Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Die Suche nach der richtigen Ausbildung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Viktor B. (coldlogic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
Mein Studium (Elektrotechnik) kann ich nicht fortführen, weil meine 
Finanzen für max. ein Semester Überzug geplant waren. Jetzt hab ich aber 
schon 3 Prüfungen nicht bestanden bzw. geschoben. Daher überlege ich 
mir, doch noch mit einer Ausbildung anzufangen. Ich kennen mich mit dem 
Gebiet nicht aus, daher hab ich ein paar Fragen:
- Ist ein Anfang der Ausbildung mit 23 schon so spät, dass es zu einem 
ernsthaften Nachteil wird?
- Gibt es denn gar nichts zwischen Bachelor und Ausbildung? Da scheint 
eine riesige Lücke zu sein, so wie ich das sehe.
- Welchen Ausbildungsberuf könnt ihr einem empfehlen, der 
Grundkenntnisse in C++, VHDL und Schaltungstechnik hat?
- Wie stehen die Betriebe einem Studienabbrecher gegenüber?

Würde mich schon auf ernst gemeinte Antworten freuen, da von der lokalen 
Stelle nichts vernünftigeres
kam als "joah, haste Bachelor, biste besser dran" und "Bleibst so oder 
so nicht arbeitslos (aber das ist nicht sicher)".

MfG

von hansi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme aufgrund deines Alters an, dass du dein Abitur auf dem ersten 
Bildungsweg erlangt hast und an einer Universität Elektrotechnik 
studierst.
Daher kann ich dir sagen dass ein Wechsel an die Fachhochschule oder der 
Wechsel in ein Duales Studium für dich auch noch in Frage kommt. Beides 
ist gar nicht so selten bei Leuten anzutreffen, die es an der uni nicht 
gepackt haben. Vor allem das Duale Studium macht im Hinblick auf 
Finanzierungsprobleme Sinn, da es vergütet wird. Anhängig von der Firma 
machen einige duale Studenten / Absolventen nichts anderes als 
mikrocontroller zu programmieren. Es kommt nicht selten vor dass 
Uniabbrecher im DH- oder FH-studium plötzlich zu "Überfliegern" werden.
Dein Alter ist noch kein Problem, aber allzu lange rumdödeln solltest du 
natürlich nicht mehr. Mit einer Ausbildung wirst du in der Branche nicht 
glücklich, es sei denn du willst noch den Techniker draufpacken. Aber 
diesem Weg würde ich ein Studium, auch wenn es "nur" ein duales oder fh 
Studium ist, stets vorziehen.

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> Hi Leute,
> Mein Studium (Elektrotechnik) kann ich nicht fortführen, weil meine
> Finanzen für max. ein Semester Überzug geplant waren. Jetzt hab ich aber
> schon 3 Prüfungen nicht bestanden bzw. geschoben. Daher überlege ich
> mir, doch noch mit einer Ausbildung anzufangen. Ich kennen mich mit dem
> Gebiet nicht aus, daher hab ich ein paar Fragen:

Wenn die Finanzen das Problem sind, wird das ein 2-3jähriger Lehrberuf 
nicht viel besser machen. Besser wäre sicherlich das Studium 
durchzuziehen.

> - Ist ein Anfang der Ausbildung mit 23 schon so spät, dass es zu einem
> ernsthaften Nachteil wird?

Ein Nachteil ist das wohl weniger. Gibt ja auch manchmal Azubis die mit 
21 Jahren einsteigen (z.B. nach Realschulabschluß, FOS, Wehrdienst und 
etwas Zeit dazwischen).

Meine Frau hat mit 25 Jahren versucht einen Ausbildungsvertrag bei 
größerem Unternehmen zu bekommen. Ursache war eine eindeutige 
Berufskrankheit im alten Beruf, die aber keinerlei Auswirkung auf den 
neuen gehabt hätte. Null Chance, trotz Auszeichnungen und top Noten beim 
alten Beruf. Größere Unternehmen haben halt ein bestimmtes Schema. Sie 
hat dann die zu ihrem Wunschberuf äquivalente Ausbildung auf einer 
staatlichen Schule mit Top-Noten absolviert.

