Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ohm-Signal der Tankanzeige digital darstellen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Multipeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer einfachen Lösung für folgende Frage:

Bei meinem Auto wird die Tankanzeige über einen Zeiger (=analog) 
angezeigt. Dieser Zeiger wird aber über eine Art "Spule" gesteuert, und 
die bekommt vom Tankgeber ein Signal in Form von Ohm. Bei leerem Tank 
kommen an der Spule 80 Ohm an; bei vollem Tank 5 Ohm.

Wie kann ich diese Werte in "so-und-soviel-Liter-sind noch da" umwandeln 
und anzeigen lassen? TTL & 7-Segment-Anzeigen? Oder doch nur per 
programmierten Mikroprozessor? Ich habe (noch) keine Ahnung von Adurino 
& Co, daher wäre ich froh, wenn es eine simpel zu bauende Lösung gäbe. 
Lötkolben & Multimeter sind bekannt.

Bitte gebt mir mal ein paar Ideen; ich möchte gerne auch mal mein Wissen 
erweitern und es kann auch komplizierter werden (wenn es nicht einfach 
geht).

Mulipeter

von Baendiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst solltest du nochmal genau prüfen, was tatsächlich für ein 
Signal anliegt. Was meinst du mit Ohm kommt an? Ohm ist der elektrische 
Widerstand! Wie hast du die Werte ermittelt?

von P. P. (klatschnass)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für sowas gibt's ICs:
A277, UAA180, ...

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Ich sag's ja ungern, aber das wird ohne µController ein Riesenaufriss. 
Grad' bei einer Tankanzeige sind da wahrscheinlich ziemliche 
Nichtlinearitaeten im Spiel (Sensor + Form des Tanks)  - und wenn die 
Anzeige in Litern sein soll, muessen die rausgerechnet werden...

Gruss
WK

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den entsprechenden Auszug aus dem Schaltplan meines Autos (alter 
Micra) mal rauskopiert.
An dem roten Kringel kannst du eine Spannung abgreifen, die umgekehrt 
proportional zum Tankpegel ist. Die kannst du mit einem MC oder auch 
einem anderen Messgerät abgreifen und verwerten.

von Multipeter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
OK;

danke schon mal für die Einschätzungen ... das klingt ja machbar. Klar, 
ich muss eine "Übersetzungstabelle" von Spannung bzw. Ohm auf 
Liter-Benzin im MC hinterlegen .. und das dann noch auf einem Display / 
LEDs ausgeben ...

Gibt es für so etwas so eine Art Bausatz? Also nach dem Motto: Wenn ich 
X Volt / Ohm hereinbekomme, dann zeige ich Y auf dem Display an?

Multipeter

von fop (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig, wäre auch noch die Frage : Soll die bisherige Anzeige weiter 
laufen ?

Da es in Deutschland unter Strafe steht auf der Autobahn ohne Sprit 
liegen zu bleiben, könnte es auch sein, dass die Tankuhr als 
sicherheitskritisch eingestuft ist, also Basteleien bei der 
Hauptuntersuchung angemeckert werden.

Kannst ja mal eine erste Messreihe starten. So mit leerem Tank und 
vollen Reservekanistern und einem Messbecher immer eine bestimmte Menge 
Sprit in's Auto füllen und den Wert vom Geber (möglichst genau) 
nachmessen.

Wenn Du die Linie siehst, merkst Du vielleicht gleich, dass man da etwas 
rechnen muss, bevor man eine Zahl für die 7-Segment-Anzeige hat.

Noch besser als ein Wert in Litern wäre eine Restreichweite. Da Du 
vermutlich den momentanen Verbrauch pro Strecke nicht irgendwo abgreifen 
kannst, wäre ein Tacho-Signal schon mal gut für eine Schätzung. Aber ab 
da ist auf jeden Fall ein Mikrokontroller notwendig.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Multipeter schrieb:
> keine Ahnung von Adurino
> & Co, daher wäre ich froh, wenn es eine simpel zu bauende Lösung gäbe.
> Lötkolben & Multimeter sind bekannt.

Dann bietet sich wohl eine LED-Dot/Bar mit LM3914 als Einstieg an. Das 
ist schnell gelötet und die Liter kann man an die Dots schreiben. :)

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
denke auch daran dass der Sprit im Tank in Bewegung ist und deine 
Anzeige entsprechend gedämpft werden muss.
Sonst wird das Ablesen schnell nervig.

von Harald A. (embedded)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Multipeter schrieb:
> Bitte gebt mir mal ein paar Ideen; ich möchte gerne auch mal mein Wissen
> erweitern und es kann auch komplizierter werden

Probiere es eben doch mit Arduino, es gibt so viele Tutorials und gute 
Vorlagen, die Einarbeitung ist wirklich machbar. Und es kostet 
heutzutage nicht viel Geld, wenn es dich dann doch nicht ansprechen 
sollte sind die Ausgaben sehr überschaubar.

