mikrocontroller.net

Forum: Markt Verkaufe Stell-Trenntrafo


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kalli R. (soleil)


Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

verkaufe meinen ungenutzten Stell-Trenntrafo von Hera
einwandfreie Funktion
mehrfach abgesichert
Gleich- und Wechselspannung umschaltbar
250 V 5 Ampere sekundär

Hab an ca. 150 Euro gedacht !

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast PN von mir.

Viele Grüße

Igel1

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, falls Andreas abspringt hätte ich ebenfalls interesse.
Wo wäre denn der Standort? Bzw. wie schwer zwecks Versand ist das gute 
Stück?

von Kalli R. (soleil)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zum Gerät und insbesondere zum Kauf.

Gerät hat 3A, nicht 5A, wie ich das anfangs beschrieben hatte.


Das Gerät ist wirklich topp, werde mich aber aus der Bastelecke 
zurückziehen und es deshalb nicht mehr nutzen.

Die Kaufinteressenten sollten aber folgendes wissen:

als ich es vor ca. drei Monaten gekauft habe (aber nicht genutzt) waren 
beide Instrumente defekt. Dies kam eindeutig vom Transport, weil der 
Verkäufer mir anhand von Bildern gezeigt hatte, dass vor dem Transport 
die Teile noch funktionierten. Also hab ich zwei neue eingebaut, die 
auch super funktionieren. Will heißen: Über Hermes ist zwar ein 
Transport des schweren Teils relativ günstig, aber wenn der Karton 
geworfen wird- und das machen ALLE Transporteure, können die 
empfindlichen Nadeln der Anzeigeinstrumente aus der Verankerung rutschen 
und zerbrechen- deshalb wäre mir ein Versand ziemlich riskant.

Muss aber der Käufer entscheiden- ich verpack's, so gut es geht !

Mein Standort ist leider nicht gerade zentral. Ich wohne in der Nähe von 
Trier.

Gruß
Kalli

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5105283 wurde vom Autor gelöscht.
von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kalli,

kurze Frage zu den beiden rückstellbaren Sicherungen: Weißt Du evtl., 
warum da 2 statt normalerweise einer verbaut sind?

von Kalli R. (soleil)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

oje, weiß ich selbst nicht. Bisher angeschlagen hat immer nur die 
3A-Sicherung. Reingedrückt und alles war wieder gut.

Kalli

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Vll Primär und Sekundär?
Viel zum Umschalten ist Da ja nicht wirklich drin - also 2.te 
Trafo-Wicklung, wie bei Netzgeräten dürfte es hier wohl nicht geben.

MfG

von Kevin S. (hagbart06)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> kurze Frage zu den beiden rückstellbaren Sicherungen: Weißt Du evtl.,
> warum da 2 statt normalerweise einer verbaut sind?

Ich würde einfach mal tippen, dass die Untere Sekundär absichert und die 
Obere Primär. Würde Sinn machen, da bei niedriger Spannung die 3A 
Sekundär schnell erreicht sind, die primäre Sicherung dann aber noch 
lange nicht auslöst.

von Guido C. (guidoanalog)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kalli,

ist Stell-Trenntrafo die richtige Bezeichnung?
https://de.wikipedia.org/wiki/Trenntransformator

Mit freundlichen Grüßen
Guido

von Kalli R. (soleil)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab mich vorher mit dem Vorbesitzer intensiv auseinandergesetzt. Das 
Gerät wurde im Labor stets als TRENNtrafo benutzt. Der Vorbesitzer hat 
das auch alles gecheckt- es ist kein Regel-SPARtrafo !

Gruß
Kalli

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Guido C. schrieb:

> ist Stell-Trenntrafo die richtige Bezeichnung?

