Forum: PC Hard- und Software PC "friert ein" (sporadisch)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein sehr seltsames Problem mit meinem Desktop PC. Der läuft unter 
Win 8.1 und seit einigen Wochen macht er Probleme. Und zwar kommt es 
unregelmäßig vor, dass während des Arbeits an dem Rechner plötzlich 
offene Anwendungsn / Fenster nicht mehr reagieren. Man kann geöffnete 
Fenster auch nicht minimieren, selbst strg+alt+entf funktioniert nicht. 
Auch übers LAN antwortet der Rechner nicht mehr auf einen Ping. 
Lediglich der Mauszeiger lässt sich noch bewegen aber nichts mehr 
anwählen oder -klicken.
Da hilft nur noch Reset.
Das kuriose: nach einem Neustart sind dann keinerlei Fehler (vor dem 
Reset) zu finden! Das deutet für mich darauf hin, dass, wenn der Fehler 
auftritt, garnicht mehr auf die System-SSD zugegriffen werden kann. Also 
entweder SSD oder Controller auf dem Mainboard der Schuldige?!
Die genau Hardwarekonfiguration herunterzuleiern spare ich mirmal an 
dieser Stelle; daran wurde seit Jahren nix geändert und ich gehe hier 
von einem HArdwaredefekt aus.

von Dennis R. (dennis_r93)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"vermutlich Hardware defekt"
Also dass das Bewegen des Mauszeigers noch funktioniert ist 
ungewöhnlich. Ich gehe davon aus, dass die Maus per USB angeschlossen 
ist. D.h. über den USB-Chipsatz müssen die Daten vermutlich über die CPU 
zur Grafikkarte.
Da spielen mehrere Komponenten zusammen.
 Ich vermute eher, dass ein Treiber Amok läuft und den Kernel in irgend 
einer weise einfriert/stark behindert.

1. Funkioniert der Ping vorher auch?
2. Kannst du eine USB-Maus anschließen wenn der Computer eingefroren ist 
und die Funktioniert?
3. Hörst du den Typischen Sound wenn du ein USB-Gerät einsteckst oder 
raus ziehst?
4. kannst du über die Serielle Schnitstelle eine Kernel debugging 
session starten?
5. Was passiert mit Musik die Spielt?
6. Wie häufig passiert das?
7. Kannst du memtest laufen lassen?

Gruß

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das gleiche
Problem mit XP! Ehrlich. Das sind keine Hardwareprobleme, da bin ich mir 
völlig sicher.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis R. schrieb:
> Funkioniert der Ping vorher auch?

Ja bevor der PC einfriert antwortet er natürlich auf einen Ping.

Dennis R. schrieb:
> 2. Kannst du eine USB-Maus anschließen wenn der Computer eingefroren ist
> und die Funktioniert?
> 3. Hörst du den Typischen Sound wenn du ein USB-Gerät einsteckst oder
> raus ziehst?
> 5. Was passiert mit Musik die Spielt?

Muss ich testen.

Dennis R. schrieb:
> 6. Wie häufig passiert das?

ca. einmal täglich. Mal nach nur einer Stunde Betrieb, mal nach 5 oder 
mehr.

Dennis R. schrieb:
> 7. Kannst du memtest laufen lassen?

Schon gemacht, ohne Fehler.

von (º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spontan fallen mir da zwei Gruende ein:

- Pladde (1/2) karp0tt

- Bluetooth sucht sich nach HID-Devicen daemlich


Das mit dem Bluetooth hat W7 mit Widcomm/Broadcomm nach
dem Starten auch.

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woran erkennt man das?

von Student (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht Prozessortemperatur zu hoch? Wan hast du die Kühler / 
Ventilatoren zum letzten Mal gereinigt?

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· schrieb im Beitrag 
#5043458:
> Pladde (1/2) karp0tt

Zumindest lt. SMART sind dafür keine Anhaltspunkte gegeben.

