mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software W10 und Creators Update


Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade mein Test W10 angeschaltet.

Da kam eine große Meldung für das Creators Update.

Was erwartet mich da.
Muß da der Rechner längere Zeit laufen?
Ist er da blockiert?

Was ist dann gut oder schlechter?

Erstmal habe ich es abgebrochen. Mache lieber erst mal eine 
Komplettsicherung.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Da kam eine große Meldung für das Creators Update.

Früher hieß das "Servicepack".

> Was erwartet mich da.

https://www.heise.de/ct/artikel/Was-Sie-ueber-Wind...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.
Aber das kenne ich. Mir geht es eher um die praktische Seite.
Muß man da längere Zeit anwesend sein? Gerade am Wochenende kann ich 
unplanmäßig länger weg sein.

Wie schon gesagt, das W10 habe ich nur zur Belustigung.
Wenn ich schon die Kacheln sehe, nicht eine davon benutze/brauche ich.
Mal sehen, was es bringt.

Autor: jz23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Muß man da längere Zeit anwesend sein? Gerade am Wochenende kann ich
> unplanmäßig länger weg sein.

Eigentlich nicht. Das läuft von alleine durch. In den Einstellungen 
gibts auch noch einen Schalter, dass man nach dem Update wieder 
angemeldet wird mit seinem Benutzerkonto, dann spart man sich beim 
ersten Anmelden nach dem Update massig Zeit. (Einstellungen -> Updates 
-> Link "Erweiterte Optionen" -> Häkchen bei "Die Einrichtung meines 
Gerätes soll nach einem Update mit meinen Anmeldefunktionen (...) 
abgeschlossen werden")

michael_ schrieb:
> Wenn ich schon die Kacheln sehe, nicht eine davon benutze/brauche ich.

Das finde ich interessant, die Kacheln sind nämlich meiner Meinung nach 
das Beste an Win10, wenn schon der Rest eher fragwürdig ist (Die neuen 
Einstellungen, usw.). Denn im Startmenü kann man endlich vernünftig die 
Programme anheften, sortieren, usw. Und ein zwei Livekacheln sorgen dann 
auch dafür, dass man die Big News nicht verpasst und ein Auge auf dem 
Kalender hat.
Naja, soll ja jeder so sehen, wie er will.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Muß man da längere Zeit anwesend sein?

Nein, die Neustarts gehen automatisch. Auf älterer Hardware kann es aber 
sehr lange dauern. Bei einem Notebook neulich ca. 12 Stunden.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn ich schon die Kacheln sehe, nicht eine davon benutze/brauche ich.

Welche Kacheln denn? Falls Kacheln da sind, kann man sie doch löschen.
Bei mir sieht das W10 kaum anders aus, als das W7. Der Hauptunterschied 
ist die fehlende 3D Ansicht (Aero Glass), das haben sie eingestampft.

Autor: Jan Hansen (j_hansen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf meinem alten Mini-PC einige Stunden, auf meinem MacBook Pro 
vielleicht eine Viertelstunde wenn überhaupt.

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> vielleicht eine Viertelstunde wenn überhaupt.

Icke ®. schrieb:
> neulich ca. 12 Stunden.

Zwischen einer Viertelstunde und 12 Stunden kann man also rechnen?
Für das gleiche Update?

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was erwartet mich da

Du musst immer damit rechnen, dass danach eine Software nicht mehr 
funktioniert, mit der du bis dahin gearbeitet hast - ich musste z.B. 
VmWare neu installieren, das Problem ist im Netz bekannt. Wenigstens war 
das reparierbar, es kann aber auch sein, dass man Hardware oder Software 
verschrotten muss.

Besonders gern werden bei MS unbeliebte Fremdprodukte "abgeschossen", 
wie etwa ClassicMenu.

Trotz des massiven Ärgers, mit dem man bei jedem Update rechnen muss, 
gibt es eigentlich keine Alternative (Nein, auch nicht Linux, 200 
Zeichen lange kryptische Kommandozeilenbefehle für jede Kleinigkeit 
kotzen mich nur noch an).

Georg

Autor: jz23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hugo schrieb:
> Zwischen einer Viertelstunde und 12 Stunden kann man also rechnen?
> Für das gleiche Update?

