Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Farbsättigung LCD Monitor


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin O. (ossi-2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich messe derzeit die Farben meines LCD Monitors mit dem RGB Sensor 
TCS34725. Dieser liefert RGB Werte die ich dann nach HSV konvertiere. 
Die maximale Sättigung, die ich messe, ist ca. 70%. Ist das ok ? Kennt 
jemand typische Farbsättigungswerte von LCD Monitoren?

Wenn ich die Sättigung der einzel LEDs in WS2812B LEDs messe, erhalte 
ich nahezu 100%.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin O. schrieb:
> Ich messe derzeit die Farben meines LCD Monitors ...
> ...
> Ist das ok ?

Das kommt drauf an, wie das Spektrum der Hintergrundbeleuchtung 
aussieht. Der Transmissionsbereich der Farbfilter ist i.A. lange nicht 
so schmal, wie das Emissionsspektrum einer LED, alleine schon damit die 
Maximalhelligkeit nicht zu sehr absinkt. Bei weißer 
Hintergrundbeleuchtung ergibt das zwangsläufig eine schlechtere 
Farbtrennung als bei RGB-LED-Hintergrundbeleuchtung. Kann also ok sein - 
hängt von deinem Monitor ab.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin O. schrieb:
> Kennt jemand typische Farbsättigungswerte von LCD Monitoren?

Da gibt es kaum "typische Werte", da es sehr unterschiedliche Monitore 
gibt. Angefangen bei unterschiedlichen TFT-Panels (TN, IPS, PVA, MVA 
etc.) über unterschiedliche Hintergrundbeleuchtungen (CCFL, LED, 
RGB-LED, LED und "Quantum-Dots" etc.) und nicht zu vergessen 
unterschiedliche Einstellungen des Monitors (Farbtemperatur, Gamma, 
Helligkeit, Kontrast) und der Graphikkarte.

Es gibt Monitore, die für Photobearbeitung konzipiert sind und daher 
einen größeren Farbraum abdecken als übliche Büro- oder gar 
"Gamer"-Ware.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Es gibt Monitore, die für Photobearbeitung konzipiert sind

Und die werden kalibriert, wenn man damit ernsthaft arbeiten will. Es 
geht ja nicht um möglichst gesättigte Farben, sondern um reale - damit 
das Foto auf dem Monitor genauso aussieht wie die fotografierte 
Realität. Ein Problem hat man dann, wenn das Display dazu nicht in der 
Lage ist.

Georg

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Und die werden kalibriert, wenn man damit ernsthaft arbeiten will.

Das ist klar. Nur hilft eine Kalibrierung nichts, wenn der Monitor es 
noch nicht mal schafft, den angestrebten Farbraum wiederzugeben. Schrott 
wird durch kalibrieren nicht phototauglich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.