Forum: Haus & Smart Home Richtung eines Signals ermitteln(KNX)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ist es möglich die Richtung eines KNX Signals zu ermitteln?

---|KNX-NETZ|-----|A1|----|A2|------|KNX-NETZ|

Meine idee währe bei A1 und A2 die telegrmme abgreifen und durch die 
Zeitdifferenz zu ermitteln wo das signal zuerst angekommen ist, dan 
hätte ich die richtung, soweit zur Theorie, aber ist das überhaupt 
möglich?

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusatz: Ich möchte das gerne mit einem Raspberry Pi oder Arduino lösen

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> aber ist das überhaupt möglich

Nein. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit liegt nahe bei 
Lichtgeschwindigkeit, das kannst Du mit üblichen µCs noch nicht mal 
ansatzweise auflösen.

Deine "Richtung" wird sich aber durch Analyse des Telegramms 
herausfinden lassen, denn da wird die Quelle und auch das Ziel drin 
codiert sein.

Siehe 
http://www.knx.org/fileadmin/template/documents/downloads_support_menu/KNX_tutor_seminar_page/tutor_documentation/05_Serial%20Data%20Transmission_E0808f.pdf, 
dort z.B. Seite 18.

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Deine "Richtung" wird sich aber durch Analyse des Telegramms
> herausfinden lassen, denn da wird die Quelle und auch das Ziel drin
> codiert sein.

Darum ginge es mir, ich möchte die "erwartete" Richtung, mit der 
"eigentlichen" Richtung vergleichen.

Aber dan kann ich das wohl vergessen.
Danke für die schnelle antwort!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> ... aber ist das überhaupt möglich?

Ja klar, wenn du ein gescheites Oszi hast und deine Signale anständig 
steile Flanken haben. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Signale auf 
dem Kabel ist etwas geringer als die Vakuumlichtgeschwindigkeit. Den 
Rest kann man sich ausrechnen. Pro Meter beträgt die Verzögerung grob 
5ns.

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Aber dan kann ich das wohl vergessen.

Es ist ganz einfach! Das Signal wird auf die KNX-Busspannung 
aufmoduliert.
Dort wo das Signal herkommt, ist es deutlich "sauberer" als am Ende des 
Busses oder unterwegs.
Einfach mit dem Oszi vergleichen.

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Ich möchte das gerne automatisiert auswerten, ein oszi kommt 
leider schon finanziell nicht in frage!

von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eigentliche Frage lautet: Wozu das ganze?

von X4Ub (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Meine idee währe bei A1 und A2 die telegrmme abgreifen und durch die
> Zeitdifferenz zu ermitteln wo das signal zuerst angekommen ist, dan
> hätte ich die richtung, soweit zur Theorie, aber ist das überhaupt
> möglich?

Wenn du das elektrische Signal meinst:
Das geht mit einem Phasendetektor.

Du kannst das Signal vorher noch durch einen kleine Spule oder 
Kondensator laufen lassen um die Phasenverschiebung zu erhöhen.

von Dirk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann analysiere doch das Telegramm einfach.
Im Telegramm steht der Absender drin.
Einen wirklichen Empfänger gibt es eigentlich nicht, da er an alle 
Teilnehmer mit einer logischen Adresse geht.

von Josef T. (t_joe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest auch zwei Siemens BCU 5WG1117-2AB129 nehmen, die wandeln das 
ganze auf UART. Du trennst den BUS auf, hängst die BCU dran und 
dazwischen Arduino oder Raspberry oÄ. Dann siehst du, von wo das Signal 
kommt und musst es dann aber auch in die andere Richtung wieder 
weiterschicken.

Gruß
Josef

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Josef T. schrieb:
> Du könntest auch zwei Siemens BCU 5WG1117-2AB129 nehmen

Danke, das klingt vielversprechend! leider finde ich das teil nirgends, 
aber ich könnte doch genaus so 2x den TPUART(2) nehmen oder?

http://www.opternus.com/de/siemens/entwicklungs-werkzeuge/tp-uart2-board-btm2-pcb.html

von Josef T. (t_joe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Josef T. schrieb:
>> Du könntest auch zwei Siemens BCU 5WG1117-2AB129 nehmen
>
> Danke, das klingt vielversprechend! leider finde ich das teil nirgends,
> aber ich könnte doch genaus so 2x den TPUART(2) nehmen oder?
>
> 
http://www.opternus.com/de/siemens/entwicklungs-werkzeuge/tp-uart2-board-btm2-pcb.html


Sorry, mein Fehler, da hat sich eine neun eingeschlichen! ;-)
Richtige Bezeichnung: 5WG1117-2AB12

Das opternus Teil sollte genauso gehen, hat auch bissl mehr 
Eigenintelligenz, so wie das aussieht.

Bei der Siemens BCU hast du aber evtl den Vorteil, dass es damit schon 
einige Projekte damit gibt und evtl kann man sich da schon was 
abschauen.

Gruß
Josef

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest auch einen Linienverstärker verwenden, ist weniger Bastelei.

Den Sinn der Übung habe ich trotzdem noch nicht verstanden. Klingt nach 
Finden irgendwelcher Geistertelegramme.

von tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Klingt nach
> Finden irgendwelcher Geistertelegramme.

so könnte man es nennen.

Schreibe eine Arbeit zu Intrusion Detection System für KNX, und bin 
grade am ausloten welche Informationen ich vom Bus bekomme die ich da 
miteinbeziehen könnte, und da wäre die Richtung nicht uninteressant

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> bei A1 und A2 die telegrmme abgreifen und durch die
> Zeitdifferenz zu ermitteln wo das signal zuerst angekommen ist,

Möglich ist das, aber einfacher geht es mit einem Richtkoppler: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Richtkoppler
Für NF nennt man das Gabelschaltung und es war in jedem analogen Telefon 
drin, damit du dir nicht selbst ins Ohr brüllst.

von Jörg S. (joerg-s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Netz darf nicht geändert werden? Sonst könntest du doch einfach 
einen kleinen Widerstand einbauen und schauen wohin der Strom bei der 
Modulation fliest.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.