Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RS232 zu USB und wieder zurück..


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von RS232 zu USB und wieder zurück.. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein IT System (speichersystem) welches zur Konfig eine RS232 
via USB nach aussen führt. Der Wandler RS232 zu USB (FTDI oder ähnlich) 
sitzt aber schon im Gerät, so das ein angeschlossener PC via USB eine 
Serielle Schnitstelle zur Verfügung stellt.

Es soll aber kein PC angeschlossen werden, sondern ein RS232/TCPIP 
Gateway (ESP 8266 etc..).

Dieser benötigt aber wiederum eine reine RS232 zum Anschluß.
Gibt es eine Möglichkeit (ohne PC etc.) auf Hardwarebasis um das USB 
Signal wiederum einfach in ein RS232 Signal zu wandeln????


Ich habe keine Idee....

Bitte um Tips/konkrete Hinweise.


Danke

von Peter II (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
> Dieser benötigt aber wiederum eine reine RS232 zum Anschluß.
> Gibt es eine Möglichkeit (ohne PC etc.) auf Hardwarebasis um das USB
> Signal wiederum einfach in ein RS232 Signal zu wandeln????

nein. Dafür bräuchte man einen µC mit USB-Host und dem Passenden 
Treiber. Mit einen Raspi könnte man es machen. Eventuell ist es 
einfacher das RS232 intern abzugreifen?

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
> Es soll aber kein PC angeschlossen werden, sondern ein RS232/TCPIP
> Gateway (ESP 8266 etc..).

Es gibt auch USB-2-LAN Gateways, geht das nicht?

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Nachtrag:
>
> RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
>> Es soll aber kein PC angeschlossen werden, sondern ein RS232/TCPIP
>> Gateway (ESP 8266 etc..).
>
> Es gibt auch USB-2-LAN Gateways, geht das nicht?

ich denke mal das ein USB-2-LAN Gateway letztendlich auch eine gewisse 
Intelligenz (HOST) auf der USB Seite benötigt, die ja hier in diesem 
Falle nicht gegeben ist, weil ja nur RS232.
Da kommt man(n) wohl nicht Drumherum erst einmal einen MC o.ä. als HOST 
dazwischen zu hängen. Wenn man dann einen HOST hat, ist es einfach einen 
USB-2-LAN Konverter o.ä. dran zu hängen. Aber HOST ist halt nicht 
einfach!
Gruß Tom

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> ich denke mal das ein USB-2-LAN Gateway letztendlich auch eine gewisse
> Intelligenz (HOST) auf der USB Seite benötigt, die ja hier in diesem
> Falle nicht gegeben ist, weil ja nur RS232.

nein. USB ist USB, die Low-Level ebene wird vom Umsetzer verstanden. Die 
höheren schichten (RS232) werden 1:1 über lan übertragen.

Was wirklich über USB übertragen wird, spielt dabei keine rolle.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
> Es soll aber kein PC angeschlossen werden, sondern ein RS232/TCPIP
> Gateway (ESP 8266 etc..).

Ich hätte da sowas wie einen Raspberry Pi als Gateway eingesetzt. Der 
kann USB und Ethernet (und WLAN in manchen Versionen).

USB Host ist auf µCs derart aufwändig dass man lieber gleich einen Linux 
Host benutzen will.

Peter II schrieb:
> Es gibt auch USB-2-LAN Gateways, geht das nicht?

Die brauchen i.d.R. Anpassungen auf der Gegenseite, über die der OP 
keine Details verraten hat.

: Bearbeitet durch User
von RS232 zu USB und wieder zurück.. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Hoistthematik ist wohl das Problem.
Das benötigt eben Intelligenz, normalerweise mach das der PC...

Hab ich aber nicht dazwischen, benötige Minimallösung.

Quasi einen CHIP mit USB Host Funktion der das dann wieder nach rs232 
wandelt.



Kennt jemand sowas?

Danke

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
>> Es gibt auch USB-2-LAN Gateways, geht das nicht?
>
> Die brauchen i.d.R. Anpassungen auf der Gegenseite, über die der OP
> keine Details verraten hat.

welche Anpassungen sollen die denn brauchen? Am PC wird ein Treiber 
installiert und dann steht das USB-Remote zur Verfügung. Kann man mit 
der Fritz-Box ja mal testen.

von AntiMaker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.ftdichip.com/Products/ICs/VNC1L.htm
(und VNC2L)

Schau da mal bei den Precompiled Firmwares, ich glaube da gibt's was in 
der Richtung CDC-ACM <-> USB-Host <-> RS232.

von RS232 zu USB und wieder zurück.. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal wieder der RASPI,


aber das wäre gerade noch vetretbar von Budget/Aufwand/Größe etc...



