Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Suche 4.2V Li-Ionen Akku


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von K. M. (Gast)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche einen Lithium Ionen Akku mit folgenden Daten:

Ubat = 4.2V
min 600mAh
max. 1 Zelle

Ich möchte den Akku mit dem IC "LTC4085 - USB Power Manager with Ideal 
Diode Controller and Li-Ion Charger" laden. Jedoch finde ich bei RS, 
Farnell, Conrad noch bei Mousers einen geeigneten Akku. Im Anhang habt 
ihr ein Foto, damit ihr wisst, welche Bauform ich suche.

Danke im Voraus!

: Verschoben durch Moderator
von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche auch einen 18650-Akku, aber mit 10Ah anstelle von 2,5Ah.  :)

Irgendwo fehlt bei Dir noch eine Angabe!

von K. M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Ich suche auch einen 18650-Akku, aber mit 10Ah anstelle von 2,5Ah.  :)
>
> Irgendwo fehlt bei Dir noch eine Angabe!

Ich verstehe es nicht ganz? Kannst Du es vielleicht etwas erklären?

von Franz B. (rcs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gross darf der denn maximal sein? Also Baugrösse und/oder Kapazität?

von G. H. (schufti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@maha singh
Die Zellen werden alle mit 3.7V bezeichnet sein, das ist die typ. 
Betriebsspannung.
Die 4.2V im Datenblatt bezeichnen die Ladeendspannung (als Abgrenzung zu 
den älteren Li-Zellen mit 4.1V)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz B. schrieb:
> oder Kapazität

Steht doch da:

Maha S. schrieb:
> min 600mAh

Es tut so gut wie jeder 1S Akku, wenn man sich die Mühe macht, einen 
passenden Verbinder anzulöten.
Z.B. hier 
https://www.reichelt.de/Geraete-Akkus/2/index.html?ACTION=2&LA=3&GROUPID=1022

Die Maße stehen jeweils bei, da kann man sich was passendes suchen.

von K. M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Franz B. schrieb:

> Es tut so gut wie jeder 1S Akku, wenn man sich die Mühe macht, einen
> passenden Verbinder anzulöten.
> Z.B. hier
> https://www.reichelt.de/Geraete-Akkus/2/index.html?

Habe schon einen passenden gefunden, wenn die die zweite Aussage von mir 
passt.

https://www.reichelt.de/Akkus-fuer-Navigationsgeraete/AKKU-GPS-GAR1/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=178915&GROUPID=6683&artnr=AKKU+GPS+GAR1&SEARCH=%252A

G. H. schrieb:
> @maha singh
> Die Zellen werden alle mit 3.7V bezeichnet sein, das ist die typ.
> Betriebsspannung.
> Die 4.2V im Datenblatt bezeichnen die Ladeendspannung (als Abgrenzung zu
> den älteren Li-Zellen mit 4.1V)

Also kann ich den Akku mit 4.2V Ausgang des LTC4085 gefahrlos laden?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maha S. schrieb:
> Also kann ich den den Akku mit 4.2V Ausgang des LTC4085 gefahrlos laden?

Genau dafür haben den Jungs diesen Lade-IC gebaut - eine einzige LiPo 
oder LiIon Zelle. Die Laderei dauert  nur ein wenig länger als z.B. bei 
einem 600mAh Typ.

: Bearbeitet durch User
von K. M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Maha S. schrieb:
>> Also kann ich den den Akku mit 4.2V Ausgang des LTC4085 gefahrlos laden?
>
> Genau dafür haben den Jungs diesen Lade-IC gebaut - eine einzige LiPo
> oder LiIon Zelle. Die Laderei dauert  nur ein wenig länger als z.B. bei
> einem 600mAh Typ.

Damit wird sich wohl der Nutzer abfinden müssen.

Danke für eure Antworten!

von Uri (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

such mal mit den Begriff Lipo Zelle (nicht Akku) bzw. Lithium Polymer 
Zelle - dort wirst du auch deine gewünschten Akku finden.
Ausnahmsweise sind dort mehr E-Bay oder auch Hobbyking, Banggood und 
ähnliche dein Freund.
Diese Akkus werden gerne bei klein(-st)en RC Modellbaufahrzeugen und 
Koptern verwendet.

Bitte nicht von den dort meist angegebenen 3,7V verwirren lassen - deine 
4,2V sind die Ladeschlussspannung - 3,7V ist die Nennspannung bei der 
zum Großteil während der Entladung die Spannung des Akkus liegt.

