Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Linearpotentiometer 100mm mit Abnehmer von Spindelmutter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Godi S. (godi22)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wo bekommt man (Flachband) Linearpotentiometer 100mm mit Abnehmer von 
Spindelmutter her?

Vorschweben tut mir so etwas wie im angehängten Bild.

: Verschoben durch Moderator
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Godi S. schrieb:

> wo bekommt man (Flachband) Linearpotentiometer 100mm mit Abnehmer von
> Spindelmutter her?
>
> Vorschweben tut mir so etwas wie im angehängten Bild.

Das wird schwierig, weil heutzutage "jeder" (selbst Hersteller
billiger Drucker) sowas per Inkrementalgeber macht.

von Godi S. (godi22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mein Projekt wäre so ein Linearpotentiometer wesentlich besser, da 
ich dadurch immer eine Absolutposition meiner Spindelmutter habe. (Ohne 
Referenzfahrt usw.) Die Genauigkeit von ±1mm ist auch vollkommen 
ausreichend.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Godi S. schrieb:

> Die Genauigkeit von ±1mm ist auch vollkommen ausreichend.

Du weisst, das solche Potis eher dreistellige Eorobeträge kosten?

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Philipp K. (philipp_k59)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Du weisst, das solche Potis eher dreistellige Eorobeträge kosten?

Ich habe zufällig eiens neben mir liegen.. 200mm zur Bestimmung 0,1mm 
Präzision..

das sind sogar 4 Stellige Summen pro Stück.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Godi S. schrieb:
> Für mein Projekt wäre so ein Linearpotentiometer wesentlich besser, da
> ich dadurch immer eine Absolutposition meiner Spindelmutter habe.

Schon mal drüber nachgedacht, wie lange so ein Ding hält? Das unterliegt 
mechanischem Verschleiß.

Denk' mal an Stereoanlagen oder Küchenradios, kratzende Lautstärkepotis 
dürften auch Dir schon begegnet sein.

von Godi S. (godi22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Godi S. schrieb:
>
>> Die Genauigkeit von ±1mm ist auch vollkommen ausreichend.
>
> Du weisst, das solche Potis eher dreistellige Eorobeträge kosten?

Nein, war mir nicht bewusst.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Schon mal drüber nachgedacht, wie lange so ein Ding hält? Das unterliegt
> mechanischem Verschleiß.

Das ist natürlich eine gute Frage. Lebensdauer sollte ca 600 000 Zyklen 
also 1 200 000 vorbeifahren an der selben Stelle aushalten.

Das oben abgebildete Potentiometer ist aus folgendem Aktuator ausgebaut:
https://www.actuonix.com/T16-P-Mini-Track-Actuator-p/t16-p.htm

von Godi S. (godi22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo beziehen die Hersteller von Linearaktuatoren ihre Potentiometer?
Oder Fertigen die diese selbst?

von Godi S. (godi22)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spectrasymbol.com
Die bieten solche Linearpotentiometer an.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Schon mal drüber nachgedacht, wie lange so ein Ding hält? Das unterliegt
> mechanischem Verschleiß.

Es gibt auch berührungslose Potis mit kapazitiver Potentialabnahme.
Die sind aber vermutlich noch teurer

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Godi S. schrieb:

> Wo beziehen die Hersteller von Linearaktuatoren ihre Potentiometer?
> Oder Fertigen die diese selbst?

Seitdem es keine analogen X/Y-Schreiber und Scanner mehr gibt,
dürfte der Bedarf daran recht gering sein. Wie bereits gesagt:
Sowas macht man heutzutage besser und billiger digital.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Godi S. schrieb:
> Lebensdauer sollte ca 600 000 Zyklen
> also 1 200 000 vorbeifahren an der selben Stelle aushalten.

Das dürfte mit dieser Technologie nicht möglich sein, oder das Teil ist 
einfach unbezahlbar. Es kommen wohl nur kontaktlose Technologien in 
Frage, z.B. induktiv, aber selbst dann ist eine Lebensdauer von 1 Mio 
Betätigungen schon sehr schwierig, da ja allein schon die Mechanik 
solange halten muss.

Georg

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es gibt auch berührungslose Potis mit kapazitiver Potentialabnahme.

Das nennt man dann aber nicht mehr "potentiometer", denn es arbeitet 
eben nicht mehr resistiv.

Es gibt auch digitale Absolutencoder, aber die kosten halt ... mehr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.