Der Vorteil: Sachen wie Befilterung oder Skalierung sind in Textform 
doch schneller darstellbar/anpassbar. Darüberhinaus lassen sich auch 
optisch ansprechende Anzeigen realisieren. Selbst ein kleines OLED o.ä. 
sind dank fertiger Libs ein Kinderspiel!

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Multipeter schrieb:
> Gibt es für so etwas so eine Art Bausatz? Also nach dem Motto: Wenn ich
> X Volt / Ohm hereinbekomme, dann zeige ich Y auf dem Display an?

bei dieser Art der Fragestellung ist das Thema µC wohl doch etwas zu 
hoch gegriffen.

von M. P. (matze7779)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LPG Fahrzeug?

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt fast als wäre bei dem TO noch ein Hitzdrahtmesswerk mit dem 
entsprechenden Messfühler verbaut. Siehe 
https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzdrahtmesswerk

Da muss das Messwerk sogar drinbleiben, sonst erhält man keine Spannung 
abhängig von dem Füllgrad mehr. Ausser man simuliert das Messwerk wieder 
durch einen entsprechenden Lastwiderstand.

von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> Multipeter schrieb:
>> Gibt es für so etwas so eine Art Bausatz? Also nach dem Motto: Wenn ich
>> X Volt / Ohm hereinbekomme, dann zeige ich Y auf dem Display an?
>
> bei dieser Art der Fragestellung ist das Thema µC wohl doch etwas zu
> hoch gegriffen.

Schon richtig, aber er hat ja den Willen zur Weiterbildung bekundet. 
Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche parametrierbare Anzeigen wie z.B.
http://www.wachendorff-prozesstechnik.de/einbaumessgeraete-und-pid-regler/digitalanzeigen-fuer-analoge-signale.html

Der Bausatz-Gedanke beschränkt sich dann auf Verdrahtung und 
Parametrierung.

von Multipeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

- also eine Dämpfung ist sicher nötig, der analoge Anzeiger ist auch 
gedämpft. Aber darüber kann ich mir später Gedanken machen.

- Die original-Tankanzeige soll `drinbleiben, sonst steigt mir der TÜV 
auf`s Dach :-)

- Ich denke ich werde erst mal beobachten, wie die Ohm-(gegen Masse) 
Werte aussehen, die an der originalen Tankanzeige ankommen.

- so eine LED-Anzeige hört sich auch gut an. Was bräuchte ich da an 
Bauteilen?

Multipeter

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Multipeter schrieb:

> die bekommt vom Tankgeber ein Signal in Form von Ohm. Bei leerem Tank
> kommen an der Spule 80 Ohm an; bei vollem Tank 5 Ohm.

Da kommen keine "Ohm" an, sondern eine bestimmte Spannung.
Diese Spannung kannst Du dann, z.B. mit einem Voltmeter-IC
"digital darstellen". Das Problem ist, das Du die angezeigten
Volt nicht direkt in Liter umrechnen kannst, weil Dein Tank-
geber unlinear arbeitet.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Multipeter schrieb:
> Ich denke ich werde erst mal beobachten, wie die Ohm-(gegen Masse)
> Werte aussehen, die an der originalen Tankanzeige ankommen

Das hilft dir nur begrenzt weiter, weil du den Widerstand nicht messen 
kannst, wenn die Originalauswertung weiterlaufen soll. Ohne die zu 
beeinflussen könntest du nur Spannungswerte verwenden.

Georg

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich oben schon schrieb, kannst du an dem Messpunkt eine Spannung 
abgreifen. Du solltest jetzt erstmal vom Messpunkt einen Draht aus dem 
Instrument rausführen, um da ein Voltmeter gegen Fahrzeugmasse 
anzuschliessen.

Dann kannst du dir eine Tabelle machen, wie hoch die Spannung bei 
verschiedenen Füllständen ist.

: Bearbeitet durch User
von Harald A. (embedded)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> weil Dein Tank-
> geber unlinear arbeitet.

Dann bleibt eigentlich nur die parametrierbare Anzeige. Mein Link 
enthält eine Konfigurationstabelle, da gibt es dann auch welche mit 
Linearisierung. Gibt es natürlich auch von vielen anderen Herstellern.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Wie ich oben schon schrieb, kannst du an dem Messpunkt eine Spannung
> abgreifen.

