Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Konstruktion


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jiji (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Moin ,

Um die Drehzahl zu erfassen , wurde ich ein Zahnkranz auf meine welle 
anbringen.
Nach der Messung soll der Zahnkranz weider abgebaut werden.
Habt ihr vielleicht Idee für diese Montage?
MFG

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mach eine Markierung mit dem Eddingstift, die kannst du später
enfach dranlassen.

( ist schon wieder Freitag?)

Grüße Bernd

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5129900 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Möbius vom Bolzenroller ( º )( º ) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist meine Kugelinnenlochfräsmaschine gerade kaputt.

Sonst hätte ich gern geholfen.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiji schrieb:
> Um die Drehzahl zu erfassen , wurde ich ein Zahnkranz auf meine welle
> anbringen.
> Nach der Messung soll der Zahnkranz weider abgebaut werden.
> Habt ihr vielleicht Idee für diese Montage?

TU ES EINFACH!

Oder fehlt es am Hausverstand?

von smart (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiji schrieb:
> Um die Drehzahl zu erfassen , wurde ich ein Zahnkranz auf meine welle
> anbringen.
> Nach der Messung soll der Zahnkranz weider abgebaut werden.
> Habt ihr vielleicht Idee für diese Montage?

Such dir eine App dafür.

von Jiji (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke alle für eure Hilfe.
Ihr seid so Lustig -_-.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiji schrieb:
> Habt ihr vielleicht Idee für diese Montage?

Wenn der Zahnkranz einen Flansch hat, dann das Ganze einfach entlang 
einer  Durchmesserlinie durchsägen und aufsetzen. Am Flansch mit so was 
wie einer Schlauchschelle befestigen.
So eine Idee ...

von Frank G. (frank_g53)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiji schrieb:
> Um die Drehzahl zu erfassen

Welche max. Drehzahl ist den zu erwarten?
Wie lange soll gemessen werden?
Wie sieht der Zahnkranz aus?
Wie sieht die Welle aus?
Muss es ein Zahnkranz sein?
Drehzahl kann man auch anders erfassen, es reicht ja ein Impuls je 
Umdrehung.

Jiji schrieb:
> Ihr seid so Lustig -_-.
Wenn du mehr Informationen preisgibst, bekommst du bestimmt auch 
gescheite Antworten.

von Jiji (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank G. schrieb:
> Jiji schrieb:
>> Um die Drehzahl zu erfassen

> Welche max. Drehzahl ist den zu erwarten?
> Wie lange soll gemessen werden?
> Wie sieht der Zahnkranz aus?
> Wie sieht die Welle aus?
> Muss es ein Zahnkranz sein?
> Drehzahl kann man auch anders erfassen, es reicht ja ein Impuls je
> Umdrehung.

es wurde so eine Scheibe mit schrauben auf die Rolle angebracht,die 
rolle dreht sich bis 1000 U/min. Die scheibe soll nur permanent auf die 
rolle befestigt und ich darf keine Bearbeitung auf meine Rolle führen.
Wie ist die einfachste Methode um die Scheibe  festzuhalten während die 
Drehung und schnelle zu demontieren nach der Messung.

von Frank G. (frank_g53)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kannst du Alufolie oder Klebeband auf die Welle(Rolle) 
bringen und die Scheibe darauf schieben bis sie klemmt.

von Clemens S. (zoggl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum muss es unbedingt ein zahnkranz sein? kann es sein dass du nur 
induktive geber kennst? - Reflxlichtschranken (die könnte gut 
eingestellt vll sogar direkt die Schrauben maesen)vll auch eine Lösung.

du könntest die Schrauben auch gegen inbus austauschen und in jeden Kopf 
einen Magneten legen und diesen messen

welchen Durchmesser hat die welle?

sg

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiji schrieb:

> es wurde so eine Scheibe mit schrauben auf die Rolle angebracht,die
> rolle dreht sich bis 1000 U/min. Die scheibe soll nur permanent auf die
> rolle befestigt und ich darf keine Bearbeitung auf meine Rolle führen.
> Wie ist die einfachste Methode um die Scheibe  festzuhalten während die
> Drehung und schnelle zu demontieren nach der Messung.

