Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik wie Wischermotor am besten mit Netzteil betreiben?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Joh R. (joh525)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

Ich möchte einen 12V Scheibenwischermotor mit einem Netzteil betreiben. 
Er muss sich nur drehen, also fast keine Last bewegen, und die 
Geschwindigkeit sollte einstellbar sein, ob stufenlos oder mit Stufen 
wär eigentlich egal. Ich hab den mal ganz naiv an mein Netzteil gehängt, 
welches max. 3A liefert, da hat der nur n bisschen rumgezuckt. Hab mir 
gleich gedacht dass 3A zu wenig sind, und ein 4,5A Laptopnetzteil 
hingehängt, der Motor hat sich ein paar Sekunden gedreht, und dann war 
das Netzteil kaputt. Da hatte ich wohl etwas unterschätzt wie viel der 
Motor ziehen kann... Leider hab ich auch keine technischen Daten zum 
Motor finden können, auf dem angehängten Bild sieht man was draufsteht.
Ich hab dann etwas rumgelesen und rausgefunden dass so ein Motor beim 
anlaufen sehr viel Ampere ziehen kann und man große Elkos dazuschalten 
könnte um das zu verhindern. Nur keine Werte für die Elkos oder wie ich 
die da reinschalten müsste... könnt mir da wer weiterhelfen? ^^
Um den Motor noch regeln zu können würde ich einen PWM Controller 
nehmen, der recht viel aushält, so 20A oder so, das sollte hoffentlich 
reichen. Oder würde es genügen nur den Controller ohne Elkos davor zu 
schalten, da ja der Motor sozusagen langsam beschleunigt werden könnte 
und von dem PWM Controller nicht die volle Leistung bekommen würde um 
sofort voll loszudrehen? Oder hab ich da nen Denkfehler drin?
Und was meint ihr wie stark müsste mein Netzteil denn sein, ich hab noch 
ein Autobatterieladegerät im Keller, was 8A liefern kann, könnte man das 
für sowas missbrauchen? Kann man so ein Ladegerät überhaupt als Netzteil 
verwenden?

Danke schonmal
Gruß

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schließe den Motor einfach an, die erste (langsame) Stufe benötigt
ca. 0,8 A und die schnelle ca. 1,2 bis 1,5 Ampere ohne Belastung...

Ich habe diese Motoren immer erst mit 0,47 R /5 Watt in Serie
angeschlossen...

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joh R. schrieb:

> Und was meint ihr wie stark müsste mein Netzteil denn sein, ich hab noch
> ein Autobatterieladegerät im Keller, was 8A liefern kann, könnte man das
> für sowas missbrauchen? Kann man so ein Ladegerät überhaupt als Netzteil
> verwenden?
>

Das müsste ihn zum Laufen bewegen. (es wird wohl ca. 14V..15V  liefern)
Probiers einfach aus.
Regeln wird da dann aber nicht gehen.

 Kurt

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joh R. schrieb:
> Und was meint ihr wie stark müsste mein Netzteil denn sein, ich hab noch
> ein Autobatterieladegerät im Keller, was 8A liefern kann, könnte man das
> für sowas missbrauchen? Kann man so ein Ladegerät überhaupt als Netzteil
> verwenden?

Wenn das ein ganz einfaches Gerät mit Eisenkerntrafo ist, dann sollte 
das klappen.


Der Motor hier dürfte deinem sehr ähnlich sein:

http://www.bosch-ibusiness.com/boaaelmoocs/pdf/product/749/data_sheet.pdf

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joh R. schrieb:
> hab noch
> ein Autobatterieladegerät im Keller, was 8A liefern kann, könnte man das
> für sowas missbrauchen? Kann man so ein Ladegerät überhaupt als Netzteil
> verwenden?

Ja, für einen  Motor reicht die Qualität des Stromes.


Das nunmehr defekte Laptopnetzteil hatte vermutlich eine höhere Spannung 
als 12V?