 Also:

Konfig Schnittstelle
des Gerätes:

=RS232=FTDI=USB ->USB Kabel-> USB Port Raspi (HOST) von dort mit SER2NET 
weiter auf WLAN


Das ist ne gute Idee/Lösung !

Danke für diese Anregung.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
> Das ist ne gute Idee/Lösung !

neu aus Neugier:
warum nicht direkt USB auf LAN?

von RS232 zu USB und wieder zurück.. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neu aus Neugier:
warum nicht direkt USB auf LAN?


1. ich benötige WLAN, aber das nur am Rande.

Wenn Du eine einfachere Lösung hast und das Problem erfasst hast, dann 
bitte gern etwas genauer zum Verständnis.
Geht das Deiner Meinung nach einfacher?
Skizziere doch bitte mal Deinen Ansatz zur Lösung.


Danke

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> USB Host ist auf µCs derart aufwändig dass man lieber gleich einen Linux
> Host benutzen will.

Naja, es gibt genügend OTG-fähige Controller, und für diese wiederum
werden die Hersteller doch wohl auch Beispiele parat haben, oder?

(Ich gebe aber zu, dass ich mit OTG auch noch nichts selbst gedengelt
habe.)

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
> Skizziere doch bitte mal Deinen Ansatz zur Lösung.

https://www.eltima.com/de/usb-over-wifi/

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon geschaut ob dein ominöses System nicht unter der
Haube einen Pfostenstecker hat an dem RX/TX anliegt?
Oder gar eine RJ45 Buchse.

Bei dem Zeug ist nichts für dich dabei?
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1313.TR0.TRC0.H0.Xusb+over+ip.TRS0&_nkw=usb+over+ip&_sacat=0
oder der hier:
https://www.startech.com/Networking-IO/USB-PS2/10-100-1000-Mbps-Gigabit-1-Port-USB-over-IP-Device-Server~USB1000IP

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. M. schrieb:
> Schon geschaut ob dein ominöses System nicht unter der
> Haube einen Pfostenstecker hat an dem RX/TX anliegt?
> Oder gar eine RJ45 Buchse.

wenn er eh auf wlan gehen will, muss er auch wieder wandeln.

von RS232 zu USB und wieder zurück.. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. M. schrieb:
> Schon geschaut ob dein ominöses System nicht unter der
> Haube einen Pfostenstecker hat an dem RX/TX anliegt?
> Oder gar eine RJ45 Buchse.

Die ominösen Systeme sind Speichereinheiten und auch Netzwerkkomponeten 
von Weltmarktführern die in die mehreren hunderttaused € reichen.
Da geh ich nicht mit nem Lötkolben dran, obgleich es reizt;-)

;-)

von RS232 zu USB und wieder zurück.. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
>> Skizziere doch bitte mal Deinen Ansatz zur Lösung.
>
> https://www.eltima.com/de/usb-over-wifi/

Ja, geht auch.

Wäre aber ja genau das, was ich mit dem Raspi dann auch mache.
Nur eben für 15€ ;-)..

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
> Wäre aber ja genau das, was ich mit dem Raspi dann auch mache.
> Nur eben für 15€ ;-)..

+ Gehäuse + Netzteil + Zeit + höherer Stromverbrauch.

> mehreren hunderttaused € reichen
geht es dabei wirklich um 50€?

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
> die in die mehreren hunderttaused € reichen.

Um so Zeug kümmere ich mich auch beruflich.
Aber da muss man nur an die Konsole wenn man sich aussperrt
oder das Ding neu eingebaut wird.
Selbst Firmwareupdates gehen Remote.

Darf ich neugierig sein und Fragen was du damit so vorhast?

von R. M. (rmax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Chr. M. schrieb:
>> Schon geschaut ob dein ominöses System nicht unter der
>> Haube einen Pfostenstecker hat an dem RX/TX anliegt?
>> Oder gar eine RJ45 Buchse.
>
> wenn er eh auf wlan gehen will, muss er auch wieder wandeln.

Für UART auf WLAN gibt es den ESP8266.

Für USB-Seriell auf WLAN würde ich statt einem RasPi eher einen 
WLAN-Router mit USB-Host nehmen, auf dem OpenWRT läuft.

Ein idealer Kandidat dafür wäre der WT3020, den man bei AliExpress für 
weniger als 15 Euro bekommt:

https://de.aliexpress.com/w/wholesale-WT3020F.html?SortType=price_asc

Der ist so groß wie zwei Streichholzschachteln, hat einen geringen 
Verbrauch und mit 16MB Flash und 64MB RAM mehr als genug Ressourcen für 
die Aufgabe. Die passenden Treiber für den USB-Adapter und die Software 
für's Weiterreichen über Netzwerk (egal ob LAN oder WLAN) bringt OpenWRT 
mit, bzw. sie lassen sich da einfach nachinstallieren.

