mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik UART - USB für mehrere Ports


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,
Ich muss ca. 12 serielle Datenströme (UART) mit unterschiedlichen 
Bitraten (9k6...115kbps) in einen Laptop mit USB Schnittstelle einlesen.
Die Level-Anpassung ist kein Problem, doch wie komme ich am besten von 
UART auf USB? FTDI bietet die bekannten Chips an, doch soviel ich weiss, 
verfügen die nur über einen Kanal und es wird nicht immer dieselbe 
UART-Nummer zugewiesen. Am liebsten hätte ich Auto-Bauding, oder eine 
einfache Einstellmöglichkeit der Bitrate via Laptop sowie feste COM-Port 
Nummern. FTDI bietet ja auch einen proprietären Treiber an, nur kenn ich 
den nicht. Wäre es damit möglich, feste Kommunikationskanäle zuzuweisen? 
Die eingelesenen Daten sollen in txt Dateien gespeichert werden, ein 
Programm muss noch erstellt werden. Gibt es andere Chips oder auch 
fertige Geräte? Danke für die Hilfe!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> FTDI bietet die bekannten Chips an, doch soviel ich weiss, verfügen die
> nur über einen Kanal und es wird nicht immer dieselbe UART-Nummer
> zugewiesen.

Der FT4232H hat vier Kanäle.

Die UART-Nummer ist immer die gleiche, wenn ein serielles EEPROM am 
FTDI-Baustein angeschlossen wird und dem Baustein eine eindeutige 
Seriennummer verpasst wird.
Ohne Seriennummer muss der USB-Baustein immer an der gleichen Stelle im 
USB-Gerätebaum auftauchen, damit die gleiche Schnittstellennummer 
verwendet wird.
Das ist alles recht ausführlich in Applikationsschriften von FTDI 
beschrieben.

> FTDI bietet ja auch einen proprietären Treiber an, nur kenn ich den
> nicht.

FTDI bietet nur einen proprietären Treiber an.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Hallo allerseits,
> Ich muss ca. 12 serielle Datenströme (UART) mit unterschiedlichen
> Bitraten (9k6...115kbps) in einen Laptop mit USB Schnittstelle einlesen.

Ich gebe mal meine Idee dazu preis. Ob die was taugt, kannst du dann 
selber entscheiden.
Also wenn ich 12 UART´s hätte, die ich einlesen müsste, dann würde ich 
12 FTDI Chips erst mal nehmen, um auf USB zu kommen. Dann würde ich 2 
oder 3 USB HUB´s als Aufteilung nehmen und am Ende kommt ein USB Kabel 
raus, das zum Laptop geht. Ich bin kein großer PC Programmierer, aber 
ich denke die FTDI Chips haben ja alle dann eine eigene ID worüber man 
diese durch eine PC Software erkennen lassen könnte. Bzw. soviel ich aus 
den USB Spezifikationen weis, kann man ja 127 Geräte am USB Bus maximal 
ankoppeln.
Da gibt es dann doch bestimmt auch eine Möglichkeit, diese einzeln 
gezielt ansprechen zu können. Der Datenstrom kann sowieso über USB nur 
nacheinander und nicht gleichzeitig abgearbeitet werden.
Ob allerdings damit deine anderen Wünsche alle erfüllt wären, musst du 
selber herausfinden.
Gutes Gelingen.

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal schauen, ob man das mit einem Logic Analyzer realisieren 
kann.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Es gibt 8-Fach-USB-Seriell-Adapter komplett mit Pegelwandler, 
SUB-D-Steckern und Gehäuse.

https://www.reichelt.de/?ARTICLE=132372

In diesen Dingern ist aber i.d.R. keine Technik von FTDI verbaut, 
sondern z.B. etwas von der ehemaligen Firma Moschip (gehört jetzt zu 
Asix), wo es bereits nicht einfach ist, simple Datenblätter zu bekommen, 
von Applikationsschriften ganz zu schweigen.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du was fertiges haben willst:
3* das hier
https://www.reichelt.de/USB-Konverter/DELOCK-61887...;
plus einen 4'er USB-Hub Deiner Wahl, wenn Dein Rechner nicht genug Ports 
hat.


Wenn Du basteln willst:
3* das hier:
http://www.ftdichip.com/Products/ICs/FT4232H.htm
1* das hier:
http://www.ti.com/product/tusb4041i

plus den üblichen Kleinkram.

fchk

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob ich was kaufe oder verdrahte, muss ich erst noch bestimmen.
Danke vielmal für die guten Hinweise!

Autor: (º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es langfristig funktionieren soll, nimm einen
Netzwerkterminaladapter. Z.B. von Equinox...

Meiner hier hat z.B. 16 Ports und hat eine Uptime > 1 Jahr.

Autor: Progger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von COMTROL gab es mal einen "devicemaster". Der konnte bis zu 32 Kanäle 
RS232, 422 und auch 485. Geht alles über ECOS (RTOS) auf einem ARM.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke vielmal! Sehr interessant, diese UART-Ethernet Server.
Gibts da noch andere Hersteller? Nur für die Qual der Wahl...   .-)
Ich hab' noch Moxa gefunden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nach "serial device server" suchst, findest Du etliche 
Hersteller, und selbst wenn Du nach "serial device server 16-port" 
suchst, einige Varianten.

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibts da noch andere Hersteller?

Digi, Equinox, Lantronics

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls auch Ethernet geht statt USB, kann ich die Geräte von Moxa sehr 
empfehlen. Hatte ich selber schon im Einsatz und die laufen äusserst 
stabil und sind für den industriellen Einsatz geeignet.
Für Deine Anwendung z.B. der Moxa NPort 5650:
http://de.moxa.com/product/NPort_5650.htm

PS Geräte übers Netzwerk anzusteuern statt per USB geht mit aktuellen 
Programmierumgebungen übrigens eh viel einfacher! (Stickwort: Sockets)

: Bearbeitet durch User
Autor: (º°)·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.·´¯`·.¸¸.· (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Equinox setze ich seit 1990 ein. Da war es noch ein "intelligenter"
serielleer 8-Port Adapter mit eigener CPU und BS.

Frische Treiber gabs vom Equinox-Chef persoenlich auf der Cebit...

Die anderen Anbieter sind da quasi Newcomer dagegen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.