Manch Unternehmen sehen es übrigens sehr ungern, wenn der Azubi seine 
Ausbildungszeit verkürzen möchte.


> - Gibt es denn gar nichts zwischen Bachelor und Ausbildung? Da scheint
> eine riesige Lücke zu sein, so wie ich das sehe.

Eine riesige Lücke kann ich da nicht erkennen. Früher gab es vielleicht 
noch das Vordiplom, hatte aber irgendwie kaum einen praktischen Nutzen.

> - Wie stehen die Betriebe einem Studienabbrecher gegenüber?

Die einen sind froh einen halbwegs taffen Typen in ihren Reihen zu 
haben. Vielleicht gibt es aber andererseits Bedenken wegen 
Überqualifizierung.

Der Abbruch ist aber sicherlich schon ein gewisses Stigma. Das sticht 
halt raus und die Leute kommen auf ihre Gedanken. Komplett chancenlos 
bist Du deswegen aber sicherlich nicht. Aber es ist halt schwieriger.

Schau Dir vielleicht mal die Berufsbilder in den staatlichen Schulen an. 
Nachteil: Nicht mal Azubi-Gehalt; Vorteil: Keine große Selektion. 
Ansonsten würde ich Dir aber raten Dein Studium durchzuziehen.

Alles Gute
Klaus

von Viktor B. (coldlogic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hansi schrieb:
> Ich nehme aufgrund deines Alters an, dass du dein Abitur auf dem ersten
> Bildungsweg erlangt hast und an einer Universität Elektrotechnik
> studierst.

Ja, das ist richtig. Hab vergessen, das zu erwähnen.


hansi schrieb:
> Mit einer Ausbildung wirst du in der Branche nicht glücklich, es sei
> denn du willst noch den Techniker draufpacken.

Wieso das? Gerade wäre ich schon mit einer Bestätigung zufrieden, dass 
ich nicht hauptberuflich arbeitslos werde.

Klaus I. schrieb:
> Wenn die Finanzen das Problem sind, wird das ein 2-3jähriger Lehrberuf
> nicht viel besser machen.

Es wird vergütet, das an sich ist schon ein Vorteil

Klaus I. schrieb:
> Ein Nachteil ist das wohl weniger
>[...]

> Null Chance, trotz Auszeichnungen und top Noten beim
> alten Beruf.

Ist das nicht ein Widerspruch?

Aktuell schaue ich, ob und wie ein Wechsel auf die FH gehen würde. Das 
geht wahrscheinlich nur zum nächstem Sommersemester, könnte aber noch 
hinhauen.

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> Klaus I. schrieb:
>> Wenn die Finanzen das Problem sind, wird das ein 2-3jähriger Lehrberuf
>> nicht viel besser machen.
>
> Es wird vergütet, das an sich ist schon ein Vorteil

Aber 2-3 Jahre kleine Ausbildungsvergütung, anstatt Dein Studium 
durchzuziehen. Danach deutlich weniger Gehalt?


> Klaus I. schrieb:
>> Ein Nachteil ist das wohl weniger
>>[...]
>
>> Null Chance, trotz Auszeichnungen und top Noten beim
>> alten Beruf.
>
> Ist das nicht ein Widerspruch?

Nein, ich wollte es eher so verstanden wissen:
1) Ansehen als "alter Knacker" mit Ausbildungsabschluß = eher problemlos
2) Das Problem so überhaupt eine Ausbildungsstelle zu bekommen = 
durchaus vorhanden

Meine Frau hatte übrigens nach ihrem Abschluß keine Probleme eine 
Einstiegsstelle zu bekommen und sie ist jetzt schon auch etwas weiter.



> Aktuell schaue ich, ob und wie ein Wechsel auf die FH gehen würde. Das
> geht wahrscheinlich nur zum nächstem Sommersemester, könnte aber noch
> hinhauen.

