mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Anruf zur Windowsinstallation


Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich hoffe, ich habe das richtige Unterforum gewählt. Ansonsten bitte 
verschieben.
Ich habe inzwischen das zweite Mal einen seltsamen Anruf bekommen.
Einmal aus Liechtenstein und einmal aus Inchenhofen, einen kleinen
Ort zwischen Augsburg und Ingolstadt. Ein Mann sagte auf Englisch,
er wolle mit mir über meine Windowsinstallation reden. Ich habe
mich ja inzwischen an die seltsamsten Anrufe einschließlich eines
"Rat mal, wer hier am Telefon ist"-Anrufs gewöhnt. Aber Werbeanrufe
auf Englisch sind ja zumindest ungewöhnlich. Hat vielleicht noch
jemand ähnliche Anrufe bekommen oder weiss jemand vielleicht, ob
sich Mikrosoft manchmal telefonisch bei Kunden meldet?

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind bekannte Betrugsversuche. MS macht so was nicht. Die wollen dir 
einreden du hättest ein Virus und deinen Geldbeutel leichter machen. 
Einfach googlen, das gibt's schon oft. Die Anrufe kommen im Endeffekt 
aus Indien o.ä. (umgeleitet)

Autor: Trillerpfeife (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Benutzen und so laut wie irgendwie möglich! Das sind Betrüger...

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:

> 
https://www.golem.de/news/telefonabzocke-dirty-har...

Gut, damit ist ja alles erklärt. Ich kenne natürlich die
entsprechenden Versuche per Email und INET-Seiten, aber
die Masche auf Englisch und per Telefon war mir neu. Auch
in der allgemeinen Presse hatte ich darüber noch nichts
gelesen. Vielen Dank auch an die anderen Antworter.

Autor: Route 66 (route_66)
Datum:

Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Trillerpfeife schrieb:
> Benutzen und so laut wie irgendwie möglich! Das sind Betrüger...

Nein.
So lange wie möglich in ein Gespräch verwickeln. Die haben zwar eine 
Flatrate, aber in der Zreit, wo sie mit einem reden, können sie keinen 
Anderen über den Tisch ziehen.

Autor: Trillerpfeife (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der nix mehr hört, dann telefoniert der nicht mehr...

Autor: Mike B. (Firma: Buchhaltung+Controlling) (mike_b97) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> https://www.golem.de/news/telefonabzocke-dirty-har...

mal ne virt. Maschine mit reactOS aufsetzen und schön auflaufen lassen
"Hat mir ein Freund installiert, ich dachte das ist Windows!"

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: M.N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> So lange wie möglich in ein Gespräch verwickeln. Die haben zwar eine
> Flatrate, aber in der Zreit, wo sie mit einem reden, können sie keinen
> Anderen über den Tisch ziehen.

Outsourcen: Youtube-Video "Und wieso? - Knallerfrauen mit Martina Hill | Die 3. Staffel"

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Route 6. schrieb:
> Trillerpfeife schrieb:
>> Benutzen und so laut wie irgendwie möglich! Das sind Betrüger...
>
> Nein.
> So lange wie möglich in ein Gespräch verwickeln. Die haben zwar eine
> Flatrate, aber in der Zreit, wo sie mit einem reden, können sie keinen
> Anderen über den Tisch ziehen.

militärisch gedacht:
Feindliche Truppen mittels auswegloser Kesselschlacht binden

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Trillerpfeife schrieb:
> Wenn der nix mehr hört, dann telefoniert der nicht mehr...

Und du meinst, daß wirklich jede Lautstärke in voller Stärke über's 
Telefon übertragen wird? ;-)))

Autor: Feldkurat Katz (feldkurat)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> militärisch gedacht:
> Feindliche Truppen mittels auswegloser Kesselschlacht binden

Mit Kesselgulasch füttern, bis sie nicht mehr japsen können! Das ist 
die richtige Kur.

-Feldkurat-

Autor: vn nn (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Feldkurat K. schrieb:
> Mit Kesselgulasch füttern, bis sie nicht mehr japsen können!