(º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· schrieb im Beitrag 
#5043458:
> Bluetooth sucht sich nach HID-Devicen daemlich

Guter Tip, werde mal den Dongle entfernen.

Student schrieb:
> Vielleicht Prozessortemperatur zu hoch? Wan hast du die Kühler /
> Ventilatoren zum letzten Mal gereinigt?

Vor 4 Wochen. Der wird einmal pro Jahr mit Druckluft durchgepustet. 
Daran liegt es sicher nicht.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Vor 4 Wochen. Der wird einmal pro Jahr mit Druckluft durchgepustet.
> Daran liegt es sicher nicht.

Das sollte man tunlichst vermeiden.
Die Lager der Lüfter nehmen schaden.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Das kuriose: nach einem Neustart sind dann keinerlei Fehler (vor dem
> Reset) zu finden! Das deutet für mich darauf hin

Mal ein komplettes Image als Backup ziehen, kann nicht schaden. Wenn es 
durchgeht sollte Deine SSD noch gesund sein.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Das sollte man tunlichst vermeiden.
> Die Lager der Lüfter nehmen schaden.

Keine sorge, die Lüfter blockiere ich dabei mit einem Kunststoffstab. ;)

oszi40 schrieb:
> Mal ein komplettes Image als Backup ziehen, kann nicht schaden. Wenn es
> durchgeht sollte Deine SSD noch gesund sein.

Mach ich mal schnell, ist ja nur ne kleine SSD.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> oszi40 schrieb:
>> Mal ein komplettes Image als Backup ziehen, kann nicht schaden. Wenn es
>> durchgeht sollte Deine SSD noch gesund sein.
>
> Mach ich mal schnell, ist ja nur ne kleine SSD.

Ohne Probleme mit dd unter Ubuntu durchgelaufen.

von Rainer S. (rsonline)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Habe ein sehr seltsames Problem mit meinem Desktop PC.

Das ist bei Windows ganz normal.

von user (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal einen Memory-Test, z.B. mit memtest86+ und mache da alle Tests, 
auch die die sonst nicht default-maßig ausgewählt werden.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis R. schrieb:
> 2. Kannst du eine USB-Maus anschließen wenn der Computer eingefroren ist
> und die Funktioniert?
> 3. Hörst du den Typischen Sound wenn du ein USB-Gerät einsteckst oder
> raus ziehst?

Der Fehler ist gerade wieder aufgetreten. Neu angeschlossene USB-Geräte 
werden nicht erkannt und sind auch nicht benutzbar (getestet mit 
Tastatur und Maus). Auch wenn die vorhandene, funktionsfähige Maus 
trenne und wieder anschließe ist sie nicht nutzbar.

von klausi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann sein, dass das Mutterbrett schuld ist.
Zuerst mal Sichtkontrolle v. Elkos durchführen.
Mainboard Treiber im Gerätemanager kontrollieren,
Speccy (Freeware) downloaden, Temperaturen überprüfen.

von H. E. (hobby_elektroniker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klausi sagte bereits was ich dir als erstes empfehlen würde. Kann nur 
zustimmen. Allerdings nicht nur die vom Mainboard.

: Bearbeitet durch User
von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Der Fehler ist gerade wieder aufgetreten.

Verschiedenes wurde ja schon erwaehnt - eines aber kurioserweise nicht:
Steckverbindungen (soweit zugaenglich)einfach mal "resetten".Sprich 
RAM-Bausteine entnehmen und wieder einsetzen etc.....