Klar. Bei der Zugriffszeit SSD vs. HDD ist der Unterschied ja noch 
deutlich größer als Faktor 50 (Zumindest wenn man eine M.2 SSD einer 
Uralt-Laptop-2,5"-HDD gegenüberstellt). Mein PC hat etwa 1/2h gebraucht, 
mein Laptop 1, mein Tablet (eMMC, 2GB RAM, Intel Athlon) hat auch 
bestimmt 6h gerödelt, das hab ich alleine durchlaufen lassen.

Autor: Olaf Brecht (Firma: OBUP) (obrecht)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Nein, auch nicht Linux, 200
> Zeichen lange kryptische Kommandozeilenbefehle für jede Kleinigkeit
> kotzen mich nur noch an

Deswegen musst Du doch nicht so unflätig sein!

Du willst Windows, Du kriegst es!

Lass die Linux'ler in Ruhe. Die wissen, was sie machen :-)

Linux be root - Windows REBOOT

Olaf

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf B. schrieb:
> Du willst Windows, Du kriegst es!

Ich hätte ganz gern ein bedienbares Linux, aber das gibt es immer nur 
für kurze Zeit - z.B. finde ich bei Ubuntu 16 das Menü für das Netzwerk 
besser als alles in Windows, aber sobald so etwas funktioniert, 
beschliesst irgendein Idiot, das einzustampfen und einen ganz anderen 
Desktop einzuführen. Bei Suse gab es mal eine grafische Oberfläche zur 
Verwaltung des Bildschirms (Auflösung usw.), fast so gut wie in Windows, 
aber von einem Tag auf den anderen fehlte die plötzlich: der Entwickler 
hatte die Lust verloren, Ersatz gab es nicht, und so war die Bedienung 
wieder auf dem Stand der 80er Jahre voriges Jahrhundert, nämlich 
geheimnisvolle Einträge in Konfigurationsdateien mit VI. Seither habe 
ich Ubuntu.

Leider ist das ein immer wiederkehrendes Muster, sobald etwas halbwegs 
ausgereift ist, wird es eingestellt. Grössere Softwareprojekte spalten 
sich auch regelmässig auf, und die Zweige sind dann heillos 
untereinander zerstritten.

Georg

Autor: Olaf Brecht (Firma: OBUP) (obrecht)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Leider ist das ein immer wiederkehrendes Muster, sobald etwas halbwegs
> ausgereift ist, wird es eingestellt. Grössere Softwareprojekte spalten
> sich auch regelmässig auf, und die Zweige sind dann heillos
> untereinander zerstritten.

Ist bei Windows auch nicht anders. Dort wird das Rad auch immer wieder 
neu erfunden.

Jede zwote Version ist nicht verwendbar, warten auf Nachfolger. :-)

Das Update-Verhalten seitens MS ist m.E Nötigung, bleibe daher bei Linux 
im privaten Umfeld & bei Entwicklung. Hier hinkt Windows nur hinterher, 
aber massiv!

mfg

Olaf

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heut Nachmittag hat es schon 3h fast die ganze Zeit die HD und das 
Internet in Vollast beschäftigt.
Danach zwei Neustart und es wurde ruhig.
Ich dachte schon, das wars.

Vorhin wieder angeschalten und es war wieder erst bei 65% Installation.
Am Ende nach 2X Neustart ein freundlicher Hinweis, dass nun die 
Installation beginnt.

So, jetzt arbeitet es wieder wie wild.
Seit einer dreiviertel Stunde.

Mit der Bemerkung " Upd. werden verarbeitet, einen Moment  bitte".
Blauer BS und wahnsinnige 15% !

Eine Zumutung, nur gut dass ich darauf nicht angewiesen bin!

Autor: jz23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Eine Zumutung, nur gut dass ich darauf nicht angewiesen bin!

Als Zumutung würde ich es eher bezeichnen, das OS auf einer HDD zu 
haben. Denn 1h braucht ein Ubuntu bei mir auch in etwa für ein 
Systemupdate.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, vor einer Stunde war es nach 1 1/2 h endgültig fertig.
Ansonsten keine bedeutenden Änderungen. Außer dass es beim öffnen von FF 
oder IE zäher geworden ist.

Hat mir natürlich mit edge den ganzen Multimedia, teilen, News, Video 
... Schnickschnack ans Herz legen wollen.

Warum braucht man für irgendeine Mitteilung ein quitschbuntes Bildchen?
Man kommt sich immer vor wie in der "Blindenabteilung vom Kindergarten" 
(R)*.