Das sind Inder, keine Japsen!

Außerdem ist Japsen diskriminierend, es würde heißen Japaner.

Autor: Feldstecher (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Anruf hab ich auch schon bekommen. Erschreckend fand ich das gute 
Englisch, das der (vom Akzent her) Inder gesprochen hat. Ich geh davon 
aus, dass das studierte Leute sind.

Ich dachte mir ich hoer mir das mal an, wenn ich aufpass kann mir ja 
nichts passieren...
Ich sollte die Kommandozeile aufmachen und ein Befehl eingeben, hab ich 
gemacht. Irgendeine Hardwareauflistung. Er hat einen Key runtergelesen 
und tatsaechlich das war "meiner". Er behauptete das sei die ID von 
meinem Rechner. Ihm hab ich gesagt die Nummer waere falsch. Er: Das kann 
nicht sein. Ich: Vielleicht gehts um einen anderen Rechner im Netzwerk. 
Er: Nein, das ist der Rechner.
Kurzes Stoebern im Netz hat ergeben die "ID"ist bei allen Rechnern 
gleich. Er hat dann an den "technischen Support"weitergeleitet. Da hab 
ich dann aufgelegt. Die haben gleich nochmal angerufen, ich sagte bin 
grad beim Kochen, sie sollen mich in einer halben Stunde nochmal 
anrufen. Dann hab ich die Polizei angerufen, sie sollen das kommende 
Telefonat zurueckverfolgen, wenn man schon nicht an die Taeter rankommt, 
dann vielleicht an die Netzbetreiber, die falsche Inlandstelefonnummern 
durchstellen. Der Polizist sagte, sie haetten da keine Moeglichkeiten. 
Die Betrueger haben sich tatsaechlich nach der halben Stunde wieder 
gemeldet...

Mittlerweile bin ich der Meinung, dass der Telefonterror politisch 
gewollt ist. Wie kann es sonst sein, dass Betrueger mittlerweile selbst 
mit Absendernummer "112" durchgestellt werden.

Autor: Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sage immer "Entschuldigung es hat an der Tür geklingelt,
ich bin gleich zurück." lege den Hörer auf den Tisch und lasse warten.
Das trifft die am meisten.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Feldkurat K. schrieb:
> Mit Kesselgulasch füttern

oder auch spammen

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Feldstecher schrieb:
> Wie kann es sonst sein, dass Betrueger mittlerweile selbst
> mit Absendernummer "112" durchgestellt werden.

wie willst du im Ausland die Absender Kennung Prüfen? Klar könnte die 
Telekom solche besonderen Rufnummern filtern aber das will scheinbar 
niemand.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Feldstecher schrieb:
> Erschreckend fand ich das gute
> Englisch, das der (vom Akzent her) Inder gesprochen hat. Ich geh davon
> aus, dass das studierte Leute sind.

Warum studiert, Indien war bis vor kurzen englische Kolonie.
Die da anrufen, sind auch nur arme Schweine. Die sollte man auch höflich 
abwimmeln.
"Falsch, hier ist Deutschland, tschüß".

Bei deutschen Anrufen ist mein Zauberwort "Kein Interesse".
Hilft immer.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:

> Feindliche Truppen mittels auswegloser Kesselschlacht binden

Könnte man da nicht ein einfaches Antwortprogramm ähnlich wie
"Eliza" schreiben?
https://de.wikipedia.org/wiki/ELIZA

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Anrufen wo im Display "unbekannt" steht geh ich nicht ran.

Wenn eine Nummer, die ich nicht kenne angezeigt wird
hebe ich ab und spreche nicht.

Wenns von selbst los sabbelt KLICK

Wenns nach dem Abheben still bleibt:

"Deutsche Telekom, Abteilung Rufnummernverfolgung - guten Tag"

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Wenn eine Nummer, die ich nicht kenne angezeigt wird
> hebe ich ab und spreche nicht.
>
> Wenns von selbst los sabbelt KLICK
>
> Wenns nach dem Abheben still bleibt:
>
> "Deutsche Telekom, Abteilung Rufnummernverfolgung - guten Tag"

und wie schaffst du es mit jemand am Telefon zu reden? du legst auf wenn 
er etwas sagt und sagst selber auch nichts? Sind bestimmt spannende 
Telefonate.