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Für USB-Seriell auf WLAN würde ich statt einem RasPi eher einen
> WLAN-Router mit USB-Host nehmen, auf dem OpenWRT läuft.
>
> Ein idealer Kandidat dafür wäre der WT3020, den man bei AliExpress für
> weniger als 15 Euro bekommt:
>
> https://de.aliexpress.com/w/wholesale-WT3020F.html?SortType=price_asc

in der Hoffnung das wirklich nur TX und RX gebraucht wird. Was ist wenn 
noch RTS, CTR, usw. Verwendung finden? Oder es für Linux gar kein 
Treiber für diese USB gerät gibt.

von R. M. (rmax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> R. M. schrieb:
>
>> Ein idealer Kandidat dafür wäre der WT3020, den man bei AliExpress für
>> weniger als 15 Euro bekommt:
>>
>> https://de.aliexpress.com/w/wholesale-WT3020F.html?SortType=price_asc
>
> in der Hoffnung das wirklich nur TX und RX gebraucht wird. Was ist wenn
> noch RTS, CTR, usw. Verwendung finden?

ser2net kann auch das.

https://sourceforge.net/p/ser2net/code/ci/master/tree/
https://www.rfc-editor.org/rfc/rfc2217.txt

> Oder es für Linux gar kein Treiber für diese USB gerät gibt.

Die Wahrscheinlichkeit halte ich für eher gering, außerdem kann man das 
vorab testen, indem man das Gerät mal an einen Rechner mit halbwegs 
aktuellem Linux steckt.

Falls es dafür wirklich keinen Linux-Treiber gibt, könnte usbip noch 
eine Lösung sein, damit kann man das an Linux angeschlossene USB-Device 
über Netzwerk an einen Windows-Rechner weiterreichen, auf dem dann der 
passende Treiber installiert ist.

http://usbip.sourceforge.net/

von Rs232 usb und wieder zurück (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chr. M. schrieb:
> RS232 zu USB und wieder zurück.. schrieb:
>> die in die mehreren hunderttaused € reichen.
>
> Um so Zeug kümmere ich mich auch beruflich.
> Aber da muss man nur an die Konsole wenn man sich aussperrt
> oder das Ding neu eingebaut wird.
> Selbst Firmwareupdates gehen Remote.
>
> Darf ich neugierig sein und Fragen was du damit so vorhast?

Basisinstallationen.
Dafür gibts auch Airconsole, aber zu teuer für 20 Mitarbeiter...

von Rs232 usb und wieder zurück (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein idealer Kandidat dafür wäre der WT3020, den man bei AliExpress für
> weniger als 15 Euro bekommt:
>
> https://de.aliexpress.com/w/wholesale-WT3020F.html...
>
> Der ist so groß wie zwei Streichholzschachteln, hat einen geringen
> Verbrauch und mit 16MB Flash und 64MB RAM mehr als genug Ressourcen für
> die Aufgabe.



Gibt es dafür openwrt Images?

von R.M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Rs232 usb und wieder zurück (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe, gibt es...

Wobei ich aber für 10 € auch einen raspi zero w bekomme, mit Gehäuse 
15€.
Ok Flash Karte noch on Top.
Mit openwrt habe ich mir solche China Router auch schon unwiderruflich 
zerschossen.

A51 für 7€ habe ich schon erfolgreich getestet.
Aber extrem knapp mit Flash bestückt.

von Rs232 usb und wieder zurück (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein stabiles China Teil mit openwrt und Akku wäre super fü ca. 15€..
Aber da bin ich noch nicht fündig geworden, respektive habe einen ohne 
serielle Schnittstelle ergattert, zum Konfigurieren ist die 
unerlässlich.

von Chr. M. (snowfly)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rs232 usb und wieder zurück schrieb:
> Dafür gibts auch Airconsole, aber zu teuer für 20 Mitarbeiter...

Airconsole kannte ich noch nicht, gefällt mir.
NaJa, wenn dir 2k€ für 20 Mitarbeiter zuviel der Investition ist
dann will ich nichts weiter sagen.

von Ralph S. (jjflash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Jim M. schrieb:
>> USB Host ist auf µCs derart aufwändig dass man lieber gleich einen Linux
>> Host benutzen will.
>
> Naja, es gibt genügend OTG-fähige Controller, und für diese wiederum
> werden die Hersteller doch wohl auch Beispiele parat haben, oder?
>
> (Ich gebe aber zu, dass ich mit OTG auch noch nichts selbst gedengelt
> habe.)

http://www.st.com/en/embedded-software/stsw-stm32046.html

Daran bin ich gerade (nein ich bin nicht der TO) und tu mich unglaublich 
schwer, der Zielcontroller soll ein STM32F407 sein. Wenn ich da nicht 
bald zu Rande komme, gebe ich auf. Aber vllt. ist ja hier jemand, der so 
etwas schon gemacht hat.

