Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug elektronisch Lötstation für Akkuzellen löten geeignet ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas S. (thoma)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eine elektronisch geregelte Lötstation mit großer Lötspitze zum 
Akkuzellen (18650) löten geeignet?

Bei mir ist nach 10 Minuten bei einer fabrikneuen hochwertigen 
elektronisch geregelten Lötstation der Temperatursensor defekt geworden. 
Liegt es an der Akkuspannung der den Sensor defekt werden lassen hat 
oder ein Materialfehler. Also hat die Akkuspannung Einfluss auf die 
verbaute Elektronik im Lötkolbengriff?

Hat jemand zum Akkuzellen Löten eine elektronisch geregelte Lötstation 
im Einsatz? Wenn ja welche?

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo war denn das andere Ende des Akkus angeschlossen?

von 123 (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Ist eine elektronisch geregelte Lötstation mit großer Lötspitze zum
> Akkuzellen (18650) löten geeignet?

Habe noch selten gesehen, dass die gelötet werden. Normalerweise wird 
sowas geschweißt. Und das nicht ohne Grund!

Thomas S. schrieb:
> Liegt es an der Akkuspannung der den Sensor defekt werden lassen hat
> oder ein Materialfehler.

Nur wenn du es geschafft hast + und - der Zelle gleichzeitig ohne 
Kurzschluss an die Elektronik zu bringen. Sonst logischer Weise 
natürlich nicht.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Bei mir ist nach 10 Minuten bei einer fabrikneuen hochwertigen
> elektronisch geregelten Lötstation der Temperatursensor defekt geworden

Nenne Ross und Reiter.

von radiostar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Bei mir ist nach 10 Minuten bei einer fabrikneuen hochwertigen
> elektronisch geregelten Lötstation der Temperatursensor defekt geworden.
> Liegt es an der Akkuspannung der den Sensor defekt werden lassen hat
> oder ein Materialfehler

Bei Lötstationen ist der Lötkolben wenn dann über einen hochohmigen 
Widerstand geerdet, also kann eine sonstwie geartete Spannung an der 
Lötspitze den Sensor nicht zerstören - der ist nämlich recht 
unempfindlich. Eigentlich sollte der garnicht kaputt gehen. Vieleicht 
hat der Lötkolben eine kalte Lötstelle? :-))

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
123 schrieb:

> Habe noch selten gesehen, dass die gelötet werden. Normalerweise wird
> sowas geschweißt. Und das nicht ohne Grund!

Und wenn, dann eher mit "Dachrinnenlötkolben" mit einer Leistung
von >= 100W!

von Thomas S. (thoma)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ersten Minuten hat es auch super funktioniert da die Station sehr 
viel Leistung hat und andererseits sehr geeignete Lötspitzen für diese 
Aufgabe gibt. Die tollen Lötspitzen waren bei mir ein entscheidendes 
Kaufargument.


Dachrinnenlötkolben: mit so etwas möchte ich nicht arbeiten weil die 
Lötspitzen eine Katastrophe sind.  Der Pluspol-Kontakt hat nur einen 
Durchmesser von 7,5mm also die Lötspitze darf maximal 6mm haben sonst 
verbrennt man die Kunststoffschutzhülle.


Das in der Serienfertigung / Professionellen Bereich Punktgeschweißt 
wird ist mir bekannt es werden im Amateurbereich aber zigtausende 18650 
Zellen auch gelötet und das z.B. im Modellbau schon seit sehr langer 
Zeit.  Bitte keine Diskussionen über Punktschweißen sondern nur ob der 
Temperatursensor  Heizelement  verbaute Elektronik im Lötkolbengriff 
auf den Strom der Akkus negativ reagiert.


Bitte um weitere Meldungen …. vielen Dank!

von Nick S. (c0re)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> ob der
> Temperatursensor  Heizelement  verbaute Elektronik im Lötkolbengriff
> auf den Strom der Akkus negativ reagiert.

Nein.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> auf den Strom der Akkus negativ reagiert

Nur wenn du den Pluspol lötest :-)

Sag mal bist du taub und blind? WELCHE LÖTSTATION?

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> ob der
> Temperatursensor  Heizelement  verbaute Elektronik im Lötkolbengriff
> auf den Strom der Akkus negativ reagiert.

Wie schon einige richtig bemerkt haben, müßte dazu ein Strom fließen. 
Und damit ein Strom fließen kann, muß ein geschlossener Stromkreis 
vorliegen. Wenn du an eine Seite des Akkus mit der Lötspitze rangehst, 
kann demzufolge kein Strom fließen und auch dein Lötkolben nicht kaputt 
gehen.
Das muß also einen anderen Grund haben (Materialfehler, Zufall?).

Beitrag #5083195 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ryven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiselform 15mm auf einem 200W Lotkolben ist sowohl für Plus als auch 
für Minus wunderbar geeignet. Man kann den Meisel ja auf kippen.
Kann scheinbar nicht jeder.

Der Dachdeckerlöthammer mit 300W ist auf Dauert etwas zu schwer, ansonst 
ist er klasse dafür.

von Cerberus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Sag mal bist du taub und blind? WELCHE LÖTSTATION?

In einem Online-Forum macht die Hörfähigkeit nicht wirklich Sinn.
Damit muss man hier leben wenn verhaltensgestörte TOs hier Fragen
stellen und dann Null-Dialogfähig sind. Vermutlich ein Schüler, der
in der Schule nicht aufgepasst hat, was ein geschlossener Stromkreis
ist. Merkt man auch daran, dass eine Frage nicht mit einem Fragezeichen 
abgeschlossen wurde. Vielleicht sollte man hier erst mal einen
Intelligenztest einführen bevor man Fragen stellen darf.;-b

Horst schrieb im Beitrag #5083195:
> Von so jemandem will man garkeine Hilfe.

Man gut, dass wir Gäste hier nicht die Regeln machen. Was
die Umgangsformen angeht, sollte man allenfalls den TO kritisieren
und nicht einen Antwortenden. Hier greift nämlich kein Hausrecht
(außer für Andreas und die Mods.).

von Der Andere (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb im Beitrag #5083195:
> Warum suchst Du Dir nicht nen anderes Forum (am besten Dein eigenes),
> wenn Du nicht zum höflichen Umgang mit anderen Menschen fähig bist?
> Von so jemandem will man garkeine Hilfe.

Ist Horst jetzt = Thomas Schneider oder machst du dich nur zum Anwalt 
des TOs?
Wenn du der Meinung bist man braucht nicht zu wissen um welchen 
Hersteller und Typ von Lötstation es geht, wenn man einem Fragenden 
eventuell helfen möchte ob und warum diese Lötstation defekt ist, dann 
wirst du mit dieser Meinung hier ziemlich einsam dastehen.

Aber ich denke mal, wenn du ein Autoersatzteil brauchst dann gehst du 
auch in einen Teileshop und regst dich darüber auf daß die wissen wollen 
was für ein Hersteller und Fahrzeugtyp es ist. Und kaufst dort aus 
Protest nichts mehr.
:-p

So long, der TO war eh entweder ein Troll oder er hatte zumindest genug 
Grips die

Thomas S. schrieb:
> fabrikneuen hochwertigen elektronisch geregelten Lötstation

auf Garantie zurückzusenden.

Beitrag #5083965 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5084002 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5084161 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5084239 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5084448 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.