Erst vor kurzem hatte ich meinem Laptop-CROMlaufwerk wieder das Laufen 
beigebracht,nachdem sich die Schublade nicht mehr oeffnen liess (schon 
Jahre nicht mehr benutzt).Die Schalter waren waren soweit ok,blieb also 
nur noch das 10-polige Flachandkabel oder die Elektronik.Ein resetten 
des Kabels loeste das Problem. :-)

von min (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte gerade ein ähnliches Problem.
Neue Wärmeleitpaste auf dem Prozessor hat das Problem gelöst.

von Diek (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch erstmal nen Ram-Test machen und danach mit 
crystaldiskinfo die Festplatte auslesen. Wenn das beides keine Fehler 
zeigt dann wird evtl was zu warm.
Dass es an Windows liegt bezweifle ich. Tippe eher auf irgendeine 
Hardware.

von Alexander S. (alesi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte vor ca. 2 Jahren sehr ähnliche Probleme, allerdings
unter Linux (Debian), was ansonsten seit Jahren bei mir sehr
stabil läuft. Nach einer Suche im Internet habe ich dann
ACPI 
https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Configuration_and_Power_Interface
abgeschaltet (Linux Kernel Parameter acpi=off). Seit dem ist
der Rechner nie wieder eingefroren.
Eigentlich sollte ACPI unter Windows besser unterstützt werden,
aber ich würde es mal versuchsweise abschalten.

von Sheeva P. (sheevaplug)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Habe ein sehr seltsames Problem mit meinem Desktop PC. Der läuft unter
> Win 8.1 und seit einigen Wochen macht er Probleme. Und zwar kommt es
> unregelmäßig vor, dass während des Arbeits an dem Rechner plötzlich
> offene Anwendungsn / Fenster nicht mehr reagieren.

Was sagen denn die Event-Logs dazu?

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nix.


Eine weile mit einem Live OS von CD oder DVD arbeiten. Kein Fehler? 
Alles klar!

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
das ist wieder so ein Fehler wo man auch mal ein BIOS-Reset probieren 
könnte.
In PLCC-BIOS Zeiten durfte man auch gerne mal den Chip ziehen
und wieder einsetzen: Rottige Kontaktübergänge.

Bei festplatten:
Die Platine der Festplatte abnehmen,
Kontakte reinigen und wieder zusammen bauen.
Da beschädigt man noch nicht mal ein Siegel.

Die Plattenhersteller kommen auch nur noch
mit Silberschicht-Pads als Kontaktflächen daher.
Das ist miesester Plunder, den die da verarbeiten.
Wenn man einen Rechner im Wohnzimmer mit Kamin hat
-erhöhte Mengen von Schwefelverbindungen im Raum
läuft das im Zeitraffer an.

: Bearbeitet durch User
von Widmer Daus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso willst Du da Invasiv vorgehen? Begründung.

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso willst Du da Invasiv vorgehen? Begründung. Mein iPad macht mal 
wieder Probleme.

von donvido (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab seit einigen Wochen ein ähnliches Problem.
Bei mir friert immer zuerst Firefox ein, kurz darauf andere Prozesse und 
zum Schluss sogar die Maus. Das ganze passiert meist, wenn ich Firefox 
nach einer Weile aus dem Hintergrund hole.
Ich glaube auch, dass ein Zusammenhang zum Umstecken meiner Tastatur 
besteht. Ich habe das USB-Kabel an einen der vorderen Ports meines 
Towers gestöpselt um die Tastatur schneller an meinen Raspi anschließen 
zu können.
Die Festplatten sind laut SMART in Ordnung und bei den Eventlogs war 
auch nichts auffälliges (bin mir nicht mehr sicher).

> 5. Was passiert mit Musik die Spielt?
Die Musik spielt weiter
> 6. Wie häufig passiert das?
Auch etwa einmal täglich.

von B. Luescreen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Win7 daheim (ja, ich verweigere die Nachfolgewindowsen, da es ein 
kontinulierlicher Verschlechterungsprozeß ist) hat auch so eine 
Merkwürdigkeit. Schalte ich den PC das erste Mal am Tag an, dauert es 
irgenwdas zwischen 2 und 20 Minuten, bis er komplett einfriert. Reagiert 
auf nichts mehr, außer dem Reset-Knopf (wen wundert's). Nach dem 
Neustart (und der Wartezeit, bis Windows sich wieder berappelt hat) 
läuft er den Rest des Tages stabil durch.

