Forum: HF, Funk und Felder Bau eines Senders und Empfänger für ein Spiel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias Leu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich suche nach einer günstigen einfachen Lösung um 'Detektoren' für ein 
Geländespiel zu bauen.

Ziel ist es ein Gerät zu bauen, dass anfängt zu piepsen/blinken wenn man 
in die Nähe des Zielpunktes kommt.

Ideal wäre es, wenn es so ab 5m anschlägt und mann auch noch 
einigermassen die Richtung erkennen könnte.

Der Sender muss Batteriebetrieben mindestens 12h halten. Der Empfänger 
muss Bateriebetrieben 6h halten.

Der Preis ist ein Knackpunkt, das Budget liegt so bei 250€ für 10 Sender 
und Empfänger.

Das ganze findet zumindest Teilweise in der Stadt statt und darf somit 
keine anderen Funksignale stören.

Wenn es fertige/halbfertige Lösungen gibt ist das auch ok, ansonnsten 
bau ichs selbst. Ich habe einen Elektrotechnik Master (nicht in HF) und 
auch das Equipment bei der Arbeit inkls PCB Prototypen Fertigung.


Es geht mir erst mal darum ne grobe Idee, wie mans umsetzen könnte zu 
finden.  Es muss auch gar nicht über Funk funktionieren, wenn was 
anderes einfacher ist auch gut.

Eine Idee wäre noch ein Android App zu schreiben das mit GPS die Punkte 
findet.

von Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das etwas in ~5 m Abstand anfängt zu piepen ist soweit einfach. 
Nrf24l01 zb eventuell sogar noch die Sendeleistung begrenzen.
Aber 250 für 20 Geräte incl Gehäuse Elektronik und Akku. Das wird nix.
Die Richtung aus der der Sender kommt wird schwieriger. Da bist du 
vermutlich mir Infrarot besser aufgehoben. Ir Bietet auch den Vorteil 
das du niemanden störst.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Leu schrieb:
> Ideal wäre es, wenn es so ab 5m anschlägt und mann auch noch
> einigermassen die Richtung erkennen könnte.

Dafür brauchst du Richtantennen.
Thema Fuchsjagd

> Das ganze findet zumindest Teilweise in der Stadt statt und darf somit
> keine anderen Funksignale stören.

Ob es andere Funksignale stört, ist rechtlich gesehen völlig irrelevant. 
Wesentlich ist, ob die Störungen erlaubt sind.
Bei 433MHz/868MHz ist mit kleiner Leistung (10dBm ERP) für SRDs 
allerhand erlaubt.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau in deiner Nähe wo es ein Amateurfunkklub gibt,
die veranstalten öfters mal Fuchsjagt. Das ist im Prinzip
so ein Spiel wie du suchst. Da darf jeder mitmachen auch Gäste.
Und die erklären dir auch wie man solche Geräte baut.

von HF-Werkler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit Infrarot statt Funk macht am ehesten Sinn, wenn 
Sichtverbidung besteht. Damit kann man dann auch am leichtesten "Peilen" 
(Richtung erkennen). Auch die Kosten sprechen dafür.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Matthias Leu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infrarot wird kaum gehen, da kein Sichtkontakt vorhanden ist. Es ist 
auch nicht wichtig, dass man die Richtung sehr genau bestimmen kann. Es 
geht mehr darum das man erkennt ob man darauf zugeht oder weg.

Das ganze ist für den einmaligen Gebrauch (evtl auch 2-3 Mal), muss also 
nicht sehr robust gebaut sein und kann mit Batterien laufen. Und es wird 
von Kindern von 7-13 bedient. Das ganze ist mehr als Gag gedacht, damit 
die Schbitzeljagdt etwas spannender ist.

Das Budget kann ich auch etwas ausdehnen, es geht nur darum, es 
möglichst günstig zu bauen.

von Matthias Leu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Leu schrieb:
>Und es wird
>von Kindern von 7-13 bedient. Das ganze ist mehr als Gag gedacht, damit
>die Schbitzeljagdt etwas spannender ist.

>Das Budget kann ich auch etwas ausdehnen, es geht nur darum, es
>möglichst günstig zu bauen.


Also Fuchsjagd Ideal.
http://shop.eurofrequence.de/de/fuchsjagd-ardf/empfaenger/25/ed-r3500d-80m-empfaenger

Ist sehr einfach aufzubauen, und dann hin zum Amateurfunkklub.

von Steffen R. (stevven)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zielpunkt ist ein WLAN Router und die Empfänger sind esp8266 Boards. 
Sobald sich die Boards im WLAN einloggen können fangen diese an zu 
piepsen. Richtung wird schwieriger

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RFM12/69 Module? Der Empfänger braucht ca. 11/16 mA. Der Sender 22/45 
mA, aber der bräuchte sicherlich nur alle 5 s mal kurz senden.
Da gibt es verschiedene Module mit ATMega , moteino oder jeenode zB.

von Bei dem Budget (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Leu schrieb:

> Es geht mir erst mal darum ne grobe Idee, wie mans umsetzen könnte zu
> finden.  Es muss auch gar nicht über Funk funktionieren, wenn was
> anderes einfacher ist auch gut.


