Forum: PC Hard- und Software 2 Monitore als 1 Monitor vorgaukeln


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kilian B. (kiljab)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich überlege aus einigen 4:3 Monitoren ein größeres Gamingsetup zu 
bauen. Da ich nicht so viele Grafikausgänge habe (1x HDMI, 1x DP, 2x 
DVI), habe ich überlegt, ob es einen Adapter gibt, an dem man 2 
Bildschirme anschließt, und der PC sie als 1 Monitor wahrnimmt. Der PC 
erzeugt dann ein Bild mit der Auflösung 2560x1024 und der adapter teilt 
es in 2 Bilder mit einer Auflösung von 1280x1024.
Gibt es sowas? Ich habe nichts derartiges gefunden.

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal nach Matrox TrippleHead2Go , ich glaube das ist was Du suchst

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man "triple" richtig schreibt, funktioniert das Finden besser:


http://www.matrox.com/graphics/de/products/gxm/th2go/displayport/

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Gamingsetup

Gaming heißt meist auch schnell. Ob dafür die Adapter ausreichen und das 
jeweilige Betriebssystem mitmacht, wäre zu testen.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Gaming heißt meist auch schnell. Ob dafür die Adapter ausreichen und das
> jeweilige Betriebssystem mitmacht, wäre zu testen.

was soll der Adapter denn machen damit es langsam ist?

Der Rechner bekommt davon ohne die Software überhaupt nichts mit. Für 
ihn ist es einfach 1 Monitor mit einer entsprechenden Auflösung. Mit der 
Software kann man dann 2 Monitor machen wenn man es denn will.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> was soll der Adapter denn machen damit es langsam ist?

Er speichert das Bildsignal, um es zerlegen und auf beide Monitore 
ausgeben zu können, damit geht eine Verzögerung um mindestens einen 
kompletten Bildaufbau einher. Das Bildsignal wird also um mindestens 17 
msec* verzögert.

Für die üblichen "Gamer" ist das unerträglicher "lag".


*) bei 60 Hz Bildwiederholfrequenz

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Er speichert das Bildsignal, um es zerlegen und auf beide Monitore
> ausgeben zu können, damit geht eine Verzögerung um mindestens einen
> kompletten Bildaufbau einher

er kann die zerlegung doch Zeilenweise machen, dafür muss er nicht das 
ganze Bild abwarten.

von Madan O. (madan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze Unterfangen ist doch Unsinn.

Immersion erreichst du nur durch möglichst kleine Ränder, sprich kauf am 
besten ein 21:9 Monitor. Alte 4:3 Monitore sind dafür bekannt 
gigantische Ränder zu haben (TFT haben eh eher 5:4).

Bei einem Triplesetup laufen alle Monitore mit der gleichen Auflösung. 
Sobald ein Monitor eine abweichende native Auflösung hat sieht das 
einfach nur beschissen aus.

von Jack (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Für die üblichen "Gamer" ist das unerträglicher "lag".
>
>
> *) bei 60 Hz Bildwiederholfrequenz

Gamer einer gewissen Sorte finden mittlerweile alles unter 144 Hz 
schlecht. Darüber gibt es schon 165 Hz und sogar 240 Hz. Unter 4k geht 
selbstverständlich auch nichts für diese Leute. Die Hersteller von 
Grafikkarten und Monitoren freut es.

Dem OP würde ich statt diesem Multi-Monitor Adapter den Gebrauchtmarkt 
für Grafikkarten und Monitore empfehlen.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> er kann die zerlegung doch Zeilenweise machen, dafür muss er nicht das
> ganze Bild abwarten.

Wer garantiert denn eine zeilensynchrone Ausgabe? Ich würde mich nicht 
einmal auf bildsynchron verlassen, also muss der Wandler ein Bild von 
beiden Eingängen haben, was im worst case die Verzögerung nochmal 
erhöht. Da ist das feindliche Raumschiff längst im Hyperraum 
verschwunden.

Georg

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Wer garantiert denn eine zeilensynchrone Ausgabe? Ich würde mich nicht
> einmal auf bildsynchron verlassen, also muss der Wandler ein Bild von
> beiden Eingängen haben, was im worst case die Verzögerung nochmal
> erhöht. Da ist das feindliche Raumschiff längst im Hyperraum
> verschwunden.

