Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Blitzröhrchen reparieren.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von skorpionx (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich bin beim reparieren von einer Härtungsanlage für Zweikomponenten 
Harz.
Das Blitzrohr ist kaputt. Ich habe die grüne Stelle sauber gemacht. Die 
ist leitend.Wie kann ich das verbinden? Bester Stoff?. 
Edelstahlröhrchen, Kupfer, Messing? Ich habe auch Kanthaldraht mit 
Durchmesser 0,35 m. Eine Spirale daraus machen. Weiches Löten für 
Verstärkung?

von dummschwaetzer (Gast)


Lesenswert?

Laserschweißen

von Gerald R. (visitor)


Lesenswert?

Nimm eine Lüsterklemme.
Eventuell vorher den Kunststoff von der Klemme entfernen.
https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCsterklemme

: Bearbeitet durch User
von Ei der Daus (Gast)


Lesenswert?

Die hält das nicht aus.

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Aderendhülse und anpressen an beiden Seiten

von Rote T. (tomate)


Lesenswert?

Mit Autogenbrenner wieder zusammenschmelzen?

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

Vielleicht beim Juwelier hart löten lassen. Auf alle Fälle muss es sehr 
niederohmig kontaktiert werden, da im Blitzmoment u.U. mehrere 100A 
fließen können.

von skorpionx (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Eine selbst  gedrehte Klemme aus Messing, auf beiden Seiten an 
Durchmesser angepasst. Erfahrung (Zeit) wird zeigen wie gut ist die 
Lösung.

von Rote T. (tomate)


Lesenswert?

Geht wahrscheinlich bald wieder kaputt, da das Ding bei der Benutzung 
anscheinend heiss wird => Thermische Ausdehnung und Oxidation => wird 
loose und Oxidschicht wirkt isolierend

von Lutz H. (luhe)


Lesenswert?

Rote T. schrieb:
> Geht wahrscheinlich bald wieder kaputt



oder die schweißt sich selbst fest. :)

Super Idee.

von Ei der Daus (Gast)


Lesenswert?

Nichts repariert sich von selbst, es geht immer bergab...

von Thomas B. (thombde)


Lesenswert?

Ei der Daus schrieb:
> Nichts repariert sich von selbst, es geht immer bergab...

Warum?
Gut, hätte Kupferschrauben verwendet.
Aber funktionieren wird es.

von skorpionx (Gast)


Lesenswert?

Thomas B. schrieb:
> hätte Kupferschrauben verwendet.

Kupfer, Edelstahl,Messing? Sehr oft  an kritischen Stellen wo Temperatur 
und Strom wirkten, Messing Elemente kommen im Einsatz. Warum? Beim 
Kupfer Oxidoberfläche  ist schwarz und blätter ab. Oxid vom Messing 
sieht etwas  blanker aus. Ich wollte eigentlich Messing schrauben 
verwenden. Die hatte ich nicht im Moment. Das wechseln ist aber kein 
Problem.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Ei der Daus schrieb:

> Nichts repariert sich von selbst, es geht immer bergab...

Wenn ich mir mal in den Finger schneide, funktioniert die
"Selbstreparatur" aber recht gut. :-)

: Bearbeitet durch User
von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Hätte man das nicht festlöten können, also so wie es ist, noch auf 
beiden Seiten Lötzinn dazutun?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Die Rep gefällt :)

wenn das Ding nicht allzu heiss könnte man wohl auch löten.
eine AEH rüber und die dann verlöten.

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Nur Löten hilft nicht, da die Elektroden mehrere 100° heiß werden 
können. Nicht umsonst sind Leistungsblitzröhren aus Quarzglas und deren 
Elektroden aus Wolfram. Darum habe ich ja die Aderendhülse zum 
Verpressen ins Spiel gebracht.

von Peter II (Gast)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> Darum habe ich ja die Aderendhülse zum
> Verpressen ins Spiel gebracht.

naja, das sind doch etwas dünn.

Hier gibt es das passenden:

http://katalog.klauke.com/de/elektro/produkte/elektrische-verbindungstechnik/klemmen-und-schraubverbinder/

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

wie heiss wird denn solch ein Teil?
und welche Blitzfrequenz kommt da so vor?

