Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Unbekanntes IC von Siemens


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. ich suche Infos über diese beiden ICs von Siemens. SM862 und 
SM863
wenn jemand infos darüber haben sollte würde ich mich sehr freuen wenn 
ich diese bekommen könnte.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Naja - denke, Jeder hier wird diese beiden Bezeichnungen in Google 
eingeben können um dann Nichts zu finden - zumindest hoffe ich, daß Du 
Das bereits gemacht hast.

Dann wäre es vll. interessant, WO Du Diese Steinchen drin gefunden hast 
- vll. kommst Du SO an weitere Informationsquellen, vll. hat Einer der 
Leuz hier genau diese 'Kiste' noch im Keller rumfliegen und die 
Bedienungsanleitung verrät mehr?

MfG

von Adam P. (adamap)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich auch interessieren, in welchem Gerät die verbaut sind.
Immerhin muss das Gerät vor 1925 gebaut worden sein?! - da wurde das 
Siemens Logo dann geändert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:36332_logo.gif

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam P. schrieb:
> Würde mich auch interessieren, in welchem Gerät die verbaut sind.
> Immerhin muss das Gerät vor 1925 gebaut worden sein?! - da wurde das
> Siemens Logo dann geändert:
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:36332_logo.gif

Unsinn. Viele abgebildeten Bauteile stammen aus 1986, und da die 
Herstelungsdaten einigermaßen dicht beieinander liegen, d.h. maximal ein 
halbes Jahr differieren, scheint die Baugruppe wohl auch in größeren 
Stückzahlen gebaut worden zu sein. Von der Art der Bauteile und der am 
unteren Bildrand sichtbaren Steckverbindung her tippe ich auf irgendwann 
im Bereich der Prozessleittechnik oder sonstigen Industrieautomation, 
vielleicht auch auf ein wissenschaftliches Gerät. In einer Verkehrsampel 
o.ä. hätte es damals keinen A/D-Wandler gegeben. Oh Moment, vielleicht 
für die Auswertung einer Induktionsschleife?

von Geist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ZN428 ist ein D/A Wandler

von Anonym L. (helferlein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe auf einen Mikrocontroller oder Speicher. Es sieht für mich 
fast so aus, als ob mit den Bezeichnungen ein Fenster abgeklebt wurde, 
um das IC vor Licht und somit vor dem löschen zu schützen. Aber auch, 
dass keine Bezeichnung vorhanden ist, sieht schon nach etwas 
programmierbarem (und somit individuell programmiertem) aus. Somit lässt 
sich nur schwer sagen, was das IC nun wirklich tut.

Aber Eben: wo du es gefunden hast wäre interessant.

Grüsse

von Adam P. (adamap)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Unsinn.

Deshalb hatte ich meine Aussage mit einem ? gekennzeichnet.
Aber hast recht - das Gerät muss nach 1987 hergestellt worden sein,
da es den Chip-Hersteller SGS erst zu diesem Zeitpunkt gab.

Finde es nur merkwürdig, warum ein Hersteller (Siemens), zu diesem 
Zeitpunkt dann noch das alte Logo verwendet.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Anonym L. schrieb:
> Es sieht für mich fast so aus, als ob mit den Bezeichnungen ein Fenster
> abgeklebt wurde, um das IC vor Licht und somit vor dem löschen zu
> schützen.

Nein. Da ist nichts abgeklebt, und auch kein Fenster, so sieht diese 
Bauform von Keramikgehäusen immer aus.

Nennt sich "side-brazed DIP" und ist der deutlich edlere Bruder der 
Keramikgehäuse normaler EPROMs, die aus zwei Keramikdeckeln und einer 
Vergussmasse dazwischen bestehen.