Das Bildsignal ist doch unidirektional. Die Wandler kann es ausgeben 
wann er will. Warum sollte er sich die mühe machen erst zu speichern?

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> er kann die zerlegung doch Zeilenweise machen, dafür muss er nicht das
> ganze Bild abwarten.

Wenn er das kann, kann er das natürlich.

Frag' halt Matrox, was genau geschieht.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Wer garantiert denn eine zeilensynchrone Ausgabe?

Sorry, ich war bei der umgekehrten Wandlung, 2 Bilder auf 1 Monitor. Ja, 
das ginge wohl zeilenweise, allerdings nicht mit direktem Durchschalten, 
weil ja zuerst Daten für den linken Monitor kommen und anschliessend die 
für den rechten. Eine Zeile doppelter Frequenz und dann eine gleich 
lange Pause wird der Monitor wahrscheinlich nicht akzeptieren, also muss 
man die Zeilen strecken. Die Monitore sollten möglichst nicht 
unterschiedlich sein.

Georg

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Hi!
> Ich überlege aus einigen 4:3 Monitoren ein größeres Gamingsetup zu
> bauen. Da ich nicht so viele Grafikausgänge habe (1x HDMI, 1x DP, 2x
> DVI),

Wieviele Monitore willst du denn anschließen, wenn diese Ausgänge noch 
nicht reichen?

> habe ich überlegt, ob es einen Adapter gibt, an dem man 2 Bildschirme
> anschließt, und der PC sie als 1 Monitor wahrnimmt. Der PC
> erzeugt dann ein Bild mit der Auflösung 2560x1024 und der adapter teilt
> es in 2 Bilder mit einer Auflösung von 1280x1024.

Die Eingangsauflösung müsste dann eher etwas höher sein und der Adapter 
müsste einen Teil verwerfen. Sonst passen die Bilder ja gar nicht 
zusammen, es sei denn, deine Monitore sind komplett rahmenlos. Sobald 
die einen Rahmen haben, muss der berücksichtigt werden.
Übrigens: 1280x1024 ergibt kein Seitenverhältnis von 4:3, sondern 5:4.

von Simulator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also aus eigener Erfahrung mit Multimonitor Setups und jetzt einem 
eizelnen großen Monitor - steck kein Geld in Multimonitor sondern spar 
lieber auf einen Großen.

Wenn natürlich schon Monitore vorhanden sind, dann kann man die ja 
nutzen, aber dann fragt sich wirklich warum die Anschlüsse nicht reichen 
sollen? Sind das alles so neue Monitore, dass die nur noch HDMI/DP und 
kein DVI mehr haben?

Ich kann nur sagen ich bin jetzt mit 4k auf großer Diagonale sehr viel 
zufriedener als früher mit 2 oder gar 3 Monitoren (den dritten musste 
ich immer von meinem zweitrechner klauen wenn ich mal FluSi mit 
"Rundum-Sicht" haben wollte)...

von jz23 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HDMI lässt sich doch problemlos an DVI anschließen, manchen (älteren) 
GraKas lagen sogar entsprechende Passiv-Adapter bei. Und Displayport 
halte ich bei der Monitorauflösung für extrem unwahrscheinlich, gabs das 
zu der Produktionszeit solcher Monitore überhaupt schon?

von Kilian B. (kiljab)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Bin erst heute dazu gekommen, zu lesen.
Hitzige Diskussion um so ein kleines Thema :D

Heinz schrieb:
> such mal nach Matrox TrippleHead2Go

Ja genau das ist was ich suche. Oder den Dualhead2Go, aber 250€ bzw. 
160€ ist arg für einen Adapter der nur für spielerreien ist :D
Was ist mit dem Displaylink? Gafikkarte über USB?
Kann es probleme mit eyefinity und SoftTH geben?

Rolf M. schrieb:
> Wieviele Monitore willst du denn anschließen, wenn diese Ausgänge noch
> nicht reichen?