Die Überlegungen einiger Schreiber hier, einen Raspberry zu nehmen finde 
ich für ein Gerät "gar nicht mal so gut", hier stört mich das ewig lange 
booten, bis ein solches Gerät einsatzfähig ist.

Meine Anwendungen für ein USB OTG wären Mouse, Tastatur und Joypad...

Gruß in der Nacht,

Ralph

von Harald A. (embedded)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es damit, ist eigentlich genau für solche Fälle konstruiert:
http://www.hobbytronics.co.uk/usb-host-serial

von Rs232 usb und wieder zurück (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald A. schrieb:
> Wie wäre es damit, ist eigentlich genau für solche Fälle
> konstruiert:
> http://www.hobbytronics.co.uk/usb-host-serial

Ja, das ist genau die Lösung welche gesucht war.
USB ist halt auch Microchip Domäne:

Microchip 24FJ64GB002 microcontroller which contains a built-in 
full-speed USB host controller. This allows the board to interface with 
and control any USB slave device - flash drives, keyboards, digital 
cameras, PS3 game controllers, and much more!

Es gibt bei Mcrochip auch sourcecode dafür. Da wirst Du mit dem STM ne 
Menge Lehrgeld zahlen, oder gar scheitern.

Danke.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist für 15 GBP (also ca. 18 EUR) tatsächlich sogar recht günstig.

von R. M. (rmax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rs232 usb und wieder zurück schrieb:
> Harald A. schrieb:
>> Wie wäre es damit, ist eigentlich genau für solche Fälle
>> konstruiert:
>> http://www.hobbytronics.co.uk/usb-host-serial
>
> Ja, das ist genau die Lösung welche gesucht war.

Vorausgesetzt dieser Mini-Host unterstützt den Adapter-Chip, der in 
Deinem Storage-System steckt.

Aber selbst wenn, schätze ich, mit dem WT3020 (oder einem anderen 
kleinen Linux-Board mit USB und WLAN, z.B. Orange Pi Null) wärst Du 
unterm Strich besser bedient, denn da hast Du alles in einer Box und 
mußt die Daten nicht zweimal umsetzen.

von RS232 zu USB und wieder zurück.. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. M. schrieb:
> Vorausgesetzt dieser Mini-Host unterstützt den Adapter-Chip, der in
> Deinem Storage-System steckt.

Korrekt, das habe ich tatsächlich noch nicht probieren können.

>
> Aber selbst wenn, schätze ich, mit dem WT3020 (oder einem anderen
> kleinen Linux-Board mit USB und WLAN, z.B. Orange Pi Null) wärst Du
> unterm Strich besser bedient, denn da hast Du alles in einer Box und
> mußt die Daten nicht zweimal umsetzen.

Tatsächlich habe ich das mit einem
https://wiki.openwrt.org/toh/unbranded/a5-v11
schon umgesetzt und es funktioniert.

Aber es wäre noch verbesserungswürdig.
Ich muß den umflashen, RS232 Console dranlöten, Updaten, installieren, 
konfigurieren etc.....

Dafür funktioniert es dann wirklich super, auch mehrere RS232 über einen 
kleinen 2 € USB HUB, beliebige Baudraten etc. SER2NET ist wirklich super 
gemacht.

Störend ist die nötige externe Stromversorgung.
Dann kam mir ein ESP8226 in die Hände, mit ESPLINK geflashed einen feine 
Sache. Dafür benötige ich dann aber wieder so einen USB OTG Wandler.
Und die meisten der zu konfigurierenden Geräte sind HA Lösungen und icjh 
muß zur Konfig 2 parallele Schnittstellen ansprechen können.
Also 2 ESP8266.
ESPLINK ist aber in der Konfig FIX bei den Wlan AP Adressen, also 
sourcecode anpassen. kompilieren etc.....
Und 2 WLAN Sticks im Notebook, da wirds dann auch wieder nicht 
unkomplizierter ;-(((

Das Aiconsole Zeugs ist auch mit einem "Standard" WLAN Router gebaut, 
mit AKKU drin und umgeflashed (Sieht man gut an den Produktbildern, 
solche routre gibt es bei Amazon/Ebay). Der Router ist zwar wieder 
teurer, ok so, aber die welche ich bisher getestet habe hatten dann 
leider keine RS232 TTL für die Basiskonfig on Board, oder waren nicht zu 
entern.... Kohle zum Fenster raus geworfen.


.....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.