Forum: Haus & Smart Home Entfeuchter mit Peltierelement und Powerbank?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute...
Ich habe einen Abstellraum vor dem Haus der ohne Strom ist aber etwas 
feucht da dort immer wieder ein wenig Feuchtigkeit reingetragen wird 
durch gelbe Säcke und die Wände vom Bau noch etwas feucht sind.

Türe geöffnet lassen bringt im Sommer wenig wegen der hohen 
Luftfeuchtigkeit und dazu besteht das Risiko vom Diebstahl da dort auch 
Werkzeuge lagern usw.

Nun...da dort kein Strom ist würde ich mir gerne ein Entfeuchter basteln 
mithilfe eines Peltier-Elements und einer Powerbank ggf. auch 2 wenn 
nötig...eine für das Peltier und eine für den Lüfter.

Habt ihr eine Idee wie ich das hinbekomme ?
Wird ein Peltierelement mit einer Powerbank überhaupt genug Leistung 
haben dass es kalt genug wird damit die Luftfeuchtigkeit am Kühlkörper 
kondensiert ?

Die Luftfeuchtigkeit beträgt immer etwa 80-83% und soll runter auf ca 
65%...
Der Raum ist nicht groß...vielleicht 20qm

Könnte man ggf. Powerbanks irgendwie bündeln damit ein Peltierelement 
genug Strom bekommt?

: Verschoben durch Moderator
von Solder (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Baumarkt gibt es Luftentfeuchter mit einem Salz. Sowas würde ich hier 
sinnvoller halten. Es gibt verschiedene Größen, je nach Volumen des 
Raumes. Evtl. kannst du ja immer noch mit der Powerbank einen Lüfter 
betreiben, der die Feuchte Luft zu der Kiste leitet bzw. im Raum 
verwirbelt.

Wird so ein Peltier-Element überhaupt kalt genug, damit der Taupunkt 
erreicht wird?

von SR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird nix. Entweder Kernbohrungen in Nachbarräume oder ein Türgitter.

Alternativ auch die angesprochenen Entfeuchter - da entstehen aber 
laufende Kosten.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Entlüftet den ich im Bad habe braucht 9 Volt und 2.5 Ampere.
Ist es möglich den Strom einer großen Powerbank auf diesen zu 
transformieren?
Welches Teil benötige ich dafür?
Die Salzlösung ist halt sehr unsauber finde ich und auf Dauer deutlich 
teurer vermutlich.

von noti (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peltier-Elemente benötigen Unmengen Energie bzw. sind wenig effizient 
(z.B. Beertender-Kühler hat so ca. 70W). Die Laufzeit bzw. 
Entfeuchtungsleistung mit einer klassischen Powerbank dürfte also sehr 
begrenzt sein - ausser du willst Bleibatterien schleppen.

Die Lösung von Solder - Luftentfeuchter auf Salzbasis - ist sicher 
besser.

Alternativ: da der Raum vor dem Haus ist einfach Entlüftungsöffnungen 
schaffen.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre denn wenn ich so einen 9 Volt 2.5 Ampere Entfeuchter an diese 
Powerbank anschließe indem ich einen passenden runden Stecker basteln?
http://powerbanktest.net/test/ravpower-15000mah-multi-volt-9v-12v/

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:

> Was wäre denn wenn ich so einen 9 Volt 2.5 Ampere Entfeuchter an diese
> Powerbank anschließe

Entfeuchter sind nur dann wirksam, wenn sie mindestens 10l pro Tag
aus einem mittelgrossen Raum kondensieren. Dafür brauchst Du aber
eine deutlich höhere Leistung.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entfeuchter mit einem Pelztier drinnen gibt es fertig zu kaufen.
Selbst wenn die nur 40W benötigen (aufnehmen), so kommst Du mit einem 
Akku-Pack nicht weit.

Die Entfeuchter mit Salz benötigen nur den Strom für den Miefquirl. 
Schätze mal, dass die Teile mit einem Power-Pack länger laufen. Ob 
dieser Weg allerdings der richtige ist weiß ich nicht.

