Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Truma Moversteuerung SER Kurzschluss


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Oliver (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich benötige eure Hilfe mit dem folgenden Steuergerät. Es handelt sich 
hierbei um ein Steuergerät für einen Wohnwagenmover / Rangierilfe von 
Truma. Ein Mofset ist anscheinend durch Überlastung verschmort, diesen 
habe ich bereits entfernt (Sobald ich Spannung auf das Steuergerät 
gegeben habe, ist ein Lichtbogen entstanden). Als nächstes wollte ich 
die Platine mit Aceton reinigen und das Mofset tauschen. Wie auf dem 
Bild zu sehen, hat das linke Bauteil (V80S 1023 R) einen Riss. Ich nehme 
an ich muss dieses auch tauschen. Leider finde ich dieses Bauteil nicht 
im Internet.

Habt Ihr ein paar Vorschläge / Ratschläge, wie ich am besten vorgehen 
kann?

Vielen Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

: Verschoben durch Moderator
von Max M. (jens2001)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ein beschissenes Photo wird nicht dadurch besser dass du es doppelt 
postest.
und wenn du die scheiß Pfeile kürzer gemacht hättest hätte man ja 
vielleicht was lesen können.
Nach dem was man erkennen kann sind das Dioden.

von Cerberus (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> ich benötige eure Hilfe

Weil du dir einen ordentlichen Reparaturservice nicht leisten willst?
Wer Hilfe will, muss schon ein bisschen Ahnung haben und das auch zu
erkennen geben, weil das ganze sonst kaum klappen wird.
Bei so einem Schaden dürfte die Verkohlung der Platine ein Problem
sein, weil das Zeug leitet. Das passiert, wenn da was kontinuierlich
überhitzt wurde und die Wärme nicht abgeführt werden konnte.
Da muss das schwarze Zeug erst mal weg, dann kann man weiter sehen.

von Oliver (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Ich interessiere mich immer für neue 
Bereiche und möchte lernen, keine Kosten sparen. Ja elektronische 
Schaltungen sind ein neuer Bereich für mich und ich habe die Erfahrung 
gemacht, dass man sich in neue Themenbereiche am besten durch ein 
konkretes Projekt / Problem einarbeiten kann. Deswegen bin ich auch sehr 
dankbar für die tolle Unterstützung in den Foren durch Fachleute.

Zu dem Punkt kontinuierliche Überhitzung, die Kühlung des Mofsets 
erfolgte durch einen passiven Rippenkühler, vielleicht hat sich hier die 
Verbindung gelöst gehabt und deswegen konnte die Wärme nicht mehr 
ausreichend abgeführt werden.

Die Steuerung an sich funktioniert noch und reagiert auch auf die 
Fernbedienung (Mover kann an und abgeschwenkt werden). Allerdings ist 
auch der linke Mofset (für den Antrieb des linken Motors zuständig)
 nicht in Funktion --> Denke wegend er defekten Diode und der leitenden 
Verkohlung.

Womit habt ihr die besten Erfahrungen bei der Reinigung von Verkohlungen 
gemacht? (ACeton, Reinigungsbenzin, destiliertes Wasser..?)

Vielen Dank im Voraus

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das passiert, wenn da was kontinuierlich überhitzt wurde

Das würde ich auch sagen. Es sieht danach aus, als sei die Platine lange 
Zeit überhitzt worden. Auf jeden fall muss die Platine erneuert werden. 
Dabei kann man die einzelnen Bauteile gleich mit erneuern, da scheint 
nichts wirklich teures drauf zu sein (soweit man an den Fotos sehen 
kann).

von Oliver (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Stefan, also du meinst die Reinigung und der Austausch des 
Mofsets, sowie der Diode reichen nicht aus?

Sind es Dioden(1023 R und 1041 R)?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> also du meinst die Reinigung und der Austausch des
> Mofsets, sowie der Diode reichen nicht aus?

wenn Platinenmaterial schwarz geworden ist,
hat man an diesen Stellen viel freien Kohlenstoff. und de rleitet den 
Strom.
also kann es irgendwann schon über das reine Platinenmaterial zum 
Stromfluss kommen.

Also ich meine jetzt auch Stromfluss der nicht über Leiterbahnen geht.

Du kannst haben, dass Du Ohne Platinentausch
diesen Bereich säubern kannst oder gar ganz raus schneiden musst.

Sofern man alle Leitungen und Verbindungen
wieder rekonstruieren kann, geht das durchaus.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> V80S

Oder doch?

V 50S....

von Nils S. (kruemeltee) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> 1023 R und 1041 R

Das sind eher Herstellungsdaten, 2010 Woche 23 und Woche 41.

Ich denke, die Dioden könnten die hier sein, oder so ähnliche:
http://diotec.com/tl_files/diotec/files/pdf/datasheets/s40

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kohle von der Platine mit Glasfaserpinsel runterkratzen, größere 
Kohlestücken aus der Platine aussägen, feilen, fehlende Leiterbahnen mit 
Schaltdraht wieder nachbauen.