Sie kennen das Problem: Wo sind die Schlüssel? Mit diesem Gerät ist das 
Problem beseitigt. Durch Anbringen am Schlüsselbund sendet das Gerät 
einen Ton und eine rote LED beginnt zu blinken, sobald ...


Sie pfeifen.


http://www.pollin.de/shop/dt/NDI0NTMxOTk-/Freizeit_Buero_Modellbau/Freizeitartikel/Freizeitartikel/Schluesselfinder.html


----

Gibt nat. auch funkende, bei pearl oder aehnlichen verramschern.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Leu schrieb:
> Hallo zusammen.
>
> Ich suche nach einer günstigen einfachen Lösung um 'Detektoren' für ein
> Geländespiel zu bauen.
>
> Ziel ist es ein Gerät zu bauen, dass anfängt zu piepsen/blinken wenn man
> in die Nähe des Zielpunktes kommt.

Das ist das Grundprinzip von Navigation über Wegpunkte per GNSS (GPS & 
Co.). Da ist es gar nicht nötig (Sende-)Geräte im Gelände zu verteilen: 
man muss die Wegpunkte nur im kartenbasierten Empfänger erfassen.

Natürlich bringen die Volkserschwinglichen GPS-Geräte knapp 5m 
Positioniergenaugkeit hin, jedoch nur auf freiem Feld oder auf Gewässer, 
sicher nicht im Wald und Städtischem Gebiet.

Auch ist mir klar dass im Spiel die Benutzer der Geräte anders als beim 
Navigieren die "Wegpunkte" nich angezeigt bekommen sollen :-)

Preis? Tja...

Dann noch: ist das nicht auch das Spielprinzip von PokemonGo? Gibt's 
nichts Ähnliches wobei man selbst anstelle von $WELKONZERN als 
Spielleiter auftreten kann?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Dafür brauchst du Richtantennen. Thema Fuchsjagd

Prinzipiell bei UHF auch mit zwei Antennen machbar, deren
Phasenverschiebung man misst – allerdings wohl nicht bei dem
Budget.

Fuchsjagd im Rahmen von Amateurfunk wäre da in der Tat das
Praktikabelste.

von Zo Z. (zozok)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funklizenzen sind eher unpraktisch.

Fledermausdetektor + LED

Theorie:
http://www.elektronik-labor.de/Lernpakete/Fledermaus3.html

der Umbau liegt im Rahmen

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zo Zok schrieb:
>Funklizenzen sind eher unpraktisch.

Die Fuchsjäger brauchen keine Funklizenz,
die Hören nur und senden nicht.

von Deine mama (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ultraschall? Da könnte man relativ simpel auch Richtung bestimmen

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit sowas: http://www.flohjagd.de/
Klein, günstig, ISM...

von uxdx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Wie wäre es mit sowas: http://www.flohjagd.de/
> Klein, günstig, ISM...

Diese flohjagd-Dinger hatte ich auch mal nachgebaut, absolut easy und 
preiswert. Die ICs und Quarze bekommt man bei segor.de (der 6,74-Quarz 
ist sonst schwer zu bekommen).

von uxdx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Interesse besteht: ich habe von damals noch 2x MICRF102, 1x 
MICRF002 sowie ein paar Quarze.

von Matthias Leu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal vielen herzlichen Dank für eure Inputs.
Die Flohjagdt Platine für Sender und Empfänger kann ich sehr günstig 
herstellen, ich lege sie einfach neben einen Prototyp unserer Firma, das 
kommt dann auf 0€ für die Prints und ich habe 4 lagige (nutze vermutlich 
auch nur 1) saubere Prints :D.
Der Rest ist auch sehr günstig ich denke ich komme für 20 Geräte auf ca 
200€
Wenns fertig ist und läuft melde ich mich wieder. Ich werde falls 
gewünscht auch die PCB Daten und die Stückliste teilen.

von Ordner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Leu schrieb:
> Ich suche nach einer günstigen einfachen Lösung um 'Detektoren' für ein
> Geländespiel zu bauen.

Smartphone-App.
Das Smartphone vergleicht seine eigene mit GPS ermittelnden Position mit 
der in der App verschlüsselten Pos des Zieles.

von Matthias Leu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ordner, die Idee hatte ich auch schon, ich hätte sogar das Wissen um 
eine App zu schreiben die das kann. Wäre auch amüsant für die Kids. Aber 
es benötigt 10 Smartphone mit GPS die man an Kinder abgiebt. Ausserdem 
werden wärend des Spiels die Handys der Begleitpersonen bereits für 
andere Aufgaben genutzt. Deshalb bin ich davon abgekommen. Und eine App 
ist für Kinder heutzutage weniger toll als ein Manuelles Suchgerät ;)

@uxdx: Mouser hatte noch alle Bauteile auf Lager, auch wenn die MICRF002 
und 102 abgekündigt sind. Auch die Quarze gibts da. Idh benötige also 
nix aber danke viel mals. Die Bauteile kommen auf knappe 100€ exkls 
Gehäuse. Da such ich mir noch zwei schnucklige aus China für wenige 
Cents ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.