Ich würde den Sommer (hohe Luftfeuchte) Sommer sein lassen und eine 
vernünftige Lüftung installieren. Wird nämlich – egal wie – die Feuchte 
von außen reingetragen, so passiert das auch im nächsten Monat (Jahr; 
oder wie auch immer Du rechnest). Dadurch musst Du eine Dauerlösung ins 
Auge fassen.

Bei der Pelztierlösung musst Du den Kondenswasserbehälter beobachten, 
bei der Salzanwendung muss das Salz regelmäßig getauscht werden. Also 
sind beide nicht besonders Wartungsfrei.

von Georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> würde ich mir gerne ein Entfeuchter basteln
> mithilfe eines Peltier-Elements und einer Powerbank

Meine Einschätzung, bin aber kein Fachmann:

Entfeuchtung braucht schon einiges an Leistung, das wird das Peltier 
nicht bringen und die Powerbank wäre sowieso ständig leer.

Der abgebildete Entfeuchter ist etwa das was du bräuchtest, der ist aber 
noch originalvepackt, ausprobiert habe ich ihn also noch nicht. Ihn 
immer wieder aufzuladen ist auch Arbeit. Ich habe ihn für einen Keller 
besorgt, aber da ist wenigstens eine Steckdose.

Georg

von Chris (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Geräte taugen leider nichts...die binden vielleicht max. 30ml und 
dann müssen sie mit viel Strom über erhitzen wieder Einsatzbereit 
gemacht werden...

Den Entfeuchter den ich im Bad habe braucht 18 Watt und zieht schon 
einiges am Feuchtigkeit aus der Luft...

von Schreiber (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Habt ihr eine Idee wie ich das hinbekomme ?

Ja, mit ein paar metern Kabel um Strom zu legen und einem richtigen 
entfeuchter.

von Weinbauer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn elektrisch entfeuchtet werden soll, dann per Kompressor, ergo 
Luftentfeuchter. Das dann per Akku zu betreiben ist eher nicht so der 
Bringer.

NYY-Kabel verlegen, Steckdose setzen (eh sinnvoll im Schuppen) und 
Luftentfeuchter oder besser per Schaltuhr Lüfter zum Luftwechsel laufen 
lassen.
PS: Nachts ists oft kühler

von Weinbauer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PPS: 20qm Schuppen ohne Steckdose und Licht, wer plant denn sowas

von c.m. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
butter bei die fische.

um einen liter wass zu kondensieren, also nur um wasser vom 
gasförmigen in den flüssigen zustand zu bringen ( 
https://de.wikipedia.org/wiki/Verdampfungsw%C3%A4rme ) braucht du 
2257KJ, also rund 600Wh… bei 100% effizienz.
wenn man alle möglichen verluste zusammen rechnet (kann ich nicht), 
brauchst du wahrscheinlich das 4-fache: 2,5kWh für ein liter 
kondensiertes wasser.
glaubst du nun wirklich noch mit einem akkubetriebenen gerät was 
anfangen zu können?

grad mal gegoogelt:
1
Schafft mit 6 Kilowattstunden bis zu zehn Liter pro Tag
2
Um eine Entfeuchtungsleistung von bis zu 10 Liter pro Tag zu erreichen,
3
werden von dem Demecto 10 maximal 250 Watt Leistung aufgenommen. Sein
4
Arbeitsbereich liegt zwischen 5 und 32 Grad Celsius, die relative
5
Luftfeuchte kann zwischen 30 und 80 Prozent betragen.

kannst du keine kabeltrommel legen?

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weinbauer schrieb:
> PPS: 20qm Schuppen ohne Steckdose und Licht, wer plant denn sowas

Das wundert mich auch, zumal:

Chris schrieb:
> und die Wände vom Bau noch etwas feucht sind.

Also neu.

