mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf AT Gehalt Bayern - IG Metall


Autor: E-Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand sagen wie hoch in Großunternehmen in Bayern das IG 
Metall Mindestgehalt für AT ist und wie es berechnet wird?

Ich habe gehört das absolute IGM AT-Jahresminimum wäre =
ERA12b *40/35 [wegen 40h Bezug] *1,30 [wegen Abstandsgebot] *12 
[Jahresgehälter]
Dies würde aktuell mit ERA12b=5579EUR ein AT Mindestjahresgehalt von ca. 
99.465,-EUR entsprechen.

Rückgerechnet auf eine normale tarifliche Bezahlung mit ERA12b und 13,25 
Jahresgehältern würde das eine Leistungszulage von nur 17,7% bedeuten.

Das kommt mir sehr wenig vor. Kann dies sein oder sind noch weitere 
Zulagen / Prämien üblich?

Danke

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E-Ing schrieb:
> Das kommt mir sehr wenig vor. Kann dies sein oder sind noch weitere
> Zulagen / Prämien üblich?

Absolut gesehen ist es ja nicht gerade wenig. Relativ zur höchsten 
Tarifstufe mit durchschnittlicher Leistungszulage ist es kein riesiger 
Unterschied, aber es geht hier ja auch nur um das Minimum eines 
AT-Vertrags, so dass der Arbeitnehmer jedenfalls normalerweise nicht 
schlechter gestellt ist als ein Kollege im Tarifkreis. Dafür gibt es die 
bekannten AT-Nachteile wie Flatrate-Arbeiten (unbezahlte Überstunden), 
kein Freizeitausgleich durch ganze Gleittage, etc.

Vergessen hast du noch die Zielvereinbarung für variable 
Gehaltsbestandteile. Im AT-Bereich gibt es dieses Element wesentlich 
stärker als im Tarifkreis, da man davon ausgeht, dass die eigene Arbeit 
und Entscheidungsbefugnis das Gesamtergebnis des Unternehmens auch mehr 
beeinflussen kann.

Autor: Abradolf Lincler (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Dafür gibt es die
> bekannten AT-Nachteile wie Flatrate-Arbeiten (unbezahlte Überstunden),
> kein Freizeitausgleich durch ganze Gleittage, etc.

Du solltest dazu auch mal den Betriebsrat aufsuchen. Unser AT 
Teamarchitekt war ganz überrascht was als nicht-leitender ATler noch so 
geht, ganz Flatrate mit unbezahlten Überstunden ist es auch nicht, mehr 
Vertrauensarbeitszeitschiene usw.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> ganz Flatrate mit unbezahlten Überstunden ist es auch nicht, mehr
> Vertrauensarbeitszeitschiene usw.

Das läuft in der Praxis allerdings auf das Gleiche hinaus.

Das unterste AT-Band ist daher im direkten Vergleich mit der höchsten 
Tarifstufe aus meiner Sicht weniger attraktiv, aber auf der 
Karriereleiter einfach der nächstfolgende Schritt, sofern man den 
überhaupt gehen kann und will.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Das unterste AT-Band ist daher im direkten Vergleich mit der höchsten
> Tarifstufe aus meiner Sicht weniger attraktiv,

Richtig. Und meist ist es so dass die höchsten EG Stufen gar nicht 
vergeben werden oder Einbahnstraßen sind, d.h. man kommt von dort nicht 
mehr auf die AT Schiene. Also ist der Vergleich höchste EG vs. 
niedrigste AT dann auch Makulatur weil man in der Realität so gar nicht 
die Wahl hat.

> aber auf der
> Karriereleiter einfach der nächstfolgende Schritt, sofern man den
> überhaupt gehen kann und will.

So ist es.

Autor: Abradolf Lincler (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Richtig. Und meist ist es so dass die höchsten EG Stufen gar nicht
> vergeben werden oder Einbahnstraßen sind, d.h. man kommt von dort nicht
> mehr auf die AT Schiene.

Sprich du nur für BW, in BY ist die 12 üblich.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Sprich du nur für BW, in BY ist die 12 üblich.