* Meine Wortschöpfung mit allen Rechten und Pflichten :-)

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> So, vor einer Stunde war es nach 1 1/2 h endgültig fertig.
> Ansonsten keine bedeutenden Änderungen. Außer dass es beim öffnen von FF
> oder IE zäher geworden ist.
>
> Hat mir natürlich mit edge den ganzen Multimedia, teilen, News, Video
> ... Schnickschnack ans Herz legen wollen.
>
> Warum braucht man für irgendeine Mitteilung ein quitschbuntes Bildchen?
> Man kommt sich immer vor wie in der "Blindenabteilung vom Kindergarten"
> (R)*.
>
> * Meine Wortschöpfung mit allen Rechten und Pflichten :-)

Ist schon traurig, immer diese Berichte der Verschlimmbesserung zu 
lesen...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsamer geworden ist mein PC mit dem Creators Update nicht, aber die 
ständige Werbung nervt. Wenigstens kann man die (noch) abstellen. Aber 
wie heißt es doch: Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.
Kannst ja Ubuntu nehmen, da wirst du halt mit Amazon Werbung auf dem 
gruseligen Desktop zugeschissen.
Schade dass man sich die Enterprise Version nicht so ohne weiteres 
installieren kann, da kann man noch viel mehr abschalten als in der Pro.

Autor: Olaf Brecht (Firma: OBUP) (obrecht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jz23 schrieb:
> Denn 1h braucht ein Ubuntu bei mir auch in etwa für ein
> Systemupdate

bei mir Linux ca. 10min.

Win7 bis zu 1h
Win10 kommt erst noch :-(

Zwangsmaßnahmen sind nichts Neues bei Window, jetzt halt auch das 
Update-Verhalten zusätzlich!

mfg

Olaf

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf B. schrieb:
> Zwangsmaßnahmen sind nichts Neues bei Window, jetzt halt auch das
> Update-Verhalten zusätzlich!

Leider ist gerade das für professionellen Einsatz unerträglich. Wenn ich 
einen Vortrag mit dem Laptop halten soll, lasse ich den schon am Tag 
zuvor durchlaufen, damit alle Updates eingespielt sind - trotzdem kommt 
es vor, dass ich vor versammeltem Publikum einschalte und da steht 
"Schalten sie nicht aus...", weil es MS einen feuchten Kehricht 
interessiert, wann der User bereit ist für Updates.

Georg

Autor: Olaf Brecht (Firma: OBUP) (obrecht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> weil es MS einen feuchten Kehricht
> interessiert, wann der User bereit ist für Updates

Ist wie ein zweiseitiges schwert:
1. einspielen der Updates erhöht die - vermeintliche - Sicherheit BS
2. Gängelung der Benutzer - vor allem, da man nie sicher sein kann, ob 
Update zuschlägt bei wichtigen Terminen/Präsentationen/...

Pro & Contra lassen sich hier diskutieren. Windows ist aber aufgrund der 
hohen Verbreitung sehr beliebt für Angriffe.

Mit Win10 scheiden sich die Geister. Schauen wir wohin das alles noch 
führt.

mfg

Olaf

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im professionellen Umfeld wird Windows 10 Enterprise verwendet, welches 
die Updates über WSUS Server die von der jeweiligen IT betreut werden, 
einspielt.
Zwangsupdates gibts nur im Home-Bereich, und das ist IMHO immer noch 
besser als Millionen verwundbarer Rechner.
ich hab von Anfang an Windows 10, ist bisher meiner Meinung nach und für 
meinen Use Case das beste Windows.
In der Firma läuft die Umstellung jetzt an, ich freu mich schon. So 
Kleinigkeiten wie Strg-V in der Konsole und vor allem das Ubuntu 
Subsystem sind zumindest für mich lange überfällige Features.
Aero hätte ich allerdings schon gerne zurück, aber das ist wohl der 
Zeitgeist.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Langsamer geworden ist mein PC mit dem Creators Update nicht, aber die
> ständige Werbung nervt.

Werbung bekommt man erst, wenn man sich auch ein Microsoft-Konto 
angelegt hat. Will man Cortana nicht beutzen und keine Apps kaufen, 
braucht man das aber nicht.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Du musst immer damit rechnen, dass danach eine Software nicht mehr
> funktioniert, mit der du bis dahin gearbeitet hast - ich musste z.B.
> VmWare neu installieren, das Problem ist im Netz bekannt. Wenigstens war
> das reparierbar, es kann aber auch sein, dass man Hardware oder Software
> verschrotten muss.