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer wirklich was von mir will, ruft dann gleich nochmal an.
Bei Spam kam das noch nie vor

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Wenns von selbst los sabbelt KLICK

Es sind sicher die Maschinenanrufe gemeint.
Die gehen sofort los ohne Hallo....

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Und beim Auflegen hört man dann manchmal noch
"guten Tag..."

Autor: Feldstecher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Feldstecher schrieb:
>> Wie kann es sonst sein, dass Betrueger mittlerweile selbst
>> mit Absendernummer "112" durchgestellt werden.
> wie willst du im Ausland die Absender Kennung Prüfen? Klar könnte die
> Telekom solche besonderen Rufnummern filtern aber das will scheinbar
> niemand.
Eine einfache Plausibilitätsprüfung wäre zum Beispiel, dass aus dem 
Ausland keine innerdeutschen Vorwahlen als Absenderkennung verschickt 
werden dürfen. D.h. Anrufe mit deutschen Absenderkennungen sollten nur 
durchgestellt werden, wenn sie von in Deutschland registrierte 
TK-Unternehmen aufgegeben werden. Betreiben die dann "Rufnummernwäsche", 
dann könnte man die belangen.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Feldstecher schrieb:
> Eine einfache Plausibilitätsprüfung wäre zum Beispiel, dass aus dem
> Ausland keine innerdeutschen Vorwahlen als Absenderkennung verschickt
> werden dürfen. D.h. Anrufe mit deutschen Absenderkennungen sollten nur
> durchgestellt werden, wenn sie von in Deutschland registrierte
> TK-Unternehmen aufgegeben werden. Betreiben die dann "Rufnummernwäsche",
> dann könnte man die belangen.

In Zeiten der Ip-Telefonie ist das etwas eng gedacht. Ich kann von 
überall auf der Welt mit meiner Deutschen Telefonnummer anrufen.

Wenn eine große Call-Center Firma von Ausland arbeitet (z.b. wegen der 
Arbeitszeiten) wollen sie auch mit einer Deutschen Rufnummer auftauchen

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

selbst beim Handy telefoniert man im Ausland mit der Deutschen 
Absendernummer.

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Feldstecher schrieb:

> Eine einfache Plausibilitätsprüfung wäre zum Beispiel, dass aus dem
> Ausland keine innerdeutschen Vorwahlen als Absenderkennung verschickt
> werden dürfen.

Und was machst Du mit VOIP? Mein Kumpel hockt in Griechenland, stöpselt 
sein Headset ins Notebook und telefoniert mit Recklinhausener Nummer.

Autor: Feldstecher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Feldstecher schrieb:
>> Eine einfache Plausibilitätsprüfung wäre zum Beispiel, dass aus dem
>> Ausland keine innerdeutschen Vorwahlen als Absenderkennung verschickt
>> werden dürfen. D.h. Anrufe mit deutschen Absenderkennungen sollten nur
>> durchgestellt werden, wenn sie von in Deutschland registrierte
>> TK-Unternehmen aufgegeben werden. Betreiben die dann "Rufnummernwäsche",
>> dann könnte man die belangen.
>
> In Zeiten der Ip-Telefonie ist das etwas eng gedacht. Ich kann von
> überall auf der Welt mit meiner Deutschen Telefonnummer anrufen.
Die deutsche Nummer darf aber nur ein in Deutschland registriertes 
Unternehmen vergeben. Die IP-Verbindung zu dem Unternehmen geht ja 
uebers Internet, daher ist dein Standort egal. Aber fuer die 
Nummernkennung ist das Unternehmen verantwortlich, es leitet ja auch 
dein Gespraech ins deutsche Telefonnetz ein.

