Forum: PC Hard- und Software Interface Umbau


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter K. (peterkrause)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo eine Frage mal an die Experten von euch: ich habe mehrere 
Diagnoseschnitstellen zum auslesen von Fehlern zBsp. für Ladeboardwände 
oder Standheizungen.Ich habe welche mit Serialer Schnittstelle 3 
Anschlüsse RX TX und GND ,und welche wo im Steuergerät ,das ich auslesen 
will, bereits ein USB -Anschluss vorhanden ist.
Nun ärgert mich immer das ich Kabelgebunden bin und ich wollte gern die 
daten über bluetooth übertragen mit einem Bluetooth 4.0 HM-10 Modul.
(die daten vom Interface über Bluetooth weiterleiten)
Die Ports kann ich inder Software ja ändern. Ich hattes es bei einem 
Interface auch kurzzeitig hinbekommen doch beim 3.oder 4. mal 
funktionierte es nicht mehr. Vielleicht kann mir mal jemand sagen vorauf 
ich außer das RXan TX und umgedreht noch achten muß.

von Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du den erlaubten Pegelbereich für RS232 berücksichtigt? RS232 ist 
nicht TTL.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. schrieb:
> einem Bluetooth 4.0 HM-10 Modul

Bei Bluetooth Low Energy gibt es aber keine COM-Ports im PC mehr - es 
sei denn man nimmt 2 Module als "Brücke".

Dann sieht man aber IMHO im PC nicht mehr so einfach ob die Verbindung 
steht.

Je nach Modul hast Du auch viel weniger Kapazität für Datentransfers - 
ohne Datenflusskontrolle (RTS/CTS) wird das meistens nix.

Bei den Geräten mit USB Anschluss müsstest Du schauen ob das einen der 
USB2UART Brückenchip hat und den ggf. trennen. Moderne Geräte haben aber 
oftmals direkt USB im µC, denn das kostet weniger. Dann wird es nix mit 
dem Anschluss des HM-10 Moduls.

von Peter K. (peterkrause)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erstmal vielen Dank für eure Hilfe aber das ist alles etwas zu hoch für 
mich.
Ich bastel zwar viel mit Arduino und co aber bin doch mehr der Leihe auf 
dem Gebiet wenn es um Datenübertragung geht.Ich habe auch versucht mir 
nach euren Antworten noch etwas zu belesen aber viel schlauer bin ich 
jetzt noch nicht.

Vielleicht sollte ich erstmal fragen: ist es überhaupt möglich ein 
Interface das normalerweise über USB am Computer hängt,so umzubauen das 
es über Bluetooth oder von mir aus auch WLan erkannt und benutzt werden 
kann?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. schrieb:
> Vielleicht sollte ich erstmal fragen: ist es überhaupt möglich ein
> Interface das normalerweise über USB am Computer hängt,so umzubauen das
> es über Bluetooth oder von mir aus auch WLan erkannt und benutzt werden
> kann?

So gefragt - nein, es ist nicht möglich, zumindest nicht dir ohne 
Einarbeitung.
Dein USB Gerät erwartet den Anschluss an einen USB Host, dein 'Adapter' 
müsste diesen zur Verfügung stellen, also einen PC nachahmen und dann 
eine BT oder WLAN Verbindung aufbauen. Das ist ein sehr spezielles 
Gerät, das du vermutlich selbst entwickeln müsstest oder aus einem 
Entwicklungsrechner wie ein Raspberry Pi oder so aufbaust. Das Dings 
selber braucht aber auch wieder eine Speisung, so das der 'kabellos' 
Effekt hinfällig ist.

Peter K. schrieb:
> Ich hattes es bei einem
> Interface auch kurzzeitig hinbekommen doch beim 3.oder 4. mal
> funktionierte es nicht mehr.

Diese Erfahrung habe ich auch bei einigen Geräten gemacht (Kelly 
Controller, OBD-II Diagnosestecker), die hastig Bluetooth fähig gemacht 
wurden. Die Verbindungen sind einfach nicht zuverlässig, oft muss man 
neustarten oder alles zurücksetzen, Gerät entfernen und wieder neu 
anmelden usw.