Nach dem Update auf ein neues Build erscheint unter Wiederherstellung 
die Option: "Auf vorheriges Build rücksetzen".
Falls also wirklich was nicht mehr läuft, kann man das tun. Es wird auch 
irgendwo vermerkt, d.h. man kriegt dieses Update später nicht wieder 
angeboten.

https://technet.microsoft.com/de-de/windows/releas...

Autor: Gerald B. (gerald_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor dem Urlaub noch das Convertible aktualisiert, auf den neuesten 
Stand, da ich unterwegs beim Campen auf den Zeltplätzen meine Ruhe haben 
wollte.
Gestern ging nach dem Creatores Update von einem Tag auf den anderen das 
WLAN nicht mehr. Der Schalter zum Aktivieren war ausgegraut. Nach einer 
halben Stunde rumfrickeln habe ich alle Hardwareeinträge deinstalliert 
und neue HW suchen lassen. Danch lief es.
Sowas ist zu Hause schon nervig, aber da kann man immer noch per Stick 
oder LAN Kabel neue Treiber organisieren. Unterwegs muß ich sollche 
Mätzchen nicht haben!

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Leider ist gerade das für professionellen Einsatz unerträglich. Wenn ich
> einen Vortrag mit dem Laptop halten soll, lasse ich den schon am Tag
> zuvor durchlaufen, damit alle Updates eingespielt sind - trotzdem kommt
> es vor, dass ich vor versammeltem Publikum einschalte und da steht
> "Schalten sie nicht aus...", weil es MS einen feuchten Kehricht
> interessiert, wann der User bereit ist für Updates.

Wie wär's mit den richtigen Einstellungen?
Erweiterte Optionen -> Updates aussetzen
oder etwas feiner über Gruppenrichtlinien: gpedit.msc dann
Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> Windows Komponenten 
-> Windows Update -> Automatische Updates konfigurieren und dort bspw. 
"Vor dem Herunterladen und Installieren von Updates benachrichtigen." 
auswählen.
Erläuterung aus gpedit.msc "Wenn Windows Updates ermittelt, die auf den 
Computer angewendet werden können, werden Benutzer darüber informiert, 
dass Updates heruntergeladen werden können. Unter Windows Update können 
Benutzer alle verfügbaren Updates herunterladen und installieren."
Würgaround für Home: Aus den normalen Netzwerkverbindungen getaktete 
machen, dann sollten die Updates auch nicht automatisch heruntergeladen 
werden...

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Christian R. schrieb:
>> Langsamer geworden ist mein PC mit dem Creators Update nicht, aber die
>> ständige Werbung nervt.
>
> Werbung bekommt man erst, wenn man sich auch ein Microsoft-Konto
> angelegt hat. Will man Cortana nicht beutzen und keine Apps kaufen,
> braucht man das aber nicht.

Mit "Werbung" meinte ich das etwas zu plumpe zurücksetzen der 
Standard-Anwendungen. Ansonsten hab ich weder ein (privates) MS Konto 
noch Cortana.

Autor: Daniel Abrecht (daniel-a)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf B. schrieb:
> jz23 schrieb:
>> Denn 1h braucht ein Ubuntu bei mir auch in etwa für ein
>> Systemupdate
>
> bei mir Linux ca. 10min.

Für ein Update?!? Updates gehen bei mir (devuan jessie, gleiches 
Packetverwaltungssystem) mit localem mirror einige Sekunden. Upgrades 
meistens <5min. Aber das ist mit Windows sowieso nicht vergleichbar, 
denn im gegensatz zu Windows, Mac, Android etc. sind echte Linuxe auch 
wärend Updates weiterhin uneingeschrängt nutzbar, man kann also 
unbeeindruckt weiterarbeiten.

Autor: Olaf Brecht (Firma: OBUP) (obrecht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Für ein Update?!? Updates gehen bei mir (devuan jessie, gleiches
> Packetverwaltungssystem) mit localem mirror einige Sekunden. Upgrades
> meistens <5min.

Dauert solange, weil ziemlich viel SW aktualiseirt wird:
  + KiCAD
  + FreeCAD
  + Linux

Sind meistens 100-300MB allein der Download & Installation.
Gebe aber zu, benutze oft Daily Snapshots/EAPs bei vielen Programmen.

Läuft sowieseo im Hintergrund. Kann einfach weiterarbeiten. Nicht wie 
bei Windows - bitte warten...

