mikrocontroller.net

Forum: /dev/null In der Sahra vom Blitz erschlagen werden?


Autor: Duck Tonald Fump (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

folgende Überlegung:
Wenn es ein Gewitter hat dann blietzt es
Wenn der Mensch da steht erschlägt der Blitz den Mensch
Weil der Strom in den Boden geht
Weil der Boden leitet

Aber wenn der Mensch in der Sahara steht
dann ist der Sand trocken
Trockener Sand ist aber technisch gesehen Glas
Glas leitet nicht
Wenn der Mensch also in der Sahara steht dann steht er auf einem 
Isolator
Eigentlich dürfte es in der Sahara keine Blitztoten geben

Ich meine selbst wenn es donnert und rumst wie blöhd dann steht der 
Mensch immer noch auf einem Isolator und kann damit nicht leiten


Kann ich also in der Sahara bei Gewitter Drachen steigen lassen???

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: voltwide (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich rate Dir dringend dazu, dies zu tun!

Autor: Veit Devil (devil-elec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

dann lasse in Deutschland nur auf geteerten Straßen deinen Drachen 
steigen ...


Deine theoretische Überlegung ist nur teilweise richtig wenn der Sand 
trocken ist. Nun überlege mal weiter ob der Sand trocken bleibt wenn es 
blitzt und donnert ...
Desweiteren solltest du überlegen ob es einen Blitz juckt ob er auf 
einen Isolator trifft oder nicht ...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Blitz mehrere hundert Meter durch die Luft geht, wird es ihn 
vermutlich nicht mehr anstrengen, die letzten zehn Meter bist zum 
Grundwasser zu finden. Und da freut er sich über jeden guten Leiter auf 
seinem Pfad.

Aber Du könntest sicher auf trockenem Saharasand eine 230-Volt Leitung 
berühren...

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
die meisten Menschen ertrinken in der Wüste.
z.B. weil man im Wadi campt und auch durch 200km entfernten
Regenschauern plötzlich eine Sturzflut kommen kann.

Auch in der Wüste schlagen Blitz in den Boden ein.
Fulgurit-Röhren beweisen das.

man kann auch in dicken Glaskörpern diese Lichtenberg-Figuren erzeugen.
bei genügend hohen Spannungen leitet das dann auch.
warum also sollte trockener Sand vom Gewitter-Blitz
nicht auch getroffen werden können?

Autor: Lothar Mayer (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Duck Tonald Fump schrieb:
> Eigentlich dürfte es in der Sahara keine Blitztoten geben

Man hört sehr selten davon, habsch eigentlich noch nie gehört.
Insofern ist da was dran.
Es gibt zwar keine Blitztoten dort, aber auch höchst selten einen 
Lebenden.

>
> Ich meine selbst wenn es donnert und rumst wie blöhd dann steht der
> Mensch immer noch auf einem Isolator und kann damit nicht leiten

Jupp, ich stelle mich bei Gewitter auch immer auf einen Isolator, damit 
es mich nicht erwischt. Wie du hier lesen kannst, hats bisher geholfen.

>
> Kann ich also in der Sahara bei Gewitter Drachen steigen lassen???

Aber klar, das ist sogar ein Mordsspass. Die Beduinen tragen da 
regelrechte Drachenwettkämpfe aus.

Autor: mr (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Isolator (der Sand) genügend isolieren würde, dass ein Strom 
fließt welcher dich nicht tötet, dann würde es doch auch keine Entladung 
geben (Blitz).

Autor: Wüstenfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Duck Tonald Fump schrieb:
> Aber wenn der Mensch in der Sahara steht dann ist der Sand trocken
> Eigentlich dürfte es in der Sahara keine Blitztoten geben

Flächenmässig wird die Sahara nur zu etwa 20 Prozent von Sandfeldern
bedeckt. Rein statistisch gesehen trifft einen der Blitz dort mit
einer eher geringeren Wahrscheinlichkeit.