: Bearbeitet durch User
von Nils S. (kruemeltee) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, falsches Datenblatt kopiert...

von hinz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

von Oliver (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank ihr habt mir sehr weitergeholfen!!!!!!!!!

Eine Frage habe ich aber noch, die Schottky Diode hängt ja mit dem 
Mofset zusammen und dieser mit dem Abtriebsmotor. Alle haben die gleiche 
Spannung von 12 V, allerdings zieht der Motor im maximalen ca. 150 A 
beim anfahren des Wohnwagens und das Mofset ist auch für 195 A 
ausgelegt. Die Diode nur auf 45 V und 8 A. Wie sind hier die 
Zusammenhänge?

Grüße

Oliver

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> Womit habt ihr die besten Erfahrungen bei der Reinigung von Verkohlungen
> gemacht?

Bei solchen Schmauchspuren: Oral B, ggf unter Zusatz von trockenem 
Haushaltsscheuerpulver.

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> allerdings zieht der Motor im maximalen ca. 150 A
> beim anfahren des Wohnwagens und das Mofset ist auch für 195 A
> ausgelegt. Die Diode nur auf 45 V und 8 A. Wie sind hier die
> Zusammenhänge?

Diode zu sehr auf Kante genäht. Und eine Schottky ist hier ehr von 
Nachteil, eine schnelle Siliziumdiode ist da besser.

von Oliver (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Dimensionierung würdest du für eine Siliziumdiode empfehlen?

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> Welche Dimensionierung würdest du für eine Siliziumdiode
> empfehlen?

Ich würde die Kupferfläche auf der Unterseite teilweise vom Lotstopp 
befreien , und dann eine STTH30L06 (o.ä.) auflöten. Anode dann mit 
Schaltdraht anschließen, und den mit Heißkleber fixieren.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Welche Dimensionierung würdest du für eine Siliziumdiode empfehlen?

Die Diode sollte kurzzeitig für die 150 Ampere geeignet sein. Dieser 
Strom fließt nur ganz kurz beim Abschalten des Motor.

Eine ideale Strategie, die Dioden zu killen ist, den Motor wiedeholt in 
kurzen Abständen an und aus zu schalten. Denn die hat keinen Kühlkörper, 
der die Wärme ableiten würde. Was dabei heraus kommt sehen wir ja.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diodenbeine eher lang lassen und nicht kürzen, das verbessert die 
Kühlwirkung.

Es gibt auch Kühlsterne für runde Bauteile oder man nimmt eine Diode im 
TO220 Gehäuse mit Kühlkörper.

Hier auf dem Bild siehts fast nach schlechter Lötstelle aus welche nicht 
genug Wärme an das PCB-Kupfer ableiten konnte.

von Axel R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pprobier mal ohne Blitz, so dass man die Konturen der Leiterbahnen 
verfolgen kann.

StromTuner

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> allerdings zieht der Motor im maximalen ca. 150 A
> beim anfahren des Wohnwagens und das Mofset ist auch für 195 A
> ausgelegt. Die Diode nur auf 45 V und 8 A. Wie sind hier die
> Zusammenhänge?

Hast du das tatsächlich nachgemessen ?

Für den Mover wird in den Daten ein maximaler Strom von 150A angegeben, 
der aber gilt a) für beide Motoren zusammen, und b) wird der wohl nie 
erreicht.

Pro Motor sinds dann maximal 75A, und damit ist die Dimensionierung der 
Bauteile dann doch einigermaßen passend.

Oliver

von Oliver (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oliver,

du hast recht, die 150 A beziehen sich auf beide Motoren.

Ich habe die Platine grob gereinigt, für den Rest musss ich mir erst 
noch einen Glasfaserpinsel besorgen.

von Nils S. (kruemeltee) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich, und viele andere, sind faul und haben keine solchen Pinsel. Wir 
würden direkt so weitermachen mit Bauteilen und Bahnen ersetzen.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> die 150 A beziehen sich auf beide Motoren.

Die 8A Schottkys sind dennoch arg knapp.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es unbedingt was axiales sein soll: SB1240.

von Oliver (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nils,

welche Bahnen würdest du ersetzen, für mich sahen die noch ordentlich 
aus. Die Ersatzteile habe ich bestellt, die Dioden ersetze ich durch 
stärkere Varianten um auf der sicheren SEite zu sein.

von Nils S. (kruemeltee) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver schrieb:
> welche Bahnen würdest du ersetzen, für mich sahen die noch ordentlich
> aus. Die Ersatzteile habe ich bestellt, die Dioden ersetze ich durch
> stärkere Varianten um auf der sicheren SEite zu sein.

Das kann ich so nicht genau sagen. Über allem ist der der grüne 
Lötstopplack, auch über den Bahnen.
Du nimmst am besten ein schmales Cuttermesser, nur 1cm weit ausfahren, 
und dann ganz vorsichtig bei den verschmorten Lötaugen (wo die 
Bauteilbeine durchgehen) anfangen den Lack von der Bahn zu kratzen.