Linux von ner anderen Platte gebootet läuft durchgängig stabil. 
Irgendwas ist ad im Windows verbumfidelt, allerdings ist das (wenn man 
doch nur die Zeit hätte, die man bräuchte) eine Installation von "kurz 
nach Release von Windows 7", der damals verfügbare Chipsatztreiber hat 
wohl noch die eine oder andere Schwäche, Asus weist aber darauf hin, daß 
man ihn nicht einfach ersetzen kann, sondern Windows neu aufsetzen muß. 
Nun ja. Wollte ich immer mal machen, hatte nie die Zeit. Jetzt lebe ich 
damit bis zum Ende von Windows 7 und schaue dann nach einer Alternative, 
die vermutlich wie auf allen anderen meiner Computer, Linux heißen wird. 
(Und dann eben ein virutelles Win7).

von Athlon N. (athlon)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entferne mal den Virenschutz.
Lass den Pc mal einen Tag ohne ihn zu benutzen rennen.

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte was deren sein....

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte was dran sein....

von B. Luescreen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann ist die Kiste so richtig schön verseucht. Naja, zumindest hats 
dann ne Erklärung für seltsames Verhalten. :->

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ei der Daus schrieb:
> Könnte was deren sein....

na, macht auch das Schmierfon Probleme?

von dampfer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe seit einigen Wochen das selbe Problem, ebenfalls mit Windows 
8.1. Maus lässt sich bewegen, aber nichts klicken. Scrollen im Browser 
geht noch per Tastatur, aber nicht per Maus usw.

Bei mir hilft es Strg-Alt-Entf zu drücken (blauer Bildschirm zum 
Sperren, Benutzer wechseln usw.) und anschließend per ESC-Taste zurück 
zu gehen. Manchmal mehrfach nötig, aber bisher immer erfolgreich.

Dürfte wohl ein per Windows-Update vor einigen Wochen eingeschlepptes 
Problem sein, meiner Einschätzung nach.

Viele Grüße
dampfer

von Ei der Daus (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
B. Luescreen schrieb:
> Und dann ist die Kiste so richtig schön verseucht. Naja, zumindest
> hats
> dann ne Erklärung für seltsames Verhalten. :->

Das könnte evtl. sogar gewollt sein vom Virenscanner Hersteller.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. Luescreen schrieb:
> Und dann ist die Kiste so richtig schön verseucht. Naja, zumindest hats
> dann ne Erklärung für seltsames Verhalten. :->

Weil?

von B. Luescreen (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Weil?

Wenn die Kiste mit allem möglichen Getier voll ist, darf einen doch 
nichts mehr wundern. Und das ist so ziemlich zwangsläufig das Ergebnis, 
wenn man auf Schutz verzichtet. Ich habe in meinem Leben schon verdammt 
viele PCs in den Fingern gehabt, und es gab keinen einzigen, bei dem

- Hat Windows
- Hat Onlineverbindung
- Hat keinen Virenschutz
- Ist länger als drei Tage in Benutzung
- Ist nicht infiziert

gleichzeitig vorkamen. Irgendwas aus diesen Kriterien fehlte immer.

von H. E. (hobby_elektroniker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. Luescreen schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Weil?
>
> Wenn die Kiste mit allem möglichen Getier voll ist, darf einen doch
> nichts mehr wundern. Und das ist so ziemlich zwangsläufig das Ergebnis,
> wenn man auf Schutz verzichtet. Ich habe in meinem Leben schon verdammt
> viele PCs in den Fingern gehabt, und es gab keinen einzigen, bei dem
>
> - Hat Windows
> - Hat Onlineverbindung
> - Hat keinen Virenschutz
> - Ist länger als drei Tage in Benutzung
> - Ist nicht infiziert
>
> gleichzeitig vorkamen. Irgendwas aus diesen Kriterien fehlte immer.