PS  "Normale" Gewitter in unseren Breiten können mich übrigens nicht
mehr beeindrucken. Ich habe einmal den nahen Weltuntergang in Form
eines überaus gewaltigen Tropengewitters in freiem Feld überlebt. :-)

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
100millionen Volt wirken sich eben noch etwas anders aus als 12V

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Fulgurite, Faszinierende Teile!
Hab leider noch keinen gefunden. :'(

https://www.google.de/search?q=fulgurit&source=lnm...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Duck Tonald Fump schrieb:
> Hi
>
> folgende Überlegung:
> Wenn es ein Gewitter hat dann blietzt es
> Wenn der Mensch da steht erschlägt der Blitz den Mensch
> Weil der Strom in den Boden geht
> Weil der Boden leitet
>
> Aber wenn der Mensch in der Sahara steht
> dann ist der Sand trocken
> Trockener Sand ist aber technisch gesehen Glas
> Glas leitet nicht


Was ist mit der Kapazität?
(du bist dann Teil der "kapazitiven Spannungsteilung", wohl nicht sehr 
'gesund')



 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist mit der Kapazität?
> (du bist dann Teil der "kapazitiven Spannungsteilung", wohl nicht sehr
> 'gesund')

Schwachsinn... Gibt es in Bindlshausen Wechselspannungsgewitter?

Autor: Bernhard S. (gmb)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Schwachsinn... Gibt es in Bindlshausen Wechselspannungsgewitter?

Wenn ich mich statisch aufgeladen habe und an ein Metallteil fasse, das 
nicht geerdet ist, meinetwegen ein isoliert stehender Metalltisch, dann 
bekomme ich mitunter spürbar eine gewischt. Warum? Weil sich die Ladung 
von ursprünglich nur Kapazität_Mensch auf Kapazität_Tisch und 
Kapazität_Mensch aufteilt. Den Ausgleichsstrom spüre ich.

So abwegig ist die Idee mit dem kapazitiven Spannungsteiler also nicht.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> So abwegig ist die Idee mit dem kapazitiven Spannungsteiler also nicht.

Doch, ist sie. Statische Ladungsverschiebung tut zwar weh, führt aber 
nicht zu den schwerwiegenden Verbrennungen, die ein Blitzschlagopfer 
nach massivem Gleichstromdurchfluss zu erleiden hat.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Bernhard S. schrieb:
>> So abwegig ist die Idee mit dem kapazitiven Spannungsteiler also nicht.
>
> Doch, ist sie. Statische Ladungsverschiebung tut zwar weh, führt aber
> nicht zu den schwerwiegenden Verbrennungen, die ein Blitzschlagopfer
> nach massivem Gleichstromdurchfluss zu erleiden hat.

Und was ist bei einem 'kapazitivem' Strom anders als bei einem 
'induktivem' oder ohmschen?

 Kurt

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> 'kapazitivem' Strom
> 'induktivem' oder ohmschen

Na, wieder mal was Neues erfunden? :D

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, so ein Blitz durchschlagt ein paar Kilometer Luft. Die paar Meter 
durch Sand schafft der locker.
Muss er ja auch, sonst würde er ja nicht einschlagen.
Er verteilt sich Weiträumig, wenn der Widerstand zu groß wird und durch 
seine Energie, keine Ionisation mehr möglich ist.
Siehe 'Spürentladung". In Sand schwerlich zu beobachten, funktioniert da 
aber noch besser (ähnlich).
(https://www.google.de/search?q=spr%C3%BChentladung...)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist mit der Kapazität?
>> (du bist dann Teil der "kapazitiven Spannungsteilung", wohl nicht sehr
>> 'gesund')
>
> Schwachsinn... Gibt es in Bindlshausen Wechselspannungsgewitter?

Kapazitive Spannungsteiler werden auch z.B. für statische
(Gleichspannungs-)Voltmeter verwendet. Ehe man andere
kritisiert, sollte man vielleicht zuerst seine eigenen
Grundlagenkenntnisse hinterfragen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie wird das hier ein zweiter Bindl-Schwachsinns-Thread...

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:

> Irgendwie wird das hier ein zweiter Bindl-Schwachsinns-Thread...

