Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Leichte Druckluft ohne Kompressor, aber elektrisch.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Timmy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es eigentlich speziell fürs Elektronikhandwerk elektrisch 
betriebene Luftpistolen? Zum Wegblasen von Partikeln oder schnellem 
trocknen von IPA nehme ich ab und zu die Druckluftpistole, welche auf 
0.5 Bar eingestellt ist. Dafür ist so ein schwerer Kompressor eigentlich 
overkill. Eigentlich müsste man so geringe Mengen und Druckverhältnisse 
auch elektronisch liefern können. Vorteil wäre, dass es wesentlich 
leiser wäre als ein Kompressor und nebenbei ölfrei.

Leider habe ich nichts gefunden, was auch daran liegen mag, dass ich 
mangels Kenntnis nicht das richtige Suchwort verwendet habe.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja geht auch elektronisch. Suche mal nach (Leistungs)Transpressoren

von Der Andere (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Um das ganze nicht ganz zum Albernen verkommen zu lassen:

Überlege dir mal mit was man elektisch (nicht elektronisch!) Luft 
bewegen kann.
Mir fallen da spontan ein:
Lüfter, gerne auch in Form eines angebrachten Griffs samt optionaler 
Heizung aka "Fön".
Das Mittel der Wahl um die Strömungsgeschwindigkeit zu erhöhen nennt 
sich "Düse"

Man kann aber auch einen Handstaubsauger umbauen daß er bläst.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmy schrieb:
> auch elektronisch liefern können

Handy-App "Kompressor"? oder umweltfreundlicher Grill-Blasebalg?

von Timmy (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also gibt es kein Produkt, was speziell für diesen Fall bereits gebaut 
wurde? Immerhin gibt es ja auch Entlötpumpen. Warum nicht auch 
umgekehrt?

von Zyklonschieber (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> nehme ich ab und zu die Druckluftpistole, welche auf
> 0.5 Bar eingestellt ist. Dafür ist so ein schwerer Kompressor eigentlich
> overkill. Eigentlich müsste man so geringe Mengen und Druckverhältnisse
> auch elektronisch liefern können.

A) ist der Drucklufttank nur gross genug und auf hohem Druck gefüllt, 
reichen 20' Kompressorlaufzeit vor Arbeisbeginn bis zum Feierabend.

B) Druckluftflaschen welche höhere Drücke speichern gibt's im Tauchshop.

C) Aquariumblubberer, Airbrush-Kompressörchen, tragbare PKW-Kompressoren 
(12V=), ...

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder man hat einen Druckluftanschluss (ggf. mit einstellbarem 
Druckminderer) und eine zentrale Druckluftversorgung (professioneller 
Arbeitsplatz) oder man hat ultraleise kleine Arbeitsplatzkompressoren 
(Airbrush) oder man hat Druckluftspray.
Alternativ bei mehr Luft/wenigerDruck hat man Gebläse (Fön).

und wie du "elektronisch" Luft komprimieren willst ist mir etwas 
schleierhaft.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja noch die Bastellösungen mit dem man sich eine Druckflasche 
mit dem Kompressor im Keller/Garage aufpumpt und die dann am 
Arbeitsplatz stehen hat.

Da gabs hier einen Thread mit einer umgebauten Propangasflsche, spontan 
würde mir noch eine CO2 Flasche eines Wassersprudlers einfallen.
Aber professionell und zum Kauf weiss ich da nichts.

von Vertreter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Man kann aber auch einen Handstaubsauger umbauen daß er bläst.

Es saugt und bläst der Heinzelmann...

Spaß beiseite, für kleinere Entstaubungen kann man auch gut diese 
kleinen Blasebalgpinsel aus dem Fotozubehör nehmen. ;-)

Zum Trocknen des internationalen phonetischen Alphabets (oder was ist 
IPA?) taucht das allerdings nicht.

von Steven J. (jodziste)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IPA = Isopropyl alcohol = 2-Propanol (Lösungsmittel ähnlich wie Ethanol)

von Robin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Es gibt ja noch die Bastellösungen mit dem man sich eine Druckflasche
> mit dem Kompressor im Keller/Garage aufpumpt und die dann am
> Arbeitsplatz stehen hat.

Die gibt es auch als nicht Bastellösung wiederbefüllbar mit Fahradventil 
zu kaufen.

von Chris L. (kingkernel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab so ein Mini-Heisluftgebläse fürs SMD-Löten. Da kann ich 
Luftstrom einstellen und die Heizung auch ganz ausschalten. Geht ganz 
gut.
Ebay-Artikel Nr. 191060763695

von Heiße Luft (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von ics1702 (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
einen alten Kühlschrank zerlegen und den Kompressor daraus verwenden.
Der ist leise, sparsam und für die Anwendung reicht das.

von jbhvgf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ungefähr benötigte Menge und Häufigkeit weisst, dann kann man 
dafür vom Gebläse bis zur Pumpe für die Luftmatratze alles in Erwägung 
ziehen.

Es gibt sowas sogar in der Konserven-Dose: 
https://www.reichelt.de/?ARTICLE=44577&PROVID=2788&wt_mc=amc141526782519998&gclid=CjwKCAjw8IXMBRB8EiwAg9fgMCGUP0sstJN2pV50_VLvudRp2owpBBRAjlXz36dse1j9eSCWH_tbXBoCWnMQAvD_BwE

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt für den Service Druckluft aus der Spraydose, aber das war nicht 
gefragt. Ich habe einen sehr kleinen Kompressor (Proxxon?) für Airbrush, 
der reicht für eine normale Ausblaspistole nur für kurzes stoßweises 
Pusten.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:

> der reicht für eine normale Ausblaspistole nur für kurzes stoßweises
> Pusten.

Dann bau einen Speicher dazwischen.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Es gibt für den Service Druckluft aus der Spraydose

Nicht wirklich, das sind Kohlenwasserstoffe, grösstenteils sogar 
brennbar. Eine Spraydose mit Luft wäre fast sofort leer.

Ich benutze das zum Reinigen von Dias, aber man muss wissen was man tut, 
Rauchen z.B. ist dabei nicht zu empfehlen (sonst auch nicht). Übrigens 
ist das Zeug auch nicht billig.

Georg

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Es gibt für den Service Druckluft aus der Spraydose, aber das war
> nicht gefragt. Ich habe einen sehr kleinen Kompressor (Proxxon?) für
> Airbrush, der reicht für eine normale Ausblaspistole nur für kurzes
> stoßweises Pusten.

Und ich nen sehr kleinen von Aldi (mit Airbrushpistole und Farben, die 
man allerdings vergessen kann) mit Ausblaspistole für ca. 30€.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.