mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Aufgabenstellungen und Stellenbeschreibung: Motorenzuverlässigkeit


Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Farge wäre über unten aufgeführten 
Stellenbeschreibung...Systemsicherheit für Motoren (für KfZ).
Geht es hier mehr um Durchführung von Motorentests?
Beinhaltet das die Durchführung von mechanische Tests (mit grossen 
körperlichen physischen Einsatz)? Geht's um Platierung / Befestigung von 
Motoren auf dem Prüfstand und mit Aufenthalt in Motoren-Prüflabor?
Vibrationstests, Temperaturtests, Klimatests, Dauerarbeit von Motoren in 
Labor? Arbeit mit welcher Ausstattung ist hier gemeint?

Leider geht es von der Stellenbeschreibung nicht direkt.
Mehr kann der Dienstleister nicht sagen, da um die Tätigkeit beim Kunden 
geht und man muss das einfach annehmen oder nicht.
Den Arbeitsplatz anzuschauen - geht es nicht.

Was beinhalten und sind: Zuverlässigkeitstests am Transientenprüfstand 
(transient test bench) und nehmen an Testveranstaltungen teil



-------
Beim Arbeiten in einem dynamischen Team im Bereich Engine Engineering 
sind Sie für die Entwicklung und Genehmigung von Motor- und 
Subsystemsicherheit in enger Zusammenarbeit mit internen Abteilungen und 
externen Lieferanten oder Laboratorien verantwortlich. Dies impliziert 
die Motorinspektion nach dem Einsatz einschließlich der Demontageplanung 
und -koordination, -analyse, -dokumentation, -verfolgung und 
-berichterstattung sowie Fehler-Ursachenanalysen, Datenanalyse und 
Aufbau von Datenbanken. Die Entwicklung und Definition von 
Testverfahren, Limitierung und Definition von Motorspezifikationen und 
-strategien sowie Steuergeräte-Logiken und Funktionen für Fahrbarkeit 
und Performance gehören ebenfalls zu Ihrem Job. Darüber hinaus 
übernehmen Sie die Planung und Durchführung von Zuverlässigkeitstests am 
Transientenprüfstand und nehmen an Renn- und Testveranstaltungen 
weltweit teil.

Der erfolgreiche Kandidat wird:

• haben einen Master / Bachelor-Abschluss in einer relevanten 
Ingenieurdisziplin und mindestens 2 Jahre Berufserfahrung
• gute Kenntnisse und Erfahrungen mit relevanten Messwerkzeugen anzeigen
• Berufserfahrung mit modernster Motorenentwicklung mit Schwerpunkt 
Maschinenbau
• gute Kenntnisse und Erfahrungen mit Motorsteuerungen (ECU), 
Datenerfassungs- und Analyse-Tools
• haben englische Sprachkenntnisse
• ein Team-Player sein, der einen verantwortungsvollen und kreativen 
Arbeitsstil zeigt, unabhängig von hohen Standards mit minimaler Aufsicht 
arbeitet, ausgeprägte zwischenmenschliche Fähigkeiten und einen 
flexiblen Arbeitsansatz sowie die Fähigkeit, unter Druck zu arbeiten,

: Bearbeitet durch User
Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???

Autor: Sapperlot W. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Rennteam ?
Schaut doch gut, super aus ... bewerben. Bei einer Einladung kannst du 
dir das dann anschauen, und entscheiden ob's passt.

Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah, nicht ganz. Die Position ist über Dienstleister und kommen und den 
Arbeitsplatz anzuschauen geht es nicht leider. Es gibt 
aufgabenbeschreibung und kommt Vorstellungsgespräch noch. Wenn man dort 
zu sorglich fragt - bekommt man Absage.

Nur sieht man dass es vermutlich mit Motorentests gehen soll. Was kann 
dort sonst getestet werden als Vibrationstests, Motor-Betrieb-Test...
Dann muss man den Motor auch und deren Komponente immer auf den 
Prüfstand befestigen.
Man kann mit Abgase zu tun haben und mit schweren körperlichen Arbeit. 
Oder vielleicht irre ich mich?
Aber selbst die Aufgabenstellung ist interessant, Frage ist nur die 
Equipment und Arbeitsumgebung...

Was empfiehlt sich in Vorstell-Gespräch zu fragen?

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn im Bewerbungsprozess irgendwas nicht möglich ist, ist
sicher ein Haken dran. Als Akademiker sollte man soviel Verstand
besitzen, nicht jeder Möhre die einen die Personaler vor die Nase
halten, hinterher zu laufen. Kurzbewerbung, allenfalls und dann
mehr substanzielle Informationen einfordern oder die Deppen sollen
sich dum und dämlich suchen. Man versaut sich sonst naiv jeden
Lebenslauf mit den Exzessen von Ganoven die eher in den Knast gehören,
aber nicht in Märkte. Ich hab auch mal vor nicht so langer Zeit
eine Bewerbung an eine Firma geschrieben, die vielversprechend war.
Die Adresse war im lokalen Wissenschaftspark für Lasertechnologie.
Nach Eingang der Bewerbung war ein Tag später die Ausschreibung weg.
Ich hab dann mal recherchiert und festgestellt, dass es die Firma in D
gar nicht gibt, war nicht mal ein DL. Firmensitz ist in Israel.
Selbst wenn die hier ein Jointventure hatten ist so was doch recht
unseriös. Da ich zur Zeit der Ersteinstellung im Netz keine Zeit
für eine Bewerbung hatte, hat die Firma erst mal ein paar Wochen
gesucht. So wie die reagiert(keine Antwort) haben ist davon auszugehen,
dass die Stelle nicht nur nicht existierte, sondern sich zwischendurch
wohl auch keiner beworben hatte(wäre ja sonst viel früher gelöscht
worden). Auf dem Arbeitsmarkt wird wegen fehlender Kontrolle mehr
Schindluder getrieben als man glauben würde.