Linux be root - Windows reboot

Olaf

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun wurde mir auch zwangsweise diese Creators Kreatur übergeholfen.
Ergebnis:
- Windows 7 Uhr (8GadgetPack) läßt sich nicht mehr anzeigen.
- Windows 7 Spiele waren komplett weg.
- Schriften (im Explorer usw.) unsauber skaliert (fast unlesbar).
- sämtliche Einstellungen sind komplett anders angeordnet.
- Internet (WLAN) tot.
Ich hab dann aufgehört zu prüfen, was noch alles nicht mehr geht. Testet 
denn da niemand den Mist, den sie verzapfen?

Ich hab dann schnell unter Wiederherstellung die alte Version (1511) 
restaurieren lassen und kann es nun wieder benutzen.

: Bearbeitet durch User
Autor: WaMin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Muß man da längere Zeit anwesend sein?
>
> Nein, die Neustarts gehen automatisch. Auf älterer Hardware kann es aber
> sehr lange dauern. Bei einem Notebook neulich ca. 12 Stunden.

Einen Neustart brauchst Du nur, wenn Du den Kernel oder die libc 
aktualisiert hast. Das kannst Du auch ein paar Tage später machen.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> So nun wurde mir auch zwangsweise diese Creators Kreatur übergeholfen.
> Ergebnis:
> - Windows 7 Uhr (8GadgetPack) läßt sich nicht mehr anzeigen.

Desktop-Widgets gibt's eigentlich seit W8 nicht mehr...

> - Windows 7 Spiele waren komplett weg.

http://winaero.com/blog/get-windows-7-games-for-windows-10/
ohne Installer dafür manuell gepatcht:
https://windows.gadgethacks.com/how-to/bring-back-...

> - Schriften (im Explorer usw.) unsauber skaliert (fast unlesbar).

Mal versuchen auf dem/den Bildschirm/en die "Benutzerdefinierte 
Skalierung" ändern (nicht die empfohlenen/voreingestellten), ausloggen, 
einloggen, wieder zurück ändern, ausloggen, einloggen...
In harten Fällen (hatte das mal mit W8 und AMD-Grafikkarte) hilft u.U. 
eine Anpassung/Überschreiben der EDID-Daten des Monitors...

> - sämtliche Einstellungen sind komplett anders angeordnet.

Verglichen mit W7, W8, W10 1511, 1607, 1703?

> - Internet (WLAN) tot.

Nochmal eine neue Verbindung einrichten. Den Fehler gab's hier bislang 
immer irgendwann mal zwischendurch. Von XP bis 10...

> Ich hab dann aufgehört zu prüfen, was noch alles nicht mehr geht. Testet
> denn da niemand den Mist, den sie verzapfen?

Fast-Ring, Slow-Ring, Release-Preview-Ring-Insider ;)

> Ich hab dann schnell unter Wiederherstellung die alte Version (1511)
> restaurieren lassen und kann es nun wieder benutzen.

Ist/war die 1511 wenigstens eine Clean-Install oder auch ein Upgrade? 
Letzteres geht meiner Erfahrung nach egal bei welchem OS gerne mal mehr 
mal weniger schief.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arc N. schrieb:
> Ist/war die 1511 wenigstens eine Clean-Install

Das war der Auslieferungszustand (Acer Aspire V3).

Ich hab überhaupt keine Lust, nach einem Update Probleme lösen zu 
müssen. Ich erwarte, daß danach alles mindestens genau so gut läuft und 
bei W-XP und W7 hat das auch so funktioniert. Warum muß da W10 aus der 
Reihe tanzen?

Das Problem mit der Uhr und den Spielen hatte ich schon beim 1607 Update 
(damals dann auch auf Rollback gedrückt). Aber das mit der unleserlichen 
Schrift und dem Internet war neu.

Ich glaub, ich hab schon seit Windows 3.1 die Zeigeruhr rechts oben. 
Daran habe ich mich gewöhnt und möchte sie daher beibehalten.

: Bearbeitet durch User
Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Warum muß da W10 aus der
> Reihe tanzen?

Weil es für immer und ewig nur noch W10 gibt - in Wirklichkeit ist das 
inzwischen längst ein W11 oder W12 und MS ist die Kompatibilität mit 
vorherigen Versionen herzlich egal. Ganz besonders bei Programmen, die 
nicht von MS sind, die werden wohl nicht ungern "abgeschossen".

Georg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.