Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SATA Stromversorgung schalten MOSFET


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich würde gerne ein bestimmtes SATA Gerät nur einschalten, wenn ich es 
auch benötige, da der Standby verbrauch bei ca. 20W liegt. Hierzu würde 
ich gerne die 5V und die 12V leitungen eines normalen SATA Kabels 
auftrennen und mit einem AVR ein- bzw. ausschalten.

Über den 5V FET laufen maximal 6A, über den 12V FET maximal 2A.

Könnte mir jemand einen geeigneten MOSFET empfehlen mit dem ich 
möglichst wenig zusatzbeschaltung brauche?

Gruß,

Simon

von Frankie (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gar keinen, sondern die Platte per hdparm(1) schalten.

von Simon (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Frankie schrieb:
> Gar keinen, sondern die Platte per hdparm(1) schalten.

die antwort ist maximal sinnlos, da es nicht um fetplatten geht.

von holger (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
>die antwort ist maximal sinnlos, da es nicht um fetplatten geht.

Dann ist die Frage auch maximal sinnlos weil nicht gesagt wird
um welches SATA Gerät es geht.

von Simon (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Dann ist die Frage auch maximal sinnlos weil nicht gesagt wird
> um welches SATA Gerät es geht.

um eins, das im standby 20-26W verbraucht und das deshalb vom strom 
getrennt werden soll

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> um eins, das im standby 20-26W verbraucht und das deshalb vom strom
> getrennt werden soll

Rein interessehalber: Was für ein SATA-Gerät soll das sein?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> ein bestimmtes SATA Gerät

Während des Schreibens die Spannung abzuschalten kann zu dauerhaften 
Dateiproblemen führen. Klüger wäre das Gerät in den Schrank zu legen. 
Das schützt auch gegen Diebstahl.

von Checker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch wenn es keine Festplatte ist, wäre es dennoch gut zu wissen um 
welches SATA Gerät es sich handelt. Zudem es eigentlich immer einen 
Standby Modus geben sollte, wegen SATA Konformität. Vielleicht gibts 
auch im Bios die Möglichkeit Hot-Plugging zu aktivieren. Dann kann man 
das wie Wechselgeräte unterm OS behandeln

von Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PMOS die V_GS mindestens 15V aushalten. R_DS_on möglichst gering.
SMD oder THT?
Entprellung des Steuersignals nicht vergessen.

von npn (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> holger schrieb:
>> Dann ist die Frage auch maximal sinnlos weil nicht gesagt wird
>> um welches SATA Gerät es geht.
>
> um eins, das im standby 20-26W verbraucht und das deshalb vom strom
> getrennt werden soll

Ich habe den Eindruck, daß du gar keine Hilfe willst!

von Axel R. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Simon (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Rein interessehalber: Was für ein SATA-Gerät soll das sein?

Es ist ein Bandlaufwerk.

oszi40 schrieb:
> Während des Schreibens die Spannung abzuschalten kann zu dauerhaften
> Dateiproblemen führen. Klüger wäre das Gerät in den Schrank zu legen.
> Das schützt auch gegen Diebstahl.

Nein das wäre nicht klüger, das wäre nutzlos.  Das Laufwerk soll an 
gehen, ein Backup machen und wieder aus gehen.

Checker schrieb:
> auch wenn es keine Festplatte ist, wäre es dennoch gut zu wissen um
> welches SATA Gerät es sich handelt. Zudem es eigentlich immer einen
> Standby Modus geben sollte, wegen SATA Konformität. Vielleicht gibts
> auch im Bios die Möglichkeit Hot-Plugging zu aktivieren. Dann kann man
> das wie Wechselgeräte unterm OS behandeln

Es hat einen Standby modus. In dem verbraucht es, wie ich schon mehrfach 
gesagt habe 26W verbraucht.

Ich weiß nicht was dieses ganze in Frage stellen soll. Ich habe ganz 
genau beschrieben was ich möchte und um tipps dafür gebeten. Ich will 
nichts anderes ich will einfach nur ein Laufwerk ein und aus schalten, 
vorzugsweise ohne viele zusätzliche Komponenten. Mir ist völlig egal ob 
jemand glaubt das anders lösen zu können,  ich habe mich Monate lang 
informiert und ich weiß,  dass das der beste weg ist.