Ich versuche das mal zu übersetzen:

Es gibt eine Welle. Hier soll die Drehzahl gemessen werden.
( Warum auch immer genau hier?)

Zur Messung muss ein Metallring kurzeitig fixiert und dann
wieder demontiert werden.

Wie kann dieser Ring konstruiert sein?


Grüße Bernd

von Jiji (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank G. schrieb:
> Vielleicht kannst du Alufolie oder Klebeband auf die Welle(Rolle)
> bringen und die Scheibe darauf schieben bis sie klemmt.

Du meinst eine Gummidichtung ?

Clemens S. schrieb:
> warum muss es unbedingt ein zahnkranz sein? kann es sein dass du
> nur
> induktive geber kennst? - Reflxlichtschranken (die könnte gut
> eingestellt vll sogar direkt die Schrauben maesen)vll auch eine Lösung.
>
> du könntest die Schrauben auch gegen inbus austauschen und in jeden Kopf
> einen Magneten legen und diesen messen
>
> welchen Durchmesser hat die welle?
>
> sg

Da die Verschmutzungempfindlichkeit eine Rolle spielt,deswegen ich darf 
keine optische Verfahren  benutzen.
100 mm ist der Durchmesser der welle

Bernd F. schrieb:
> Jiji schrieb:
>
>> es wurde so eine Scheibe mit schrauben auf die Rolle angebracht,die
>> rolle dreht sich bis 1000 U/min. Die scheibe soll nur permanent auf die
>> rolle befestigt und ich darf keine Bearbeitung auf meine Rolle führen.
>> Wie ist die einfachste Methode um die Scheibe  festzuhalten während die
>> Drehung und schnelle zu demontieren nach der Messung.
>
> Ich versuche das mal zu übersetzen:
>
> Es gibt eine Welle. Hier soll die Drehzahl gemessen werden.
> ( Warum auch immer genau hier?)
>
> Zur Messung muss ein Metallring kurzeitig fixiert und dann
> wieder demontiert werden.
>
> Wie kann dieser Ring konstruiert sein?
>
> Grüße Bernd

 Ja Genau ,  Es tut mir leid dass ich Schwerigkeiten mit der Sprache 
habe :S

von Bernd F. (metallfunk)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte doch schon reichen.

Eine Schelle mit 2 Magneten.
Die Magnete gibt es mit Bohrung.

Das ist in wenigen Sekunden montiert.

Grüße Bernd

: Bearbeitet durch User
von Jiji (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Das sollte doch schon reichen.
>
> Eine Schelle mit 2 Magneten.
> Die Magnete gibt es mit Bohrung.
>
> Das ist in wenigen Sekunden montiert.
>
> Grüße Bernd

Gute Idee Vielen Dank :)
was meinst du aber  Magnete mit Bohrung ? -_-

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiji schrieb:
> Bernd F. schrieb:
>> Das sollte doch schon reichen.
>>
>> Eine Schelle mit 2 Magneten.
>> Die Magnete gibt es mit Bohrung.
>>
>> Das ist in wenigen Sekunden montiert.
>>
>> Grüße Bernd
>
> Gute Idee Vielen Dank :)
> was meinst du aber  Magnete mit Bohrung ? -_-

Schau mal bei "Magna C". Magnete nachträglich bohren, wird nichts.

Die Magnete sollte mit der Schraube gehalten werden. 1000 Umdrehungen
ist jetzt nicht so viel, aber im Auge willst du die nicht haben.

Grüße Bernd

: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiji schrieb:
> was meinst du aber  Magnete mit Bohrung ? -_-

Nun, er meint Magnete, die ein Loch haben - was denn sonst?

Solche gibt es fertig und relativ billig im Baumarkt, in Form von 
Magnetschnappern für Möbel. Man muss bloss den Magneten aus dem 
Kunststoffhalter entnehmen, er hat in der Mitte ein Loch. Diese Magnete 
sind ziemlich stark.

Bernd F. schrieb:
> Magnete nachträglich bohren, wird nichts

Das Material ist extrem hart, ich schätze ohne Diamantwerkzeug geht 
garnichts.

Georg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.