ACK

> Dann kannst du dir eine Tabelle machen, wie hoch die Spannung bei
> verschiedenen Füllständen ist.

Es könnte allerdings sein, das diese Spannung nicht nur vom Füllstand,
sondern auch von der Bordnetzspannung abhängt. Dann muss man auch
diese Spannung erfassen, und eine ratiometrische Messung machen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde da nicht basteln!
Wäre mir zu gefährlich.

Anfang der 90' ziger habe ich den mal getauscht.
Das ist ein 15cm langer Drahtwiderstand, wo der Schleifer mit einem 
Schaumstoffteil hoch und runter fährt. Alles im Benzin.

Und nun stelle ich mir vor, es kommt 12V aus Versehen auf den 
Drahtwiderstand, welcher dann glüht ... Bumm.

Von der Primitivität war ich entsetzt.

Heute bei der Digitalanzeige ist der Geber vielleicht anders.

von Anja (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Dann muss man auch
> diese Spannung erfassen, und eine ratiometrische Messung machen.


Hallo,

genau das macht ein Kreuzspulinstrument.
(Messung des Verhältnisses 2er Ströme).

https://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzspulmesswerk

Welchen "Innenwiderstand" hat denn die Tankuhr im Verhältnis zum 
Tankgeber?

Gruß Anja

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Multipeter schrieb:
> Suche nach einer einfachen Lösung

Benzinmeßstab gab es schon beim Trabant. Damit wurde jegliche 
Beeinflussung durch Spannungsspitzen im Bordnetz ausgeschlossen. Lies 
F.23 http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Dann muss man auch
>> diese Spannung erfassen, und eine ratiometrische Messung machen.
>
> Hallo,
> genau das macht ein Kreuzspulinstrument.
> (Messung des Verhältnisses 2er Ströme).

Ja, was da früher das Kreuzspulinstrument machte, muss jetzt
die ratiometrische Messung richten.

> Welchen "Innenwiderstand" hat denn die Tankuhr im Verhältnis zum
> Tankgeber?

Ich weiss es auch nicht genau, aber schon auf Grund der Rüttel-
sicherheit hat man bei Autoinstrumenten eher mit Strömen im
mA-Bereich und nicht im µA-Bereich wie sonst bei Drehspul-
instrumenten üblich, gearbeitet

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ich würde da nicht basteln!
> Wäre mir zu gefährlich.
>
> Anfang der 90' ziger habe ich den mal getauscht.
> Das ist ein 15cm langer Drahtwiderstand, wo der Schleifer mit einem
> Schaumstoffteil hoch und runter fährt. Alles im Benzin.
>
> Und nun stelle ich mir vor, es kommt 12V aus Versehen auf den
> Drahtwiderstand, welcher dann glüht ... Bumm.
>
> Von der Primitivität war ich entsetzt.
>
> Heute bei der Digitalanzeige ist der Geber vielleicht anders.

Schwachsinn!

Seit bald 100 Jahren werden Widerstandsschleifer verwendet.
Es passiert auch nichts, wenn die durch brennen.

Selbst Benzinpumpen sind im Tank montiert.
Mit Kohlen/Bürstenfeuer im Sprit, bzw in den Spritdämpfen...

Da passiert gar nichts!
1. Solange nur ein Schluck flüssig drin ist, gar nichts.
2. Bei vollständig leerem Tank, gibts eine Kurze Zeit, wo Verpuffungen 
auftreten könnten. Aber keine Nahrung, für eine Ausbreitung.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Schwachsinn!
>
> Seit bald 100 Jahren werden Widerstandsschleifer verwendet.
> Es passiert auch nichts, wenn die durch brennen.

Wieso, man darf da wohl Angst haben.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wieso, man darf da wohl Angst haben.

Angst ohne realen Hintergrund, geht in Richtung Paranoia.
Es ist ok, dass du Paranoid bist. (zumindest so tust)
Aber damit hausieren zu gehen .....


Merksatz:
Sich Sorgen zu machen und Angst zu haben, das sind mit die größten 
Probleme der Menschheit.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Und nun stelle ich mir vor, es kommt 12V aus Versehen auf den
> Drahtwiderstand, welcher dann glüht ... Bumm.

Stell dir das ruhig vor. Du wärst noch viel mehr entsetzt, wenn du 
wüsstest, wie die Reserveanzeige funktioniert. Da schwimmt im Tank 
nämlich ein NTC, der in Reihe mit dem Glühlämpchen im Armaturenbrett 
liegt. Solange der Sprit den NTC kühlt, bleibt der hochohmig und das 
Lämpchen dunkel. Wenn der NTC dann im Freien liegt, wird er durch den 
Querstrom geheizt und das Lämpchen leuchtet.
So, und jetzt kannst du deine Paranoia so richtig ausleben. Ein heisser 
NTC im Tank! Nicht auszudenken :-P
Tja, wir werden alle sterben.