Mit ein paar Liter wirds dann nichts sein. Wenn da Wände und Böden noch 
ordentlich Feuchte vom Abbinden von Mörtel und Beton haben, dann kann 
man da erst mal Eimerweise das Kondenswasser rausholen.
Also entweder einen ordentlichen Bautrockner oder warten bis es kälter 
wird und bis zum Frühjahr durchlüften. Dann müssen die Werkzeuge halt 
erst mal in den Keller oder Dachboden bis alles erst mal durchgetrocknet 
ist.

von cfnhxjc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Nun...da dort kein Strom ist würde ich mir gerne ein Entfeuchter basteln
> mithilfe eines Peltier-Elements und einer Powerbank ggf. auch 2 wenn
> nötig...eine für das Peltier und eine für den Lüfter.
>
> Habt ihr eine Idee wie ich das hinbekomme ?
> Wird ein Peltierelement mit einer Powerbank überhaupt genug Leistung
> haben dass es kalt genug wird damit die Luftfeuchtigkeit am Kühlkörper
> kondensiert ?
>
> Die Luftfeuchtigkeit beträgt immer etwa 80-83% und soll runter auf ca
> 65%...

Kabeltrommel.

cfnhxjc

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> Um eine Entfeuchtungsleistung von bis zu 10 Liter pro Tag zu erreichen,
> werden von dem Demecto 10 maximal 250 Watt Leistung aufgenommen. Sein
> Arbeitsbereich liegt zwischen 5 und 32 Grad Celsius,

Die Angaben sind natürlich für optimale Bedingnungen. Sprich >80%rel. 
Feuchte und einer Temperatur von 30°C.
Bei 18°C und 65% rel. Feuchte sinds dann weniger als die Hälfte an 
Entfeuchtungsleistung.
Ich habe einen 1500W Bautrockner daheim für den Erdkeller im Sommer. Der 
ist mit max. 70 l/Tag angegeben, im August schafft er bei dann 22° im 
Keller ca 30 - 35l pro Tag bei einer rel. Luftfeuchte von 68 +-2 %.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> und die Wände vom Bau noch etwas feucht sind.

Das wird das Hauptproblem sein.
Üblicherweise sind alle Räume die ebenerdig oder höher sind, auf 
natürliche Weise trocken, sobald eine Be- und Entlüftung vorhanden ist.
Fehlt diese ganz, dann ist das eher ein Konstruktions bzw. Baufehler.
Anders ist es bei Kellerräumen, wo die Temperatur der Wände und des 
Bodens im Sommer den Taupunkt oft locker erreichen.
Evtl. wäre es für Dich sinnvoller da erstmal eine Durchlüftung zu 
schaffen.
Türgitter wurde ja schon genannt.
Und ein vergitterter Luftschlitz im oberen Bereich z.B.
So wird es trocken ohne Strom.
In meiner Gartenlaube ist es auch nie feucht, da sie viele kleine 
Schlupflöcher für Luft hat.
Alternativ würde ich einen fetten Bautrockner reinstellen, bis die Wände 
trocken sind.
Das bisschen Feuchtigkeit von gelben Säcken ( mit Loch ? ) kann das 
nicht verursachen.
So ein Raum mit richtiger passiver Belüftung kann sogar als 
Wäschetrockenraum benutzt werden, ohne dass die Feuchtigkeit "festhängt" 
und zum Problem wird.

: Bearbeitet durch User
von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Was wäre denn wenn ich so einen 9 Volt 2.5 Ampere Entfeuchter an diese
> Powerbank anschließe indem ich einen passenden runden Stecker basteln?
> http://powerbanktest.net/test/ravpower-15000mah-multi-volt-9v-12v/

Dann ist die Powerbank nach recht exakt 2 Stunden leer.
Ob die Powerbank 2,5A bei 9V liefern kann müsste noch geklärt werden.

von c.m. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Die Angaben sind natürlich für optimale Bedingnungen. Sprich >80%rel.
> Feuchte und einer Temperatur von 30°C.
> Bei 18°C und 65% rel. Feuchte sinds dann weniger als die Hälfte an
> Entfeuchtungsleistung.
> Ich habe einen 1500W Bautrockner daheim für den Erdkeller im Sommer. Der
> ist mit max. 70 l/Tag angegeben, im August schafft er bei dann 22° im
> Keller ca 30 - 35l pro Tag bei einer rel. Luftfeuchte von 68 +-2 %.