> Wenn eine große Call-Center Firma von Ausland arbeitet (z.b. wegen der
> Arbeitszeiten) wollen sie auch mit einer Deutschen Rufnummer auftauchen
Verwendete Nummern muessen selbstverstaendlich jetzt auch schon 
registriert werden, man kann sich doch keine Nummern ausdenken wie man 
lustig ist. Der Unterschied ist doch nur, dass man nur dann deutsche 
Nummern weiterleiten wuerde, wenn der "Einspeiser" in Deutschland 
registriert ist.

Peter II schrieb:
> Nachtrag:
>
> selbst beim Handy telefoniert man im Ausland mit der Deutschen
> Absendernummer.
Das stimmt, ist eine gewisse Schwierigkeit. Jedoch isy der auslaendische 
Netzbetreiber sowieso vom Vertragsunternehmen legitimiert, die Daten 
werden wohl fuer jedes einzelne Gespraech uebertragen, sonst koennte man 
ja mit einem leeren Prepaid-Handy im Ausland beliebig telefonieren.

soul e. schrieb:
> Mein Kumpel hockt in Griechenland, stöpselt
> sein Headset ins Notebook und telefoniert mit Recklinhausener Nummer.
Siehe oben, die Nummer ist sowieso schon registriert und die Anbindung 
ans deutsche Festnetz liegt ziemlich sicher in Deutschland, sonst waeren 
die Gespraeche nicht so billig.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feldstecher schrieb:
> Siehe oben, die Nummer ist sowieso schon registriert

muss nicht sein Absenderkennung kann man faken. mehr sag ich hier nicht 
dazu...

Autor: Christopher S. (shalec)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Feldstecher schrieb:
>> Siehe oben, die Nummer ist sowieso schon registriert
>
> muss nicht sein Absenderkennung kann man faken. mehr sag ich hier nicht
> dazu...

Das stimmt und dank Python und YouTube sogar sehr leicht. Die Anrufe 
kommen über einen eigenen Server im Web und nutzen irgend einen 
buchbaren Service.

Ich denke mir für solche Fälle immer einen mündlichen Vertrag aus. Wenn 
mich ein Callcenter anruft und ich das vorher direkt an der Nummer sehe, 
geht mein Spruch los:

"Guten Tag und vielen Dank, dass Sie sich für meinen Service der 
telefonischen IT-Sicherheitsberatung entschieden haben. Aus 
vertraglichen Gründen wird das nachfolgende Gespräch als Protokoll 
aufgezeichnet und anschließend für eine Dauer von 10 Jahren archiviert. 
Sind Sie mit der Aufzeichnung und Archivierung einverstanden?"
Je nach Reaktion wird das Wiederholt, oder der nächste Text kommt:

"Vielen Dank, dass Sie der Aufzeichnung zugestimmt haben. Bitte 
bestätigen Sie mir vor dem Beginn der Beratung, dass Sie mit meinem 
Beratungsangebot vertraut sind und den Preis von 4,99€ pro Minute und 
15€ pro 5 Minuten einverstanden sind."

[Wartezeit]

"Bitte bestätigen Sie " oder "Wie möchten Sie zahlen? Ich akzeptiere 
VISA, Master, Paypal, ...", je nach Reaktion. :D

Es kommt leider nie zum 2. Absatz :(

: Bearbeitet durch User
Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol...

Ich habe letzte Woche mal so einen gesperrten Rechner vor mir gehabt.

Dachte erst, das sei ein Programm wie das mit der angeblichen 
Polizeisperre, was im Autostart zu finden sei.

Es werden da aber tatsächlich Windows-Boardmittel verwendet, da wird vor 
das eigentliche Login mit Benutzerauswahl nochmal ein Login geschaltet, 
dessen Passwort man nicht kennt.

Was half, war ein Backup der Registry aus 
C:\Windows\System32\config\RegBack zurück zu spielen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> Peter II schrieb:
>> https://www.golem.de/news/telefonabzocke-dirty-har...
>
> mal ne virt. Maschine mit reactOS aufsetzen und schön auflaufen lassen
> "Hat mir ein Freund installiert, ich dachte das ist Windows!"