Also Finger weg von solchen bedeckt gehaltenen Angeboten.

Autor: Sapperlot W. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee. die wollen keine Detail rausgeben, damit man nicht auf den AG 
schliessen kann. Vielleicht soll jemand ersetzt werden, der noch nichts 
davon weiss.

Ich hatte auch mal einen Dienstleister, der suchte Jemanden, unter 
Geheimhaltung des AG. Es stellte sich heraus, dass es um eine neue, 
aufzubauende Abteilung in einer Firma ging, und noch niemand in dieser 
Firma etwas davon wusste. Die Konkurrenz auch nicht. Und die wollten 
damit erst in die Oeffentlichkeit nachdem sie jemanden gefunden hatten.

Was interessieren die Arbeitsgeraete. Die lernt man dann ja kennen. 
Schwere Arbeit ? Eher nicht. - Annehmen und wenn's nicht passt in der 
Probezeit kuendigen.

Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt solche Schlüßßelwörter in der Aufgabenstellung wie 
Demontageplanung (nur Planung oder eigenbeteiligung?)
Durchführung von Zuverlässigkeitstests am Transientenprüfstand

das sind einerseits konkrete Infos. Unklar ist, ob man Ständig im 
Motoren-Labor und mit Hebe-Kranen arbeiten muss und was beinhaltet 
dieser Transientenprüfstand?
Abgas, Verbrennung, Dauerbetrieb, Öle, Brennstoff usw ?
Ob man in diesem Prüflabor oder neben ständig zu bleiben oder kommt man 
dorthin nur ab und zu und bearbeitet die Dokumentation und Ergebnisse in 
einem entfernten Raum, wo keine Vibrationen, Abgase, Durchzüge, 
Temperatur-höchen, Laut von Motorbetrieb und Werkstatt- und 
Befestigungsequipment sind?

Positive Monente sind: Post-Testanalyse, Arbeit mit Messtechnik, 
MOTOR-ECU,
Fehler-Ursachenanalysen, Datenanalyse und
Aufbau von Datenbanken. Die Entwicklung und Definition von
Testverfahren, Limitierung und Definition von Motorspezifikationen und
-strategien sowie Steuergeräte-Logiken

: Bearbeitet durch User
Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hel B. schrieb:
> Ob man in diesem Prüflabor oder neben ständig zu bleiben oder kommt man
> dorthin nur ab und zu und bearbeitet die Dokumentation und Ergebnisse in
> einem entfernten Raum, wo keine Vibrationen, Abgase, Durchzüge,
> Temperatur-höchen, Laut von Motorbetrieb und Werkstatt- und
> Befestigungsequipment sind?

Vieleicht tue ich dir unrecht, aber das klingt danach, als würdest du 
besser in ein Großraumbüro passen wo du Akten stapeln und tonnenweise 
Powerpoints "entwickeln" kannst.

Die Stellenanzeige klingt eigentlich ziemlich interessant und vielseitig 
nur

Hel B. schrieb:
> flexiblen Arbeitsansatz sowie die Fähigkeit, unter Druck zu arbeiten,

würde mir massiv zu denken geben. Klingt nach 60h plus Woche ohne 
bezahlte Überstunden.

Autor: Sapperlot W. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Klingt nach 60h plus Woche ohne bezahlte Überstunden.

Vielleicht .. es lebe der Klassenkampf

Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sapperlot W. schrieb:
> Annehmen und wenn's nicht passt in der
> Probezeit kuendigen.

Arbeitnehmer können JEDERZEIT fristgerecht kündigen.
Die Probezeit ist nur ein Freibrief für den Arbeitgeber.
Danach greift bei entsprechender MA-Zahl der Kündigungsschutz.

Hel B. schrieb:
> Abgas, Verbrennung, Dauerbetrieb, Öle, Brennstoff usw ?

Wieso nimmst du an, dass es sich dabei um Verbrennungsmotore handelt?
Können nämlich auch Elektromotore sein und weil die Wirtschaft Autos
mit solchen Antrieben entwickeln und verkaufen soll, ist die
Wahrscheinlichkeit sicher nicht so gering.

Hel B. schrieb:
> Transientenprüfstand

Transienten sind gewöhnlich Störungen aus dem Netz, manchmal
auch von einer Störquelle ins Netz. Hat mit Verbrennungsmotor,
wie es scheint, nicht viel zu tun, weil so eine Maschine isoliert
läuft.
https://de.wikipedia.org/wiki/Transiente

Autor: Sapperlot W. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transienten koennen aber auch Last-Transienten sein. Was geschieht wenn 
man das Gas voll runterdrueckt, oder Lastwechsel im Allgemenen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.