Harald W. schrieb:
> Ich weiss es auch nicht genau, aber schon auf Grund der Rüttel-
> sicherheit hat man bei Autoinstrumenten eher mit Strömen im
> mA-Bereich und nicht im µA-Bereich wie sonst bei Drehspul-
> instrumenten üblich, gearbeitet

Muss ja auch sein, wenn man sich die Widerstandswerte des Gebers 
anschaut - zwischen 5 und 80 Ohm.
Ich habe neulich einen China Roller demontiert und dann mal mit der 
Tankanzeige experimentiert, da flossen so etwa 20-50mA je nach 
Zeigerstellung. Den Geber habe ich aber in dem Schrottdings gelassen, 
also nicht ausgebaut oder gemessen.

: Bearbeitet durch User
von Ralph S. (jjflash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Tja, wir werden alle sterben.

... das stimmt wohl absolut denn wir WERDEN alle sterben.

An sich gehört das Leben verboten, denn es ist absolut ungesund, es 
endet immer tödlich !

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Benzinpumpe und der Schock, daß die Suppe wirklich DURCH den Motor durch 
gefördert wird, hatte ich auch schon.
Ach ja - Diesel fördern diese Pumpen nicht lange - hab's vor vielen 
Jahren probiert.

MfG

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick J. schrieb:
> daß die Suppe wirklich DURCH den Motor durch
> gefördert wird

Eine ganz praktische Idee, eigentlich!
1. der Motor wird gut gekühlt.
2. steter Schmiermittelaustausch
3. man spart mindestens eine Dichtung nach außen.

Übrigens, ein Wellendichtring ist erheblich problematischer, als Sprit 
in der Pumpe.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> 2. steter Schmiermittelaustausch

Und ich dachte, die Zeit der Zweitakter wäre vorbei :-)

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kugellager haben kein Problem mit dieser Art Schmiermittel.

> die Zeit der Zweitakter wäre vorbei
Ganz und gar nicht.
Die Richtigtakter sind weit verbreitet!
Und es wird beinahe monatlich ein neuer entwickelt, viel größer, als der 
vorhergehende.

Ich behaupte mal:
Die größten 1000 Motoren, sind allesamt 2 Takter.
Ohne jede Ausnahme.
Und eine Änderung ist in den nächsten 100 Jahren nicht zu erwarten.

: Bearbeitet durch User
von Eric B. (beric)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Und eine Änderung ist in den nächsten 100 Jahren nicht zu erwarten.

Doch. Elektromotoren FTW! :-D

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Merksatz:
> Sich Sorgen zu machen und Angst zu haben, das sind mit die größten
> Probleme der Menschheit.

Unsinn. Angst war und ist essentiell für das Überleben.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Unsinn. Angst war und ist essentiell für das Überleben.
Natürlich.


Hier dreht es sich um irrationale Angst.

Die Angst vor dem Löwen mag berechtigt sein.

Die Angst wegen dem Schwimmerschleifer nicht.



> Sich Sorgen zu machen und Angst zu haben, das sind mit die größten
> Probleme der Menschheit.


Es ist das Wissen, und die Erfahrung, welche uns zwischen rationalen und 
irrationalen Ängsten unterscheiden lässt.

Und hier im Thread zeigt sich ja schon eine Paranoia gegen Funken im 
Tank.
Das kann nicht gesund sein.

Irrationale Ängste sind die Hölle auf Erden.

von Nosnibor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann tu doch mal etwas gegen die allgemeine Verbreitung von 
irrationalen Ängsten und ungesunder Paranoia, indem du uns an deinem 
Wissen teilhaben läßt:

Wie kommt es, daß Wärmequellen und Funken im Benzintank unschädlich 
sind?
So ganz allgemein, und solange man's nicht besser weiß, gilt doch die 
Regel, daß Hitze und Funken in der Nähe von leicht flüchtigen brennbaren 
Stoffen Feuergefahr bedeuten. Was macht den Benzintank zu einer 
Ausnahme?

von Thomas V. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schmeiß ein brennendes Streichholz in einen vollen Benzin-Tank.
Was passiert?
Eben... nichts, das Streichholz erlischt

Gefährlich wird es erst wenn der Tank ganz leer würde und nur noch 
Benzindämpfe vorhanden wären

von Der Andere (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> und nur noch
> Benzindämpfe vorhanden wären

Dann passiert auch - nichts. Erst wenn auch Luft und damit Sauerstoff im 
Tank sind und das in einer passenden Mischung machts Bumm.
http://www.chemieunterricht.de/dc2/auto/explogre.htm

Oder wenns aus Hollywood kommt.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nosnibor schrieb:
> daß Hitze und Funken in der Nähe von leicht flüchtigen brennbaren
> Stoffen Feuergefahr bedeuten

Solange ein Tank drum rum ist ists nichts mit flüchtig. Und der 
Reaktionspartner (Sauerstoff) fehlt.