So sieht so ein Gehäuse aus, bevor der Chip eingesetzt, gebondet und der 
Deckel zugelötet wird:

http://www.shmj.or.jp/images/packaging/1973_d.jpg

So sieht so etwas mit gebondetem Chip, aber ohne Deckel aus:

http://www.chipsetc.com/uploads/1/2/4/4/1244189/4045120_orig.jpg

Die Bauform gibt es auch mit Fenster:

https://ae01.alicdn.com/kf/HTB1GDZSIFXXXXaeXFXXq6xXFXXXI/C8751H-88-Gold-surface-dual-in-line-40-pin-dip-ceramic-package-C8751H-CDIP40-Electronic-Component.jpg_640x640.jpg

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam P. schrieb:
> das Gerät muss nach 1987 hergestellt worden sein,
> da es den Chip-Hersteller SGS erst zu diesem Zeitpunkt gab.

https://it.wikipedia.org/wiki/Societ%C3%A0_Generale_Semiconduttori

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anonym L. schrieb:
> Ich tippe auf einen Mikrocontroller oder Speicher.

Damals gab es kaum Microcontroller, sondern überwiegend diskrete 
Mikroprozessoren. Auf Grund der Numerierung tippe ich darauf, dass es 
sich um zwei ASICs handelt. Da sich in unmittelbarer Nähe kein EPROM 
oder RAM befindet, deutet vieles darauf hin, dass es sich um eine 
Peripheriebaugruppe handelt.

Eine kleine Bildersuche nach Produkten aus dem Baureihen Sinumeric, 
Teleperm usw. war leider nicht erfolgreich.

> ein Fenster abgeklebt wurde,

Nein, siehe die exzellenten Ausführungen von Rufus.

von Ahnungsloser (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Da sich in unmittelbarer Nähe kein EPROM oder RAM befindet.

RAM oder Mikroprozessor könnte der Käfer am oberen linken Bildrand sein 
"OKI". Ein weiterer Kandidat dafür befindet sich rechts oben (breiteres 
DIP-Gehäuse).

Die beiden Siemens-Chips sind wahrscheinlich irgendwelche 
Peripherie-ASICs, eventuell auch Interface-Bausteine für bestimmte 
Busse. Ein größerer Bildausschnitt oder Beschreibung der Baugruppe wäre 
hilfreich.

von Zipfigoaga (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine S5-115U !
Sofort wiedererkannt.
CPU ist eon 8050er Verschnitt.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahnungsloser schrieb:
> RAM oder Mikroprozessor könnte der Käfer am oberen linken Bildrand sein
> "OKI". Ein weiterer Kandidat dafür befindet sich rechts oben (breiteres
> DIP-Gehäuse).

Die beiden Bausteine sind in der Tat "verdächtig". Da sie aber gesockelt 
sind, tippe ich eher auf maskenprogrammierte oder OTP ROMs.

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Ahnungsloser schrieb:
>> RAM oder Mikroprozessor könnte der Käfer am oberen linken Bildrand sein
>> "OKI". Ein weiterer Kandidat dafür befindet sich rechts oben (breiteres
>> DIP-Gehäuse).
>
> Die beiden Bausteine sind in der Tat "verdächtig". Da sie aber gesockelt
> sind, tippe ich eher auf maskenprogrammierte oder OTP ROMs.

Dazu passt aber wieder das 48-pin DIP nicht so richtig.

Ich tippe auch auf ASICs.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Dazu passt aber wieder das 48-pin DIP nicht so richtig.

Ich meine die beiden im oberen Bereich teilweise sichtbaren Bausteine, 
von denen einer mit Oki beschriftet ist. Bei der Gelegenheit fällt mir 
ein, dass es von Oki auch EPROMSs im Kunstoffgehäuse gab.

> Ich tippe auch auf ASICs.

Ja, bei den beiden Siemens-Bausteinen trifft das sicherlich zu.

von Bastler (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es hilft, der Inhalt der beiden EPROMs auf besagter 
Flachbaugruppe. Enthält leider keine aussagekräftigen Strings. Viel Spaß 
beim Disassemblieren. CPU ist ein 8085.

von Jolly (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist die Steuerbaugruppe vom Siemens C1 (C-Netz-Telefon).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.