Ja, das kann ich bestätigen. :-)

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Richtig. Und meist ist es so dass die höchsten EG Stufen gar nicht
>> vergeben werden oder Einbahnstraßen sind, d.h. man kommt von dort nicht
>> mehr auf die AT Schiene.
>
> Sprich du nur für BW, in BY ist die 12 üblich.

Was interessiert mich BY? Am Ende kommt noch jemand und erzählt über die 
Tarifstruktur in der Zone. Uninteressant.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Was interessiert mich BY? Am Ende kommt noch jemand und erzählt über die
> Tarifstruktur in der Zone. Uninteressant.

Dir ist bewusst, dass der Threadersteller explizit nach Bayern gefragt 
hat?

Und da kommst du mit dem Ländle um die Ecke. Was interessiert ihn BW? 
Uninteressant.

Autor: Abradolf Lincler (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Was interessiert mich BY? Am Ende kommt noch jemand und erzählt über die
> Tarifstruktur in der Zone. Uninteressant.

Da BW eh bald unter Ferner Liefen rangieren wird, vermutlich noch hinter 
der Zone, wenn Mutti fertig ist, ist das uninteressant bei einer Frage 
nach BY. :P

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E-Ing schrieb:
> kann mir jemand sagen wie hoch in Großunternehmen in Bayern das IG
> Metall Mindestgehalt für AT ist und wie es berechnet wird?
>
> Ich habe gehört das absolute IGM AT-Jahresminimum wäre =
> ERA12b *40/35 [wegen 40h Bezug] *1,30 [wegen Abstandsgebot] *12
> [Jahresgehälter]
> Dies würde aktuell mit ERA12b=5579EUR ein AT Mindestjahresgehalt von ca.
> 99.465,-EUR entsprechen.
>
> ... sind noch weitere Zulagen / Prämien üblich?


Ja, das AT-Mindestgehalt (Fixum) bei 40h liegt in Bayern bei rund 
100.000 €.

Variable Teile:
- persönliche Leistungsprämie (Bonus) bei Zielerfüllung
- Erfolgsbeteiligung des Geschäftsbereichs bzw. des Gesamtunternehmens

In der untersten AT-Stufe verdient man kaum mehr als ein 
Tarifangestellter in der höchsten Tarifstufe bei 40h/W. Der Stundenlohn 
kann sogar niedriger sein, wenn z.B. Reisezeiten nicht vergütet werden, 
"freiwillige" unbezahlte Überstunden erwartet werden oder wenn häufig 
Veranstaltungen abends oder am WE durchgeführt werden und die Teilnahme 
der AT´ler gefordert wird.

:)

Wünsche allen weiterhin sonnige und erholsame Urlaubstage!     ;)

   Jo S.

Autor: Rückenwind-Turner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Wechsel von der höchsten IGM ETV Stufe in den AT Vertrag 
hinter mir.
Tatsächlich bedeutet es in meinem Unternehmen ein kleines Gehaltsplus 
auf dem Lohnzettel (wie oben beschrieben). Dieses Plus gleicht 
allerdings nicht den Verzicht auf Gleitzeit, wie auch auf Überstunden, 
Feiertags und Wochenendzuschläge aus. Der variable Anteil, der das 
ausgleichen könnte, ist bei uns quasi nicht vorhanden.
Wie bereits geschrieben der nächste Schritt auf der Leiter. Wenn die 
nächste AT Stufe allerdings nie erreicht wird, läuft man auf die Gefahr, 
dass man in den Folgejahren von den ETV Leuten im Gehalt überholt wird.

Zusammengefasst, ist man im höchsten ETV Band angekommen, gefällt einem 
der Job, muss man schon schwer überlegen auf AT zu wechseln. Wenn man 
sich für den nächsten CEO Überflieger hält, nur zu. Dann darf man sich 
aber auch nicht wundern, wenn man unterwegs auf de rStrecke bleibt. Die 
Pyramide läuft nunmal spitz zu.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rückenwind-Turner schrieb:
> Wenn die nächste AT Stufe allerdings nie erreicht wird, läuft man auf
> die Gefahr, dass man in den Folgejahren von den ETV Leuten im Gehalt
> überholt wird.