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Thomas V. schrieb:
>> und nur noch
>> Benzindämpfe vorhanden wären
>
> Dann passiert auch - nichts. Erst wenn auch Luft und damit Sauerstoff im
> Tank sind und das in einer passenden Mischung machts Bumm.

Ich wäre da trotzdem vorsichtig. Wenn der Tank wirklich leer ist, dann 
garantiert doch niemand dafür, dass es nicht über die Zeit zu einem 
gefährlichen Gemisch darin kommt. Der Tank hat doch eine Entlüftung und 
bei so einem Konzentrationsgradienten würde ich schon erwarten, dass da 
immer mehr Sauerstoff in den Tank kommt.
Keine Ahnung ob es trotzdem ungefährlich bleibt, aber ausprobieren würde 
ich es denn noch nicht.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Ich wäre da trotzdem vorsichtig

Mir gings rein um die Aussage "NUR noch Bezindämpfe".
Gut das war etwas erbsenzählerisch, du hast völlig recht wenn ein Tank 
entleert wird dann kommt da auch Luft rein und wenns genug ist (siehe 
mein Link oben) dann kanns Bumm machen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nosnibor schrieb:
> Wie kommt es, daß Wärmequellen und Funken im Benzintank unschädlich
> sind?

Wärmequellen sind solange unschädlich, solange sie kühler sind als die 
Entzündungstemperatur eines Gas-Luft Gemisches.

Funken sind gefährlicher, aber sowohl ein Vergaser als auch 
elektronische Einspritzung bei Verbrennern zeigt, das nur in einem eng 
umgrenzten Gemischverhältnis von (Benzin-)Gas und Luft eine Explosion 
per Zündfunken möglich ist. Gemisch zu fett: Motor säuft ab. Gemisch zu 
dünn: Explosion ist kraftlos.
Natürlich spielt man am Benzintank nicht mit Feuerzeugen rum 
(Streichhölzer habe ich schon ewig nicht mehr gesehen), aber sowohl der 
Tankgeber als auch der NTC für die Reserve erreichen bei weitem nicht 
die Zündtemperaturen.

Die Jungs von Apollo 13 hingegen mussten erfahren, das ein Feuerchen im 
Sauerstofftank sofort knallt, denn reiner Sauerstoff ist nun mal immer 
ein Brandbeschleuniger.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> aber sowohl der
> Tankgeber als auch der NTC für die Reserve erreichen bei weitem nicht
> die Zündtemperaturen.

Ja, wenn sie vom Autobauer oder Autoschrauber ordentlich mit der Anzeige 
verbunden sind.
Aber wenn ein Bastler wie oben was zweckfremdes anschließt oder die 
Bordspannung draufgiebt, kann es Probleme geben.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Aber wenn ein Bastler wie oben was zweckfremdes anschließt oder die
> Bordspannung draufgiebt, kann es Probleme geben.

Gähn...
Natürlich ist es ein Problem, wenn der Geber nicht tut.

Aber solange da noch ein Schluck flüssiges Benzin im Tank ist, kann es 
da Funken schlagen wie es will. Dicke fette Lichtbögen sind da kein 
Problem. Zumindest bleibt dir der BUMM erspart.


Und wenn man es doch geschafft hat den Tank ganz leer zu machen, ist es 
nur eine kurze Zeit, wo dort ein zünd fähiges Gemisch auftreten kann.
Dann ist allerdings der Tank leer. Selbst wenn der Tank dann durch eine 
Verpuffung zur Kugel wird, ist kein weiterer Treibstoff da um 
spektakuläre Feuerbälle entstehen zu lassen.

: Bearbeitet durch User
von Wolle G. (wolleg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fop schrieb:
> Noch besser als ein Wert in Litern wäre eine Restreichweite.

Das dürfte eher Geschmacksache sein.
Etwas Kopfrechnen  kann man vom Autofahrer schon erwarten, insbesondere 
dann, wenn es um die letzten Liter geht.

von Steffen (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es dürfte recht aufwendig werden die Kennlinie des Tankgebers genau zu 
bestimmen. Vor allem den 0 Liter Punkt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:

> Es dürfte recht aufwendig werden die Kennlinie des Tankgebers genau zu
> bestimmen. Vor allem den 0 Liter Punkt.

