Forum: HF, Funk und Felder Einstellschlüssel für Spulen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von waflija (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche Schlüssel oder Bits für eine variable Spule mit 
Innensechskant. Am besten wäre Kunststoff oder ähnliches. Wo bekommt man 
sowas heute noch? Früher hatte das ja jeder Radio- und Fernsehtechniker 
u.A. für Bildröhren rumliegen.

Sowohl Stahl als auch Edelstahl verändern das Magnetfeld zu stark . - 
Sobald man den Schlüssel zieht wars es das wieder mit der Justierung.

von Abgleichwerkzeug (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Abgleichwerkzeug"

von waflija (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, machmal fehlt einem nur das richtige Stichwort für Google.

von Zo Z. (zozok)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns schnell gehen soll oder am Wochenende -DIY aus Hartholz oder 
Kunststoff geschnitzet geht auch -

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Oszitastköpfen liegt sowas auch bei.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Not geht es auch mit einem winzigen Imbusschlüssel.
Natürlich kann es nicht schaden, den nach einem "bisschen" Verstellen, 
wieder auf Abstand zu bringen. Aber in der Not mampft der Dingsbums 
Fliegen.

von HabNix (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den Ablenkeinheiten der Bildröhren waren Magneten, die mit einem 
Messingvierkantschlüssel ca.3-4mm eingestellt wurden. Ist mir nicht 
bekannt, dass dafür passende Abgleichstifte, auch nicht als 
Außensechskantstift, von Fa, Belzer, Bernstein oder Philips angeboten 
wurden.
Aus passendem Buchenrundholz oder Kunststoffrundstäben (Polyamid, Acryl 
evtl. Hart-PVC) lassen sich die Maße des Sechsecks mit Hilfe einer 
Schraube mit Imbuskopf, die erwärmt wird, übertragen und mit einer 
Schlüsselfeile ausarbeiten. Evtl. funktioniert auch eine 
Kunststoffstricknadel. Heute lässt sich vielleicht auch ein 3D-Drucker 
verwenden, um so einen Kopf herzustellen, der dann in ein Kunststoffrohr 
als Griffstück eingepasst wird.

MfG

von oszi40 (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Zur Not geht es auch mit einem winzigen Imbusschlüssel.

Eher nicht, da Metall die Induktivität der Spüle verändert. Deshalb 
Kunststoff-Trinkhalm oder Keramik.

von Abgleichwerkzeug (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
> Zur Not geht es auch mit einem winzigen Imbusschlüssel.

Lieber nicht, der ist zu hart. Da passiert es einem viel zu leicht, daß 
der Kern mal kurz knack sagt und dann hat man die Bescherung.

Ich wäre da eher für ein Stück Plastikschweißdraht aus dem Baumarkt. Das 
heiß gemacht und mit der Zange lang gezogen damit es dünn wird, dann 
geeignet abgeschnitten, vorsichtig nochmal warm gemacht und in die 
Öffnung gedrückt. Wenn man den Kern damit nicht gedreht kriegt, schafft 
man es mit einem Abgleichwerkzeug wohl auch nicht.

W.S.

von xxx (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.