Die meisten Trenn-Stelltrafos bestehen aus zwei hintereinander
geschalteten Trafos, zuerst Trenn-, dann Stelltrafo. Ab und zu
gibt es aber auch Stelltrafos mit galvanisch getrennter Primär-
wicklung. Ob der Trafo wirklich trennt, lässt sich ja recht
einfach mit einem beliebigen Ohmmeter überprüfen.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das es ein StellTRENNtrafo ist, sieht man bereits aus
- der Anschlußbelegung im Bild #7 und #8 (U V  in Verbindugn mit u v)
- dem Label an der Frontseite (eindeutiges symbol)

Ob er NOCH trennt (d.h. keinen Fehler über die Laufzeit bekommen hat), 
kann man wie Harald es beschreibt prüfen.
Da aber in dem Gerät der altbekannte & bewährte Klassiker (750 Trafo von 
Philips, mit getennten Wicklungen) verbaut ist:

Dieser Trafo ist die TRENN version. Schier unkaputtbar.

Ich habe nämlich das gleiche Ding hier, nur ohne Hera Gehäuse und 
-Conrad Meßinstrumente.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido C. schrieb:
> Hallo Kalli,
>
> ist Stell-Trenntrafo die richtige Bezeichnung?
> https://de.wikipedia.org/wiki/Trenntransformator
>


Nicht immer ist Wiki der verläßliche quell,

aber schau mal bitte im Abschnitt unter "Aufbau und Funktion":
https://de.wikipedia.org/wiki/Stelltransformator

" ..keine galvanische Trennung zwischen Ein- und Ausgangsspannung 
(Sparstelltransformator)."

" Für Laborzwecke sind Stelltransformatoren mit sicherer Netztrennung 
üblich - sogenannte Trennstelltransformatoren.
... oder es wird ein Stelltransformator mit sicher getrennter 
Primärwicklung eingesetzt."

Wir können natürlich noch diskutieren ob
Trennstelltransformator  oder Stell-Trenntransformator
die korrekte Bezeichnung ist .-))

von Kalli R. (soleil)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
.........und wie stellt man das einfach mit einem Ohmmeter fest ??

Kalli

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kalli R. schrieb:

> .........und wie stellt man das einfach mit einem Ohmmeter fest ??

In welchem Schuljahr bist Du denn?
Warte, bis "Elektrizität" im Physikunterricht dran ist.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalli R. schrieb:
> und wie stellt man das einfach mit einem Ohmmeter fest ??

Widerstand zwischen Primärkreis und Sekundärkreis messen. Der sollte 
unendlich hoch sein.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kalli R. schrieb:
>> und wie stellt man das einfach mit einem Ohmmeter fest ??
>
> Widerstand zwischen Primärkreis und Sekundärkreis messen. Der sollte
> unendlich hoch sein.

Dazu aber bitte das Gerät NICHT mit dem (Strom-)Netz verbinden,
aber in jedem Fall den Netzschalter EIN schalten.


Dieser ist nämlich 2 polig ausgeführt, und im AUS Zustand mißt man immer 
einen hohen Widerstand.  D.h. korrekte Messung für diese Prüfung nur im 
EIN Zustand.

von Kalli R. (soleil)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teil ist verkauft !

Danke euch !

Kalli

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Forengemeinde,

PRÄAMBEL:
----------

ich bin der glückliche Gewinner der Trenntrafo-Tombola und hoffe,
dass ich mit dem guten Stück meine Lebenserwartung deutlich steigern
kann :-)

An dieser Stelle ein dickes Lob und Dankeschön an Kalli !!

Ein Dankeschön, weil Kalli so fair war, mir als Erstbietendem den Trafo 
zu verkaufen, obwohl sich im Verlauf der vielen Anfragen wahrscheinlich 
auch Selbstabholer gefunden hätten.

Und ein Lob, weil Kalli dieses 17kg Monsterteil mit seinen empfindlichen 
Zeigerinstrumenten wirklich absolut perfekt verpackt und versendet hat.

NUN MEINE FRAGE:
-----------------

Hat einer von Euch vielleicht einen Schaltplan von diesem Hera - 
Stell-Trenntrafo? Notfalls würde es auch ein Schaltplan von einem 
ähnlichen Gerät tun.