Es gibt eine Menge Youtube-Channels, die sich drauf spezialisiert haben, 
solche Scammer zu trollen.

Hier mit ReactOS:
Youtube-Video "Tech Support Scammer Reacts to Emotional Customer and ReactOS"

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feldstecher schrieb:
>> Wenn eine große Call-Center Firma von Ausland arbeitet (z.b. wegen der
>> Arbeitszeiten) wollen sie auch mit einer Deutschen Rufnummer auftauchen
> Verwendete Nummern muessen selbstverstaendlich jetzt auch schon
> registriert werden, man kann sich doch keine Nummern ausdenken wie man
> lustig ist ...

Doch, wenn man eine IP-Anlage benutzt und das Feature 
"clip-no-screening" aktiviert. Der normale User bekommt dann eine quasi 
beliebige Rufnummer angezeigt. Erst wenn man den SIP-Datenverkehr 
genauer analysiert, sieht man den wirkichen Absender, aber wer macht das 
beim normalen Telefonieren?

Ist mir gerade versehentlich passiert. Habe mich bei einem Kunden 
bezüglich Absenderrufnummer vertippt, stat +4930.... leider +4030... 
geschrieben und alle Angerufenen dachten, der Anruf kommt aus Rumänien.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Hallo Leute,
> ich hoffe, ich habe das richtige Unterforum gewählt. Ansonsten bitte
> verschieben.
> Ich habe inzwischen das zweite Mal einen seltsamen Anruf bekommen.
"The Windows Tech Support Scam" ist erst 2 mal bei dir aufgeschlagen? 
Das ist ja sparsam.

> Einmal aus Liechtenstein und einmal aus Inchenhofen,
Nett mit Nummeranzeige. Nützt aber leider garnix.

Strategien zum Handtieren gibt es viele. YouTube ist voll davon.
Sei froh dass du nicht in den USA wohnst. Da ist die Gesetzgebung 
liberaler und der AB ist fast täglich mit Robotanrufen zugemüllt.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Hallo Leute,
>> ich hoffe, ich habe das richtige Unterforum gewählt. Ansonsten bitte
>> verschieben.
>> Ich habe inzwischen das zweite Mal einen seltsamen Anruf bekommen.
> "The Windows Tech Support Scam" ist erst 2 mal bei dir aufgeschlagen?
> Das ist ja sparsam.
Bei mir und in meinem Umfeld noch nie. Was macht ihr denn? Bekommt ihr 
die Anrufe in die Firma oder auch privat?

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst kein Festnetz haben und/oder nicht im Telefonbuch stehen.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:

>> Ich habe inzwischen das zweite Mal einen seltsamen Anruf bekommen.
> "The Windows Tech Support Scam" ist erst 2 mal bei dir aufgeschlagen?
> Das ist ja sparsam.

Seltsame Anrufe bekomme ich häufiger. Neu für mich waren
englischsprachige Anrufe.

> Nett mit Nummeranzeige. Nützt aber leider garnix.

Ja, die Rückwärtssuche war erfolglos.

Autor: Feldstecher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Feldstecher schrieb:
>> Verwendete Nummern muessen selbstverstaendlich jetzt auch schon
>> registriert werden, man kann sich doch keine Nummern ausdenken wie man
>> lustig ist ...
> Doch, wenn man eine IP-Anlage benutzt und das Feature
> "clip-no-screening" aktiviert. Der normale User bekommt dann eine quasi
> beliebige Rufnummer angezeigt.
Dass das momentan technisch möglich ist, ist ja gerade das was ich 
kritisiere. Wenn deine IP-Anlage raustelefonieren kann, bist du ja 
Anschlussnehmer bei einem Telekomunikationsunternehmen. Das Unternehmen 
stellt deine Anrufe in das deutsche Telefonnetz. Es wäre ein leichtes an 
dieser Stelle Phantasienummern abzufangen. Schließlich wird sowieso 
jedes Telefonat protokolliert und deinem Anschluss zugeordnet 
(Einzelverbindungsnachweis etc.).