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das müsste ihn zum Laufen bewegen. (es wird wohl ca. 14V..15V  liefern)

Bindl, verschwindet!


Der Motor läuft locker mit einigen Volt an und hat auf Grund der
Untersetzung auch schon eine gewisse Grundkraft, beim Abbremsen sollte
das Netzteil den erhöhten Strom bereitstellen...

Diese Getriebemotoren habe ich schon verwendet für Markisenantrieb,
Absperrhähne und auch Photovoltaik-Nachführung...

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das müsste ihn zum Laufen bewegen. (es wird wohl ca. 14V..15V  liefern)
>
> Bindl, verschwindet!

Ich tu dir doch nichts, wieso fürchtest du dich vor mir?

>
> Der Motor läuft locker mit einigen Volt an und hat auf Grund der
> Untersetzung auch schon eine gewisse Grundkraft,

?



> beim Abbremsen sollte
> das Netzteil den erhöhten Strom bereitstellen...

Ist das hier von Bedeutung?



>
> Diese Getriebemotoren habe ich schon verwendet für Markisenantrieb,
> Absperrhähne und auch Photovoltaik-Nachführung...

Gratulation, du hast also auch der Sonne nachgespäht, wie hast du das 
gemacht?

 Kurt


(aber bitte nicht hier posten)

.

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Joh R. schrieb:
>> hab noch
>> ein Autobatterieladegerät im Keller, was 8A liefern kann, könnte man das
>> für sowas missbrauchen? Kann man so ein Ladegerät überhaupt als Netzteil
>> verwenden?
>
> Ja, für einen  Motor reicht die Qualität des Stromes.
>
>
> Das nunmehr defekte Laptopnetzteil hatte vermutlich eine höhere Spannung
> als 12V?

Oder es hat die Induktion nicht verkraftet.

 Kurt

von Max M. (jens2001)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joh R. schrieb:
> hab noch
> ein Autobatterieladegerät im Keller, was 8A liefern kann, könnte man das
> für sowas missbrauchen? Kann man so ein Ladegerät überhaupt als Netzteil
> verwenden?

Haben wir schon vor 40 Jahren gemacht um mit einem Scheibenwischermotor 
aus einem B-Kadett eine Disco-Kugel im Partykeller zu betreiben

von Joh R. (joh525)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Schließe den Motor einfach an, die erste (langsame) Stufe benötigt
> ca. 0,8 A und die schnelle ca. 1,2 bis 1,5 Ampere ohne Belastung...

Wie Stufe? in den Motor gehen 2 Kontakte rein, die anderen 3 sind mit 
irgendwelchen Schleifkontakten auf dem Zahnrad verbunden

Kurt B. schrieb:
> Das müsste ihn zum Laufen bewegen. (es wird wohl ca. 14V..15V  liefern)
> Probiers einfach aus.
> Regeln wird da dann aber nicht gehen.

warum kann ich da nicht einfach noch nen PWM Regler dazwischenschalten 
um den Motor zu regeln?

Hp M. schrieb:
> Das nunmehr defekte Laptopnetzteil hatte vermutlich eine höhere Spannung
> als 12V?

ne es hatte genau 12V und 4,5A, bin mir aber nicht sicher obs von nem 
Laptop war, ist halt so n längliches schwarzes Teil

von Kurt B. (kurt-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joh R. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Schließe den Motor einfach an, die erste (langsame) Stufe benötigt
>> ca. 0,8 A und die schnelle ca. 1,2 bis 1,5 Ampere ohne Belastung...
>
> Wie Stufe? in den Motor gehen 2 Kontakte rein, die anderen 3 sind mit
> irgendwelchen Schleifkontakten auf dem Zahnrad verbunden
>

Sie sind dazu da um den Scheibenwischer in eine bestimmte Position zu 
fahren.