Zieh es durch!

von hansi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Weil du objektorientierte Software mit C++ entwickeln willst und FPGAs 
mit VHDL beschalten willst, dass ist nicht Teil eines Ausbildungsberufs. 
Du müsstest schon sehr viel Glück haben einen Ausbildungsbetrieb zu 
finden, der dich da ranlässt.
Wenn es dir nur um das sofortige Einkommen geht dann werde doch 
Gabelstaplerfahrer, nein Spaß dass solltest du natürlich nicht machen, 
aber du solltest jetzt auch etwas weiter in die Zukunft planen und das 
Studium nicht vorzeitig aufgeben.
Der Wechsel an eine FH ist wie gesagt eine Alternative, vielleicht auch 
der Wechsel in einen ähnlichen FH Studiengang der dir mehr liegt, wie 
Technische Informatik, falls dich eher die Software interessiert oder 
Energietechnik, falls dich halt eher erneuerbare Energien usw 
interessieren. Du hast nicht gesagt welche Prüfungen du genau nicht 
bestanden hast und welche du überhaupt schon und mit welcher Note 
bestanden hast.
Das sind Informationen die eine anonyme Onlineberatung erleichtern.

Beitrag #5109017 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mitarbeiter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel brauchst du denn noch um dein Studium durchzuziehen? Die Drei 
Prüfungen von denen du da sprichst?

Was ist dann die Frage? Ziehs durch!

Wenn du dann sagen wir noch 1 Jahr bräuchtest, wärst du allemal 
schneller mit einem Abschluss fertig als wenn du jetzt nochmal was neues 
anfängst. Und dann auch noch was viel besseres.

Wechsel zur FH ist dann noch die beste Alternative (sofern du nicht dort 
schon bist) wenn du möglichst wenig Leistungen dadurch verlierst!

Eine Ausbildung liegt vermutlich eh unter deinem Niveau, das wäre dann 
vermutlich ein Rückschritt.


Zwischen Ausbildung und Bachelor liegen eigentlich Meister und 
Techniker, allerdings sind für beide die Ausbildung Vorrausetzung.

Bzgl. deines eigentlichen Problems: keine Knete.
Hast du keine Familie die dir noch unter die Arme greifen kann? 
Irgendein Onkel/Tante/Oma die dir das Geld (am liebsten Zinslos, in der 
Familie wäre das jedenfalls ganz nett) vorstrecken können?

Oder habt ihr keine Studienberatung an der Hochschule die einen mit 
sowas unterstützt?


Wie die anderen schon geschrieben haben: versuchs wirklich 
durchzuziehen.

von Viktor B. (coldlogic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hansi schrieb:
> Du hast nicht gesagt welche Prüfungen du genau nicht bestanden hast und
> welche du überhaupt schon und mit welcher Note bestanden hast.

Pauschal gesagt ist alles, was mit Mathe auf über dem Abiniveau zu tun 
hat für mich nicht machbar. Bislang steht noch der Drittversuch in Mathe 
A&B an, sowie Mathe C und Zweitversuch Feldtheorie. Anderes hab ich mit 
Noten von 1.3 (Ach ja, erstes Semester, als Motivation noch nicht 
negative Werte angenommen hatte...) bis 4.0 bestanden, mit Mittelwert um 
3.0.


Mitarbeiter schrieb:
> Bzgl. deines eigentlichen Problems: keine Knete. Hast du keine Familie
> die dir noch unter die Arme greifen kann?

Meine Familie kann mir gerade nicht helfen. Ist aber eine ganz andere 
Geschichte.

> Oder habt ihr keine Studienberatung an der Hochschule die einen mit
> sowas unterstützt?

Die war im Eröffnungspost mit "lokaler Stelle" gemeint.