Du meinst, irgendwas von den Kriterien trifft immer zu, oder? ;) Also 
mindestens zwei davon.

Was soll der Kerl denn jetzt deiner Meinung nach tun? Was würdest du 
also tun, wenn du diesen PC in den Fingern hättest?

Der Threadersteller hat aber noch nicht gesagt, ob er eine 
Sichtkontrolle der Elkos und allgemein der Hardware durchgeführt hat.

: Bearbeitet durch User
von B. Luescreen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solch merkwürdiges Verhalten würde ich aus dem hohlen Bauch heraus eher 
dem Betriebssystem als der Hardware zuordnen. Zumindest bei den 
Windowsen, mit denen ich gearbeitet habe (also bis inklusive 7) würde 
die geäußerte Vermutung, daß ein Zugriff auf die Systemplatte nicht 
möglich ist, zu einem Bluescreen führen.

Wenn die Kiste mit einem Livesystem stabil läuft, würde ich (entweder 
auf einer anderen Platte oder nachdem ich ein Image der eingebauten 
Platte gezogen habe)  ein frisches Windows installieren, die Programme, 
mit denen üblicherweise gearbeitet wird, wenn der Fehler auftritt, und 
schauen, ob das Problem wieder auftaucht oder nicht.

Dann bleibt die Wahl: Das "alte" Windows auseinander fummeln und 
versuchen, rauszufinden, was da nicht richtig geht, oder tabula rasa, 
neu installieren und gut ist. Letzteres ist meist die schnellere 
Alternative.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
user schrieb:
> Mach mal einen Memory-Test, z.B. mit memtest86+ und mache da alle Tests,
> auch die die sonst nicht default-maßig ausgewählt werden.

Alle Tests wurden ohne Fehler durchlaufen.

B. Luescreen schrieb:
> Wenn die Kiste mit einem Livesystem stabil läuft

Das tut sie - ich hab das mal ein paar Tage lang getestet. Natürlich 
Ubuntu und kein Windows, ob man damit schon grundsätzlich die Hardware 
ausschließen kann vermag ich nicht zu beurteilen.

H. E. schrieb:
> Der Threadersteller hat aber noch nicht gesagt, ob er eine
> Sichtkontrolle der Elkos und allgemein der Hardware durchgeführt hat.

Ja, zudem haben GraKa und MB (Asus M4A77D) Polymerkondensatoren. Zu dem 
Herstellungszeitpunkt war auch die Elko-Pest kein Thema mehr...

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Vor 4 Wochen. Der wird einmal pro Jahr mit Druckluft durchgepustet.
> Daran liegt es sicher nicht.

Vielleicht liegt es ja gerade daran?

von klausi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Sebastian R. schrieb:
>> Vor 4 Wochen. Der wird einmal pro Jahr mit Druckluft durchgepustet.
>> Daran liegt es sicher nicht.
>
> Vielleicht liegt es ja gerade daran?

Genau - evtl. zuviel Druck  - hat er evtl. einen Elko umgepustet?

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider besteht das Problem noch immer. Keiner ne Idee?

von Na dann (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Entmiste mal dein Windows! Bei mir war danach alles wieder o.k.

Ccleaner
Registry säubern

Es gibt da jede Menge guter Tools. Nur mal so nebenbei:

Windows xp sp3

Hochlaufzeit nach den Säuberungen bis der Desktop erscheint bei mir 30 
Sekunden.

von rbx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon in Windows 8 erlebt:
- nach einen größeren Update geht nichts mehr, außer die Maus
- Virenscannernagscreens (will upgedatet werden) bringen Spiele zum 
Absturz

von Anja Zoe C. (zoe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas ähnliches ist mir aktuell passiert. Selten ist der Computer beim 
Zugriff auf (irgendeine) Festplatte kurz hängen geblieben (1 x SSD mit 
System, 2 x HDD mit Daten). Es war zumindest für micht nicht 
herauszufinden, an welcher Platte oder Treiber es genau lag. 
CrystalDiskInfo hat für jede Platte gute Werte gebracht und keinerlei 
Auffälligkeiten gezeigt. Memorytest ohne Fehler, CPU Temperatur absolut 
unkritisch.

