mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Antenneneingang Kurzschließen


Autor: Foobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Da ich kein Radio höre und ich es Abgemeldet habe, versuche ich gerade 
meine Stereoanlage "Empfangsunfähig" zu machen. Da ich eventuell in 
Zukunft den FM Teil wieder aktivieren will, dachte ich mir, dass ich 
einfach das Antennensignal kurzschließ.

Meine Frage:
Darf ich den Antenneneingang eines FM-Radios einfach so auf Masse legen 
oder sollte ich hier einen Widerstand vorsehen?

Danke

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foobar schrieb:
> versuche ich gerade
> meine Stereoanlage "Empfangsunfähig" zu machen.

Da verkauft / verschenkt man üblicherweise das Teil. Findest Du die 
Damen und Herren der GEZ sind "unterbelichtet"? Scheint mir eine 
Fehleinschätzung zu sein ... :-)

Autor: BlaBla (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Diesen Troll-Mist stellen die Forumsbetreiber selber ein.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Foobar schrieb:
>> versuche ich gerade
>> meine Stereoanlage "Empfangsunfähig" zu machen.
>
> Da verkauft / verschenkt man üblicherweise das Teil. Findest Du die
> Damen und Herren der GEZ sind "unterbelichtet"? Scheint mir eine
> Fehleinschätzung zu sein ... :-)

Ich denke, die "Rundfunksteuer" muss inzwischen jeder bezahlen,
unabhängig davon,ob er ein Empfangsgerät vorhält oder nicht.

Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das nicht obsolet seit pauschal nach Haushalt abgerechnet wird?

Aber ja, ein Kurzschluss würde den Zweck erfüllen. Ein Widerstand nicht, 
der würde nur dämpfen, nicht den Empfang komplett verhindern.

Autor: Foobar (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter F. schrieb:
> Da verkauft / verschenkt man üblicherweise das Teil. Findest Du die
> Damen und Herren der GEZ sind "unterbelichtet"? Scheint mir eine
> Fehleinschätzung zu sein ... :-)

Ich will ja die CD/MP3/Aux Funktion behalten. Laut Gesetz, hier in 
Österreich ;), muss für jedes empfangsbereite Gerät eine Gebühr 
entrichtet werden.

Wenn die Eingangsstufe kurzgeschlossen ist, dürfte sie nicht mehr 
empfangsbereit sein, oder irre ich mich hier?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Foobar schrieb:
> Wenn die Eingangsstufe kurzgeschlossen ist, dürfte sie nicht mehr
> empfangsbereit sein, oder irre ich mich hier?

Kann es sein, dass Du das Wörtchen "dauerhaft" vergessen hast?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:

> Aber ja, ein Kurzschluss würde den Zweck erfüllen. Ein Widerstand nicht,
> der würde nur dämpfen, nicht den Empfang komplett verhindern.

Nein, m.E. müsste zumindest das komplette Empfangsteil ausgebaut werden
oder nicht  reversibel zerstört werden (ein paarmal mit dem Hammer auf
die Empfängerplatine hauen).

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Bernhard S. schrieb:
>
>> Aber ja, ein Kurzschluss würde den Zweck erfüllen. Ein Widerstand nicht,
>> der würde nur dämpfen, nicht den Empfang komplett verhindern.
>
> Nein, m.E. müsste zumindest das komplette Empfangsteil ausgebaut werden
> oder nicht  reversibel zerstört werden (ein paarmal mit dem Hammer auf
> die Empfängerplatine hauen).

Klingt ganz so, als würdest du die österreichischen Gesetze genau zu 
kennen?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:

> Klingt ganz so, als würdest du die österreichischen Gesetze genau zu
> kennen?

Nun gut, die Info "Österreich"  hat der TE erst später nachgeschoben.
Aber ich nehme an, die Vorschriften werden da ähnlich, wie früher in
D sein. Einen Kurzschluss, den man jederzeit wieder entfernen kann,
wird man wohl kaum "als dauerhaft nicht mehr empfangsbereit" bezeich-
nen können.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Foobar schrieb:
> Ich will ja die CD/MP3/Aux Funktion behalten. Laut Gesetz, hier in
> Österreich ;), muss für jedes empfangsbereite Gerät eine Gebühr
> entrichtet werden.

Der Kontrolleur/in wird dir schon sagen, ob es rechtens ist.

Sag aber ja nicht, dass du noch einen Detektor auf dem Dachboden hast.
Zählt dein Computer da auch?

Aber wie krank ist denn diese Regelung in Ö?
Kann doch eh keine Sau kontrollieren.

Zieh die Vorhänge zu und häng ein Schild ans Radio "Psst, Feind hört 
mit".

Autor: Johannes O. (jojo_2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Einen Kurzschluss, den man jederzeit wieder entfernen kann,
> wird man wohl kaum "als dauerhaft nicht mehr empfangsbereit" bezeich-
> nen können.

Wenn man weiß, wo der Kurzschluss sitzt, dann schon... Wenn man 
geschickt auf der Empfängerplatine eine Lötbrücke setzt, dann kann man 
den Empfänger außer Gefecht setzen. Das kann auch der Großteil der 
Bevölkerung dann gar nicht rückgängig machen oder reparieren. Aber ob 
das reicht?

Zum "kurzschließen dürfen": Schau dir an wie es intern aufgebaut ist 
(ggf. Antennenversorgung?). Ich würde die Leitung einfach auf dem Board 
unterbrechen. Später kann man dort wieder eine Brücke setzen, sollte das 
Gerät z.B. mal verkauft werden.


Foobar schrieb:
> Laut Gesetz, hier in
> Österreich ;), muss für jedes empfangsbereite Gerät eine Gebühr
> entrichtet werden.

Wie funktioniert das bei euch? Skalieren die Kosten mit der Gerätezahl? 
Was bedeutet bei euch "empfangsbereit"?

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Beim meinem TV (totale Verblödung) und dem DVD habe ich damals das 
Empfangsmodul einfach einfach ausgelötet. (sozu sagen kastriert) und 
GEZ-Sicher gemacht. Dein Radio hat wahrscheinlich auch eine extra 
Platine.
Ein reversibler Kurzschluss reicht dem Zwangsfernsehen sicher nicht. 
Selbst blind- sein reicht nicht ;-) Medien- und Informations-Freiheit 
für alle!

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes O. schrieb:

> Wenn man weiß, wo der Kurzschluss sitzt, dann schon... Wenn man
> geschickt auf der Empfängerplatine eine Lötbrücke setzt, dann kann man
> den Empfänger außer Gefecht setzen. Das kann auch der Großteil der
> Bevölkerung dann gar nicht rückgängig machen oder reparieren. Aber ob
> das reicht?

Früher, als es noch GEZ-Gebühren für Empfangsgeräte gab, mussten die 
Tuner mechanisch entfernt werden. Teilweise haben die Hersteller 
Fernseher explizit ohne Tuner als Videomonitor (für Überwachungskameras) 
verkauft, teilweise wurden die von den Anlagenherstellern umgebaut.

Heute muss wegen der internet-fähigen PCs ohnehin einmal pro Standort 
die "Haushalts"abgabe entrichtet werden. Damit sind dann auch potentiell 
als Fernseher nutzbare Videogeräte abgedeckt.

Beitrag #5070957 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.