Ich habe 1 FullHD monitor und 6 4:3 Monitore
Von der Größe her, kann man sie gut in einem 2x4
Setup aufbauen.
Ca. so:
[#][#][#][#]
[#][###][#]

Rolf M. schrieb:
> Sonst passen die Bilder ja gar nicht zusammen, es sei denn, deine
> Monitore sind komplett rahmenlos

Ich nehme die Panels aus den Gehäusen, und baue mir praktisch einen 
großen Bildschirm, um eben den Rand möglichst schmal zu halten.

Simulator schrieb:
> Sind das alles so neue Monitore, dass die nur noch HDMI/DP und kein DVI
> mehr haben?

Sind alles ältere Monitore (bis auf den FHD natürlich).
Momentan hab ich ein Setup von 3 Monitoren
[4:3][FHD][3:4]
Das läuft auch gut, aber ich spiele gerne rum und würde mir gerne ein 
noch größeres Sichtfeld schaffen :D
Aber auch durch das 3er Setup ist nur noch der DP frei. Die 4:3 haben 
alle VGA. Hab von HDMI und DVI einen Adapter auf VGA.

Jack schrieb:
> Rufus Τ. F. schrieb:
>> Für die üblichen "Gamer" ist das unerträglicher "lag".
>> *) bei 60 Hz Bildwiederholfrequenz
>
> Gamer einer gewissen Sorte finden mittlerweile alles unter 144 Hz
> schlecht. Darüber gibt es schon 165 Hz und sogar 240 Hz. Unter 4k geht
> selbstverständlich auch nichts für diese Leute

Ist mir doch egal, ob der Bildschirm in meinem peripheren Sichtfeld nich 
auf die Nanosekunde genau mit dem Hauptmonitor mitspielt.
Er dient ja nur zur Sichterfeiterung und bisschen zur 
Detailhervorhebung. Bei den Meisten games ist am Rand doch eh viel 
Blureffekt, damit die Bewegungsunschärfe raus kommt.

: Bearbeitet durch User
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Was ist mit dem Displaylink? Gafikkarte über USB?

So etwas funktioniert, aber für Spiel- oder auch Videoanwendungen ist es 
untauglich, weil dafür viel zu langsam.

Wenn es nur um normale Entwicklertätigkeit (Datenblatt lesen, IDE laufen 
lassen, Text schreiben, µc.net surfen geht - dafür sind sogar die alten 
Varianten mit USB2.0 verwendbar.


> Aber auch durch das 3er Setup ist nur noch der DP frei.

DP-auf-HDMI-Adapter kosten nicht die Welt, auch aktive nicht, die 
tatsächlich das DP-Signal umsetzen. Bei DP-auf-VGA-Adaptern sieht das 
auch nicht anders aus.


Wobei zu klären wäre, ob Deine Graphikkarte überhaupt vier separate 
Monitore ansteuern kann. Nur weil sie eine entsprechende Menge an 
Anschlüssen hat, bedeutet das nicht, daß sie die auch gleichzeitig mit 
unterschiedlichen Bildschirminhalten ansteuern kann.

Was ist denn das für eine Graphikkarte?

von Kilian B. (kiljab)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine GTX 770 aber da kommt sehr wahrscheinlich noch eine 2. 
Hinzu

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> Das ist eine GTX 770

Die soll tatsächlich "bis zu" vier Monitore ansteuern können.

von Octopus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eh noch eine zweite GTX 770 dazu kommen soll, kannst du doch 
zusammengerechnet bis zu 8 Displays direkt anschließen. Das würde für 
deinen Fall doch schon reichen, oder nicht?

von Kilian B. (kiljab)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja schon, aber ich möchte das Setup erstmal testen bevor ich 150-200€ in 
eine weitere graka investiere.
Vielleicht finde ich eine Möglichkeit den Tripplehead mal zu testen bzw. 
Bestellen und zurückschicken :D
Danke für die hilfreichen Antworten

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilian B. schrieb:
> mal zu testen

Rechne auch mal den Stromverbrauch Deiner vielen Monitore zusammen. 
Evtl. ist ein neuer, großer auf Dauer wirtschaftlicher?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.