Worauf du noch achten solltest: Der maximale Entladestrom- wenn du "nur" 
eine Elektronikschaltung betreiben willst kannst du nahzu jeden Typ 
nehmen - bei Motoren (wie z.B. Modellbau) und andere stromhungrigen 
Verbraucher empfiehlt es sich aber die Angaben zu beachten.
Als erster Hinweis reicht oft (aber nicht generell): Hoher Preis bei 
wenigen mAh (gleich Baugröße) => Hoher Entladestrom möglich.
Geringer Preis und oder viele mAh (natürlich auch wieder gleiche 
Baugröße) => geringer Entladestrom möglich
Aber Vorsicht: In kaum einen anderen E-Technik Bereich wird so gerne 
gelogen, oder geschönt wie bei den Akkukapazitäten.
Als einigermaßen vertrauenswürdige Grundlage was möglich ist kannst du 
Datenblätter für Zellen von Panasonic und Sanyo nehmen.
Wer bei gleich Baugröße, Entladeströmen und Akkutechnologie (deutlich) 
mehr angibt - der lügt.

Uri

von K. M. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Uri! Werde darauf achten. Habe einen Mikrokontroller, welcher sehr 
viel Strom zieht, aufgrund einer hohen Datenrate.

Habe jetzt einen von Farnell genommen:

http://at.farnell.com/bak/lp-523450p-is-3/akku-lithium-polymer-3-7v-0-98ah/dp/2077888

(Suche mir noch einen anderen)

Ich wollte eigentlich einen Festspannungsregler nachschalten, aber ich 
bin mir nicht mehr sicher, welche Ausgangsspannung ich habe? Der Akku 
hat eine Nennspannung von 3.7V, aber wenn er geladen wird, hat der OUT 
Ausgang 4.2V. Liege ich mit meiner Vermutung richtig?

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Maha,

Maha S. schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Ich suche auch einen 18650-Akku, aber mit 10Ah anstelle von 2,5Ah.  :)
>>
>> Irgendwo fehlt bei Dir noch eine Angabe!
>
> Ich verstehe es nicht ganz? Kannst Du es vielleicht etwas erklären?

Der nächste Beitrag deutet das schon an:

Franz B. schrieb:
> Wie gross darf der denn maximal sein? Also Baugrösse und/oder Kapazität?

In der Bauform bekommst Du halt 150mAh.
Du verlangst aber die vierfache Kapazität, was aber mit dieser Bauform 
sicher nicht darstellbar ist.
Also musst Du Dich entweder bei gegebenen Abmessungen auf etwa 150mAh 
beschränken oder sagen, in welche Richtung Deine Musterbauform anwachsen 
darf um 600mAh speichern zu können - ganz simpel.

Und was Uri schreibt, kann man nur unterschreiben:

Uri schrieb:
> Aber Vorsicht: In kaum einen anderen E-Technik Bereich wird so gerne
> gelogen, oder geschönt wie bei den Akkukapazitäten.
> Als einigermaßen vertrauenswürdige Grundlage was möglich ist kannst du
> Datenblätter für Zellen von Panasonic und Sanyo nehmen.
> Wer bei gleich Baugröße, Entladeströmen und Akkutechnologie (deutlich)
> mehr angibt - der lügt.

: Bearbeitet durch User
von G. H. (schufti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maha S. schrieb:
>
> Ich wollte eigentlich einen Festspannungsregler nachschalten, aber ich
> bin mir nicht mehr sicher, welche Ausgangsspannung ich habe? Der Akku
> hat eine Nennspannung von 3.7V, aber wenn er geladen wird, hat der OUT
> Ausgang 4.2V. Liege ich mit meiner Vermutung richtig?

zu Ende der Ladephase und kurz danach 4.25V
dann zumeist 3.6V bis kurz vor Entladeschluß, den du bei ~3.0V anlegen 
kannst. Das ist allerdings m.W. nicht in diesem IC integriert.

von Mr.Tom. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei ebay..Lipo 1S eingeben

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G. H. schrieb:
> zu Ende der Ladephase und kurz danach 4.25V
> dann zumeist 3.6V bis kurz vor Entladeschluß, den du bei ~3.0V anlegen
> kannst.

Entladeschluss bei 3V? Bei welchem Strom, bitte?

von Uri (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ja das ist die Frage aller Fragen :-)

Als ganz groben Vorgabe - je geringer der Entladestrom um so höher 
sollte die Endladeschlussspannung gewählt werden - bei höheren Strömen 
darf diese niedriger liegen - aber natürlich unter Last (!) gemessen.