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

● J-A V. schrieb:
> wie heiss wird denn solch ein Teil?
> und welche Blitzfrequenz kommt da so vor?

Blitzfrequenz bis in den einstelligen KHz Bereich, Temperaturen können 
im Extremfall so hoch werden, das die Wolframelektrode rotglühend ist 
und das Quarzglas weich wird.
Die Röhren können kurzzeitig sehr große Impulslasten wegstecken. 
Problematisch wird es, wenn die Einschaltzeit dann zu hoch wird, bzw. 
die Blitzfrequenz und die Einzelblitzenergie für den Dauerbetrieb zu 
hoch werden. Die Impulsströme können mehrere 100 Ampere betragen. Für 
Hochgeschwindigleitsfotografie oder Strobiskope sind kurze Impulse 
wünschenswert. Bei Diskostrobos versucht man eher die Röhre zu schonen, 
die Impulsströme mit einer Drossel zu begrenzen und verwendet aus 
Kostengründen eher Elkos als Folienkondensatoren.

von Peter II (Gast)


Lesenswert?

Gerald B. schrieb:
> und verwendet aus
> Kostengründen eher Elkos als Folienkondensatoren.

wie groß sind denn die Folienkondensatoren für so ein Blitz-Dings?

von Harte (Gast)


Lesenswert?

Die Messing-Hülse ist eindeutig die beste Lösung.

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Harte schrieb:
> Die Messing-Hülse ist eindeutig die beste Lösung.

Den Juvelier, eventuell mit der MS-Hülse in Kombination, finde ich aber 
ebenso einen guten Vorschlag. Nicht ein 0815 Verkäufer, sondern einer, 
der wirklich noch sein Handwerk ausübt. Die MS-Hülse und den 
Anschlussdraht mit Silberlot hartverlöten z.B.
Das Quarzglas sollte weder springen noch schmelzen. Der Juvelier hat 
diesbezüglich seine Erfahrungen bei der Einfassung von Edelsteinen. Ein 
Amethyst ist ebenfalls ein Quarz.
Die Presshülse ist Q&D, der Juvelier dann die handwerklich sauberste 
Lösung, denke ich. Kommt halt darauf an, wie schnell es gehen soll und 
was man ausgeben will :-)

von aGast (Gast)


Lesenswert?

Peter II schrieb:
> Blitz-Dings?

Ist das Blitz-Dings aus MIB und wer wird damit geblitzdingst. ;)

von Bla (Gast)


Lesenswert?

Harte schrieb:
> Die Messing-Hülse ist eindeutig die beste Lösung.

Sehe ich auch so. Alles was man an der Elektrode presst oder lötet 
bringt unnótige Spannung ins Material.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

aGast schrieb:
> Peter II schrieb:
>> Blitz-Dings?
>
> Ist das Blitz-Dings aus MIB und wer wird damit geblitzdingst. ;)

damit wirst Du nicht nur geblitzdingst
sondern auch ziemlich braun im Gesicht ;)

von MiWi (Gast)


Lesenswert?

Harte schrieb:
> Die Messing-Hülse ist eindeutig die beste Lösung.

Fast.

Denn je nach Blitzstrom kann eine anfangs langsame, dann immer 
schnellere Funkenerosion stattfinden. Denn die Schraube läßt irgendwann 
mit dem Festpressen nach. Und Messing ist weich.

Wir hatten so ein Problem mit Blitzströmen im Bereich von 800-1000A @ 
5ms, die Lösung waren dann letztendlich solche Hülsen aus Stahl und 
mindestens 3 Schrauben pro Seite.

Hat dann ca. 100k Entladungen problemlos überlebt, vorher sind nach 
10-15k die ersten Kontaktprobleme aufgetreten.

MiWi

von Markus K. (Firma: Companion 41) (markus5000)


Lesenswert?

aGast schrieb:
> Ist das Blitz-Dings aus MIB und wer wird damit geblitzdingst. ;)

Ich empfehle ja den Graflex Blitzstab, bzw. die Umbauten :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.