Forum: PC Hard- und Software Software fuer Datensicherung von Computerclients


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Könnt ihr mir Software empfehlen (gerne auch kostenpflichtig), welche es 
ermöglicht Datensicherung innerhalb einer Domäne von Clientcomputern 
vorzunehmen?

Folgendes Szenario:

Alle ClientComputer befinden sich in einer Windowsdomäne und als 
Betriebssystem ist entweder Win 10 oder Win7 installiert.

Die User haben keine Adminrechte und auch keine online Profile. Jedes 
Profil wird nur auf dem Computer gespeichert und die User haben die 
Möglichkeit Daten lokal auf dem Desktop zu speichern.

Wird ein Computer jetzt zur Neuinstallation beim Support abgegeben 
sollen die Daten komfortabel auf einem Netzlaufwerk gesichert werden.
Da wir auch aus der Ferne Neuinstallieren können, wäre es schön, wenn 
der Client seine Daten nach Anweisung auf ein Netzlaufwerk in seinem 
Standort schieben könnte.

Leider hab ich noch kein Programm gefunden, was eine solche Anforderung 
erfüllt. UrBackup klang vielversprechend hat aber eher ein anderes 
Einsatzszenario.

Wie macht ihr das bei euch in der Firma?

Freundliche Grüße,
Tom

von rsync (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie macht ihr das bei euch in der Firma?

rsync

von T.roll (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
rsync schrieb:
> rsync

+1

Schnell, einfach, problemlos.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T.roll schrieb:
> rsync schrieb:
>> rsync
>
> +1
>
> Schnell, einfach, problemlos.

Unter Windows nutzt ihr dann deltacopy?

von Rudi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Datenspeicherung auf dem PC.
Datenspeicherung nur auf dem Netzlaufwerk.
Das Netzlaufwerk hat Raid, USV, Zweitabstützung.
Je nachdem wie wichtig dir die Daten sind.

Was machst du wenn die Festplatte abraucht?
Erfahrungsgemäß ist dann das Geschrei groß.
Für Datensicherung oder Rettung vom defekten PC  ist grundsätzlich der 
Nutzer verantwortlich und nicht die IT Abteilung.

Der PC wird zur Neuinstallation beim Support abgeben:
Weis der Support welche Daten wo gespeichert sind?
Oder macht das der Kunde beim Support selbst?

Was machst du wenn der PC gar nicht mehr geht und du vielleicht nur noch 
mit Ausbau der Platte an die Daten kommst?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
rsync schrieb:
>> Wie macht ihr das bei euch in der Firma?
>
> rsync

Daten kriegst du so gesichert, sofern nicht automatisch beim Start 
gelockt. Und sofern sie dort stehen, wo rsync synct. Aber lokales 
Profil, Registry und damit Programmeinstellungen, die sind im Eimer. 
Weil, wie oben geschildert, auf dem PC gespeichert, nicht im Netz.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Unter Windows nutzt ihr dann deltacopy?

Es gibt rsync auch für Windows.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Wie macht ihr das bei euch in der Firma?

Daten, Programmeinstellungen, Lesezeichen etc sind nicht auf dem PC, 
sondern im Netz. User können auf andere freie Arbeitsplätze ausweichen, 
wenn PC futsch oder Lokation ohne Netz/Strom. Server werden gesichert, 
PCs nicht.

von Tom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Tom schrieb:
>> Unter Windows nutzt ihr dann deltacopy?
>
> Es gibt rsync auch für Windows.

Kann ich nicht finden, jedenfalls nicht als eingeständiges Programm...

In Verbindung mit cygwin meinst du evtl?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Wird ein Computer jetzt zur Neuinstallation beim Support abgegeben
> sollen die Daten komfortabel auf einem Netzlaufwerk gesichert werden.

Und wenn die Disk vom PC ungeplant verreckt, dann gibts lange Gesichter?

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Kann ich nicht finden, jedenfalls nicht als eingeständiges Programm...

#4 bei "windows rsync": http://www.chip.de/downloads/rSync_33633578.html

von TestX (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

Korrigiert den designfehler...windows domäne=zentraler speicherort. Die 
clients brauchen dann per Definition kein backup..

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Als Alternative zu rsync ein ähnlich wie rsyncbackup arbeitendes 
Backup-Programm mit platzsparender Versionierung über Hardlinks: 
http://www.lupinho.net/hardlinkbackup

Die Backups sind vollständige Dateibäume, ein Restoreprogramm ist 
deshalb nicht erforderlich. Nutz(t)e ich privat, aber nicht im Job.

: Bearbeitet durch User
von Guido L. (guidol1970)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Laut
https://www.cnet.com/products/acer-extensa-5630ez-422g16mn-15-4-p-t4200-vista-home-premium-2-gb-ram-160-gb-hdd-series/specs/
soll er 2x2GB koennen.

Ich bin immer gut gefahren mit Kingston Value Ram, egal ob Kaptop oder 
PC.
Nie Probleme mit der Kompatibilitaet.