Als eine Variante hätte ich noch den Studi-Kredit, da Laufe ich aber 
Gefahr etwas später ohne gar nichts da zu stehen und auch noch einen 
Berg Schulden gemacht zu haben.

von Viktor B. (coldlogic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz allgemein liegt der Ursprung des Problems darin, dass ich vom 
meinem post-Abi-Niveau stark nachgelassen hab. Im 2. Semester hatte ich 
nicht mal die Hälfte davon gelernt, was ich im 1. gemacht hab. Und jetzt 
kann ich mich gar nicht dazu bringen, etwas zu lernen.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> Mein Studium (Elektrotechnik) kann ich nicht fortführen, weil meine
> Finanzen für max. ein Semester Überzug geplant waren. Jetzt hab ich aber
> schon 3 Prüfungen nicht bestanden bzw. geschoben.

Wo stehst Du denn absolut?

Zur FH (dafür reicht Dein Geld sicher trotzdem noch) solltest Du nur, 
wenn Du Mathe (bzw. theoretische ET) wirklich endgültig nicht schaffen 
wirst oder willst. Ansonsten, solange Du Fortschritte machst, mache 
weiter bis das Geld zuende ist. Und dann gehe mit Deinen Kenntnissen 
arbeiten (Semesterferien, Praxissemester, HIWI, ...). Dort verdienst Du 
mehr Geld als in der Ausbildung.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5109059 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> Wieso das? Gerade wäre ich schon mit einer Bestätigung zufrieden, dass
> ich nicht hauptberuflich arbeitslos werde.

Das kann dir aber auch mit Abschluss keiner garantieren.

> Als eine Variante hätte ich noch den Studi-Kredit, da Laufe ich aber
> Gefahr etwas später ohne gar nichts da zu stehen und auch noch einen
> Berg Schulden gemacht zu haben.

Wenn du das Studium nicht schaffst, ist die Alternative ein Hilfsjob 
oder gleich Hartz4. Da brauchst du dir um die Schulden nicht wirklich 
Gedanken zu machen.

> - Ist ein Anfang der Ausbildung mit 23 schon so spät, dass es zu einem
> ernsthaften Nachteil wird?

Nein, eigentlich nicht. In dem Alter ist man erheblich reifer und hat 
(hoffentlich) verstanden dass das Leben kein Ponyhof ist.
Allerdings mit einer Einschränkung. Viele Studienabbrecher denken, dass 
sie eine Ausbildung mit der linken Arschbacke abreißen und bilden sich 
auf ihr bissel Wissen was ein. In den letzten Jahren hatten wir zwei 
ehemalige Studenten, welche die FH nicht geschafft haben und eine 
Ausbildung machen wollten / mussten. Beide sind vor Abschluss der 
Ausbildung raus geflogen weil sie es nicht geschafft haben, ihr 
bisheriges studentisches Lotterleben gegen "Zucht und Ordnung" bei einer 
Ausbildung in einem KMU zu tauschen.
Fazit: Wir nehmen keine Studienabbrecher mehr.

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> hansi schrieb:
>> Du hast nicht gesagt welche Prüfungen du genau nicht bestanden hast und
>> welche du überhaupt schon und mit welcher Note bestanden hast.
>
> Pauschal gesagt ist alles, was mit Mathe auf über dem Abiniveau zu tun
> hat für mich nicht machbar. Bislang steht noch der Drittversuch in Mathe
> A&B an, sowie Mathe C und Zweitversuch Feldtheorie. Anderes hab ich mit
> Noten von 1.3 (Ach ja, erstes Semester, als Motivation noch nicht
> negative Werte angenommen hatte...) bis 4.0 bestanden, mit Mittelwert um
> 3.0.

Dann mach es halt so wie viele angehenden Akademiker vor Dir:
1) Noch einen Nebenjob
2) Dem Professor einen blasen
3) Sich auf den Arsch hocken und lernen (kann evtl. mit 2) kombiniert 
werden)

von Auf der Metaebene (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> Dann mach es halt so wie viele angehenden Akademiker vor Dir:
> 1) Noch einen Nebenjob
> 2) Dem Professor einen blasen
> 3) Sich auf den Arsch hocken und lernen (kann evtl. mit 2) kombiniert
> werden)

Ich bücke mich auch heute immer noch gerne und tief, wenn mein 
Vorgesetzter das so wünscht.

