mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LED aus Kerzenlampe


Autor: Marcus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine LED-Lampe in Kerzenform zerlegt. Die LED hat eine seltsame 
Struktur: Zwei gegenüberliegende gelbe Ecken und in den anderen beiden 
Quadranten ein oranges Muster. Was ist das?

Marcus

: Verschoben durch Moderator
Autor: Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine rot gelbe led für warmes licht??

Autor: Brummbär (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei gelbe und zwei rote LED in einem Gehäuse.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus schrieb:
> Zwei gegenüberliegende gelbe Ecken und in den anderen beiden Quadranten
> ein oranges Muster. Was ist das?
Das sind offenbar 4 LEDs: 2 weiße und 2 rote(oder orange). So kann man 
aus Kaltweiß einfach Warmweiß machen...

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mag das für eine Anschlussspannung haben? Die orangen Streifen haben 
noch eine innere Strichstruktur. Das könnten Reihenschaltungen aus 
mehreren kleineren LED sein.

Marcus

Autor: Michael Bertrandt (laberkopp)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus schrieb:
> Was mag das für eine Anschlussspannung haben?

200V steht doch drauf.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube bei 200V hast Du ein Blitzlicht.

Autor: Werner H. (pic16)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Ich glaube bei 200V hast Du ein Blitzlicht.

Und Funkenflug;-)

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müsste da nicht normalerweise noch irgendwo ein IC drauf sein?
Das müsste ähnlich wie in den Solarlampen gelöst sein. Da hat man 
meistens ja nur einen 1,2V Akku drinnen oder dort in der Kerzenlampe 
evtl. auch nur eine 1.5V Batterie.
Sind dann kleine Booster-ICs, die die Spannung auf 2,X-3,X Volt 
hochsetzen um die Durchbruchspannung der LED zu erreichen..

Evtl. ist das alles komplett in dem einen einzigen LED-Chip integriert. 
Ich meine da steckt ja eine brutale Abnahmemenge dahinter..

Autor: Manfred Freise (manfred_f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> 200V steht doch drauf.

Du bist der einzige, der richtig hingeguckt hat.

Ben B. schrieb:
> Ich glaube bei 200V hast Du ein Blitzlicht.

Werner H. schrieb:
> Und Funkenflug;-)

Weder noch. Das ist kein Batterie-Teelicht sondern die Platine einer 
230V-Kerzenlampe mit E14-Gewinde.

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred F. schrieb:
> Weder noch. Das ist kein Batterie-Teelicht sondern die Platine einer
> 230V-Kerzenlampe mit E14-Gewinde.

Na das E14-Gewinde mag ja Kontakt mit 230V~ haben, aber die LEDs sicher 
nicht.
Gefährliches Wunschdenken?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Manfred F. schrieb:
>> Weder noch. Das ist kein Batterie-Teelicht sondern die Platine einer
>> 230V-Kerzenlampe mit E14-Gewinde.
>
> Na das E14-Gewinde mag ja Kontakt mit 230V~ haben, aber die LEDs sicher
> nicht.
> Gefährliches Wunschdenken?

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/17...

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> 
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/17...

Sag ich doch.

Michael B. schrieb:
> Marcus schrieb:
>> Was mag das für eine Anschlussspannung haben?

OK, hab "Anschlussspannung", mit Vf gleichgesetzt. .-/

Autor: Nick Sput (c0re)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus schrieb:
> Was mag das für eine Anschlussspannung haben? Die orangen Streifen
> haben noch eine innere Strichstruktur. Das könnten Reihenschaltungen aus
> mehreren kleineren LED sein.
>
> Marcus

Siehtst du nicht die + und - zeichen rund um die LED?

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Ich glaube bei 200V hast Du ein Blitzlicht.

da gehört noch ein Kondensator und ein Widerstand zur 
Einschaltstrombegrenzung dazu.
Dann passen die 230V

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick S. schrieb:
> Siehtst du nicht die + und - zeichen rund um die LED?

Klar. Und was willst du mir jetzt damit sagen?

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreiber schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Ich glaube bei 200V hast Du ein Blitzlicht.
>
> da gehört noch ein Kondensator und ein Widerstand zur
> Einschaltstrombegrenzung dazu.
> Dann passen die 230V

Das von 'hinz' verlinkte PDF hast du gelesen?