Kosten neu kaum weniger oder waren auch gebraucht immer gut von eBay.
Am besten gleich ein gebrauchtes Paar Module kaufen.....volle 
Ramaufruestung ist immer gut.
Mit 4GB Ram und 2x2Ghz (DualCore) laesst sich noch was anfangen :-)

von Arc N. (arc)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Tom schrieb:
>>> Unter Windows nutzt ihr dann deltacopy?
>>
>> Es gibt rsync auch für Windows.
>
> Kann ich nicht finden, jedenfalls nicht als eingeständiges Programm...
>
> In Verbindung mit cygwin meinst du evtl?

Nennt sich unter Windows robocopy
https://en.wikipedia.org/wiki/Robocopy

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich/ wir machen das 2 gleisig. Da lokale Backup mit Windows Sicherung 
und diese daann mit Cobian an einen beliebigen Ort. Das Problem ist das 
am PC das Backup täglich laufen muss, wegen eben Registry, Outlook etc. 
Da sehe ich das Problem. NEIN wir machen NIE differenzielle Sicherungen. 
IMMER KOMPLETT. Das lernt mann irgendwann !

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arc N. schrieb:
> Nennt sich unter Windows robocopy

Robocopy kann keine Versionierung.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> NEIN wir machen NIE differenzielle Sicherungen.
> IMMER KOMPLETT. Das lernt mann irgendwann !

Kommt drauf wie und wozu. Also ob es um Disaster-Recovery oder um 
selektives File-Recovery geht. Im ersten Fall will man einen gestorbenen 
PC oder ein Storage-System vollständig wiederherstellen. Im zweiten Fall 
merkt ein Anwender, dass er in den letzten Tagen ein File versemmelt hat 
und die Version vom Montag früh benötigt (oder von vorletzer Woche). Die 
Methoden können sich für diese beiden Szenarien völlig unterscheiden.

: Bearbeitet durch User
von Bernhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praxiserfahrung:

- Daten mit rsync
- PCs oder ganze Clientinstallationen ab und an mal mit Acronis (USB 
Stick oder lokale Installation)

Acronis Server mit AD-Integration ist unbrauchbar.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard schrieb:
> Acronis Server mit AD-Integration ist unbrauchbar.

Kannst Du das mal näher ausführen?

von Bernhard R. (bernhard_r874)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Acronis-Server hatten wir ständig nur Schwierigkeiten bei mehreren 
Kunden obwohl die Software aktuell und nach Anweisung installiert wurde.
Die Sicherungen klappen mal für Wochen problemlos, dann auc einmal nicht 
mehr - und das aus unerklärlichen Gründen (auch für den Acronis Support 
nicht wenn man mal die Möglichkeit hatte mit jemandem zu sprechen).

Das ist unsere persönliche Erfahrung. Deswegen nutzen wir TrueImage für 
gelegentliche Sicherung der Workstations (alle 2 Monate) und Daten via 
rsync.
VMs mit Veeam.

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard R. schrieb:
> Die Sicherungen klappen mal für Wochen problemlos, dann auc einmal nicht
> mehr - und das aus unerklärlichen Gründen (auch für den Acronis Support
> nicht wenn man mal die Möglichkeit hatte mit jemandem zu sprechen).

Du meinst, es werden plötzlich keine Sicherungen mehr geschrieben oder 
die Sicherungen sind für einen Restore unbrauchbar?

Ich kenne von Acronis auch, dass irgendwann nach ein paar Wochen keine 
(differentielle) Sicherung mehr geschrieben wird. Schaut man in das Log, 
steht da immer etwas von einem Lock. Ein mitternächtlicher Reboot per 
geplantem Task behebt das Problem aber immer.

von Bernhard R. (bernhard_r874)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sicherungen brechen wegen irgendeinem Fehler ab. Ich kann mich nicht 
mehr erinnern welcher das war.
Es geht wochenlang alles problemlos, dann auf einmal nicht mehr. Wenn 
man dann ein Update laden möchte oder den Support kontaktieren, ist der 
Service abgelaufen.
Neustart hat bei uns nichts gebracht.

Ich würde sagen die Software für Server und Clientsicherungen ist nicht 
wirklich ausgereift. Da greife ich lieber auf bewährte, vielleicht auf 
aufwendigere Lösungen zurück.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard R. schrieb:
> Ich würde sagen die Software für Server und Clientsicherungen ist nicht
> wirklich ausgereift.

Das kann ich nur bestätigen. Acronis ist ein tolles Programm, um offline 
Imagesicherungen durchzuführen. Für Backups oder Onlinesicherungen ist 
es nicht zu gebrauchen, weil unzuverlässig und buggy.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Im zweiten Fall
> merkt ein Anwender, dass er in den letzten Tagen ein File versemmelt hat
> und die Version vom Montag früh benötigt (oder von vorletzer Woche). Die
> Methoden können sich für diese beiden Szenarien völlig unterscheiden.

dafür gibts in Windows von Hause aus die Schattenkopien. NEIN die nehmen 
nicht gigatisch viel Platz weg.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserhalb Windows auch als Snapshots bekannt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.