> Kurt B. schrieb:
>> Das müsste ihn zum Laufen bewegen. (es wird wohl ca. 14V..15V  liefern)
>> Probiers einfach aus.
>> Regeln wird da dann aber nicht gehen.
>
> warum kann ich da nicht einfach noch nen PWM Regler dazwischenschalten
> um den Motor zu regeln?
>

Einfach, das geht so nicht unbedingt.
Dein NT (Ladegerät) bringt eine ungesiebte Gleichspannung die erst zu 
glätten ist.
Dann geht selbstverständlich eine PWM.

 Kurt

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joh R. schrieb:
> Wie Stufe? in den Motor gehen 2 Kontakte rein, die anderen 3 sind mit
> irgendwelchen Schleifkontakten auf dem Zahnrad verbunden

Es gibt 2 Geschwindigkeitsstufen, also jeweils einen Anschluss für
langsam und einen Anschluss für schnell, so wie bei jedem PKW...

Das Gehäuse aus Alu ist die Masse!

Bei meinem Opel Scheibenwischer z.B. führen ein roter und ein weisser
Draht auf den Stecker - das sind die beiden Geschwindigkeitsstufen...

Ein schwarzer und ein grüner Draht führt vom Endkontakt direkt auf
zwei weitere Pole...


Es gibt Modelle, wo man die Drähte sieht, bei manchen auch nicht, auf
jeden Fall ist das Gehäuse die Masse, also (-) und je ein Anschluss
für langsame oder schnelle Drehung (+)...

Auch lässt sich durch Umpolung die Drehrichtung leicht ändern und
durch einfache Spannungsbegrenzung auch die Drehzahl...


Natürlich kann man auch PWM-Steuerungen basteln oder mehr...

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Es gibt 2 Geschwindigkeitsstufen, also jeweils einen Anschluss für
> langsam und einen Anschluss für schnell, so wie bei jedem PKW...
>
> Das Gehäuse aus Alu ist die Masse!

Das hat man schon vor 20 Jahren nicht mehr so gemacht...

von hinz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Es gibt 2 Geschwindigkeitsstufen, also jeweils einen Anschluss für
>> langsam und einen Anschluss für schnell, so wie bei jedem PKW...
>>
>> Das Gehäuse aus Alu ist die Masse!
>
> Das hat man schon vor 20 Jahren nicht mehr so gemacht...

Mea culpa, hat man doch noch, siehe Anhang (VW Lupo '99).

von Minimalist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten parallel zum Ladegerät noch einen kleinen Bleiakku. Der trägt 
dann den Einschaltstrom.

von Ralf L. (ladesystemtech)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben damals sogar ein Kettcar mit einem Ford-Scheibenwischermotor 
angetrieben. Ein Akku war dafür schon erforderlich.

Im Leerlauf zieht Dein Motor einen Strom zwischen 5 und 8 Ampere, für 
eine Discokugel, die kaum Drehmoment erfordert, würde ein 10A Netzgerät 
mit Eisen und Kupfer reichen.

Für Die Drehzahlsteuerung ist eine PWM-Steuerung am effizientesten. Das 
Bild zeigt eine einfache 200 Hz PWM-Steuerung mit diskreten Bauelementen 
ohne µC.

von Joh R. (joh525)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Es gibt 2 Geschwindigkeitsstufen, also jeweils einen Anschluss für
> langsam und einen Anschluss für schnell, so wie bei jedem PKW...
>
> Das Gehäuse aus Alu ist die Masse!

genau so wars, die 2 pole die ich fälschlicherweise für + und - gehalten 
habe waren beides die + Pole für die 2 Geschwindigeiten, deswegen hat 
sich der Motor auch nicht gedreht. Als ich mein Netzteil nochmal richtig 
an das Gehäuse und den Stecker angeschlossen habe hat sich der Motor 
einwandfrei gedreht, braucht auch nur 1,5A bei 12V und der schnellen 
Stufe. Da kann ich denk ich einfach einen normalen 10A PWM Controller 
und ein 6A Laptopnetzteil wie ichs schonmal bei einem Fensterhebermotor 
erfolgreich getan habe.
Danke für eure Hilfe :)

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb:
> Im Leerlauf zieht Dein Motor einen Strom zwischen 5 und 8 Ampere,