Deine Schuld, wenn Du Schwachsinn schreibst...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Deine Schuld, wenn Du Schwachsinn schreibst...

Na dann erkläre mir mal bitte nachvollziehbar, ob die Gefährdung von 
Menschenleben durch Blitzschlag eher von statischen Ladungsverteilungen 
in kapazitiven Spannungsteilern oder eher durch einen brutalen 
Gleichstrom in einem Blitzkanal ausgeht...

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Nach sorgfältigem Lesen des Beitragstitels habe ich etwas ganz anderes
erwartet;-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Nach sorgfältigem Lesen des Beitragstitels habe ich etwas ganz anderes
> erwartet;-)

O Gott, is mir ja völlig entgangen. :D
Danke!!!

Na, es gibt nu wirklich schlimmere Arten zu Sterben.


Nachtrag:
Ich lach immer noch. Danke Danke Danke :D

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Leute, so ein Blitz durchschlagt ein paar Kilometer Luft.

Macht er nicht!

 Kurt

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt bekommt von mir grundsätzlich,
auch ohne seinen Senf zu lesen, Minusse geklickt.

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Leute, so ein Blitz durchschlagt ein paar Kilometer Luft.
>
> Macht er nicht!
>
>  Kurt

Entschuldige, ich hatte vergessen.
Luft gibt es ja nicht, wir bilden uns nur ein, sie zu Atmen.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Leute, so ein Blitz durchschlagt ein paar Kilometer Luft.
>
> Macht er nicht!
>
>  Kurt

Quelle Wikipedie: "Die durchschnittliche Länge eines Erdblitzes 
(Negativblitz) beträgt in mittleren Breiten 1 bis 2 km, in den Tropen 
aufgrund der höheren Luftfeuchtigkeit 2 bis 3 km. Positivblitze reichen 
nicht selten von den oberen Regionen der Gewitterwolke bis zum Erdboden 
und kommen daher auf Längen von deutlich über 10 km. Ein Wolkenblitz ist 
ca. fünf bis sieben Kilometer lang. Blitze können jedoch auch enorme 
Längen entwickeln, der bisher längste Blitz wurde 2007 über Oklahoma mit 
einer horizontalen Länge von 321 km aufgezeichnet."

Kurt, Du bist ein Schwätzer!

: Bearbeitet durch User
Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Blauen Himmel, vom Blitzt erschlagen?

http://www.zeit.de/2016/38/blitze-blauer-himmel-ge...
"Die Seitwärtsbewegung des Blitzes kann sich über mehrere Kilometer 
erstrecken, und am Einschlagsort kann durchaus gutes Wetter herrschen. 
So schlug in den USA ein Blitz in den Helm eines Radfahrers ein, der 16 
Kilometer von der Gewitterwolke entfernt unter blauem Himmel radelte. 
Die Wolke war nicht einmal am Horizont zu sehen, sondern hinter einem 
Berg verborgen. In Florida wanderte so ein Blitz sogar 40 Kilometer 
weit. Keine harmlose Angelegenheit: Weil die Gewitterwolken als 
offensichtliche Vorboten der Gefahr fehlen, kommt der Blitz völlig 
unerwartet – eben aus heiterem Himmel."

Nachtrag:
Also eigentlich garnicht so unwahrscheinlich, in Sahra vom Blitzt 
entjungfert zu werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Teo D. schrieb:
>>> Leute, so ein Blitz durchschlagt ein paar Kilometer Luft.
>>
>> Macht er nicht!
>>
>>  Kurt
>
> Entschuldige, ich hatte vergessen.
> Luft gibt es ja nicht, wir bilden uns nur ein, sie zu Atmen.

Angenommen.


Du kannst dir ja mal ausrechnen wie viel Volt vonnöten sind damit es zu 
einem Durchschlag von mehreren Kilometern kommt.

Zwischen Wolke und Erde, oder Wolke-Wolke, baut sich, in mehreren 
Stufen, eine leitfähige Strecke auf, diese Strecke ist es die dann den 
eigentlichen Blitzstrom führt.