Meine Reserveleuchte fängt irgendwann an zu blinken. Dann konnte ich
einmal noch 20km fahren (Mehr habe ich mich nicht getraut :-). Als
Dauerleuchte kommt sie bei mir schon dann, wenn ich noch mindestens
80km fahren kann.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Meine Reserveleuchte fängt irgendwann an zu blinken. Dann konnte ich
> einmal noch 20km fahren (Mehr habe ich mich nicht getraut :-). Als
> Dauerleuchte kommt sie bei mir schon dann, wenn ich noch mindestens
> 80km fahren kann.

Reserve bei 100km ist doch normal. Wenn die bei mir anfängt dann kann 
ich 48 Liter nachtanken, bei einem 55 Liter Tank. Macht 7 Liter Reserve 
und damit kommt man meistens seine 100km weit.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Aber wenn ein Bastler wie oben was zweckfremdes anschließt oder die
> Bordspannung draufgiebt, kann es Probleme geben.

Jaja, seit in Spielfilmen jedes Auto, was auch nur den Bordstein 
berührt, gleich explodiert, malt man sich sowas gerne mal aus. Aber 
erstens sind Benzintanks extrem stabil und gleichzeitig nachgiebig und 
zweitens muss, wie nun schon öfter geschrieben, die Mischung stimmen.

Ich habe mir mal die Auspuffanlage bei meiner verflossenen Koreamöhre 
etwa 20cm tief in den Tank gerammt (Topf blieb am Bordstein hängen und 
drückte dann das Rohr in den Tank), und bin nach Austausch der 
Auspuffanlage (und der abgerissenen Lambdasonde) einfach mehrere Jahre 
mit dem Tank weitergefahren. Da ist nie ein Tröpfchen rausgekommen, nur 
die Tankanzeige war mehr Poker als vorher :-P
Die Filmjungs von 'Cobra 11', über die ich über einen Freund mal Infos 
bekam, hatten richtig viel Mühe, einen Benzintank zum Hochgehen zu 
kriegen, es musste immer mit Pyrotechnik nachgeholfen werden. Auch für 
auslaufendes Benzin, was dann in Flammen aufgeht, musste enorm getrickst 
werden.
Am spassigsten fand ich immer die Dieseltrucks, die explodieren.

Nein, ein Kurzschluss nach Masse an dem o.a. Kabel macht überhaupt 
nichts, ein Kurzschluss gegen die 12V killt höchstens den Geber - und 
selbst das ist fraglich.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Aber solange da noch ein Schluck flüssiges Benzin im Tank ist, kann es
> da Funken schlagen wie es will. Dicke fette Lichtbögen sind da kein
> Problem. Zumindest bleibt dir der BUMM erspart.

Was hast du für ein Auto?
Was glaubst du wohl, wenn Sprit verbraucht wird, was da sich im Tank 
breitmacht?
Da gibt es eine Lüftungsbohrung und wenn die mal zu sein sollte, bleibt 
einfach die Karre stehen.
Schon mehrfach erlebt.

Arduino F. schrieb:
> Und wenn man es doch geschafft hat den Tank ganz leer zu machen, ist es
> nur eine kurze Zeit, wo dort ein zünd fähiges Gemisch auftreten kann.

Bei mir ist immer Ebbe im Tank :-(

von npn (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Am spassigsten fand ich immer die Dieseltrucks, die explodieren.

...oder die Autos, die über eine Klippe fahren und im freien Fall (noch 
vor dem Aufschlag) in der Luft explodieren.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> ...oder die Autos, die über eine Klippe fahren und im freien Fall (noch
> vor dem Aufschlag) in der Luft explodieren.

Jupp :-) Es gab wohl eine Szene bei 'Cobra 11' (ich habe, ehrlich 
gesagt, nie auch nur eine Folge durchgehalten), wo auf einer Autobahn 
eine Massenkarambolage stattfand, in die dann noch ein 30 Tonner 
reinraste. Zu dumm, das der Herr Pyrotechniker zu früh das Knöpfchen 
drückte, so das der Truck noch vor dem ersten Aufprall in die Luft flog.
Die Szene musste wiederholt werden - etwa 10-15 Autos, davon 2, die über 
Rampen gesteuert werden mussten. Das war wohl ein wenig teuerer als 
geplant :-P

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:

> Reserve bei 100km ist doch normal.

Damit fahre ich noch mindestens eine Woche, wenn ich nicht
gerade im Urlaub bin.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Auch für
> auslaufendes Benzin, was dann in Flammen aufgeht, musste enorm getrickst
> werden.
> Am spassigsten fand ich immer die Dieseltrucks, die explodieren.