Ich werde mir mal axels Vorschläge ansehen und ansonsten einfach einen 
stinknormalen P Kanal FEt mit Treiberschaltung nehmen.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Ich weiß nicht was dieses ganze in Frage stellen soll.

Ganz einfach: Deine Anforderungen und Rahmenbedingungen sind 
ungewöhnlich und weichen von dem ab, was man in normalen PCs so 
vorfindet.

Das macht neugierig - bislang dachte ich, ernstgemeinte Bandlaufwerke 
wären SAS-Laufwerke (oder SCSI, wenn sie ein bisschen in die Jahre 
gekommen sind), ein SATA-Laufwerk ist mir bislang noch nicht begegnet.

Du musst beim Abschalten halt an die Anforderungen beim "Power 
Sequencing" achten, die das Laufwerk stellt (Sieh' ins Handbuch, ob da 
derartiges erwähnt wird); was wichtig ist, sofern es Dir nicht gelingt, 
beide Spannungen exakt gleichzeitig abzuklemmen.

Obendrein ist Dein Tonfall für jemanden, der eigentlich hier um Hilfe 
und Ratschlag fragt, ein bisschen grenzwertig. Denk' da nochmal drüber 
nach.

von André R. (andr_r619)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Obendrein ist Dein Tonfall für jemanden, der eigentlich hier um Hilfe
> und Ratschlag fragt, ein bisschen grenzwertig. Denk' da nochmal drüber
> nach.

Das sehe ich auch so. Ein ganz schön dreistes Auftreten für jemanden, 
der Hilfe wünscht.

von Simon (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das macht neugierig - bislang dachte ich, ernstgemeinte Bandlaufwerke
> wären SAS-Laufwerke (oder SCSI, wenn sie ein bisschen in die Jahre
> gekommen sind), ein SATA-Laufwerk ist mir bislang noch nicht begegnet.

natürlich ist es SAS, das ändert ja aber nichts an der stromversorgung.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Ganz einfach: Deine Anforderungen und Rahmenbedingungen sind
> ungewöhnlich und weichen von dem ab, was man in normalen PCs so
> vorfindet.

gerade deshalb ist es ja so sinnlos sie in frage zu stellen. wenn es das 
was ich tun will gäbe dann bräuchte ich es nicht selbst zu basteln.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Obendrein ist Dein Tonfall für jemanden, der eigentlich hier um Hilfe
> und Ratschlag fragt, ein bisschen grenzwertig. Denk' da nochmal drüber
> nach.

Ich habe darüber nachgedacht und mich bewusst dafür entschieden, weil 
ich das verhalten ziemlich unverschämt finde. Ich habe mehrfach 
geschrieben, was ich warum tun will. Deine Nachfrage um was für ein 
Gerät es sich handelt - aus interesse - finde ich völlig in ordnung. 
aber mir die ganze zeit zu versuchen unter zu schieben, dass ich da 
bestimmt was falsches machen will ist einfach dämlich.
Das nächste mal schreibe ich einfach sowas wie: ich brauche einen high 
side schalter um eine 12V birne mit nem arduino zu schalten, wie geht 
das? Da wären wahrscheinlich in 5 minuten mehr hilfreiche antworten 
zusammen gekommen.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Was Er schrieb:
Simon schrieb:
> ...weil
> ich das verhalten ziemlich unverschämt finde. Ich habe mehrfach
> geschrieben, was ich warum tun will.

Was ich lese:
Mimmimmimmi

MfG

PS: Viel Glück noch mit 'Deiner Art' und nimm es mir nicht übel: Ich 
wünsche Dir mindestens Einen, wie Dich :)

von Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:

> Du musst beim Abschalten halt an die Anforderungen beim "Power
> Sequencing" achten, die das Laufwerk stellt (Sieh' ins Handbuch, ob da
> derartiges erwähnt wird); was wichtig ist, sofern es Dir nicht gelingt,
> beide Spannungen exakt gleichzeitig abzuklemmen.