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> Das von 'hinz' verlinkte PDF hast du gelesen?

Ja, und auf dem Bild ist gut zusehen das die LED NICHT an 230V~ hängt!

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der TO zerlegt die Lampe samt Netzteil und fragt dann nach der 
Betriebsspannung der LED.
Irgendwie ist da eine Unlogik.
Wenn ich da irgendwas zerlege, zeic hne ich mir auf wie das 
angeschlossen war.
Dann versteht man auch die Schaltung.
Aber gleich wild auseinanderrupfen und hier fragen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Aber gleich wild auseinanderrupfen und hier fragen.

Lies den Post von TE noch mal GENAU!
Er hat schon alles richtig gemacht.

Nich 1s nachdenken aber dafür irgendwas Posten....

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Maddin schrieb:
>> Das von 'hinz' verlinkte PDF hast du gelesen?
>
> Ja, und auf dem Bild ist gut zusehen das die LED NICHT an 230V~ hängt!

So wie sie auf dem Tisch liegt, ist sie natürlich nicht angeschlossen.
Aber im Datenblatt auf Seite 2 steht ausdrücklich, daß es diese Module 
mit "Operating Voltage" von 100V, 110V, 220V, und 230V [RMS] gibt. Und 
auf Seite 4 steht auch "Operating Frequency" von 50 / 60 Hz. Weiter geht 
es auf Seite 9, wo die X-Achse mit Voltage [RMS, V] beschriftet ist und 
die dazugehörigen Werte der gewählten Netzspannung entsprechen. 
Schließlich auf der letzten Seite (19) steht unter "Precaution for use" 
folgender Satz:
"Acriche series run on high voltage such as 110 V or 220 V."

Das ist für mich EINDEUTIG. Daß der TO das Modul bereits ausgebaut hat 
(sieht man ja auch an den Lötstellen), ändert aber nichts an der 
Tatsache, daß im Datenblatt die Abbildung dieses Modules zeigt und die 
technischen Daten aussagen, daß dieses Modul DOCH an Netzspannung 
betrieben werden kann!

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Modules ≠ LED

Maddin schrieb:
> Abbildung dieses Modules zeigthttps://www.mikrocontroller.net/attachment/335728/...



Wtan KINDERGARTEN hier....

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> http://www.seoulsemicon.com/en/product/Chip-on-Boa...

Danke, vielleicht glauben's jetzt einige :-)

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> Danke, vielleicht glauben's jetzt einige :-)

Du raffst es einfach nich.
Äpfel und Birnen.....

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Maddin schrieb:
>> Danke, vielleicht glauben's jetzt einige :-)
>
> Du raffst es einfach nich.
> Äpfel und Birnen.....

Was raffe ich nicht? Daß es LEDs gibt, die durchaus direkt mit 
Netzspannung arbeiten können?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Du raffst es einfach nich.

Schau mal in den Spiegel.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Daß es LEDs gibt, die durchaus direkt mit
> Netzspannung arbeiten können?
Das kann jede LED. Die Frage ist wie lange.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> Was raffe ich nicht? Daß es LEDs gibt, die durchaus direkt mit
> Netzspannung arbeiten können?

Das war hier NIE die Frage. Setzen 6.
Aber schön das du sowas kennst!


PS: Mit LEDs die OHNE Vorschaltung an 230V~ hängen, beleuchte ich 80% 
meiner Wohnung!

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:

> PS: Mit LEDs die OHNE Vorschaltung an 230V~ hängen, beleuchte ich 80%
> meiner Wohnung!

Das sind dann aber keine einzelnen LEDs mehr, sondern LED-Lampen.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Das sind dann aber keine einzelnen LEDs mehr, sondern LED-Lampen.

Ne Einel-LED is das vom TE oder hier damit verglichene auch nich. Nur 
halt MIT Vorschaltung für 230V~.

Aber ja, natürlich.
Fillamente, 4-8St. -> 8-16W. Lichtfarbe wie bei Omas Zeiten. :)
Der Rest LED-Stripes, WW und RGB und Dif. Spots mit COB-LEDs  (u.a. 
Bastel-Licht).

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.