Der stammt von einem Kleinwagen! Der Leerlaufstrom wird unter 1A liegen.

von Harry (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Haben wir schon vor 40 Jahren gemacht um mit einem Scheibenwischermotor
> aus einem B-Kadett eine Disco-Kugel im Partykeller zu betreiben
Das war aber nur ganz leicht übertrieben ;-) oder ist da einer dran 
gehangen und hat sich mit drehen lassen?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harry schrieb:

>> Haben wir schon vor 40 Jahren gemacht um mit einem Scheibenwischermotor
>> aus einem B-Kadett eine Disco-Kugel im Partykeller zu betreiben
> Das war aber nur ganz leicht übertrieben ;-) oder ist da einer dran
> gehangen und hat sich mit drehen lassen?

Es gibt eben sone und solche Discokugeln:
http://www.innofer.com/images/vancouver.jpg

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es gibt eben sone und solche Discokugeln:

Allein um das Massenträgheitsmoment zu überwinden, benötigt man für 
diese Riesen-Disco-Kugel schon einen richtigen Kadett-Verbrennungsmotor 
mit Kupplung und Getriebe :D

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Der Motor läuft locker mit einigen Volt an und hat auf Grund der
> Untersetzung auch schon eine gewisse Grundkraft, beim Abbremsen sollte
> das Netzteil den erhöhten Strom bereitstellen...

vielleicht ist das nicht korrekt geschrieben, mit "Abbremsen" meinte ich
die Motorwelle im Betrieb, also "Belastung"...

Ralf L. schrieb:
> Im Leerlauf zieht Dein Motor einen Strom zwischen 5 und 8 Ampere, für
> eine Discokugel, die kaum Drehmoment erfordert, würde ein 10A Netzgerät
> mit Eisen und Kupfer reichen.

Das ist falsch!

Der Leerlaufstrom liegt bei ca. 0,8 A in der langsamen Stufe, ca.
1,2 bis 1,5 A in der schnellen Stufe bei 13,8 Volt...

Zumindest habe ich das bei verschiedenen Modellen ermittelt...


5 bis 8 oder 10 Ampere liegt dann bei Vollbelastung unter normalen
Bedingungen wie trockene Scheibe, bei Stillstand (Blockierung) wird
eine 30 A Sicherung locker dahin schleichen, das aber blitzartig...

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens hatten alle Scheibenwischermotoren 3 Schleifkohlen,
wobei sich 2 Kohlen gegenüber stehen und eine dritte im Winkel
von 15-20 Grad angeordnet ist...

Das heißt, der Motor hat KEINE 2 getrennten Wicklungen, und wenn ich
mich recht entsinne, sind die gegenüberliegenden Kohlen für den
Langsamlauf und die schräg gestellte für den Schnelllauf, wobei
eine Kohle ein gemeinsamer Anschluss ist...

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> beim Abbremsen sollte
> das Netzteil den erhöhten Strom bereitstellen...

Ein Abbremsstrom entsteht bei einem Wischermotor nicht, weil das 
eingebaute Schneckengetriebe bereits selbsthemmend ist.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> mit "Abbremsen" meinte ich
> die Motorwelle im Betrieb, also "Belastung"...

Noch mal!

Ich meinte die mechanische Belastung des Motors, je nach Kraftaufwand
steigt der Betriebsstrom, den sollte das Netzteil liefern können...

Ralf L. schrieb:
> Ein Abbremsstrom entsteht bei einem Wischermotor nicht, weil das
> eingebaute Schneckengetriebe bereits selbsthemmend ist.

Klar!

Beitrag #5041155 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5041166 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5041167 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb im Beitrag #5041166:
> Wofür wird der Scheidenwischermotor eingesetzt? Macht der mit einer
> Nocke immer die Motorhaube auf und zu?

wäre eine gute Idee bei einer Polizeikontrolle...