Genau dafür gibt es ja das Abstandsgebot, dadurch kann das eigentlich 
nicht passieren. In einer schlechteren Position befindet man sich unter 
Umständen aber trotzdem, zum Beispiel in Bezug auf den Stundenlohn und 
weniger freien Tagen.

> Zusammengefasst, ist man im höchsten ETV Band angekommen, gefällt einem
> der Job, muss man schon schwer überlegen auf AT zu wechseln.

Ja, da stimme ich zu. Immer höher, schneller, weiter ist ab einem 
gewissen Punkt von Nachteilen im Leben begleitet.

Autor: Abradolf Lincler (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja man muss sich halt im klaren sein, dass die meisten im unteresten 
AT-Band hängen bleiben werden. Chefarchitekten, Abteilungsleiter, 
Gesamtprojektleiter, oder darauf aufbauend mittleres/oberes Management 
gibts halt nicht soviele Stellen.

Autor: Rückenwind-Turner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird bei euch das Abstandsgebot mitgezogen? In unserer Firma wird das 
nur beim Wechsel verwendet.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Naja man muss sich halt im klaren sein, dass die meisten im
> unteresten AT-Band hängen bleiben werden. Chefarchitekten,
> Abteilungsleiter, Gesamtprojektleiter, oder darauf aufbauend
> mittleres/oberes Management gibts halt nicht soviele Stellen.

Man sollte noch erwähnen, dass gar nicht jeder die Wahl hat, auf einen 
AT-Vertrag zu wechseln. Du musst dafür schon von deinen Chefs als 
geeigneter Kandidat angesehen werden und bekommst dann in der Regel auch 
mehr Verantwortung - was nicht unbedingt immer positiv sein muss. ;-)

Autor: Abradolf Lincler (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Man sollte noch erwähnen, dass gar nicht jeder die Wahl hat, auf einen
> AT-Vertrag zu wechseln.

Ja statusmäßig wird AT bei uns ja quasi schon als Adelung angesehen ;) 
Aber die Leute möchten das ja so, sonst würden sie es nicht tun.

: Bearbeitet durch User
Autor: ATler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Man sollte noch erwähnen, dass gar nicht jeder die Wahl hat, auf einen
> AT-Vertrag zu wechseln

Man sollte noch erwähnen, dass nur ein kleiner Prozentsatz der 
Lohnsklaven (Tarifler) die Möglichkeit hat 40 Stunden zu arbeiten 
(tarifvertraglich zementiert) und ein 40 Stunden Vertrag problemlos vom 
Arbeitgeber gekündigt werden kann.
Wer gerne mehr als 35 Stunden arbeitet, ist mit einem AT-Vertrag besser 
bedient.

Autor: ATler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ja nicht so, daß die IG Metall im Internet nicht präsent wäre. 
Wer des Lesens mächtig ist, kann im folgenden Link alles wissenswerte 
erfahren, falls es für ihn von Interesse ist:

https://www.igmetall-bayern.de/fileadmin/_migrated...

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> Wer gerne mehr als 35 Stunden arbeitet, ist mit einem AT-Vertrag besser
> bedient.

Klar, ich möchte ja auch so viel wie möglich arbeiten in meinem Leben, 
ich hab ja sonst nichts Sinnvolles oder Besseres zu tun. Arbeit über 
alles... Auch gerne am Wochenende und spät abends.

Versteh mich nicht falsch, ich mag meine Arbeit, aber meine Freizeit ist 
für mich trotzdem deutlich wertvoller!

Übrigens gibt es im Tarifkreis 25 bis 50% Mehrarbeitszulage für 
genehmigte Überstunden.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> Lohnsklaven (Tarifler)

Glückwunsch, damit hast du dich selbst als Troll entlarvt.

Autor: ATler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Versteh mich nicht falsch, ich mag meine Arbeit, aber meine Freizeit ist
> für mich trotzdem deutlich wertvoller!

