Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MP25PE16 programmiert sich selbst


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von StefanH (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich benutze einen MP25PE16 als Flash mit einem LPC2148. Ich speichere 
ein paar Dinge wie Seriennummer und andere Daten auf den Flash. Es ist 
mir nun aufgefallen, dass beim Anstecken und/oder Abstecken der Platine 
alle Speicherstellen auf dem Flash plötzlich programmiert sind (0) und 
damit alle Daten weg sind.

Ich nehme an, dass es etwas mit Spannungsspitzen zu tun hat. Ich kann es 
leider nicht reproduzieren.

Kennt irgendjemand dieses Verhalten und kann mir vielleicht einen Tipp 
geben in welche Richtung ich schauen soll. Per Software wird sicher kein 
Progammbefehl gesendet.

LG
Stefan

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
StefanH schrieb:
> dass beim Anstecken und/oder Abstecken der Platine

Sorge dafür, daß die /CS und /W in diesem Fall als erstes auf 
definiertem High-Pegel landen. Das geht mit Pullups gegen die durch 
Deinen Kondensator gestützte Versorgungsspannung.

Idealerweise sollte Dein Stecker mit voreilenden Kontakten auch über 
eine definierte Reihenfolge des Zustandekommens/Abfallen von 
Verbindungen sorgen. GND immer als erstes verbinden/als letztes trennen, 
VCC dann als nächstes bzw. davor.

von StefanH (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Vielen Dank für die Antwort.
Die beiden Pins hängen direkt auf dem Controller (LPC2148) ohne PullUp. 
Der Controllerpin ist nach dem Reset laut Datenblatt auf 0. Also eher 
schlecht für mich ;-)

Die Reihenfolge in der die Kontakte abgesteckt werden, kann ich leider 
nicht ändern. Es handelt sich um die Spannungsversorgung von einem 
E-Stapler. Meine Platine wird mit einem DC/DC Wandler versorgt (DR25N - 
12 von Deutronic) der mir 12V liefert. Danach ist noch ein DC/DC Wandler 
von 12 auf 3,3 V. Die Steckverbindung wird aber vor den ersten DC/DC 
Wandler getrennt.

Meinst du, dass PullUps den Effekt schon beheben könnte? Warum sollte 
der Flash sich programmieren wenn kein Befehl über den SPI kommt.

LG
Stefan

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
StefanH schrieb:
> Ich nehme an, dass es etwas mit Spannungsspitzen zu tun hat.

Eher damit, daß die Ansteckfolge der Pins undefiniert ist. Es kann also 
gut sein, daß IO-Pins vor GND oder vor VCC Kontakt haben. Und das mögen 
ICs in der Regel garnicht, wenn IO-Pins <GND oder >VCC sehen. Lt. 
Datenblatt nicht außerhalb GND-0,6V bzw. VCC+0,6V.

Elektrostatische Entladung beim Einstecken kanns natürlich auch sein.
Schau Dir mal USB-Stecker an, wie die aufgebaut sind. Erst hat das 
Gehäuse Kontakt, dann die Versorgungspins und zuletzt die Datenpins.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.