Die Durchschlagstrecke, z.B. zwischen deinem Kopf und dem sich 
gebildeten Kanalende, beträgt zwischen 5 und 60..100 Metern.

Erst dann kommt es zum "Blitz".


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Durchschlagstrecke, z.B. zwischen deinem Kopf und dem sich
> gebildeten Kanalende, beträgt zwischen 5 und 60..100 Metern.

Ortsumstandsabhängig.

Was ist eigentlich "zwischen 5 und 60..100 Metern" für eine Angabe?

Quellen?

Wikipedia scheint an dieser Stelle ja dann eindeutig widerlegt zu sein.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Durchschlagstrecke, z.B. zwischen deinem Kopf und dem sich
>> gebildeten Kanalende, beträgt zwischen 5 und 60..100 Metern.
>
> Ortsumstandsabhängig.
>
> Was ist eigentlich "zwischen 5 und 60..100 Metern" für eine Angabe?
>

Das hängt mit der davon abhängigen Stromstärke des dann folgenden 
Blitzes zusammen und bestimmt auch die Schutzzonen die man daraus 
ableiten kann.
In so einer Schutzzone ist dann ein Einschlag sehr unwahrscheinlich.
Ich korrigiere meine Aussage zu: 5..60 Metern.
Da ist halt dann keine Reserve für ausserordentlich starke Blitzeströme 
mehr drin.

Es gibt keinen direkten Durchschlag zwischen Wolke und 
Erde/Kopf/Hausdach/Sanddüne.
Dazu reihen die Spannungen nicht aus.
Sie reichen für die 5..60 Meter, mehr ist nicht drin.


> Quellen?

Blitzforschung und mein Gedächtnis.


> Wikipedia scheint an dieser Stelle ja dann eindeutig widerlegt zu sein.

Steht da was anderes drin?

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Wikipedia scheint an dieser Stelle ja dann eindeutig widerlegt zu sein.
>
> Steht da was anderes drin?
>
>  Kurt

Wolfgang R. schrieb:
> Quelle Wikipedie: "Die durchschnittliche Länge eines Erdblitzes
> (Negativblitz) beträgt in mittleren Breiten 1 bis 2 km, in den Tropen
> aufgrund der höheren Luftfeuchtigkeit 2 bis 3 km. Positivblitze reichen
> nicht selten von den oberen Regionen der Gewitterwolke bis zum Erdboden
> und kommen daher auf Längen von deutlich über 10 km. Ein Wolkenblitz ist
> ca. fünf bis sieben Kilometer lang. Blitze können jedoch auch enorme
> Längen entwickeln, der bisher längste Blitz wurde 2007 über Oklahoma mit
> einer horizontalen Länge von 321 km aufgezeichnet."

Lesen Du kannst?

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zwischen Wolke und Erde, oder Wolke-Wolke, baut sich, in mehreren
> Stufen, eine leitfähige Strecke auf, diese Strecke ist es die dann den
> eigentlichen Blitzstrom führt.

Ja, was sonnst. Werden Fangladungen genannt.
Bewegen sich aufeinander zu, bis sie sich berühren. Strom fängt an zu 
fließen, bis genügend Luftmoleküle ionisiert sind. So das es dann 'Peng' 
macht. Was WIR dann Blitz nennen.

Dieser Ionenkanal läuft dann aber über die gesamte Strecke!

Diesen Vorgang kann man getrost als "Durchschlagen" bezeichnen.....

Wolfgang R. schrieb:
> Was ist eigentlich "zwischen 5 und 60..100 Metern" für eine Angabe?

Das ist in etwa die Entfernung, wo es sich entscheidet, wo der 
eigentlich Blitz (die Hautentladung) einschlägt.