Dann ist der Computer wieder einmal beim Zugriff auf (in diesem Falle) 
einer der Datenplatten hängen geblieben und hat sich dann mit einem 
Bluescreen verabschiedet.
Den Memory Dump konnte er nicht mehr fertigschreiben (nach 10 Stunden 
habe ich dann doch ausgeschaltet), seitdem ist die SSD tot. Mit 
angeschlossener SSD geht der Computer nichtmal mehr ins Bios; über einen 
USB-SATA Adapter läßt sie sich auch von einem anderen Computer her nicht 
mehr ansprechen.

Plötzlicher Tod einer SSD?

Meine Empfehlung: Sicherheitskopien sowieso, aber die Systemplatte auch 
mal hin wieder auf ein externes Medium klonen.

von So isses (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem hatte mein Rechner ebenfalls.
Ursache: ein Speicherriegel war defekt.
Nicht auf memtest verlassen, meldete keinen Fehler.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die SSD hatte ich schon von Anfang an in Verdacht aus zwei Gründen:
- Unter einem Live-Linux tritt der Fehler nicht auf
- Es wird nach dem "einfrieren" kein Eintrag mehr in das Eventlog 
geschrieben

Ich werde nun nochmal nacheinander alle Specherriegel einzeln prüfen und 
auch nochmal den PCim angesicherten Modus (mit Netzwerktreibern)laufen 
lassen um zu sehen ob der Fehler auch dort auftritt und Treiberprobleme 
auszushcließen sind.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Die genau Hardwarekonfiguration herunterzuleiern spare ich mirmal an
> dieser Stelle; daran wurde seit Jahren nix geändert und ich gehe hier
> von einem HArdwaredefekt aus.

Dann käme auch das Netzteil in Betracht. Dessen Elkos sind nach ein paar 
Jahren nämlich oft verschlissen.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Dann käme auch das Netzteil in Betracht. Dessen Elkos sind nach ein paar
> Jahren nämlich oft verschlissen.

Dagegen spricht aber die Tatsache, dass der Rechner unter einem 
Live-Linux stabil läuft.

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Jim M. schrieb:
>> Dann käme auch das Netzteil in Betracht. Dessen Elkos sind nach ein paar
>> Jahren nämlich oft verschlissen.
>
> Dagegen spricht aber die Tatsache, dass der Rechner unter einem
> Live-Linux stabil läuft.

Hast Du auch eine Grafikintensive Anwendung laufen lassen?

Beitrag #5136564 wurde von einem Moderator gelöscht.
von bluppdidupp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Maus lässt sich noch bewegen, aber sonst rührt sich nichts mehr" war 
bei den PCs, die ich damit bislang in Verwandschaft+Freundeskreis 
"reparieren" durfte, in 100% der Fälle ein I/O-Problem (ich hatte 
bislang aber auch nur 3 Fälle)
Geholfen hatte:
- Auf anderen SATA-Port gewechselt, bis Problem verschwunden war
(Ursache ist dann vermutlich ein Hardware-Defekt eines 
SATA-Controllers?)
- Firmware der SSD aktualisieren (Achtung: Datensicherung vorher!)
- SSD tauschen (vorher testweise ne rumliegende alte HDD eingebaut, bei 
der das Problem nicht auftrat)
...in keinem der Fälle war was auffälliges bei SMART-Werten oder in der 
Ereignisanzeige.