So, Spass?
Hast du nichts von dem Bus in Franken gehört?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:

> Jaja, seit in Spielfilmen jedes Auto, was auch nur den Bordstein
> berührt, gleich explodiert, malt man sich sowas gerne mal aus.

Tja, wenn man in den Bordstein eine Dynamitstange einbaut,
geht das schon. :-)

Ich habe mal (auf der Autobahn) zugekuckt, wie so ein Auto
abbrennt. Es dauerte ca. eine halbe Stunde, bis das Feuer
den Benzintank erreichte. Da kam dann so eine längere
Stichflamme aus dem Tankverschluss, und das wars auch schon.
Nach einer dreiviertel Stunde kam dann auch die Feuerwehr,
um das Gerippe abzulöschen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> So, Spass?
> Hast du nichts von dem Bus in Franken gehört?

Es noch keinerlei Klarheit uber die Ursache:
>  Die Ursache des Unglücks ist noch immer ungeklärt
http://www.infranken.de/regional/hof/Busunglueck-auf-A9-in-Oberfranken-Polizei-So-rettete-der-Ersatzfahrer-vielen-Menschen-das-Leben;art155656,2761546

So, wie die Kiste aussieht, ist da eher die Inneneinrichtung in Flammen 
aufgegangen als irgendwelches Diesel.

: Bearbeitet durch User
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was glaubst du wohl, wenn Sprit verbraucht wird, was da sich im Tank
> breitmacht?

In dem Punkt scheinst du mit Chemie und Physik auf Kriegsfuß zu 
stehen....

Beantworte bitte, die Frage, wie lange, wie weit und wie schnell du 
fahren musst, bis ein zündfähiges Gemisch im Tank entsteht.

Irrationale Angst.
Paranoia.

Keinen Argumenten zugänglich.

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Reserve bei 100km ist doch normal. Wenn die bei mir anfängt dann kann
> ich 48 Liter nachtanken, bei einem 55 Liter Tank. Macht 7 Liter Reserve
> und damit kommt man meistens seine 100km weit.

Die genaue Größe des Tanks kennt man normalerweise aber nicht. Zumindest 
konnte ich bei unseren Autos schon mehr tanken als der Tank angeblich 
fasst.

Man könnte sich aber natürlich die Null einfach irgendwo hindefinieren.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

>> Was glaubst du wohl, was da sich im Tank breitmacht?

> Irrationale Angst.

:-)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Ich wäre da trotzdem vorsichtig. Wenn der Tank wirklich leer ist, dann
> garantiert doch niemand dafür, dass es nicht über die Zeit zu einem
> gefährlichen Gemisch darin kommt. Der Tank hat doch eine Entlüftung und
> bei so einem Konzentrationsgradienten würde ich schon erwarten, dass da
> immer mehr Sauerstoff in den Tank kommt.
> Keine Ahnung ob es trotzdem ungefährlich bleibt, aber ausprobieren würde
> ich es denn noch nicht.

Hab's gemacht. :)
Offener Tankdeckel: Faucht höllisch. Sehr heißer, durchaus gefährlicher 
Flammenstoß, bis zu ~1m Länge.
Geschlossen: Mäßiger Rums, Tankdeckel blieb wo er war, Deckel mit 
Hin/Rücklauf/Tankfühler wurde zum Geschoss. Tank etwas ausgebeult, 
aber durchaus noch verwendbar. :)
(BMW 3.0 CSI)

Matthias S. schrieb:
> Natürlich spielt man am Benzintank nicht mit Feuerzeugen rum

Kein Problem.
Zündbares Gemisch im Tank, siehe oben.
Wenn nicht, gibt's ne kleine Flamme, die nach einer Zeit nach innen 
wandert und ausgeht. (Achtung Lack kokelt an)

Wenn, dann besteht Gefahr beim Tanken. Gaswolke außerhalb des Tanks. 
Panik, Tankschlauch etc....

NICHT NACHMACHEN! Hohes Verletzungs-Risiko! Auch wenn da nichts 
Explodiert. (was keiner wirklich garantieren kann)

Wenn ein PKW/LKW Brennt, dann sind die Reifen der gefährliche 
Explosionsherd. Durchaus Tödlich!

PS: Hatte früher viel mit Pyromanen ä... Pyrotechnikern zu tun. :)

von batman (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ein offener Bürstenmotor installiert ist, braucht man sich um 
potentielle Zündquellen wohl kaum den Kopf zu zerbrechen.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:
> Wo ein offener Bürstenmotor installiert ist, braucht man sich um
> potentielle Zündquellen wohl kaum den Kopf zu zerbrechen.