Kurt erzählt nicht immer Blödsinn, nur is es etwas schwer verständlich 
ausgedrückt. Meist mit, vom Standard abweichenden Begriffsdefinitionen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Wikipedia scheint an dieser Stelle ja dann eindeutig widerlegt zu sein.
>>
>> Steht da was anderes drin?
>>
>>  Kurt
>
> Wolfgang R. schrieb:
>> Quelle Wikipedie: "Die durchschnittliche Länge eines Erdblitzes
>> (Negativblitz) beträgt in mittleren Breiten 1 bis 2 km, in den Tropen
>> aufgrund der höheren Luftfeuchtigkeit 2 bis 3 km. Positivblitze reichen
>> nicht selten von den oberen Regionen der Gewitterwolke bis zum Erdboden
>> und kommen daher auf Längen von deutlich über 10 km. Ein Wolkenblitz ist
>> ca. fünf bis sieben Kilometer lang. Blitze können jedoch auch enorme
>> Längen entwickeln, der bisher längste Blitz wurde 2007 über Oklahoma mit
>> einer horizontalen Länge von 321 km aufgezeichnet."
>
> Lesen Du kannst?

Und?

Es geht ums Durchschlagen zwischen Wolke und Erde.
Das findet nicht statt weil die dazu notwendige Spannung nicht vorhanden 
ist.

Der eigentliche Blitz, also der sichtbare Stromfluss, kann sich erst 
einstellen wenn ein leitender Kanal vorhanden ist.

Zur letztendlichen Einschlagstelle zwischen (ob nun Kopf oder Baum oder 
Saharadüne...) und Blitzkanalende erfolgt der Durchlag durch hohe 
Spannung.
Und das sind halt nunmal nicht mehr als 100 Meter.


 Kurt

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, Haarspalterei wegen dem Begriff 'Durchschlagen'?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kannst dir ja mal ausrechnen wie viel Volt vonnöten sind damit es zu
> einem Durchschlag von mehreren Kilometern kommt.

Kannst du das etwa nicht selber?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Kurt, Haarspalterei wegen dem Begriff 'Durchschlagen'?

Gut, ich nehm das was ich geschrieben habe (es ist aus 
"wissenschaftlicher" Sicht geschehen) zurück.
Auch das mit der kapazitiven Spannungsteilung.
(möge ein Mod das alles löschen)

Wenn es nur darum geht wie 'lang' ein Blitz sein kann, nicht darum was 
passiert damit einer entstehen kann, und auch nicht darum ob man 
gefährdet ist und wie man sich schützen kann, dann mische ich mich hier 
nicht mehr ein.


 Kurt

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gut, ich nehm das was ich geschrieben habe (es ist aus
> "wissenschaftlicher" Sicht geschehen) zurück.

Ne, warum. Passt doch hier her!
Nur ist's unverständlich.
Dem Menschen ist es halt nicht wirklich gegeben, sich da in Wort und 
Schrift zu verständigen. Wird halt immer aufwendig, mühsam, kompliziert, 
Missverständnisse zu vermeiden und die quasi immer auftretenden, 
auszuräumen.....

: Bearbeitet durch User
Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> dann mische ich mich hier
> nicht mehr ein.

Könntest du das auf das ganze Forum ausweiten?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Gut, ich nehm das was ich geschrieben habe (es ist aus
>> "wissenschaftlicher" Sicht geschehen) zurück.
>
> Ne, warum. Passt doch hier her!

Sicher? Ich habe den Eindruck dass das hier (das Wissenschaftliche) in 
diesem Forum erst an zweiter oder dritter Stelle steht.


> Nur ist's unverständlich.

Setzt halt ein wenig technisches Verständnis voraus.

> Dem Menschen ist es halt nicht wirklich gegeben, sich da in Wort und
> Schrift zu verständigen. Wird halt immer aufwendig, mühsam, kompliziert,
> Missverständnisse zu vermeiden und die quasi immer auftretenden,
> auszuräumen.....

Das schon.

 Kurt

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kannst dir ja mal ausrechnen wie viel Volt vonnöten sind damit es zu
> einem Durchschlag von mehreren Kilometern kommt.

die errechneten Werte verringern sich zumindest in der Höhe,
wo die Weltraumstrahlung vermehrt wirkt.
(Ja, auch Sekundär und Tertiärstrahlung)

diese lassen durch die ionisierende Wirkung der Strahlung
Blitze eher auslösen als es ohne Strahlung der Fall wäre.
Durchschläge beginnen also bei geringeren Spannungen

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Duck Tonald Fump schrieb:
> Glas leitet nicht

der erste Fehler ist stets eine falsche Annahme.