Beitrag #5109093 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Viktor B. (coldlogic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus I. schrieb:
> 3) Sich auf den Arsch hocken und lernen

Was ist "lernen"? Kann man das essen?
*/ironie.ForceFalse/* Ist trivial, hab ich versucht, hat nicht geklappt. 
*/ironie.SetAuto/*

Danke für die Hilfe, Leute, der Thread kann geschlossen werden, sonst 
kommen mehr Kittekats und six_feets

: Bearbeitet durch User
von hansi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ps: wenn du eine Ausbildung machst, werden Kittekats und six_feets deine 
Chefs bzw Ausbilder sein, wenn du dein Studium mit Abschluss beendest, 
wirst du deren Chef sein ;)
Also wenn dir das nicht Motivation genug ist dann weiß ich auch nicht 
weiter...

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Du solltest dir (und auch anderen) vor allem nix vormachen. Wenn's 
wirklich am fehlenden Geld liegt: Dann irgendwie die Kohle auftreiben, 
evtl. 2 Semester nicht studieren, sondern Kohle ranschaffen. Sonst 
wuerdest du dir den Rest deines Lebens in den Hintern beissen.
Wenns aber daran liegt, dass Vordiplomsmathe eine unueberwindbare Huerde 
ist und du auch keinen Drive hast, das zu aendern - dann lieber heut' 
als morgen irgendwas anderes machen, wo man mit weniger Mathe zum Ziel 
kommt.
Oft gibts im Hauptstudium ja auch noch ein Fach, in dem's sehr viele 
Leute endgueltig reisst - wenn man Mathe nur mit Ach und Krach geschafft 
hat, ist man dafuer ein deutlicher Anwaerter. Und dann waers wirklich 
schade um die vertane Zeit.
Ich werd' nie vergessen, wie kurz vor der Hauptstudiumspruefung 
"Theoretische Elektrotechnik" vorher extra mehrfach gefragt wurde, ob 
sich alle fit fuehlen. Und wer sich kraenklich fuehle, sollte die 
Pruefung besser gleich verlassen.
Ich hab' davor und danach in keiner Pruefung nochmal erlebt, dass so 
viele Leute waehrend der Pruefung von ploetzlich einsetzenden 
Krankheiten und Wehwehchen betroffen wurden und sofort zum Arzt 
mussten...


Gruss
WK

von Klaus I. (klauspi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Metaebene schrieb:
> Ich bücke mich auch heute immer noch gerne und tief, wenn mein
> Vorgesetzter das so wünscht.

Ach, lass stecken. Ich plaudere nur etwas aus dem wirklichen Leben. Da 
gibt es auf einmal blonde Ing-Trullas, die nicht mal wissen ob bei der 
Kapillarelektrophorese jetzt mV oder kV angelegt werden. Die eine hat 
von Milli-Ohms fabuliert und der anderen war das Verhältnis sogar noch 
unklar, als sie festgestellt hat, dass es sogar "blitzen" kann. Achja: 
Beide natürlich eine Diplomarbeit dazu geschrieben. Eine hat sogar eine 
Auszeichnung von der FH bekommen.

Mir als Fachfremden kam das sehr merkwürdig vor. Nur mal so als 
Beispiel.

Viktor B. schrieb:
> Klaus I. schrieb:
>> 3) Sich auf den Arsch hocken und lernen
>
> Was ist "lernen"? Kann man das essen?
> */ironie.ForceFalse/* Ist trivial, hab ich versucht, hat nicht geklappt.
> */ironie.SetAuto/*
>
> Danke für die Hilfe, Leute, der Thread kann geschlossen werden, sonst
> kommen mehr Kittekats und six_feets

Gut, da habe ich jetzt überhaupt kein Wort verstanden. Vielleicht liegt 
dein Problem ja auch auf deiner Seite?