Hintergrund:

Das Voltmeter zeigt im Gleichspannungsbetrieb doppelt so viel Spannung 
an, wie tatsächlich an den Klemmen meßbar ist. Das führt dazu, dass ich 
den Gleichspannungsbereich nur halb nutzen kann, wenn ich verhindern 
will, dass sich das Zeigerinstrument zweimal um den Endanschlag wickelt.

Ich vermute, da wurde in der Historie etwas "verbastelt", was ich wieder 
korrigieren möchte. Ein Schaltplan würde mir dazu mühsames Reengineering 
ersparen.

Viele Grüße

Andreas

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Ich vermute, da wurde in der Historie etwas "verbastelt", was ich wieder
> korrigieren möchte. Ein Schaltplan würde mir dazu mühsames Reengineering
> ersparen.

Das ist jetzt unlogisch. Wenn etwas verbastelt ist dann würde  ja der 
Originalschaltplan nicht stimmen.
Ausserdem, das ist doch ein einfaches elektromechanisches Gerät.
Primär:
Netzanschluss - (evt. Entstörkondensator) - 2pol. Netzschalter - primäre 
rückstellbare Sicherung Primärwicklung

Sekundär:
Stelltrafoabgang - Strommessgerät in Reihe - Rückstellbare Sicherung - 
Spannungsmessgerät - Umschalter AC/DC - bei DC GLeichrichter

Ggf mit leichten Variationen. Aber das kriegt man doch schnell raus

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:

> Das Voltmeter zeigt im Gleichspannungsbetrieb doppelt so viel Spannung
> an, wie tatsächlich an den Klemmen meßbar ist.

Das Voltmeter hat einen Widerstand in Reihe, welcher den Vollausschlag
festlegt. Den solltest Du überprüfen und gegebenenfalls austauschen.

von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ggf mit leichten Variationen. Aber das kriegt man doch schnell raus

Ja, vielleicht schon, aber mit Schaltplan halt noch schneller :-)

Aber ich gebe offen zu: ich habe mir bislang nicht sonderlich viel Mühe 
gemacht und wollte erst einmal den 
Warmduscher-Mit-Schaltplan-Reparierer-Weg gehen.

> Das Voltmeter hat einen Widerstand in Reihe, welcher den Vollausschlag
> festlegt. Den solltest Du überprüfen und gegebenenfalls austauschen.

Hmmm - müßte dann nicht die Wechselspannungsanzeige ebenfalls falsche 
Werte anzeigen? (tut sie aber nicht).

Viele Grüße

Igel1

von Old P. (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
>
> Hmmm - müßte dann nicht die Wechselspannungsanzeige ebenfalls falsche
> Werte anzeigen? (tut sie aber nicht).
>
> Viele Grüße
>
> Igel1

Der Vorwiderstand kann ja auf der DC-Platine sein, umgeschaltet wird das 
nackte Instrument. Hat auch Sinn, da dessen Anzeigecarakteristik bei AC 
wohl anders ist.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wenn das in Den Bildern 183 sowie 184 gezeigte Dreheiseninstrument 
eingebaut ist sollte es eigentlich schnurz sein ob das nun Gleich- oder 
Wechselspannung zum Messen bekommt. Es sollte, wenn richtig verdrahtet 
wurde, immer ungefähr der Effektivwert angezeigt werden.
Übrigens habe ich auch einen Trennstelltrafo ohne separaten Trenntrafo.
Sogar mit 10A Nennstrom.

Armin

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (igel1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Hinweise, aber ohne Schaltplan tappen wir alle im
Ungewissen.

Ich werde also wohl oder übel ein bißchen Reverse Engineering
machen dürfen - seufz ...

Weil aktuell bei mir noch andere Baustellen anstehen, muss das erst
einmal eine Weile warten.

Danke aber für Eure Mühen!

Igel1

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.