Meine Tipps wären:
1) Blick in die Ereignisanzeige ("Hardware"-Log) werfen und nach 
disk/ahci/xhci/ntfs-Fehlern Ausschau halten
2) Mal andere SATA-Ports probieren (und vllt. auch Kabel mal 
prüfen/tauschen)
3) Prüfen, ob Platte (und vllt. auch Mainboard) nen Firmware-Update 
bekommen kann
4) Chipsatz-Treiber aktualisieren/installieren
5) Mal testen, ob Problem auch mit anderer Platte auftritt
6) Falls mehrere SATA-Geräte angeklemmt: Mal bis auf Hauptplatte alles 
abklemmen

-----
Wenn man das Problem direkt nach Windows-Booten bei der Login-Maske hat 
(Maus bewegbar, aber schwarzes Bild), ist es allerdings ein anderes 
Problem - Dann hilft in der Regel Windows Neuinstallation.

von rbx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bluppdidupp schrieb:
> Dann hilft in der Regel Windows Neuinstallation.

die hilft auf jeden Fall, auch wenn z.B. (nach einem bösen Absturz) die 
Maus nur kurzzeitig funktioniert, dann aber immer weniger und beim 
nächsten Hochfahren der Bildschirm kaputtgeht.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Hast Du auch eine Grafikintensive Anwendung laufen lassen?

Ja, Furmark und Prime. Stundenlang CPU und GPU Vollast ohne 
Instabilitäten.

bluppdidupp schrieb:
> 1) Blick in die Ereignisanzeige ("Hardware"-Log) werfen und nach
> disk/ahci/xhci/ntfs-Fehlern Ausschau halten
> 2) Mal andere SATA-Ports probieren (und vllt. auch Kabel mal
> prüfen/tauschen)

Das werde ich noch tun, danke für den Tip.

bluppdidupp schrieb:
> 3) Prüfen, ob Platte (und vllt. auch Mainboard) nen Firmware-Update
> bekommen kann
> 4) Chipsatz-Treiber aktualisieren/installieren

Bereits erledigt.

bluppdidupp schrieb:
> 5) Mal testen, ob Problem auch mit anderer Platte auftritt
> 6) Falls mehrere SATA-Geräte angeklemmt: Mal bis auf Hauptplatte alles
> abklemmen

Das werde ich auch nochmal versuchen.

bluppdidupp schrieb:
> Wenn man das Problem direkt nach Windows-Booten bei der Login-Maske hat
> (Maus bewegbar, aber schwarzes Bild), ist es allerdings ein anderes
> Problem - Dann hilft in der Regel Windows Neuinstallation.

Das hat definitiv nichts mit meinem Problem zu tun. Es tritt nach dem 
anmelden auf.

von Sebastian R. (sebr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch auf einer frischen Windows-Installation (+ neue SSD) taucht das 
Problem auf.
Nun habe ich aber einen Verdächtigen im Auge: die Grafikkarte, GTX460 
OC1 (Gigabyte).
Es kam zweimal vor, dass nach dem Einschalten des Rechners, noch im 
POST-Screen, Artefakte auftraten (horizontal verschobene Linien). Das 
Windows bootete nachher auch nur in 640x480. Nach einem Neustart war 
alles OK.

Ich denke die GraKa verabschiedet sich. Ich werde da mal einen Reflow 
versuchen, NoClean-Flux und Heißluftstation sind vorhanden. Welche 
Temperatur, Zeit, Abstand sollte ich verwenden für einen Versuch?

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab an einem Arbeits-PC auch ähnliche Probleme. Am Anfang hatte ich 
die audiotreiber im Verdacht, weil es gehäuft auftrat, während ich 
nebenbei musik hörte.

Später schwenkte der Verdacht dann auf die eine Festplatte, bzw den 
Sata-(Raid-)Controller (intel c600), an dem sie hängt, da die Probleme 
bei schreiblastigen Aufgben häufiger auftraten.
 (die mp3s liegen auf der selben Platte)

Wirkliche lösung hab ich auch nicht gefunden.
In letzter Zeit sind die Hänger recht selten

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.