Das ist nur ein Ersatzmotor für meinen Opel Astra, Bj. 95, aber ein
Toröffner wäre drin, Rolloantrieb oder Antrieb für Absperrventile,
Mischern und Verriegelungen mechanischer Art für Tür und Tor...

von Michael B. (alter_mann)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb im Beitrag #5041166:
> Scheidenwischermotor

Sowas kommt von solchen Bildern. :)
Ein sehr schöner Vertipper (?) übrigens.

Beitrag #5041186 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine natürlich Scheibenwischermotor! Wahrscheinlich habe ich mir 
tatsächlich zu viele Bilder angeschaut.

Beitrag #5041196 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5041211 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5041240 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Ralf L. schrieb:
>> Scheidenwischermotor
>
> Sowas kommt von solchen Bildern. :)
> Ein sehr schöner Vertipper (?) übrigens.

Ich glaube nicht an einen Vertipper, denn "d" und "b" sind doch weit
entfernt und schreibmaschinenmäßig sind da 2 Finger im Spiel...

Wird wohl das "Unter" gewesen sein :-)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurden die Bilder jetzt wieder wegen Urheberrecht gelöscht oder
wegen Prüderei?

von Luca E. (derlucae98)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Wurden die Bilder jetzt wieder wegen Urheberrecht gelöscht oder
> wegen Prüderei?

Scheinbar war der nackte Scheibenwischermotor zu anstößig...

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca E. schrieb:
> Scheinbar war der nackte Scheibenwischermotor zu anstößig...

Wenigstens hat es dem TO geholfen und anderen die Augen geöffnet...:-)

von F. M. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf L. schrieb im Beitrag #5041166:
> Scheidenwischermotor

Ralf L. schrieb:
> Schneckengetriebe

Dazu fielen mir jetzt auch diverse Bilder und Filme ein.
(Die ich wohlweislich nicht hier einstelle.)

Unfaßbar, was heute maschinell möglich ist. ;-)
Obwohl genaugenommen auch schon sehr viel länger:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stangenantrieb_(Eisenbahn)

Ralf L. schrieb:
> selbsthemmend

Angst? Höchstens vor der ersten Inbetriebnahme.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. M. schrieb:
> Unfaßbar, was heute maschinell möglich ist. ;-)

Michael B. schrieb:
> Sowas kommt von solchen Bildern. :)

Wie gut, dass die Bilder von den Moderatoren gelöscht wurden, sonst 
würde die Phantasie bei einigen zu stark erregt werden.

Außerdem fand ich die Bilder gar nicht soo schmutzig, weil ja nur 
Kalenderbilder abfotografiert wurden, und die sind eben nicht real, 
sondern existieren ja nur als Foto.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Außerdem fand ich die Bilder gar nicht soo schmutzig, weil ja nur
> Kalenderbilder abfotografiert wurden

Aber ich habe das Urheberrecht verletzt!

Ist eben so wie bei Schaltungen, mal geht Elektor durch und manchmal
nicht, mal geht Donald Duck durch und manchmal nicht...


Außerdem waren meine Bilder abgestaubt, also nicht schmutzig...

Aber was soll´s, in einer Männerwelt dürfen Scheibenwischermotoren
nicht mit nackter Haut in Verbindung gebracht werden...

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch etwas unverfängliche Bilder des Scheibenwischermotors...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:

> Hier noch etwas unverfängliche Bilder des Scheibenwischermotors...

Das Füttern von Hunden mit Scheibenwischermotoren wird aber
als Tierquälerei geahndet...

von Ralf L. (ladesystemtech)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Hier noch etwas unverfängliche Bilder

Endlich sind die Bilder wieder da, denn anhand der Bilder kann man die 
Anschlussbelegung mit den Geschwindigkeitsstufen sehr schön erkennen:

weiß und Gehäuse = langsam
orange und Gehäuse = schnell
grün und schwarz = Ruhestellungskontakt

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Kalenderbilder abfotografiert wurden, und die sind eben nicht real,
> sondern existieren ja nur als Foto.

Wo sind denn die Frauen am schönsten?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.