Forum: Platinen SW zur Berechnung von Zdiff ohne Groundbezug


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael K. (mab)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine Software bzw. Website zur Berechnung von Zdiff zweier 
paraleller Leiterbahnen auf einer normalen zweilagigen Leiterplatte.

Alles was ich an SW hierzu kenne sieht lediglich denn Fall vor das beide 
Leiterbahnen sich über einer Bezugsebene wie z.B. Vcc oder Gnd befinden.

Was aber nun wenn es KEINE Bezugsebene gibt?

Ist evtl. die ganze Frage schon fraglich?

Gruß

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von AWR gibt es txline, welches man kostenlos runterladen kann. M.E. 
kann das diesen Typ Leitung berechnen.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Was aber nun wenn es KEINE Bezugsebene gibt?

Keine gibt es nur im unendlichen leeren Raum, nicht in unserem 
Universum. Daher liegt man nicht so arg falsch, wenn man mit dem 
grösstmöglichen Abstand zu GND rechnet, den das Tool zulässt. Je grösser 
dieser Abtand wird, desto weniger ändert sich die Impedanz, sie nähert 
sich asymptotisch dem Grenzwert für unendlichen Abstand. Aber, wie 
gesagt, den gibt es sowieso nicht wirklich, irgendwo sind die nächsten 
Leiter.

Man kann sich eine Reihe mit wachsendem Abstand zur GND-Ebene berechnen, 
diese grafisch darstellen und schätzen, gegen welchen Grenzwert die 
Impedanz strebt.

Weniger mühevoll ist es, einen Fieldsolver zu verwenden, bei dem man die 
Konfiguration von Leitern und Nichtleitern beliebig eingeben kann.

Georg

von Michael K. (mab)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Von AWR gibt es txline, welches man kostenlos runterladen kann. M.E.
> kann das diesen Typ Leitung berechnen.

Vielen Dank,

habe ich mal probiert, Ergebniss siehe Anhang.

Kommt das jemanden halbwegs schlüssig vor?

von Michael K. (mab)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Weniger mühevoll ist es, einen Fieldsolver zu verwenden, bei dem man die
> Konfiguration von Leitern und Nichtleitern beliebig eingeben kann.

Auch hier besten Dank, Ergebniss folgt.

Michael

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Tobias P. schrieb:
>> Von AWR gibt es txline, welches man kostenlos runterladen kann. M.E.
>> kann das diesen Typ Leitung berechnen.
>
> Vielen Dank,
>
> habe ich mal probiert, Ergebniss siehe Anhang.
>
> Kommt das jemanden halbwegs schlüssig vor?

das kann gut sein. CPW ohne Massefläche habe ich nie benutzt, aber
a) aus dem hohlen Bauch heraus finde ich die Abmessungen plausibel
b) txline habe ich schon oft mit guten Ergebnissen benutzt.

Allerdings: du scheinst FR4 benutzen zu wollen? pass bloss auf wegen der 
Frequenz. Ab ca. 1..2 GHz werden die Verluste astronomisch, wie ich 
selber auch herausfinden musste :-) wenn die Schaltung also für 
irgendwelche GHz sein soll, dann nimm besser ein anderes Basismaterial.

Übrigens: interessiert dich der differentielle Wellenwiderstand? also 
hast du ein differentielles Signal wie z.B. Ethernet? in dem Fall stimmt 
nämlich deine txline Berechnung nicht, da dies die Single Ended Impedanz 
ist, m.E.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> habe ich mal probiert, Ergebniss siehe Anhang

Das ist das falsche Modell - CPW ist kein differentielles Leitungspaar, 
sondern eine Einzelleitung in einer GND-Fläche. Also hat auch das 
Ergebnis keine Aussagekraft.

Soweit ich sehen kann, gibt es dein Modell auch bei dieser Software 
nicht.

Georg

von Michael K. (mab)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Soweit ich sehen kann, gibt es dein Modell auch bei dieser Software
> nicht.

Ja, das sehe ich mittlerweile genauso. Im Grunde wird dies ja auch 
bereits im Fenster der SW oben rechts dargestellt.

Michael

von Michael K. (mab)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Man kann sich eine Reihe mit wachsendem Abstand zur GND-Ebene berechnen,
> diese grafisch darstellen und schätzen, gegen welchen Grenzwert die
> Impedanz strebt.
>
> Weniger mühevoll ist es, einen Fieldsolver zu verwenden, bei dem man die
> Konfiguration von Leitern und Nichtleitern beliebig eingeben kann.

Geschrieben, getan....

Die 3 Grafen beziehen sich auf 5, 10 sowie 100mm Abstand zur virtuellen 
Groundebene.

Michael

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, da habe ich mich mit txline wohl vertan, ich dachte wirklich das 
hat die passenden optionen :-(

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Alles was ich an SW hierzu kenne sieht lediglich denn Fall vor das beide
> Leiterbahnen sich über einer Bezugsebene wie z.B. Vcc oder Gnd befinden.

Es wurde hier schon öfter im Forum gepostet: wenn man feststellt, dass 
man ein Problem als einziger hat, sollte man mal darüber nachdenken, 
warum das so ist und warum niemand sonst das gleiche braucht.

Ansonsten hast du recht, ich kenne ausser universellen Field Solvern 
auch keine Software die das kann. Ich meine Field Solver, bei denen man 
die Abmessungen von Nichtleitern und Leitern als Zeichnung eingeben 
kann, ohne Beschränkung der Form, man kann da wenn man will auch 
dreieckige Leiter eingeben. Siehe http://atlc.sourceforge.net/.

Georg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.