Wozu? Ernsthaft, das Gerät hängt sonst am PC-Netzteil. Was kommst du 
noch mit Powersequencing? Lascher als die ATX-Spec kannst du kaum 
entwickeln.


> Obendrein ist Dein Tonfall für jemanden, der eigentlich hier um Hilfe
> und Ratschlag fragt, ein bisschen grenzwertig. Denk' da nochmal drüber
> nach.

Die Kommentare gaben es auch her. Denk mal drüber nach als Moderator.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltet ihr alle mal etwas nachdenken...

Ich fange schon mal damit an.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:

> Ich weiß nicht was dieses ganze in Frage stellen soll. Ich habe ganz
> genau beschrieben was ich möchte und um tipps dafür gebeten.

Du hast Deine Frage ungeschickt formuliert, denn da kam das Wort "SATA" 
drin vor. Das holt die Kasper aus ihren Löchern, die Dir dann erzählen 
was in Deutschland alles verboten ist. Um richtig dolle auf die 
Wasseroberfläche zu hauen müsste noch das Wort "Automobil" darin 
vorkommen ;-)


Du brauchst einen Highside-Schalter mit Logikeingang, um Spannungen von 
5 V bzw 12 V zu trennen bei einer Strombelastung yon xyz. Punkt.

Für die 12V-Seite kannst Du einen aus dem Kfz-Bereich nehmen. VN5E160 
oder VN7140 von ST oder BTS-Serie von Infineon. Der VND5E250 und der 
BTS5120 laufen auch bei 5V noch einigermassen, wenn man beide Systeme 
zusammenschaltet.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstens:
Warum nicht ein eigenes ATX Netzteil dran?
Das hat eine 5V Standby Versorgung, für einen Arduino (oder anderen µC) 
nutzbar.
Welcher dann das Netzteil einschalten kann.
Nix HighSide Schalter nötig.
Alles drin.


Zweitens:
Woran erkennt man Dämonen?
Sie suchen die Schuld bei anderen!

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Warum nicht ein eigenes ATX Netzteil dran?

Wo soll das hin? Im PC-Gehäuse ist selten Platz für ein zweites 
Netzteil. Vor allem ist ein ATX-Netzteil geringfügig überdimensioniert.

von c.m. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
um die sache mal weiter anzuheizen: warum und für was verbraucht ein 
dusseliges bandlaufwerk im leerlauf 20W?

das ist doch pfusch.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Wo soll das hin? Im PC-Gehäuse ist selten Platz für ein zweites
> Netzteil. Vor allem ist ein ATX-Netzteil geringfügig überdimensioniert.

Es ist nur ein Vorschlag......(gewesen)

Auch hier wieder:
Optimierungen in 2 Richtungen sind meist unmöglich.
Bestenfalls führen führen sie zu einem Kompromiss.

Und hier wäre es wohl ein zweites Gehäuse.

Meiner Erfahrung nach stehen solche Bandmaschinen in Serverräumen. Und 
da soll wohl ein weiteres Gehäuse rein passen.

--------------------------------


Die HigSideSwitch Lösung mit 2 BTS (z.B. BTS441T) scheint dem TE ja 
irgendwie nicht zu passen. Sonst würde er/sie/es sich ja nicht so 
anstellen, sondern es einfach durchziehen.

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl hat er das nicht richtig in den Schlaf versetzt.
Mal die daten von einem LTO7 Tandberg.:

Power Requirements
Idle   4 W
Typical   29 W
Maximum   42 W
Power Supply/ Required (int)   5V DC, 3.7A, 12 V, 0.9A

Mich würde je eher interessieren was das BS dazu sagt das der Streamer 
auf einmal weg ist. Was sagt die Backupsoftware dazu ? Bei RDX mag das 
gehen, ist ja ein wEchseldatenträger aber bei einem Streamer ? Sicher 
das Hotplug unterstützt wird ?

von --- (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> LTO7 Tandberg

Das ist ja nun das Allermodernste.
Vermutlich ist es ein steinaltes Schnarpelteil das so verfressen ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.