Forum: Markt [S] Digitalpotentiometer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Lesenswert?

Hallo Zusammen,

ich weiß, dass das Thema in der Vergangenheit häufig diskutiert wurde 
aber die meisten Threads uralt sind, versuche ich es nochmal.

Nachdem ich einige ICs mit unbefriedigendem Ergebnis getestet habe, 
stelle ich meine Frage nochmals hier rein.

Mein Anforderung:

1. single oder dual Kanal
2. Widerstandswert zwischen 50K und 100K lin/log
3. I2C Ansteuerung  <- wichtig

egal erstmal sind Bauform und Spannungsversorgung.

Mir ist besonders wichtig, dass beide Halbwellen des Signales 
gleichmäßig verändert werden. Bei den ICs die ich bereits getestet habe, 
war es häufig so, dass die negative Halbwelle stärker beeinflusst wurde 
als die positive Halbwelle.

Ich möchte die ICs im Audiobereich einsetzen.

Gruß und Danke
Frank

von 🍅🍅 🍅. (tomate)


Lesenswert?

Wahrscheinlich ist deine Schaltung Schrott. Wahrscheinlich haste 
possitive und negative Halbwelle und die ICs können nur possitive 
Spannung.

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Lesenswert?

Schwachsinn, was sollen solche Kommentare?
Kopf schüttelten

von Mikki M. (mmerten)


Lesenswert?

TPL0102 von TI wäre eine Option mit symetrischer Versorgung. Allerdings 
ist mit Vdd +2.5..2,7 Volt GND Vss -2.5...2,7 Volt die Logikansteuerung 
nicht immer ganz unproblematisch.

von Patrick J. (ho-bit-hun-ter)


Lesenswert?

Hi

Frank L. schrieb:
> Nachdem ich einige ICs mit unbefriedigendem Ergebnis getestet habe,
> stelle ich meine Frage nochmals hier rein.

Um Mehrfachnennungen der bereits als unbrauchbar getesteten Bauteile zu 
vermeiden, wäre es schon etwas klug gewesen, Diese zumindest zu nennen 
... oder?

In gleichem Atemzug kannst Du sogar was zu Deinen Beobachtungen 
schreiben, was Nachfolgenden helfen wird.
Vll. auch, weil die für Dich unbrauchbaren Eigenschaften dort ganz 
passabel sind.

... aber halt nur so ein Gedanke ...

MfG

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Lesenswert?

Frank L. schrieb:
> Mir ist besonders wichtig, dass beide Halbwellen des Signales
> gleichmäßig verändert werden.

Dazu müssten die Digitalpotis höchstwahrscheinlich bipolar versorgt 
werden. Oder man macht es sich einfach, indem man mittels OPV das 
Eingangsignal so weit anhebt, dass es niemals in den negativen Bereich 
kommt und dann beispielsweise mit einem Koppelkondensator die 
Gleichspannung entkoppelt.

So ad hoc ist mir nämlich kein Digitalpoti bekannt, welches überhaupt 
bipolar arbeiten kann. Zumindest nicht ohne weiteren Schaltungsaufwand 
wie Ladungspumpen oder OPV-Tricks.

von Herbert B. (herbert_b)


Lesenswert?

Ich habe gute Erfahrungen mit DS1666 von Maxim:
https://datasheets.maximintegrated.com/en/ds/DS1666.pdf

Das ist zqwar keine I²c Ansteuerung, kommt aber auch mit 3 Leitungen 
aus.

Frank L. schrieb:
> Schwachsinn, was sollen solche Kommentare?
> Kopf schüttelten

Kommentiere solche "hochwertigen Hinweise" nicht, sonst schütten sie 
Dich hier damit zu.

Herbert

von Normal Z. (normalzeit)


Lesenswert?

Was ist Dein genauer Einsatzbereich im Audiobereich?

Mit welchen Bausteinen hast Du schlechte Erfahrungen gemacht, und 
welche? Wie hat Deine Peripherie Beschaltung ausgesehen?

Für den Audiobereich gibt es doch speziell dafür ausgelegte Bausteine. 
z.B. von Texas (Burr Brown) PGA2311, PGA4311 oder von Cirrus CS3308, 
CS3318. Letztere haben auch gleich I2C und SPI.

Zur Ansteuerung würde ich mich nicht von vornherein auf I2C festlegen. 
Einen Mikrocontroller hast Du sowieso, und dann ist es auch nur ein 
Stück Software da ggf. seriell oder sonstwie ranzugehen.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Frank L. schrieb:
> ich weiß, dass das Thema in der Vergangenheit häufig diskutiert wurde
> aber die meisten Threads uralt sind, versuche ich es nochmal.

Bist du sicher, dass du den Sinn und Zweck dieses Unterforums Markt 
richtig verstanden hast?
"Wenn ihr etwas kaufen oder verkaufen wollt, dann seid ihr hier 
richtig."

Falls du deine Schaltung fertig hast und ein konkretes Bauteil suchst, 
kannst du hier fragen. Allgemeine Diskussionen zu Schaltungstechnik 
haben hier eher nichts zu suchen.

von Frank L. (Firma: Flk Consulting UG) (flk)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die ganzen Antworten.

1. Getestet, habe ich bisher die üblichen Verdächtigen AD84xx von Analog 
Device, DS1803 von Maxim und einen von TI den Typ weiß ich nicht mehr.
2. Getestet wurde mit einem 100Hz, 1KHz und 10KHz Sinussignal, 1Veff.
3. Alle IC wurden über I2C angesteuert ohne weitere externe Beschaltung 
mit Ausnahme des üblichen 100nF Kondensators zwischen VCC und GND.

Alle zeigten mehr oder weniger das gleiche Verhalten. Regelt man das 
Eingangssignal gegen 0V schwächt sich die negative Halbwelle des Signals 
deutlich mehr ab als die positive. Bei den Analog Teilen war es sogar so 
schlimm, dass ein Rechteck Signal entstand.

Warum I2C? Ich entwickle zur Zeit ein Konzept für einen Vorverstärker. 
Alle Peripheriegeräte (Eingangswahl, Anzeige,..) werden über I2C und 
zentral von einem Mikrocontroller gesteuert. Die Steuerung sitzt 
Huckepack hinter der Anzeigenplatine und damit relativ weit entfernt von 
Eingangswahl und Lautstärkeregelung (s.Bild). Im Augenblick kann ich 
über meine Steuerung bis zu zwei Alps Motorpotis ansteuern, da die 
Steuerplatine einen L293D enthält.

Ein Feedback über die Position des Potis ist in dieser Konstellation nur 
über einen 4 Kanal Poti und einem Analogwandler möglich. Machbar aber 
unbefriedigend.

Deshalb meine Suche nach einem wirklich guten IC. Die Cirrus Burschen 
werde ich mal bestellen und testen.

Gruß
Frank

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.