Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Leichte Unsymmetrie in der OpAmp-Versorgungsspannung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der_Carsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits.

Ich habe eine Frage zur Spannungsversorgung von Operationsverstärkern.

Objekt der Wahl ist dabei der LMC6484 von TI.
Ich will ihn mit symmetrischen 6V speisen, wobei sich die Spannungen 
(-6V, +6V) geringfügig unterscheiden. Sagen wir mal so: -5,92V und 
+6,07V.

Ich habe schon das Datenblatt durchsucht aber nichts entsprechendes 
gefunden. Also Angaben über die Toleranz der symmetrischen 
Versorgungsspannung.

Ist diese Kleine Unsymmetrie kein Problem für den besagten OpAmp?


Grüße

von Cab_leer (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Auch große Asymmetrie ist völlig belanglos solange die Speisung zur 
Aussteuerung passt

von Der_Carsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cab_leer schrieb:
> Auch große Asymmetrie ist völlig belanglos solange die Speisung
> zur
> Aussteuerung passt

Ah, ok. Es handelt ich beim LMC6484 um einen Rail-To-Rail-OpAmp. Wie 
weit könnte ich den aussteuern bei der obigen, kleinen Unsymmetrie 
(-5,92V, 6,07V)?
Bis 5V will ich mindestens aussteuern.


Grüße

von hui (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Passt.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der_Carsten schrieb:
> Wie
> weit könnte ich den aussteuern

Eben bis zur jeweiligen "Rail". Auch wenn du +7 und -4 V hast, dann eben 
zwischen -4 und +7 mit den üblichen Einschränkungen.

Georg

von Der_Carsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Eben bis zur jeweiligen "Rail". Auch wenn du +7 und -4 V hast, dann eben
> zwischen -4 und +7 mit den üblichen Einschränkungen.

Also käme man bei dieser KOnstellation auch bis 6, ... bzw. fast 7V?

Grüße

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der_Carsten schrieb:
> Also käme man bei dieser KOnstellation auch bis 6, ... bzw. fast 7V?

Wenn der OP das Attribut Rail-to-Rail zu Recht trägt, kommt er bis dicht 
an die obere und die untere Versorgungsspannung ran. Mit der Symmetrie 
der Spannung hat das überhaupt nichts zu tun. Wenn die 
Versorgungsspannung unsymmetrisch ist, liegen die Grenzen für die 
Aussteuerung eben auch entsprechend unsymmetrisch.

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du kommst also fast bis an 6,07V ran, nicht an 7V

von Der_Carsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> Du kommst also fast bis an 6,07V ran, nicht an 7V

Ich ging von dem Beispiel mit den +7V und -4V aus. In diesem Falle komme 
ich bis fast +7V aber nur bis fast -4V der negativen Aussteuerung.

In meinem Falle komme ich dann im positiven Bereich bis fast 6,07V und 
im negativen Bereich bis fast -5,92V.

So stimmt es doch jetzt?


Grüße

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der_Carsten schrieb:
> In meinem Falle komme ich dann im positiven Bereich bis fast 6,07V und
> im negativen Bereich bis fast -5,92V.

Die letzte Ziffer kannst du jeweils gewiss streichen. Je nach Strom 
liegen schon ein etliche cV (Centivolt) zwischen Ausgang und Versorgung, 
beim LMC6484 spricht das Datenblatt unter Output Swing bei 5V von einem 
Unterschied von bis zu 300mV (bei 2kΩ Last gegen V+/2 über den 
Gesamttemperaturbereich) bzw. 760mV bei 600Ω.
Bei 15V sind es bis zu 800 bzw. 1600mV Unterschied.

von Der_Carsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke.

Grüße

von J. C. (terminator002)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der_Carsten schrieb:
> Ich habe eine Frage

Hallo Kuuurt!
Wie konntest Du eine solche Frage stellen und DAS verstehen.
Wißt Ihr überhaupt was Ihr hier macht???

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. C. schrieb:
> Der_Carsten schrieb:
>> Ich habe eine Frage
>
> Hallo Kuuurt!
> Wie konntest Du eine solche Frage stellen und DAS verstehen.
> Wißt Ihr überhaupt was Ihr hier macht???

Kann denn nicht EINMAL EINER an die KINDER denken!??!

von J. C. (terminator002)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, FZ (Falsches Zitat):
> Ah, okay.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:

> Die letzte Ziffer kannst du jeweils gewiss streichen. Je nach Strom
> liegen schon ein etliche cV (Centivolt) zwischen Ausgang und Versorgung,

Ich würde etwa 3 Dezivolt Abstand zu den Schienen lassen, falls
möglich. Bei Nicht-R2R-OPV eher 20dV.

von Zeno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Ich würde etwa 3 Dezivolt Abstand zu den Schienen lassen, falls
> möglich. Bei Nicht-R2R-OPV eher 20dV.

Mit dV dürftest Du den TO überfordern. Bin erstaunt, das da noch keine 
Frage dazu gekommen ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.