Alles kann leiten, es muss nur die Energie hoch genug sein und ein Blitz 
hat schon reichlich.
Hat der Blitz den Weg zu dir in der Sahara gefunden wird ihn das bischen 
Sand im Boden nicht mehr aufhalten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnten die Moderatoren bitte mal diesen Kurt B. aus dem Forum 
entfernen? Nachdem er seinen Privatthread verloren hat, nervt er rum...

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sicher? Ich habe den Eindruck dass das hier (das Wissenschaftliche) in
> diesem Forum erst an zweiter oder dritter Stelle steht.

Absolut!
Natürlich, ist ja meist nur Nebensächlich.
Um die Funktion eines zB. Pull-Up's zu erläutern, muss man nicht die 
Wissenschaftliche-Betrachtungsweise eines Widerstandes im allgemeinen 
erörtern. Interessiert den Fragesteller im allgemeinem auch nicht und 
ist unnötig zum Verständnis.

Beitrag #5084938 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5084943 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
bastler schrieb im Beitrag #5084943:
>
> Lack gesoffen?

Eher Wein. Aber das ist es nicht. Mani hat sich halt einfach noch nicht 
umgestellt. Er ist nach etlichen Monaten nun nicht mehr in Kurts 
Welle&Teilchen Blödel-Thread mit Narrenfreiheit, sondern im normalen 
Forenbereich.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bastler schrieb im Beitrag #5084943:
> Lack gesoffen?

Nein!

John D. schrieb:
> Eher Wein. Aber das ist es nicht. Mani hat sich halt einfach noch nicht
> umgestellt. Er ist nach etlichen Monaten nun nicht mehr in Kurts
> Welle&Teilchen Blödel-Thread mit Narrenfreiheit, sondern im normalen
> Forenbereich.

Es war weder Lack noch Wein, nur mäßiger Biergenuss!

Aber wie John Drake schon gut feststellte:

Ich muss mich umstellen auf "NORMAL"...


Es hinterlässt Spuren...

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb im Beitrag #5084938:
> Kurt ist der Geist des Universums

= Q

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Mani W. schrieb im Beitrag #5084938:
>> Kurt ist der Geist des Universums
>
> = Q

Q ist zwar auch nervig und treibt den Blutdruck in die Höhe. Aber er 
schwafelt nicht nur, sondern setzt auch Handlungen.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Eher Wein. Aber das ist es nicht. Mani hat sich halt einfach noch nicht
> umgestellt. Er ist nach etlichen Monaten nun nicht mehr in Kurts
> Welle&Teilchen Blödel-Thread mit Narrenfreiheit, sondern im normalen
> Forenbereich.

So weit ist es also schon gekommen. Das ist hier nicht der normale 
Forenbereich. Das hier ist der Mülleimer, dessen Existenz den meisten, 
mich eingeschlossen, gar nicht bewusst war, bevor der Bindl-Thread dahin 
verschoben wurde.

Nur mal zur Erinnerung: Im normalen Forenbereich geht es um Elektronik!

Hier sind die, die sich ihr Taschengeld in Bitcoins auszahlen lassen 
wollen oder für Winnie Puh kämpfen. Und wir sind so bescheuert, daß wir 
hier immer noch reingucken.

: Bearbeitet durch User
Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, mein Fehler. Ich habe nicht darauf geachtet, dass dieser Thread - 
zu Recht - nun auch im digitalen Mistkübel gelandet ist.

Autor: Pervers (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn die "Sahra" "feucht" ist, dann kann das durchaus passieren 
;-))))

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich ist da nicht Sand dabei...

Autor: Teo Derix (teoderix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glau es wird Zeit, auch diesen Mülleimer zu schließen!

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
jap.
Nur weil ein Buchstabe fehlt, wirds zum Kopfkino

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.