mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Boost Converter mit Konstantstrom ähnlich LT1618 für LiIon Lader


Autor: Mike Litoris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe hier ein Batteriepack mit 5 LiIon Zellen in Reihe, also 21V 
Ladeschlussspannung.
BMS ist vorhanden.

Derzeit wird das ganze mit einem eigenen Ladegerät aufgeladen, 
allerdings möchte ich das Batteriepack nun auch an USB, also mit 5V 
laden können.

Dafür benötige ich einen Boost-Converter, der erst mit Strombegrenzung 
lädt und dann eine konstante Spannung hält. Konstanter Ladestrom ist 
dabei nicht wichtig, kann also auch abfallen (konstante Leistung oder 
ähnlich).

Ich habe hierfür den LT1618 gefunden, der genau das macht, was ich 
brauche. Dieser hat einen "Switch Current Limit" von 2,1A. Das heisst, 
der maximale Eingansstrom ist 2,1A? Da der Eingangsstrom ja einen 
brutalen Rippel hat, weiss ich jetzt nicht, welchen RMS (geglättet) 
Eingangsstrom ich da erwarten kann?

Hätte gerne ca. 2A Eingangsstrom bei 5V, das sind dann ca. 8W 
Ladeleistung -> ok.

Wie verhält es sich, wenn ich das dann an einem 1.5A Handynetzteil 
betreibe? Reduziert das Netzteil einfach die Ausgangsspannung? Wie wird 
der maximale Ladestrom bei Handynetzteilen vereinbart?

Grüße!

: Verschoben durch Admin
Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
." Dieser hat einen "Switch Current Limit" von 2,1A. Das heisst, der 
maximale Eingansstrom ist 2,1A"

Hallo,

das bedeutet nur den Strom, den der eingebaute Schalttransistor aushält 
und aus dem Elko am Eingang entnommen wird. Der im Mittel entstehende 
Eingangsstrom ist viel geringer, z.B. 250mA.

Mit freundlichem Gruß

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Litoris schrieb:
> Hätte gerne ca. 2A Eingangsstrom bei 5V, das
> sind dann ca. 8W Ladeleistung -> ok.

Christian S. schrieb:
> Der im Mittel entstehende
> Eingangsstrom ist viel geringer, z.B. 250mA.

Daß das fast 1 Größenordnung zuwenig wäre, sollte klar sein.
Trotzdem erwähne ich gerne das (für so einige) Offensichtliche.

Der Schalttransistor muß den Spitzenstrom "können" -
normalerweise mit Sicherheitsmarge.

Autor: ichbin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe der Konstruktion maximal 5W Ladeleistung.
Damit dauert die Vollladung eines 3Ah Akkupacks mindestens 10-12 
Stunden...

Ichbin

Autor: Mike Litoris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Christian S. schrieb:
> Hallo,
>
> das bedeutet nur den Strom, den der eingebaute Schalttransistor aushält
> und aus dem Elko am Eingang entnommen wird. Der im Mittel entstehende
> Eingangsstrom ist viel geringer, z.B. 250mA.

Danke für den Beitrag, genau das hatte ich eben vermutet.


aha schrieb:
> Der Schalttransistor muß den Spitzenstrom "können" -
> normalerweise mit Sicherheitsmarge.

Wie berechne ich den Spitzenstrom? Kommt ja auch auf die Form des 
Stromes an?!

ichbin schrieb:
> Ich gebe der Konstruktion maximal 5W Ladeleistung.
> Damit dauert die Vollladung eines 3Ah Akkupacks mindestens 10-12
> Stunden...

Naja, 5W ist bisschen mau. Gibt es ein C mit ähnlicher Funktion aber 
mehr Power? Habe leider bei meinen Recherchen immer keine Aussage zu dem 
Verhalten bei Strombegrenzung gefunden.

Grüße!

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> ." Dieser hat einen "Switch Current Limit" von 2,1A. Das heisst, der
> maximale Eingansstrom ist 2,1A"

> das bedeutet nur den Strom, den der eingebaute Schalttransistor aushält
> und aus dem Elko am Eingang entnommen wird. Der im Mittel entstehende
> Eingangsstrom ist viel geringer, z.B. 250mA.

Unsinn. Schon mal nachgeschaut wie ein Aufwärtswandler funktioniert? 
250mA mittlerer Strom bei 2,1A Spitzenstrom ist extrem 
diskontinuierlicher Betrieb, der hier selbstverständlich nicht gemacht 
wird.

Natürlich ist der mittlere Eingangsstrom kleiner als der Spitzenstrom, 
aber nicht Faktor 8, sondern, je nach Dimensionierung, sogar dicht an 1. 
Also der mittlere Eingangsstrom kann fast den maximalen Schalterstrom 
erreichen, siehe Anhang.

Autor: Mike Litoris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ArnoR schrieb:
> Natürlich ist der mittlere Eingangsstrom kleiner als der Spitzenstrom,
> aber nicht Faktor 8, sondern, je nach Dimensionierung, sogar dicht an 1.
> Also der mittlere Eingangsstrom kann fast den maximalen Schalterstrom
> erreichen, siehe Anhang.

Das heisst, mit dem TF1618 müsste es schon gehen?


Wie würdet ihr denn ein 21V Akkupack mit 5V laden?

Grüße!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.