Autor: Sebastian Loeck (sebastian_l183)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Du wirst kein Festnetz haben und/oder nicht im Telefonbuch stehen.

Ich habe auch weder Festnetz noch Fax noch VHS
Die rufen zu zivilen Zeiten auf dem Mobiltelefon an.

In der Firma läuft MS unified Messaging. Da kommt eher zu wenig als zu 
viel durch.

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feldstecher schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Feldstecher schrieb:
>>> Verwendete Nummern muessen selbstverstaendlich jetzt auch schon
>>> registriert werden, man kann sich doch keine Nummern ausdenken wie man
>>> lustig ist ...
>> Doch, wenn man eine IP-Anlage benutzt und das Feature
>> "clip-no-screening" aktiviert. Der normale User bekommt dann eine quasi
>> beliebige Rufnummer angezeigt.
> Dass das momentan technisch möglich ist, ist ja gerade das was ich
> kritisiere. Wenn deine IP-Anlage raustelefonieren kann, bist du ja
> Anschlussnehmer bei einem Telekomunikationsunternehmen. Das Unternehmen
> stellt deine Anrufe in das deutsche Telefonnetz. Es wäre ein leichtes an
> dieser Stelle Phantasienummern abzufangen. Schließlich wird sowieso
> jedes Telefonat protokolliert und deinem Anschluss zugeordnet
> (Einzelverbindungsnachweis etc.).

Das Feature gibt es, damit man bei der Benutzung von Rufnummernblöcken 
("Trunks") rauswärts dem abgehenden Gespräch eine Stamm-Rückrufnummer 
mitgeben kann. Wie ich schon weiter oben schrieb, kann man in den 
SIP-Daten durchaus die tatsächliche Nummer finden (und z.B. Feuerwehr 
oder Polizei können das auch), nur auf gewöhnlichen Telefonen wird diese 
Nummer als "die Echte" angezeigt ...

Autor: Sabberalot W. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Sie haben sicher einen PC ? "
"Aeh. nein haben wir hier nicht. Wir benutzen sowas hier nicht"

Autor: Feldkurat Katz (feldkurat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sapperlot W. schrieb:
> "Aeh. nein haben wir hier nicht. Wir benutzen sowas hier nicht"


8. Gebot - Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten

-Feldkurat-

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feldkurat K. schrieb:
> 8. Gebot - Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten

Muss ja gar nicht sein - PC ist doch so ein grauer Kasten unterm Tisch 
u. für das andere Zeugs gibt es Begriffe wie Laptop, Notebook,.... ;-)

Autor: N.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe heute auch einen Anruf bekommen. Hab gesagt, dass mein PC 
abgefackelt ist und das ich keinen mehr habe. Der Typ hat aufeinmal 
begonnen zu stottern, und hat aufgelegt.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekomme auch alle paar Tage sein Anruf, abwechselnd den "Microsoft 
computer virus removal service" und einfach nur ein Ping-Ton mit 
anschließendem "goodbye". Ich vermute, die haben eine Datenbank mit 
Nummern von Leuten die leicht auf sowas hereinfallen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trillerpfeife schrieb:
> Wenn der nix mehr hört, dann telefoniert der nicht mehr...

Glaubst du im Ernst, dass das Telefon die Trillerpfeife in voller 
Lautstärke überträgt?

Autor: Zeno (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach kommentarlos auflegen - ferdisch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
> Vielleicht sollte man über Zweittelefon die Polizei anrufen.

Damit die mit großem Lalü angerast kommt und den Kerl festnimmt?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

>> Vielleicht sollte man über Zweittelefon die Polizei anrufen.
>
> Damit die mit großem Lalü angerast kommt und den Kerl festnimmt?

Genau, Ü?berschalljet mit Lalü nach Indien. :-)

Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> Vielleicht sollte man über Zweittelefon die Polizei anrufen.
>
> Damit die mit großem Lalü angerast kommt

Nein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Wie ich schon weiter oben schrieb, kann man in den
> SIP-Daten durchaus die tatsächliche Nummer finden

Kommt man da irgendwie ran?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.