Du wirst dann schnell merken, wo die Bahn mürbe ist. Darf nicht wellig 
oder verfärbt sein, muss "bombenfest" auf der Platine liegen.
Solange weiter vom Lack befreien, bis du die Stellen erreichst, wo alles 
noch in Ordnung ist.

Den kompletten freigekratzen Weg dann mit dickem Draht (z.B. Wandkabel 
NYM...) ausbessern.
Ein Stück Draht zurechtschneiden und biegen, dass es genau draufgelegt 
werden kann und dann drauflöten. Kann ruhig ein-zwei cm länger sein, als 
nötig. Also in die noch guten Bahnen ein Stück reingehen.

//edit:
Der Lack schützt vor Korrosion. Wenn er weggekratzt ist, einfach mit dem 
Lötkolben das blanke Kupfer benetzen und gut.

: Bearbeitet durch User
von Andreas Krebs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo , hat jemand einen Schaltplan für das Steuergerät SR ?

von Daniel (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vor einiger Zeit das Pech, die Software von einem der Chips 
gelöscht zu haben und stieß auf viel Ignoranz seitens des Herstellers.

Damit dies anderen erspart bleibt, habe ich hier die Softwarestände für 
den Truma Mover SE und Truma Mover TE angehangen.

Zur Info:
Die Platinen der beiden sind in der neueren Version scheinbar identisch. 
Es unterscheidet sich nur die Software und der Inhalt des EEPROM vom 
Mikrocontroller 1 (direkt am Quarz).

So kann man aus einem TE Steuergerät ein SE und umgekehrt machen.
Die Fernbedienungen sind unterschiedlich für die Versionen und können 
nicht getauscht an der Steuerung angelernt werden.

Sollte also mal jemand die Software benötigen und nicht bereit sein 500€ 
für eine neue Steuerung auszugeben, so kann er sich hier an meiner 
Vorarbeit bedienen.

So bleibt anderen vielleicht der Aufwand erspart.

von Rico (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel, vielen Dank für die Mühe.
Wie hat hast Du erkannt, dass die Software gelöscht war?

Bei meinem Kollegen gab es ein Problem mit der Sicherheitsschleife 
13-Pol Stecker Rücklichter (wackler / hoher Übergangswiderstand.
Seit dem ist ein Binden der Fernsteuerung an die Steuerplatine nicht 
mehr möglich. Rückmeldung an der Fernsteuerung bleibt aus und klacken 
der Relais beim Binden fehlt.
Jemand eine Idee da von der Steuerplatine die Schemas nirgends zu finden 
sind.
Danke

von Daniel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rico,
ich habe das gemerkt, da ich versehentlich statt auf Chip-Read auf 
Chip-Write gedrückt habe und wusste 500ms danach, dass das eine dumme 
Idee war. Als erstes wird vor dem "write" der Speicher des Chips 
gelöscht...

Als ich dann die falsche Software (von der TE statt der SE) auf der 
Steuerung hatte, ließ sich die Fernbedienung nicht mehr an das 
Steuergerät binden.
Das Steuergerät konnte in den Anlern-Modus gebracht werden, jedoch 
reagierte sie nicht mehr auf die Fernbedienung.

Als ich dann die korrekte Software UND den Inhalt des EEPROM auf den 
Chip brachte, funktionierte alles wieder und das auch bis jetzt ohne 
Probleme.

Es gibt in England allerdings jemanden, der die Steuergeräte entwickelt 
und produziert hat. Er bietet Reparaturen für die Steuerungen an.

Ich wollte nur nicht 90EUR für ein Stück Chip-Software zahlen, die man 
locker per Mail verschicken könnte.
Truma stellte sich komplett quer und bot mir eine Entsorgung und einen 
Neukauf an...

Ohne Worte für diesen miserablen Kundenservice!!!
Und als ich dann bei Truma detailliert nachfragte, sagte man mir, dass 
Gasheizungen sicherheitskritische Komponenten sind und man deswegen 
nicht helfen könne... Man macht sich bei Truma also noch nicht mal mehr 
die Mühe, sich eingehend mit dem Problem zu beschäftigen. Ihr könnt auch 
für 150EUR einen Servicetechniker von Truma kommen lassen, der eine 
Austausch-Steuerung einbaut und wenn es dann funktioniert eine 
einwandfreie Diagnose "defekte Steuerung" liefert. Die neue Steuerung 
kannst du dann gleich für 450 EUR bei ihm kaufen :-D

Für den Fall, dass alles nichts hilft, hier die Adresse des Produzenten:
https://arelectronics.co.uk/contents/en-uk/d18_Caravan-Mover-Repairs.html

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel, Hallo Rico,

vielen Dank für eure super Beiträge.
Könnt Ihr noch sagen über welche Schnittstelle die Programmierung 
gemacht wird bzw wie die Pin Belegung auf der Platine dazu ist?

Wird noch eine spezielle Software von ATMEL benötigt?

Vielen Dank schon mal!

Beitrag #6382570 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.