jap - bautrockner (leihen?) und kabeltrommel. alles andere wird nichts 
bringen.

von Fred R. (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es noch eine billigere Alternative:
https://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/2653/Differenzfeuchteregler

Da wird rein nur die ABSOLUTE Feuchtedifferenz ausgenützt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
cfnhxjc schrieb:

>> Die Luftfeuchtigkeit beträgt immer etwa 80-83% und soll runter auf ca
>> 65%...
>
> Kabeltrommel.

Kabeltrommel mit eingebautem Trockner?

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Kabeltrommel mit eingebautem Trockner?

Einfach am Ende kurzschliessen, dann wird es trocken.

Georg

von MM (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Habt ihr eine Idee wie ich das hinbekomme ?

Flache offene Kiste mit 2-3 kg Holzkohle (keine Grillbriketts! Also 
richtig lesen beim Kauf!) befüllen und das alle paar Monate erneuern. 
Funktioniert gut und ist außerdem recht preiswert.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MM schrieb:
> 2-3 kg Holzkohle

Das mag für einen feuchten Raum in der Größe eines Schuhkartons reichen, 
aber nicht für einen feuchten Keller. Bei Sommerwetter sind 5l 
Kondenswasser am Tag für 20 m² Raum durchaus möglich wenn ständig warme 
Luft in kalten Raum strömt.

Deshalb besser außen und innen Hygrometer ablesen und NUR lüften, wenn 
es draußen kälter oder viel trockner ist. Ansonsten Ursache der 
Feuchtigkeit bekämpfen! Nasse Wände könnten auch von kaputten Rohren 
kommen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Den Entfeuchter den ich im Bad habe braucht 18 Watt und zieht schon
> einiges am Feuchtigkeit aus der Luft...

Dieses Spielzeug?

Ebay-Artikel Nr. 201773640479


Echt witzig!

von MM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Ansonsten Ursache der
> Feuchtigkeit bekämpfen! Nasse Wände könnten auch von kaputten Rohren
> kommen.

Chris schrieb:
> und die Wände vom Bau noch etwas feucht sind.

oszi40 schrieb:
> wenn ständig warme
> Luft in kalten Raum strömt.

Chris schrieb:
> da dort immer wieder ein wenig Feuchtigkeit reingetragen wird
> durch gelbe Säcke

Die Wände werden mal trocken sein und tgl. 27 gefüllte gelbe Säcke mit 
22 mal Tür öffnen glaube ich auch nicht. Das wird sich also mit der Zeit 
einpendeln unterhalb von 5 l/d.  :)

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Dieses Spielzeug?
>
> Ebay-Artikel Nr. 201773640479
>
> Echt witzig!

Könnte aber hinkommen.
Die Leistungsaufnahme ist mit 22W angegeben und die 
Kondensationsleistung mit 220mL/Tag. Das wären etwa 2,4kWh pro Liter.

Ich hatte früher eine Kleinklimananlage in Betrieb, die idiotischerweise 
ständig feuchte Warmluft aus dem Haus ansaugte um sie dann noch stärker 
erwärmt aus dem Fenster zu blasen.  Das Teil nahm etwa 365W auf und 
schied während etwa 8-10 Stunden bis zu 3L Wasser ab. Das läge also in 
der Gegend von 1,2kWh/L.

Der geringere Wirkungsgrad des Spielzeugs wird auf die Verwendung von 
Peltierelemnten zurück zu führen sein, deren Wirkungsgrad bekanntermaßen 
erheblich schlechter als der von Kompressorkühlern ist.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Könnte aber hinkommen.
> Die Leistungsaufnahme ist mit 22W angegeben und die
> Kondensationsleistung mit 220mL/Tag. Das wären etwa 2,4kWh pro Liter.

