisvergleich/ProductCategory/2928.html

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was lässt Dich annehmen, daß eine flache Haube größere und/oder leisere 
Lüfter verwendet?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Was lässt Dich annehmen, daß eine flache Haube größere und/oder leisere
> Lüfter verwendet?

Schon mal einen Trichterlautsprecher gesehen? 
https://de.wikipedia.org/wiki/Horn_(Lautsprecher)

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In Trichterlautsprechern sind keine Gebläse verbaut.

Welchen Radau meine Dunstabzugshaube (die diese praktische Keilform hat) 
macht, weiß ich hingegen, und ich weiß auch, welchen Radau die alte 
Dunstabzugshaube in Essenform machte (nämlich mehr, bei weniger 
Luftleistung), die ich davor hatte. Und welchen Krawall die üblichen 
Flachhauben haben, weiß ich ebenfalls (nämlich noch mehr, bei noch 
weniger Wirkung).

Von der Form von Gurken auf den Geschmack von Bananen zu schließen, ist 
zwar interessant, aber nicht zielführend.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Von der Form von Gurken auf den Geschmack von Bananen zu schließen, ist
> zwar interessant, aber nicht zielführend.

DAS stimmt. Bei meinem Link oben konntest Du z.B. wählen, ob laute oder 
teuere Ablufthauben. Besser ist natürlich selbst ein Küchenstudio zu 
besuchen und zu testen. Jedenfalls hatte schon im letzten Jahrtausend 
jedes Grammophon einen Trichter um den Lärm besser zu verteilen. Die 
Luftleistung hängt natürlich auch von Ventilatoren und deren Größe sowie 
vom Querschnitt des Abluftkanals ab!

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du glaubst an eine Korrelation zwischen Preis und Lautstärke?
Und wo siehst Du bei der von mir vorgeschlagenen Bauform bitte einen 
Trichter?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.