So ist es!

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> nach innen
> wandert und ausgeht

Ubs, da sollte besser ein "meistens" noch rein.
Kommt ganz auf den Tank an.
Falls nicht, mit irgend was abdecken. Nur nicht mit nem Benzin 
getränkten Lumpen etc.

von Abel H. (abel)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Hab's gemacht. :)
> Offener Tankdeckel: Faucht höllisch. Sehr heißer, durchaus gefährlicher
> Flammenstoß, bis zu ~1m Länge

Dann brauchst Du Dich wenigstens morgen früh nicht rasieren.

Abel

von Christian K. (christian_rx7) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die letzte Tankanzeige, die ich mir etwas genauer angesehen habe 
(Austausch des Tanks und somit anderer Geber, dummerweise mit 
umgedrehter Charakteristik) war irgend eine Mitsubishi Pritsche. Das 
Instrument hatte eine stabile 5V Versorgung und einen Innenwiderstand 
von 55 Ohm, der Geber hatte zwischen 0 und 150 Ohm und ging gegen Masse. 
Der Geber ist ein drehbarer Schleifer auf einer Kohlebahn (vermutlich) 
ähnlich einem Poti auf der Achse sitzt dann über einen Stab der 
Schwimmer. Drehwinkel zwischen leer und voll etwa 90°.

Christian_RX7

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Was glaubst du wohl, wenn Sprit verbraucht wird, was da sich im Tank
>> breitmacht?
>
> In dem Punkt scheinst du mit Chemie und Physik auf Kriegsfuß zu
> stehen....

Du meinst sicher ein Elektroauto.
Du solltest dich mal über Verbrennerautos und deren Tank informieren :-)

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abel H. schrieb:
> Dann brauchst Du Dich wenigstens morgen früh nicht rasieren.

Morgen?
Diese rasur, reicht für den Rest des Lebens. So o. so. :)

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Du solltest dich mal über Verbrennerautos und deren Tank informieren :-)

Ach, jetzt versuchst du meine Kompetenz, in Sachen KFZ und ihre 
Benzintanks, anzuzweifeln.
Herrlich!

Die irrationale Angst ist zu einer Paranoia geworden.
Ein Paradebeispiel, wie das dann endet....


OK, Physik und Chemie scheinen dir also wirklich nicht so zu liegen...

Wie wäre es dann mit Statistik?
Daten, die du selbst erheben kannst (damit ich dich nicht täuschen kann)

Nahezu alle Autos haben diese offenen Widerstandsschleifer im Tank, und 
auch den Sprit, mitten durch die Pumpe, an den Kohlen vorbei, usw....


Befrage mal den Schrotti deines Vertrauens, wieviel explodierte Tanks 
schon bei ihm angekommen sind. Der sollte wissen, wie groß die übliche 
Explosionsrate im Straßenverkehr so ist.
Der sollte auch schon reichlich im Tank verkokelte Pumpen gesehen haben. 
Und, er kann dir sagen, wie oft es dabei BUMM gemacht hat.

Verfolge die Presse:
Explodieren dauernd Autos um dich herum?
"Wieder ein Tank während der Fahrt explodiert!"


Fazit: (schon mal vorweg genommen, da ich Hellseher bin)
Da passiert gar nix.



Vielleicht lesenswert: 
https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/mount-stupid-diese-grafik-erklaert-endlich-warum-es-so-viele-dummschwaetzer-gibt_H1032730081_303560/

von rbcn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hab's gemacht. :)
> Offener Tankdeckel: Faucht höllisch. Sehr heißer, durchaus gefährlicher
> Flammenstoß, bis zu ~1m Länge.
> Geschlossen: Mäßiger Rums, Tankdeckel blieb wo er war, Deckel mit
> Hin/Rücklauf/Tankfühler wurde zum Geschoss. Tank etwas ausgebeult,
> aber durchaus noch verwendbar. :)
> (BMW 3.0 CSI)
>
>
> PS: Hatte früher viel mit Pyromanen ä... Pyrotechnikern zu tun. :)

Wer macht denn so etwas mit dieser automobilen IKONE!!!! 3.0CSI

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rbcn schrieb:
> Wer macht denn so etwas mit dieser automobilen IKONE!!!! 3.0CSI

Der Besitzer dieser IKONE, hatte da ein Wohnmobilaufsatz dran 
getackert, um es als LKW anmelden zu können. Mit der Anhängerkupplung 
x-Tonnen gezogen, damit den halben Rahmen zerrissen.
Da darf ich doch wohl noch den Tank in die Luft jagen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.