Aber wie gesagt, schmeiß Deinen bisherigen Studium-Versuch nicht einfach 
weg!

Beitrag #5109225 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> Hi Leute,
> Mein Studium (Elektrotechnik) kann ich nicht fortführen, weil meine
> Finanzen für max. ein Semester Überzug geplant waren. Jetzt hab ich aber
> schon 3 Prüfungen nicht bestanden bzw. geschoben. Daher überlege ich
> mir, doch noch mit einer Ausbildung anzufangen.
Hast du keinen Plan B?
Gibt`s an deiner Hochschule keine Studienberatung?

Jetzt hab ich aber
> schon 3 Prüfungen nicht bestanden bzw. geschoben.
Was heist das?

Warum willste überhaupt eine Ausbildung machen?
Was bringt dir dass?
Mach dein Studium fertig!

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von HDA (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier:

https://www.ihk-berlin.de/ausbildung/Infos_fuer_Azubis/Fuer_Schueler_und_Studenten/Studienabbrecher/2263262

Vielleicht gibt es ja so etwas auch an deinem bzw. in der Nähe deines 
Wohnort(es).

von Vcas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welcher Region käme eine Ausbildung für dich in Frage?

von Viktor B. (coldlogic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> oder
> https://de.wikipedia.org/wiki/Elektroniker

Ja, so in dem Bereich wollte ich einsteigen. Am besten als Elektroniker 
für Luft- und Raumfahrttechnik (hab sonst viel mit der Aviation zu tun).


Vcas schrieb:
> In welcher Region käme eine Ausbildung für dich in Frage?

In NRW oder Niedersachsen wäre es optimal, aber soweit die Vergütung für 
eine Mietwohnung ausreicht, würde es überall gehen.

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> Mein Studium (Elektrotechnik) kann ich nicht fortführen, weil meine
> Finanzen für max. ein Semester Überzug geplant waren.
auf jeden Fall fertig studieren  - ggf. Bildungskredit.
Abbruch wg. fehlender Finanzen ist zu kurzfristig gedacht.

Mittelfristig stehst du mit einem Studium finanziell deutlich besser da 
als mit Ausbildung.

Investiere in deine Bildung, es wird sich auszahlen!

Beitrag #5116945 wurde von einem Moderator gelöscht.
von real_satire (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doc Braun schrieb im Beitrag #5116945:
> möchte gerne Fachleute..

;-)

Doc Braun schrieb im Beitrag #5116945:
> peinlich..

Jo, voll peinlich!

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Warum wurde der Post von Doc Braun gelöscht?
Darf ich Das so deuten, daß zumindest dieser Moderator einen 
persönlichen Angriff deutet, da Er Selber studiert ist?

... will mir nicht in den Kopf ... wenn dieses Volk doch 'was Besseres' 
sein will, dann sollen Die sich doch auf den gottverdammten Hosenboden 
setzen und auch was dafür tun!

Ok, schade, hier fehlt das Geld - wenn Mami und Papi hier ebenfalls 
schon studiert gewesen wären, wäre das 'dann Muttersöhnchen' zumindest 
die Geldprobleme los - ob Das nun der späteren Qualität des Studierten 
zugänglich ist, sei dahin gestellt.

Aber wohl schon: Je weniger 'Fußvolk' studieren kann (wegen fehlenden 
finanziellen Mitteln), desto mehr 'Großkopferte' bleiben für die 
wirklich wichtigen Jobs über.

Und dann wundert man sich über fette Abfindungen des Managements bei 
gröbsten Fehlentscheidungen ...

@Mod
Hier bitte löschen, bevor Das noch Jemand liest und sich eigene Gedanken 
macht - wäre doch blöd

Wobei der Geist von Doc Brown nun auch nicht nur beleidigend unterwegs 
war - ...