Ja und liegt nun die Entladespannung ?:
Da gibt es leider nicht den einen richtigen Wert - klar ist nur niemals 
unter 3V aber dort wird die Zelle schon ziemlich "gequält" und die 
Zyklenzahl ist gering.
Manche wählen im Multikopterbereich 3.5 V/Zelle als Warnwert und 
Entladeendspannung- aber eben auch um den Kopter noch sicher und nah am 
Zielort zu Boden zu bringen.
Als gangbarer Wert (insbesondere dort wo keine "Tankreserve" zwingend 
notwendig ist) würde ich irgendwas zwischen 3,3V und eben 3,5V wählen - 
es gibt jede Menge Tabellen und Messungen wie viel der theoretischen 
Akkukapazität dann jeweils genutzt wurde.

Aber zur "richtigen" Entladeschlussspannung gibt es viele Meinungen, die 
alle auch irgendwie für den Einzelnen Nutzer und seinen Präferenzen 
korrekt sind. Außer eben >=3V/Zelle wobei bei einmalig 2,95V die Zelle 
auch nicht gleich "richtig" defekt ist - bei unter 2,7V(?) kann es aber 
echte Probleme mit der Zelle geben, die Zelle bläht sich auf, Elektrolyt 
wird abgeblasen - im sehr seltenen Extremfall kann die Zelle zu brennen 
anfangen - selbst die nur noch sehr geringe Restkapazität reicht dann 
noch für eine "Initalzündung" aus - alles weiter macht dann die Chemie 
und das Lithium - allerdings ist das Gefahrenpotential viel größer beim 
Überladen - 4,25V sollte die absolute Obergrenze sein - 4,1V 
Ladeentspannung bringt viel Sicherheitsreserve und nur wenige Prozent 
ungenutzte Kapazität.

Uri

von G. H. (schufti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Akku eine "Notversorgung" und es kommt auf sicheres Beenden 
eines Vorganges an, wird auf die Langlebigkeit ge.... und der Akku bis 
zum letzten Coloumb ausgelutscht und 3.0V (Entladekurven einiger 
Hersteller gehen sogar noch darunter) sind vertretbar.
Ist es echter "Akkubetrieb" dann wird zu Gunsten der Langlebigkeit halt 
früher (3.4 ... 3.2V) Schluß gemacht.
Da hat halt jeder so seine Vorstellungen von "gut", zumindest über die 
obere Grenze gibt es wenig Diskussion ;-)

von K. M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will eigentlich für die Schaltung die danach folgt, eine konstante 
Spannungsversorgung von 3.3V ermöglichen. Es handelt sich um ein mobiles 
Gerät. 20mA zieht die Zusatzbeschaltung, 100mA der uC(wegen einer hohen 
Abtastrate) und 50mA das WLAN Modul beim Senden => 170mA. Ich weiß, der 
Stromverbrauch ist etwas hoch, aber ich weiß nicht, wie ich den 
Stromverbrauch senken kann.

Hätte diesen jetzt ausgesucht LDO: MIC5528

http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/MIC5528.pdf

von K. M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann sich vielleicht jemand die beiden Akkus anschauen. Von den 
Größenangaben beim Panasonic kann doch etwas nicht stimmen? Für diese 
Kapazität ist der viel zu klein im Vergleich zum VARTA:

http://at.farnell.com/panasonic-electronic-components/pa-l2/akku-lithium-ionen-1s1p-3-7v-1/dp/1900165

http://at.farnell.com/varta/56456-302-012/li-ionen-li-polymer-akku-3-7v/dp/2531268

von Andreas I. (andy5macht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben Breite/Höhe/Tiefe anders geordnet.
Aber das kommt schon hin.
Der Varta ist ca. ~1cm länger und hat dafür ~20% mehr Kapazität,

Beitrag #5128730 wurde vom Autor gelöscht.
von K. M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas I. schrieb:
> Die haben Breite/Höhe/Tiefe anders geordnet.
> Aber das kommt schon hin.
> Der Varta ist ca. ~1cm länger und hat dafür ~20% mehr Kapazität,

Ist das realistisch, oder eine Mogelpackung?

von Andy I. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist absolut realistisch.

von Andreas I. (andy5macht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist absolut realistisch.
(Sorry, war eben nicht angemeldet - nicht dass du denkst hier linkt dich 
einer)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.