mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Alaun Akku Erfahrung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christoph (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hab einen 44Ah 12v Bleiakku der sich nicht mehr laden lässt (vermutlich 
1-2 Zellen defekt), da er eigentlich nur noch als Müll dient stellt sich 
die Frage, ob die Entleerung und Neubefüllung mit Alaun Sinn macht, oder 
ob die zahlreichen Videos dazu eher mehr Schein als Sein sind.
Weiters wäre interessant wie sich die Spannung und Kapazität ändern, von 
10% bis 300% Kapazität im vergleich zu Schwefelsäure habe ich schon 
alles gelesen, auch bei der Spannung habe ich von 8-16V (6Zellen) schon 
einiges gelesen.
Eigene Erfahrungen und Messungen(Vergleich Schwefelsäure-Alaun) wären 
für mich am Interessantesten.

PS: Der Akku dient nur für Tests und Spielereien also sind Neukauf- 
Empfehlungen nicht notwendig :)

MfG. Christoph

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> PS: Der Akku dient nur für Tests und Spielereien also sind Neukauf-
> Empfehlungen nicht notwendig :)

Wenn der Akku sowieso nur für Tests und Spielereien dient, warum testest 
Du denn nicht einmal die neuartige Befüllung, sondern fragst hier?

Gerne würde ich von Deinen Erfahrungen lernen, denn wenn ich bisher 
einen kaputten Akku hatte, habe ich immer einen neuen gekauft.

von THOR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> 10% bis 300% Kapazität im vergleich zu Schwefelsäure habe ich schon
> alles gelesen, auch bei der Spannung habe ich von 8-16V (6Zellen) schon
> einiges gelesen.

Allein die Schwankungsbreite sollte schon Information genug sein.

Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, aber das schreit einfach 
"Bullshit!".

von Christoph (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mir gehts hauptsächlich darum ob der Arbeitsaufwand, die Sauerei mit der 
nicht ungefährlichen Schwefelsäure und das erneute Verschießen/Abdichten 
in Relation zur neuen Leistung stehen, hab mit Säuren schon schlechte 
Erfahrungen gemacht von daher möcht ichs eigentlich nur machen wenn sich 
das einigermaßen auszahlt.

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es nicht schon Auszahlung genug, wenn Du uns alle noch schlauer 
machen könntest?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nein mach das bloß nicht! Der Akku hat dann plötzlich 44 Examperestunden 
Kapazität bei 1200kV und wir müssen das Atomkraftwerk Biblis wieder 
hochfahren damit Du ihn geladen bekommst. Außerdem wird der Akku danach 
nie wieder leer und würde dadurch die gesamte Lithium-Akku-Industrie 
zerstören. Willst Du das verantworten?

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich das ergooglen konnte, wird dieses Thema definitiv eher auf.. 
sagen wir mal.. dubiosen Seiten behandelt >_>

Das hier klingt so als plausibelste Erklärung weshalb da überhaupt ne 
Spannung rauskommt:
> übrigens Kalialaunlösung wird aus Schwefelsäuere hergestellt MIMIII(SO4)2·12 H2O
> du kannst also auch ganz einfach nur 1/6 deiner üblichen > Schwefelsäuere
> einfüllen und den rest destilliertes Wasser.. haste den
> selben Effekt, also ne normale Batterie ohne Wirkungsgrad..
https://www.spin.de/forum/643/-/67fa

Neugierig kann man aber natürlich zurecht sein ;)
Wäre einfacher wenn du nen eher kleinen Akku übrig hättest, um damit zu 
experimentieren.

: Bearbeitet durch User
von Christoph (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Nein mach das bloß nicht! Der Akku hat dann plötzlich 44 Examperestunden
> Kapazität bei 1200kV und wir müssen das Atomkraftwerk Biblis wieder
> hochfahren damit Du ihn geladen bekommst. Außerdem wird der Akku danach
> nie wieder leer und würde dadurch die gesamte Lithium-Akku-Industrie
> zerstören. Willst Du das verantworten?


Was genau willst du uns damit sagen?
Reicht dein Fachwissen nur für unnütze Beiträge oder gehts nur drum blöd 
zu melden?

Alex G. schrieb:
> Neugierig kann man aber natürlich zurecht sein ;)
> Wäre einfacher wenn du nen eher kleinen Akku übrig hättest, um damit zu
> experimentieren

Hätte noch einige 12V 7Ah Bleigel Akkus, sollten auch funktionieren wenn 
nur die Bleiplatten im Akku verbleiben oder?

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> Hätte noch einige 12V 7Ah Bleigel Akkus, sollten auch funktionieren wenn
> nur die Bleiplatten im Akku verbleiben oder?
Da hab ich jetzt keine Ahnung von...

Ben.B wollte wohl darauf hinaus dass wenn diese Alaun Variante 
sinnvoller als die normale Säure wäre, dann wäre dies der 
Industriestandard ;)

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> Hätte noch einige 12V 7Ah Bleigel Akkus, sollten auch funktionieren wenn
> nur die Bleiplatten im Akku verbleiben oder?

Ohne Elektrolyt gestaltet sich die Ionen-Wanderung, die das Gegenstück 
zur Elektronenwanderung darstellt, recht schwierig!  :)

Man könnte es auch als elektrochemische Dysfunktion beschreiben.

von hinz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> PS: Der Akku dient nur für Tests und Spielereien also sind Neukauf-
> Empfehlungen nicht notwendig :)

Wären aber sinnvoll! ISBN 9783110518542

von Peter M. (r2d3)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gegen das Alaun-Grau'n hilft nur noch Krötenwanderung - aus Deiner 
Tasche in die des Batterieverkäufers. :)

von Heinzie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Schade, hätte ein interssanter und hilfreicher thread werden können. 
Stattdessen ärgert man sich wieder nur über Spekulationen und Bullshit!

P.S.: Foren als Quelle zu zitieren ist der Tiefpunkt von Seriösität!

von Stefan F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, dass du für diesen Kommentar einen alten Thread trotz 
fetter roter Warnmeldung herausgeholt hast. Du hast dieses Forum 
wahrlich bereichert.

Nicht.

von Dieter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist 1. April!  Somit etwas Satire nix ungewoehnliches.

Es gibt noch Eisen Alaunzellen, die arbeiten seit ihrer Indienststellung 
noch. Mit Blei stand da nicht ein Beispiel.

Also vorher den Akku laden und entladen, und alles messen. Mit Alaun das 
gleiche nochmal durchfuehren. Es gibt genuegend, die auf die 
Vergleichsergebnisse warten.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh es ist 1. April?!

HEY, ALAUN-AKKUS FUNKTIONIEREN!!

>:-)=)

Beitrag #5735125 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5735136 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.