Ich bezweifele weder die geringe Leistung noch den äußerst geringen 
Wirkungsgrad.

von Stefan M. (derwisch)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Laie macht sich oft keinen Begriff, wie aufwendig ( Energieintensiv 
) Lufttrocknung ist.
Daher können auch jede Menge Scharlatane auf dem Markt ihr "Schlangenöl" 
anbieten.
Am schlimmsten sind die chemischen ( hygroskopischen ) Teile.
Die reichen wirklich nur für einen Schuhkarton.
Damit kann man nichtmal einen Kleiderschrank trocken halten, da der ja 
nicht immer Luftdicht verschlossen ist.
Da müsste man schon täglich drei Badewannen voll Silica-Gel in der 
Wohnung oder im Keller verteilen, um da etwas messbares zu bewirken.
Und wenn die Feuchtigkeit immer wieder nachkommt ( Gewitterwetter und 
Taupunkt der Wände... ) dann gibt es nur den dauerhaft laufenden 
Kompressorentfeuchter, mit entsprechender Stromrechnung.

Ist leider die Physik. Dann kann man nix manchen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Der Laie macht sich oft keinen Begriff, wie aufwendig ( Energieintensiv
> ) Lufttrocknung ist.

So ein Mollier-Diagramm ist aber auch nicht so einfach. Und dann noch 
die Kältemaschine...

von Fichtl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst du hier:
http://www.hydrothyr.com/

Der macht das HX Diagramm für dich :-D

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> Deshalb besser außen und innen Hygrometer ablesen und NUR lüften, wenn
> es draußen kälter oder viel trockner ist.

Hygrometer sind aber nur dann hilfreich, wenn man aus den Werten
die abslute Feuchte berechnet.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Am schlimmsten sind die chemischen ( hygroskopischen ) Teile.
> Die reichen wirklich nur für einen Schuhkarton.
> Damit kann man nichtmal einen Kleiderschrank trocken halten, da der ja
> nicht immer Luftdicht verschlossen ist.

Und da, -im Gegensatz zu dem von dir später erwähnten Silicagel-, nicht 
vorgesehen ist die Chemikalie wieder zu trocknen, liegt der Verdacht 
nahe, daß es sich dabei in Wirklichkeit hauptsächlich um einen genialen 
Verkaufstrick zur Abfallbeseitigung handelt:
"Technisch wird Calciumchlorid als Abfallprodukt bei der Sodaherstellung 
nach dem Solvay-Verfahren – und zwar bei der Rückgewinnung des Ammoniaks 
aus dem dabei entstandenen Ammoniumchlorid – erhalten"
Hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Calciumchlorid

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hp M. schrieb:
> Und da, -im Gegensatz zu dem von dir später erwähnten Silicagel-, nicht
> vorgesehen ist die Chemikalie wieder zu trocknen, liegt der Verdacht
> nahe, daß es sich dabei in Wirklichkeit hauptsächlich um einen genialen
> Verkaufstrick zur Abfallbeseitigung handelt:

Ehr um "aus Dreck mach Gold". Die Entsorgung von CaCl_2 findet im Winter 
statt: Auftausalz.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einen Schuppen kann man traditionell trocken halten ganz ohne Strom.

Ein Fenster (evt. opak) welches Sonnenenergie hineinlässt wärmt die Luft 
auf - dann über Zu- und Abluftöffnungen natürlich lüften. Wenn die 
Aussenwand nicht isoliert ist, kann man auch den Schuppen schwarz 
anstreichen.

Wohnt man im Moor ist das etwas schwieriger als auf der Geest. Klappt 
aber auch.

Ein Peltier Element und eine "PowerBank" hat einfach nicht Leistung 
genug.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Ein Fenster (evt. opak) welches Sonnenenergie hineinlässt wärmt die Luft
> auf - dann über Zu- und Abluftöffnungen natürlich lüften.

Die direkte Erwärmung der Luft über die Sonnenenergie wird wegen der 
viel zu geringen Absorption nicht funktionieren. Das geht immer indirekt 
über die Erwärmung von Wand/Boden/Gegenständen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.