Was soll dann dieser überflüssige Thread? Nutze deine Freizeit für 
Sinnvolleres und verschone dieses Forum.

Autor: DuDa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Übrigens gibt es im Tarifkreis 25 bis 50% Mehrarbeitszulage für
> genehmigte Überstunden.

Das gibt es bei uns im Tarifkreis auch. Allerdings gibt es im 
Unternehmen einfach keine genehmigten(!) Überstunden. Die krumme Logik 
dahinter ist, dass ein Mitarbeiter nicht auch noch dafür belohnt werden 
soll, wenn er seine Arbeit nicht innerhalb der normalen Arbeitszeit 
schafft.

Autor: WeissNichtRecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Übrigens gibt es im Tarifkreis 25 bis 50% Mehrarbeitszulage für
> genehmigte Überstunden.

Überstunden sind nicht "genehmigte Mehrarbeit" sondern müssen 
angeordnet werden. Der Chef muss sie also explizit einfordern. 
Zumindest der reinen Lehre nach. Wie das dann in der Praxis aussieht, 
ist eine andere Geschichte

Rückenwind-Turner schrieb:
> Wird bei euch das Abstandsgebot mitgezogen? In unserer Firma wird das
> nur beim Wechsel verwendet.

Wenn ihr tarifgebunden seid, werdet ihr ja wohl auch einen Betriebsrat 
haben. Und der darf schon auch darauf achten, das der Tarif eingehalten 
wird. Und die AT-ler unterliegen in dem Punkt auch noch dem Tarifvertrag 
und er Mitbestimmung des Betriebsrates. Also ruhig mal bei den Kollegen 
vom Betriebsrat vorstellig werden. Die haben die Pflicht, für die 
Einhaltung des Tarifvertrages zu kämpfen.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> Was soll dann dieser überflüssige Thread?

Ich habe den Thread nicht gestartet.

Die ursprüngliche Fragestellung bezog sich auf die Berechnung des 
AT-Mindestgehalt in Bayern, das finde ich nicht überflüssig.

> Nutze deine Freizeit für
> Sinnvolleres und verschone dieses Forum.

Was ich als sinnvoll erachte oder nicht, musst du schon mir überlassen.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DuDa schrieb:
> Die krumme Logik dahinter ist, dass ein Mitarbeiter nicht auch noch
> dafür belohnt werden soll, wenn er seine Arbeit nicht innerhalb der
> normalen Arbeitszeit schafft.

Dass jemand vielleicht aus hoher Motivation heraus noch zusätzliche 
Arbeiten übernimmt oder vielleicht sogar die Kohlen aus dem Feuer, wenn 
es gerade brennt, darauf kommt man nicht?

Autor: E-Ing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> Es ist ja nicht so, daß die IG Metall im Internet nicht präsent wäre.
> Wer des Lesens mächtig ist, kann im folgenden Link alles wissenswerte
> erfahren, falls es für ihn von Interesse ist:
>
> 
https://www.igmetall-bayern.de/fileadmin/_migrated...

Hallo,

ich klinke mich wieder ein. Besten Dank für den Link. Genau danach habe 
ich gesucht aber nichts auf der Seite gefunden. Meine Berechnung ist 
also korrekt.

Mir ist klar dass man dann nicht an der AT Grenze gurken darf sonst 
läuft man Gefahr im Tarifkreis besser zu fahren. Bei uns wird bei 
entsprechender Position Mehrarbeit mit Zuschlag 25% bzw. 50% ausgezahlt. 
Damit bin ich mit dieser Rechnung auch bei entsprechender Mehrarbeit wie 
im letzten Jahr schon über dem genannten AT-Mindestgehalt selbst drüber.

Danke

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E-Ing schrieb:
> Damit bin ich mit dieser Rechnung auch bei entsprechender Mehrarbeit wie
> im letzten Jahr schon über dem genannten AT-Mindestgehalt selbst drüber.

Also bleibst du weiterhin im Tarifkreis, oder nicht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.