Forum: Markt Suche EPROM Simulator.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Maik D. (iltedesco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
hat eventuell jemand einen EPROM Simulator zu verkaufen. Z.B. den "ELV 
EPROM Simulator EPS1".
Hintergrund ist der dass ich zur Zeit ein Z80 System aufbaue. Rein aus 
Spass und Neugier... Und das mit der ewigen Brennerei des EPROMs nur 
weil man ein paar BIT am Code ändern möchte ist schon ziemlich nervig.

Falls ihr einen habt und ihn verkaufen wollt meldet euch bitte.

Grüße
Maik

von Andreas M. (elektronenbremser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,ich hätte was, muss aber erst mal suchen. Hersteller, Typ weiss ich 
gerade  nicht. Ist soviel ich noch weiss, eine Platine mit 
Flachbandkabel.

von Maik D. (iltedesco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre super wenn du mal nachschauen könntest. Wenn ich das Modell weiß 
kann ich mich ja im Internet schlaumachen welche Typen und unterstützt 
werden und ob die Software noch auftreibbar ist.

Danke schon mal

von Georg G. (df2au)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst eine Bauanleitung bekommen. Der Aufwand ist minimal und mit 
Lochraster ist das an einem Abend gefädelt. Spezielle Software brauchst 
du nicht, das Ding benimmt sich wie ein Drucker. Du kopierst einfach die 
Binärdatei da hin. Für Z80 habe ich es mit 10MHz Takt benutzt.

von Maik D. (iltedesco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> Du kannst eine Bauanleitung bekommen. Der Aufwand ist minimal und mit
> Lochraster ist das an einem Abend gefädelt. Spezielle Software brauchst
> du nicht, das Ding benimmt sich wie ein Drucker. Du kopierst einfach die
> Binärdatei da hin. Für Z80 habe ich es mit 10MHz Takt benutzt.

Das ist natürlich noch besser.
Kannst du sie mir zukommen lassen? Ich würde mich am Wochenende gleich 
mal dran setzen.

: Bearbeitet durch User
von Georg G. (df2au)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein anderer Ansatz ist, im Eprom nur einen Debug Monitor zu haben und 
das zu testende Programm ins RAM zu laden. Wenn man dann als Eprom ein 
Flash nimmt, wird man noch flexibler. Das Flash lässt sich in der 
Schaltung programmieren.

Und als Krönung legt man ein Flash und ein RAM übereinander und schaltet 
per Software zwischen den beiden um.

Der übliche Ablauf war dann
- Start aus dem Eprom, Hardware initialisieren, Debug Monitor ins RAM 
bei 0xf800 kopieren, Eprom unten wegschalten und durch RAM ersetzen.
- das zu testende Programm kann nun (per serielle Schnittstelle) ins RAM 
unten geladen und getestet werden.

von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik D. schrieb:
> Hallo zusammen,
> hat eventuell jemand einen EPROM Simulator zu verkaufen. Z.B. den "ELV
> EPROM Simulator EPS1".
> Hintergrund ist der dass ich zur Zeit ein Z80 System aufbaue. Rein aus
> Spass und Neugier... Und das mit der ewigen Brennerei des EPROMs nur
> weil man ein paar BIT am Code ändern möchte ist schon ziemlich nervig.

Und ein Flash- oder EEPROM-Baustein wie 28C256 oder 29C256 oder 29F256 
funktioniert bei Dir nicht?

zB.

https://www.reichelt.de/-EE-Flash-Eproms/28C256-150/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=4510&ARTICLE=1945&OFFSET=16&;

fchk

von Maik D. (iltedesco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Frank K. schrieb:
> Und ein Flash- oder EEPROM-Baustein wie 28C256 oder 29C256 oder 29F256
> funktioniert bei Dir nicht?
>
> zB.
>
> https://www.reichelt.de/-EE-Flash-Eproms/28C256-15...;
>
> fchk

Wahrscheinlich schon. Aber den muss ich doch auch programmieren und 
löschen wenn ich das richtig verstehe. Und dazu muss er jedesmal aus der 
Fassung geholt werden.

von Maik D. (iltedesco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg G. schrieb:
> Ein anderer Ansatz ist, im Eprom nur einen Debug Monitor zu haben
> und
> das zu testende Programm ins RAM zu laden. Wenn man dann als Eprom ein
> Flash nimmt, wird man noch flexibler. Das Flash lässt sich in der
> Schaltung programmieren.
>
> Und als Krönung legt man ein Flash und ein RAM übereinander und schaltet
> per Software zwischen den beiden um.
>
> Der übliche Ablauf war dann
> - Start aus dem Eprom, Hardware initialisieren, Debug Monitor ins RAM
> bei 0xf800 kopieren, Eprom unten wegschalten und durch RAM ersetzen.
> - das zu testende Programm kann nun (per serielle Schnittstelle) ins RAM
> unten geladen und getestet werden.

Das hört sich sehr interessant an. Ich bin nur noch nicht so weit.
Ich mache gerade die ersten Schritte mit dem Selbstbau eines Computers 
auf Z80 Basis. Ich möchte aber auch das Monitorprogramm welches ja im 
EPROM liegt selbst in Assembler programmieren. Und hier wird es 
wahrscheinlich andauernd zu Code Änderungen kommen.

Danke dir trotzdem. Wenn ich mal soweit bin werde ich versuchen es 
umzusetzen

von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik D. schrieb:
>> Frank K. schrieb:
>> Und ein Flash- oder EEPROM-Baustein wie 28C256 oder 29C256 oder 29F256
>> funktioniert bei Dir nicht?
>>
>> zB.
>>
>> https://www.reichelt.de/-EE-Flash-Eproms/28C256-15...;
>>
>> fchk
>
> Wahrscheinlich schon. Aber den muss ich doch auch programmieren und
> löschen wenn ich das richtig verstehe. Und dazu muss er jedesmal aus der
> Fassung geholt werden.

Nein, musst Du nicht. Diese Dinger haben fast die gleiche Pinbelegung 
wie ein EPROM, mit Ausnahme des WE-Pins für Schreibzugriffe. 
Letztendlich funktioniert das ganze wie bei einem BIOS-Update auf einem 
PC.

Du hast einen Bootloader, der immer vorhanden ist und - sofern der 
Baustein es unterstützt - schreibgeschützt ist, und der lädt die 
eigentliche Applikation über irgendeine Schnittstelle auf das EEPROM. 
Wenn der Bootloader funktioniert, brauchst Du den Baustein nie wieder zu 
entfernen. Bei SMD-Bausteinen, die heutzutage üblich sind, würde das 
auch gar nicht mehr funktionieren.

fchk

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.