: Bearbeitet durch User
von Peter K. (peterkrause)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade aber Danke für deine  Antwort.Ich hatte schon vermutet, das sowas 
wohl etwas komplizierter ist, als ich anfangs angnommen hatte. Da man ja 
auch nicht viel im Netz dazu findet.Generel währe doch die Idee das man 
einfach ein "Sender" und ein "Empfänger" zwischen ein Kabelgebundenes 
USB-Gerät steckt  und dann die Daten (ich sag mal 1:1) überträgt währe 
doch bestimmt eine  sehr brauchbare Erfindung, die sich vielleicht sogar 
vermarkten lassen würde und für Audio Übertragung gibt es sowas ja 
schon.
Vielleicht entwickelt ja jemand in Zukunft etwas in der Art.

von TestX (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möglich ist es schon...nur etwas komplizierter.
Man könnte zB einen Raspberry PI nehmen (vorrausgesetzt es gibt offene 
Linux Treiber) und die Verbindung über einen eigenen USB Treiber an 
einen zweiten Linux PC weiterleiten.

Von Ansatz her macht das aber keinen Spaß...

Evtl nimmst du eher einen kleinen PC  (Intel Nuc) hängst dort die 
Interfaces ran und verbindest dich per WLAN+RDP mit dem Ding..damit 
kannst du dann die Software auf dem PC zB vom TabletPC aus bedienen.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. schrieb:
> Nun ärgert mich immer das ich Kabelgebunden bin

Es gibt sowohl für RS232C als auch für USB Ethernet-Interfaces, z.B. bei 
W&T:

https://www.wut.de/e-wwwww-ww-hpus-000.php

Mit WLAN wäre das dann kabellos. Aber statt über das Kabel ärgerst du 
dich dann über die Kosten - glaub mir, das Ganze lohnt sich nicht, und 
mit Kabel hast du auch deutlich weniger Ärger. Oder willst du bei jeder 
Diagnose erst mal klären ob ungestörte Funkübertragung überhaupt möglich 
ist? Nach meiner Erfahrung z.B. in Fertigungshallen der 
Autobobilindustrie geht nichts über ein solides Kabel.

Georg

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. schrieb:
> zwischen ein Kabelgebundenes
> USB-Gerät steckt  und dann die Daten (ich sag mal 1:1) überträgt währe
> doch bestimmt eine  sehr brauchbare Erfindung

Da spielen die Latenzen (Verzögerungen) eine wichtige Rolle. USB ist ein 
Bus, bei dem innerhalb einer gewissen, recht kurzen Zeit auf eine 
Anfrage eine Antwort kommen muss, das ist bei solchen Funkstrecken, die 
in beide Richtungen gehen und dazu noch fehlerkorrigiert sein müssen, 
ein grosses Problem. U.a. auch deswegen kann man USB Kabel auch nicht 
beliebig lang machen.

von Peter K. (peterkrause)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja du hast mit Sicherheit recht ein Kabel ist auf jedenfalls besser und 
wenn Funk noch nicht so zuverlässig ist werde ich einfach beim alt 
bewärten bleiben
.Auf jeden Fall hab ich wieder eine ganze Menge dazugelernt und das ist 
ja auch viel wert.
Bestes Dank noch mal war sehr Interessant und gut erklärt.

von Ralf D. (doeblitz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. schrieb:
> Schade aber Danke für deine  Antwort.Ich hatte schon vermutet, das sowas
> wohl etwas komplizierter ist, als ich anfangs angnommen hatte. Da man ja
> auch nicht viel im Netz dazu findet.Generel währe doch die Idee das man
> einfach ein "Sender" und ein "Empfänger" zwischen ein Kabelgebundenes
> USB-Gerät steckt  und dann die Daten (ich sag mal 1:1) überträgt währe
> doch bestimmt eine  sehr brauchbare Erfindung, die sich vielleicht sogar
> vermarkten lassen würde und für Audio Übertragung gibt es sowas ja
> schon.
> Vielleicht entwickelt ja jemand in Zukunft etwas in der Art.

Für serielle Interfaces (in meinem Fall ging es um Netzwerk-Switche) 
habe ich da zur Airconsole gegriffen. Das ist im Prinzip ein Umsetzer 
seriell zu WLAN, mit eingeautem Akku (aber auch per USB versorgbar), 
damit man als Admin bequem in der Nähe sitzen kann und nicht am Rack 
stehen muß.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.