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5116967 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Vincent W. (farik)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal hier

https://www.ausbildung-me.de/und-action/technik-tests

da kann man mal testen was zu einem passen könnte

von Simon H. (heisenbergg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

hast du schon deine gesuchte Ausbildung angefangen? Eine Ausbildung zu 
starten kann nie zu spät sein, weil man im Leben nur mehr Lernen sollte! 
Ich bin 22 und habe vor kurzem eine neue Ausbildung zum Industriemeister 
Metall angefangen, dafür habe ich auch ein gutes Angebot auf 
www.fain.de/angebote/industriemeister-metall-ihk/ bekommen. Sie haben 
eine große Auswahl an Angebote und sicherlich wirst du auch eine 
passende Ausbildung zum Hammer Preis finden!

Ein Zitat der Seite - "Das Aufgabengebiet des Industriemeisters Metall 
IHK hat sich in den vergangenen Jahren durch neue Anforderungen in der 
Wirtschaft verändert. Künftig managt er eigenverantwortlich Teams, die 
in Projekten arbeiten und zuständig für die Lösung strategischer 
Aufgaben in seinem Bereich sind. Industriemeister Metall IHK sind 
Führungspersonen, die unter Einsatz geschickter Arbeitspädagogik 
Mitarbeiter anleiten und motivieren können."

MfG

von Selbi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor B. schrieb:
> - Welchen Ausbildungsberuf könnt ihr einem empfehlen, der
> Grundkenntnisse in C++, VHDL und Schaltungstechnik hat?

Keinen, weil es schon jetzt Massen an Möchtegernprogrammieren gibt, die 
alles nur halb können. Die gut und komplett ausgebildeten kriegen da 
schon kaum alle einen Job, denn:

C++ macht nur Sinn, wenn man richtig strategisch Software entwicklen 
müssen. Dass ist äussert komplex und kann nur von Leuten mit einem 
gewissen IQ gemanaged werden. Solche Leute haben eine derart hohe 
Merkfähigkeit, dass das bischen Wissen, für die paar Uni-Scheine 
jederzeit Platz hat. Prüfungen sind für die kein Problem.

VHDL wiederum macht nur Sinn, wenn man mit dieser Sprache auch etwas 
beschreiben kann, was man versteht. Das tun Ingenieure, die sich 
ausreiched tief mit HW befasst haben. Für diese wiederum ist es vom 
Anspruch her kein Problem das Sachwissen, das für E-Technik-Prüfungen 
benötigt wird, zu erlernen und zu rekonstruieren.

Wer schon zu Beginn des Studiums solche Probleme hat, sollte sich in 
Richtung Techniker , Inbetriebnehmer umsehen. Aber nicht entwickeln.

von Hans-Dieter Wunn (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Viktor,

ich hoffe, dass Du bereits eine für Dich passende Ausbildung gefunden 
hast. Falls Du Dich vor einem Jahr wirklich entschlossen hasttest, das 
Studium der Elektrotechnik abzubrechen, so war dies eine sehr, sehr gute 
Entscheidung!

Warum?

1) Derzeit finden Masterabsolventen und auch Promovierte der 
Fachrichtung Elektrotechnik keine Stelle. Kleinere Firmen laden zwar 
Leute ein (aber meist nur mit Master), aber auch deren VGs sind bereits 
extrem schwierig zu meistern. Dieser Trend war natürlich schon die 
letzten Jahre gegeben, ist aber momentan 2018 auf seinem Höhepunkt. 
Bleibt abzuwarten, wie sich das entwickeln wird. Ich halte persönlich 
immer noch den Kontakt zu meiner Uni und meinem Gymnasium (war letzten 
Monat auf einem Klassentreffen). Es scheint so zu sein, das 
Elektrotechnik "unattraktiver" wird, weniger wollen es studieren. Schon 
mal eine gute Nachricht.

2) Deine Startschwierigkeiten. Die Leute, die beruflich gut mit 
Elektrotechnik weggekommen sind, haben durchweg das Studium locker 
geschafft. Solltest Du Schwierigkeiten haben, sofort beenden. Du wirst 
später noch größere Schwierigkeiten bekommen.

Grüße und frohes Schaffen
Hans-Dieter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.