Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LVDS OSD oder LVDS ergänzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sascha T. (tubsids)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach eine Lösung mit folgenden Problem:
Ich habe LVDS Signal und möchte den zunächst mit OSD überlappern.
Also LVDS in - On Screen Display mixen - LVDS out. Wenn man so will eine 
ähnliche Lösung wie Projekt Video OSD (Projekt vom Ulrig Radig), aber 
mit anderem Signal.

Leider googlen hat mir nicht zu weit gebracht.

Danke im voraus
MfG

: Bearbeitet durch User
von Thomas V. (thomas_v70)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha,

da wirst Du auch nichts finden bei Google, weil Du verwchselt eine 
Technologie mit einem Protokoll.

LVDS ist kein Protokoll oder normiertes System, sondern nur die 
Definition für eine Art der seriellen Datenübertragung.

Was Du aber brauchst ist das Protokoll welches über LVDS übertragen wird 
um dort Daten hinzuzufügen.
Also passeneder Deserializer ==> Daten manipulieren ==> passender 
Serializer


Ich würde jetzt sagen einfach anschauen und reverse Analysieren.
Aber aufgrund der Art Deiner Fragenstellung glaube ich nicht das dies 
ein für Dich aktuell fachlich passender Ansatz ist.

Gruss
Thomas

: Bearbeitet durch User
von Hurra (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> Hallo Sascha,
>
> da wirst Du auch nichts finden bei Google, weil Du verwchselt eine
> Technologie mit einem Protokoll.
>
> LVDS ist kein Protokoll oder normiertes System, sondern nur die
> Definition für eine Art der seriellen Datenübertragung.

Das stimmt so natürlich, aber es gibt schon "gängige" Arten von 
Displayschnittstellen, die gemeinhin unpräzise als LVDS bezeichnet 
werden.

Sowas zum Beispiel:
http://www.ti.com/lit/an/slla325a/slla325a.pdf
Die VESA hat einige Schnittstellen genormt, und die Normen sind offen. 
Trotzdem solltest man die Datenblätter der Displays GENAU sichten. Die 
Chinabastler (von denen so gut wie alle Displays kommen) nehmen es nicht 
so genau.

Vorschlag:
Du liest die LVDS-Daten in einen Prozessor ein - zum Beispiel mittels 
Deserializer und paralleler Schnittstelle - dort tauscht du die 
gewünschten Pixel aus und schreibst das über eine zweite Schnittstelle 
heraus.
Dabei reden wir von GBIT/s, je nach Display. Daher sollte klar sein, 
dass das keine Aufgabe für einen Microcontroller ist.
Immerhin ist so ein HD-Bild auf diese Art schon fast 6MB groß.

Kuck dir mal die i.MX-Serie von NXP an, so als Startpunkt.
Findest du keinen passenden Prozessor, wäre das eine klassische Aufgabe 
für ein FPGA.

Ist halt Digitaltechnik für Fortgeschrittene. Mit Impedanzkontrolle, 
schneller Digitaltechnik und niederimpedanter Versorgung. Schön :-)

von Sascha T. (tubsids)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen und danke für die Unterstützung!
Ich bin nicht sicher, ob ich die richtigen Chips gefunden hab. Als 
Beispiel würde ich TW8844 benennen. Allerdings finde ich kein Beispiel 
der Anwendung. Hat jemand damit schon Erfahrung?
VG
Sascha

von fchk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst Du denn als OSD anzeigen? nur Text? statische Grafik? Zweites 
Videosignal?

Wie liegt das zu überblendende Signal vor? Hast Du da auch einen 
Alphakanal, der das Überblenden regelt?

Wie schon gesagt: normalerweise wäre das ein Job für ein FPGA. Da gibt 
es auch welche mit LVDS-IO. Ansonsten DS90CR285/DS90CR286A - das sind 
die passenden Sender/Empfänger.

fchk

von Sascha T. (tubsids)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo fchk,
ich möchte am Signal nichts ändern - nur drauf OSD-Zeichen überlappern.
Exakt wie MAX7456 OSD vom UlrichRadig.
VG

von InFo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha T. schrieb:
> ich möchte am Signal nichts ändern - nur drauf OSD-Zeichen überlappern.

Doch, möchtest du.

Wo kommt denn das Signal her? Vielleicht ist es möglich das Overlay 
schon vor der Ausgabe einzublenden.

von mmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra schrieb:
> Kuck dir mal die i.MX-Serie von NXP an, so als Startpunkt.

Je nach Auflösung am Eingang kann's da aber schon sehr schnell eng 
werden.

FPGA erscheint auch mir in diesem Fall die bessere Wahl.

von fchk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dann läuft alles auf ein Spartan 6 raus, plus ein Paar der genannten 
Panellink I (LVDS) SerDes. Verabschiede Dich von Lochraster, das wird 
eine Multilayer-Platine werden müssen. Das ist aber mit dem 
entsprechenden Know-How problemlos machbar.

fchk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.